Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich
  • »Uranus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 571

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1

Donnerstag, 6. Juni 2013, 15:36

Das goldene Dutzend - Epochale Songs aus Rock und Pop

Eigentlich ist mein vorgeschlagenes Thema ja im Jazzkeller zugegebenermaßen falsch aufgehoben. Andererseits finde ich im Forum keinen geeigneteren Ort, und hier im Jazzkeller werden ja öfters auch Jazz-abseitige Themen behandelt.

Viele Foren-Mitglieder hören ja so wie ich neben klassischer regelmäßig auch andere Musik, und dort nicht nur Jazz, Blues und Chanson, sondern auch mainstreamigeres, sprich: Rock- und Popmusik. Das beweisen die vielen Beiträge zu den entsprechenden Threads.

Und ich denke, jeder Rock- und Pop- Hörer hat seine all-time-favourites, songs die sich nicht abnutzen, die man auch nach vielen Jahren immer noch mit Begeisterung hört oder gar mitsingt (von Head-banging und Luftgitarre ganz zu schweigen...). Ich fände es sehr interessant zu erfahren, welche Songs das bei auch-Klassikhörern oder überwiegend-Klassikhörern denn sind. Gibt es Überschneidungen mit meinem Geschmack? Bekomme ich evtl. Anregungen für mir unbekannte Songs?

Mal sehen, ob das Interesse auch bei anderen Mitgliedern besteht. Hier ist mal zur Eröffnung mein Dutzend Klassiker, wobei ich einräume, dass ein Dutzend natürlich viiieeel zu wenig ist, aber es soll ja übersichtlich bleiben... :)

Eagles - Hotel California

Jethro Tull - Locomotive breath

Golden Earring - Radar Love

The Knack - My Sharona

Beth Hart - L.A. Song

Sister Hazel - Your Winter

BAP - Kristallnaach (stv. für viiieeele andere!)

Bob Dylan - Blowin’ in the wind (stv. für viiieeele andere!)

Nils Lofgren - No mercy

Dire Straits - Sultans of swing

Neil Young - Heart of gold

Bob Seger - Against the wind
Herzliche Grüße
Uranus

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

2

Donnerstag, 6. Juni 2013, 16:37

Hallo, Uranus
Na das ist doch mal ein Thread, der mit seiner Thematik für ein bischen Abwechslung sorgt und vielleicht bei dem einen oder anderen auch auf Interesse und Beteiligung stößt. Und die nur reinen Klassikliebhaber, sollten hier, falls sich dieser Thread entwickelt, mal augenzwinkernd drüberwegsehen, bzw. nicht mitlesen. Und bitte nicht vergessen, auch das ist Musik, hat seine Daseinsberechtigung und manches ist zurecht in die Musikgeschichte eingeangen.


jeder Rock- und Pop- Hörer hat seine all-time-favourites, songs die sich nicht abnutzen, die man auch nach vielen Jahren immer noch mit Begeisterung hört oder gar mitsingt
So ist es. Ich höre solche Musik vorwiegend beim Autofahren. Und da habe ich einen Sender eingestellt, der sehr oft Oldies bringt. Auch wenn man das meiste vielleicht zu Hause auf Platte oder CD hat, ist es doch immer wieder toll, wenn plötzlich ein Hit aus längst vergangenen Zeiten überraschend erklingt, den man früher mal ganz sehr gemocht hat. Man sollte aber nicht vergessen und die Tatsache unterschätzen, daß man heute nicht nur die Musik hört und immer noch mag, sondern das es auch eine Assoziation zu früheren besonders schönen Zeiten und Erlebnissen hervorruft, wo diese Musik damals begleitend aktuell war. Der Beispiele und unterschiedliche Erlebnisse gibt es viele. Was ich damit sagen will, man hört einen alten Hit, den man damals ganz sehr gemocht hat und auch heute noch mag, und gleichzeitig spürt man in sich die alte Zeit. Der Song "The Sound of Silence" erinnert mich z. B. an die erste große Liebe (und nicht nur der. Auch "Kann ich Dir vertrauen" von Petula Clark). Wenn ich den Superhit "The last Time" der Rolling Stones höre, den ich heute noch so mag, wie damals, fällt mir sofort ein: Mit zwei Schulfreunden hatte ich mich am Nachmittag verabredet. Wir wollten uns in Vorbereitung einer anstehenden wichtigen schulischen Prüfung vorbereiten und gegenseitig abfragen. Einer von beiden bekam an diesem Tag ein "Westpaket", was tatsächlich mal glücklicherweise der staatlichen Kontrolle entging. Drin überraschenderweise eine kleine Schallplatte und zwar "The last Time". Ein Hit auf den wir damals gestanden haben, wie sonst was. Zu was hatten wir uns verabredet, Prüfungsvorbereitung? Kein Gedanke mehr daran. Auf seinem alten Plattenspieler haben wir diesen Hit mit voller Lautstärke 20 mal?- ich glaube das reicht nicht, gespielt. Und immer, wenn ich auch heute noch diesen Hit höre, muß ich daran denken.
(Entschuldigung, später vielleicht mehr, ich muß erst mal los).

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Sven Godenrath

Prägender Forenuser

  • »Sven Godenrath« ist männlich
  • »Sven Godenrath« wurde gesperrt

Beiträge: 920

Registrierungsdatum: 24. März 2010

3

Donnerstag, 6. Juni 2013, 17:38

Bei mir stehen hier ganz hoch im Kurs

Barbara Streisand: Piece of Sky ( Schlußsequenz aus dem Film Yentl, unglaublich wie sie diesen Schlußton singt bzw. hält. )

Abba: The Day before you came ( vom Album: The singles- The first ten years )

Dione Warwick, Elton John, Gladys Knight, Steve Wonder: That's what Friends are for ( vom Album: Friends )

Laura Branigan: Self control ( gleichnamiges Album )

Patti la Belle: People ( vom Album: Winner in you )

Shirley Bassey: This is my Life ( verschiedene Fassung u. a. The Magic is you; 1979 , I am what I am; 1984 London Symphony Orchestra, Carl Davies ),

Celine Dion: Vole ( vom Album: D'eux )

Elkie Brooks: No more the Fool ( gleichnamiges Album )

Anastasia: I'm otta Love ( vom Album: Not that kind )

Toni Braxton: Un-Break my Heart ( vom Album: Secrets )

Joan Baez & Mercedes Sosa: Gracia a la Vida ( vom Album: Diamonds and Rust in the Bullering )

Gloria Gaynor: I will survive ( vom Album: 1978 Love Tracks )

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 4 954

Registrierungsdatum: 9. April 2013

4

Donnerstag, 6. Juni 2013, 20:00

Hier meine Top "Songs":

Jeff Beck - Shapes of things
Byrds - Eight miles high
BAP - Verdammt lang her
Eric Clapton - Wonderful tonight
Crosby, Stills, Nash and Young - Southern Man
Dire Straits - Brothers in Arms
Jefferson Starship - Caroline
Journey -Look into the future
Manfred Manns Earthband - Blinded by the light
Procul Harum - A salty dog
Bruce Springsteen - Land of Hope and Dreams
Led Zeppelin - na was schon



Und dazu die für mich 10 besten Alben aller Zeiten (alles ProgRock).

Jimi Hendrix - Electric Ladyland
Santana - Caravanserai
Yes - Relayer
Genesis - Foxtrott
Peter Gabriel - Up
King Crimson - Red
UK - Danger money
Spocks Beard - Beware the darkness
Flower Kings - Hotel Paradise
Dream Theater - Metropolis pt 2 - Scenes from a memory

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

5

Donnerstag, 6. Juni 2013, 21:15

all-time-favourites, songs die sich nicht abnutzen, die man auch nach vielen Jahren immer noch mit Begeisterung hört oder gar mitsingt. Ich fände es sehr interessant zu erfahren, welche Songs das bei auch-Klassikhörern oder überwiegend-Klassikhörern denn sind.
Mal sehen, ob das Interesse auch bei anderen Mitgliedern besteht. Hier ist mal zur Eröffnung mein Dutzend Klassiker, wobei ich einräume, dass ein Dutzend natürlich viiieeel zu wenig ist, aber es soll ja übersichtlich bleiben...
Ja, das ist viiiieeeel zu wenig. Zu wenig von den Interpreten und von denen wiederum sich nur auf einen Hit zu beschränken, ist äußerst schwierig. Alleine, wieviel man da schon von den Beatles nennen müßte!!! Ich will Dir aber gern den Gefallen tun und mich hier beteiligen. Ich nenne spontan ein paar Interpreten und Hits, die immer wieder mal gespielt werden und die man auch immer gern hört. Betonen möchte ich aber, es ist meinerseits nicht in jedem Fall eine qualitative Bewertung. Viele dieser Interpreten hatten musikalisch anspruchsvollere Songs, das weiß ich. Aber darum geht es ja hier wohl nicht. Ich nenne Dir hier querbeet ein paar Hits, bei manchen auch mehrere, von denen einige richtige Kracher und Stimmungsaufheller sind:

Beatles - I want to hold your Hand

Dave Clark Five - Glad all over, Do you love me

Rolling Stones - The last Time, Satisfaction, Heart of Stone, Get off of my Cloud, Paint it black, Let spend the Night together, 19th Nervous breakdown, Mother´s little Helper und, und, und...
(Das Intro von Satisfaction ist mein Handy- Klingelzeichen)

Searchers - Needles and Pins

Easy Beats - Frighday on my mind

AC /DC - Highway to Hell

Mamas & Papas - California dreamin

CCR- Up around the Bend, Hey tonight, Have you ever seen the rain, Who'll stop the rain

Byrds - Hey Mr. Tambourin Man, Turn, Turn, Turn

Simon & Garfunkel - The Sound of Silence

Bob Seger - Fire Lake

Tony Carey - Room with a View

Moody Blues - Nights in white Satin

Queen - The Show must go on

ELO - Here is the News

Meine Güte, das sind ja schon 15, was da noch alles genannt werden könnte! Einen gebe ich aber noch drauf.
"Moscow" von den "Wonderlands". Das war ein schöner Krawall- Hit. Es hieß seinerzeit in der DDR immer, dieser Hit wäre streng verboten. Dadurch wurde er natürlich erst besonders interessant. Ins Nachhinein glaube ich, das war nur ein Gerücht. Denn außer dem Wort, bzw. dem Ort Moskau, gibt es textlich nichts, was politisch anstößig gewesen wäre.
Übrigens in dieser Band war von den "Rattles" Achim Reichel mit dabei. Produziert wurde die Band von James Last.
Hier ist für Interessenten "Moscow":


Herzliche Grüße, besonders an Harald, falls er hier mitliest. Er wird alle Hits kennen.
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 947

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

6

Donnerstag, 6. Juni 2013, 21:29

Erst so mit 30 habe ich guten Rock überhaupt kennengelernt - durch einen Schüler der 11. Klasse, der dann mit dem Motorrad tödlich verunglückte. Ich habe ihn beerdigt, seine Freunde trugen seinen Sarg, es erklang "Break on Through to the Other Side" von den DOORS. Dies ist auch meine Lieblingsband bis heute, dazu Iron Butterfly, Colosseum, Steppenwolf. Einzelne Titel möchte ich jetzt nicht nennen, das sind doch zuviele. Vor einigen Wochen ist ja Ray Manzarek von den Doors gestorben, da habe ich noch mal einiges gehört.
"Früher war alles besser!" Sogar die Kommentare zu "Früher war alles besser!" waren früher besser (Dr. Pingel´s Brosamen, Band 1, Nr. 65).

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 4 954

Registrierungsdatum: 9. April 2013

7

Donnerstag, 6. Juni 2013, 22:22

Meine Güte, das sind ja schon 15, was da noch alles genannt werden könnte! Einen gebe ich aber noch drauf.
"Moscow" von den "Wonderlands". Das war ein schöner Krawall- Hit. Es hieß seinerzeit in der DDR immer, dieser Hit wäre streng verboten. Dadurch wurde er natürlich erst besonders interessant. Ins Nachhinein glaube ich, das war nur ein Gerücht. Denn außer dem Wort, bzw. dem Ort Moskau, gibt es textlich nichts, was politisch anstößig gewesen wäre.
Übrigens in dieser Band war von den "Rattles" Achim Reichel mit dabei. Produziert wurde die Band von James Last.
Hier ist für Interessenten "Moscow":
Vielen Dank, Chrissy
das war mal vor langer, langer Zeit einer meiner Lieblingssongs. Habe ich sicher 40 Jahre nicht mehr gehört und dass es noch ein Video gibt, unglaublich.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

8

Freitag, 7. Juni 2013, 00:47

Schöner Thread!

1. Gipsy Kings - Inspiration
2. Deep Purple - Child in time
3. Pink Floyd - Atom Heart Mother
4. Eva Cassidy - Over the rainbow
5. Oscar Peterson - You look good to me
6. Mary Black - Moon River
7. Goran Bregovic - Underground Tango
8. Pink Floyd - Us and them
9. Astor Piazzolla, Gary Burton - Adios Nonino
10. Deep Purple - April

Cartman

Profi

  • »Cartman« ist männlich

Beiträge: 323

Registrierungsdatum: 30. März 2011

9

Freitag, 7. Juni 2013, 08:46

Bei diesen Songs, da werden Erinnerungen wach...:


Alizee: Moi…Lolita

Kate Bush: Wuthering Heights

Herbert Grönemeyer: Flugzeuge im Bauch

Heinz Rudolf Kunze: Dein ist mein ganzes Herz

Meat Loaf: Paradise by the Dashboardlight

Men At Work: Down Under

R.E.M.: Losing my Religion

Patti Smith: Because the Night

Van Halen: Jump

Max Werner: Rain in May


Wenn diese Musik im Autoradio läuft, dann sagt man gerne einmal. "Ja - mach doch mal lauter."
Und das Allerentscheidende unserer ganzen Sache ist Merzn.
Otto Schenk

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 046

Registrierungsdatum: 29. März 2005

10

Sonntag, 9. Juni 2013, 17:48

Das goldene Dutzend von Rock und Pop — eine interessante Idee.

Als ich gerade versuchte, mich auf zwölf zu beschränken, stellte ich fest, wie schwierig das ist. Selbst allein von den Beatles käme ich wohl schon auf das Dutzend. Ich habe im Folgenden daher versucht, jede Gruppe nur einmal zu nennen — und selbst auf diese Weise musste leider vieles außen vor bleiben.

Die Reihenfolge ist alphabetisch zu verstehen:

1. Herman's Hermits: No Milk Today (1966)
2. Louis Armstrong: What A Wonderful World (1967)
3. Pink Floyd: See Emily Play (1967)
4. Simon & Garfunkel: Mrs. Robinson (1968)
5. Sonny and Cher: I Got You Babe (1965)
6. Tommy James and the Shondelles: Crimson and Clover (1968)
7. The Beach Boys: God Only Knows (1966)
8. The Beatles: All You Need Is Love (1967)
9. The Byrds: Mr. Tambourine Man (1965)
10. The Flower Pot Men: Let's Go to San Francisco (1967)
11. The Monkees: Daydream Believer (1967)
12. The Rolling Stones: Out of Time (1966)

Wie ich grad feststelle, alles Mitte bis Ende 60er.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 014

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

11

Sonntag, 9. Juni 2013, 18:08

Da ich nie ein großer Rock Fan war , sind es auch alles Poptitel in meiner Top 12 die meisten davon außer die Beatles und ABba habe ich alle live in der Dortmunder Westfalen Halle gesehen.

1, Barry White : your`e the first my last my erverything
2. Beatles : Yesterday
3 Eagles : Hotel California ( beste Konzert das ich je gesehen habe. Die kamen einfach mit ihren Gitarren auf die Bühne und haben 20000 Leute unterhalten )
4. Stewie Wonder : I just called to say I love you
5. Barbara Streisand : Woman in love
6. Tina Turner: Private Dancer
7. BIlly Joel : Up town Girl
8. John Miles : Music
9: Elton John : Crocodile Rock
10. Phil Collins : In the Air tonight
11. Mr. Mr. : Kyrie et Leison ( hoffe es wird so geschrieben )
12.Barry Manilow : Could it be Magic ( auch wenn ich mich etwas dafür schäme :) )

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

12

Sonntag, 9. Juni 2013, 18:13

Das goldene Dutzend von Rock und Pop — eine interessante Idee.

Lieber Joseph II.
Meine symbolische Verbeugung, meine Hochachtung und Bewunderung für einen "jungen Mann", der diese Zeit der Hits bewußt gar nicht erlebt hat. Ich finde es immer wieder toll, daß Dir auch ins Nachhinein diese Musik nicht nur gefällt, sondern das man merkt, daß Du auch hier richtig mitreden kannst. Ich muß nicht sagen, daß ich alle Deine Titel kenne und größtenteils auch mag.
Bei der Gelegenheit möchte ich nochmal auf die Liste in meinem Beitrag eingehen. Wenn ich sehe, welche musikalisch z.T. qualitativ hochwertigen Titel von anderen genannt wurden, möchte ich betonen, ich habe mich bei meiner Nennung auch auf mitunter (anspruchslose) Alltagshits beschränkt, die aber wirkungsvoll und stimmungsaufhellend sind, die richtig Freude machen, richtig gut sind und die ich spontan immer wieder gerne höre.
Herzliche Grüße
CHRISSY

Zitat Joseph II.
11. Mr. Mr. : Kyrie et Leison ( hoffe es wird so geschrieben )
so ist es richtig: Mr. Mister "Kyrie eleison"
(Kyrie eleison = Herr, erbarme Dich)
Jegliches hat seine Zeit...

Cartman

Profi

  • »Cartman« ist männlich

Beiträge: 323

Registrierungsdatum: 30. März 2011

13

Montag, 10. Juni 2013, 09:54

Da fehlen noch zwei Kandidaten von mir...
Statt ein Dutzend habe ich nur zehn Titel aufgeführt. (Naja - ich und Zahlen, das war noch nie eine glückliche Verbindung.) Hier also noch zwei Nachzügler:

Elvis Presley: In the Ghetto
Otis Redding: Sittin´ On the Dock of the Bay
Und das Allerentscheidende unserer ganzen Sache ist Merzn.
Otto Schenk

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

14

Montag, 10. Juni 2013, 10:42

Zitat Rodolfo 39
11. Mr. Mr. : Kyrie et Leison

Entschuldigung bitte, eine Verwechslung.
Das Zitat betraf nicht Joseph II., gemeint war die Liste von Rodolfo.
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

15

Donnerstag, 13. Juni 2013, 20:32

Wenn man viele Jahre beruflich mit dieser Musik zu tun hatte und seit 1958 Platten sammelt, ist es natürlich schwer, hier eine Auswahl von nur 12 Titeln zu treffen. Ich könnte 12 Lieblingshits aus den US Charts, 12 aus den GB-Charts, 12 aus der Country-Hitparade, aus der R&B-Hitparade, den Soul-Charts usw usw nennen.
Die sind fast alle auf englisch, hinzu kämen spanische, italienische, französische, brasilianische etc Lieblingstitel.
Und dann noch die ganzen Top-Instrumentals.
Mein online-Archiv umfasst z.Z. über 33.000 Einzeltitel.

Im Einzelnen sammle ich
- deutsche Schlager von 1948 bis 1970
- internationale Hits von 1955 bis 1975
- Aus früheren und späteren Jahren nur gezielte Spezialtitel
- Dazu internationale Folksongs, Chansons, Liedermacher, Weltmusik, trad. Jazz/Dixieland sowie alle Arten von Gitarrenmusik.

Hier eine erste kleine Zusammenstellung von Lieblingstiteln - ohne feste Rangfolge:

- Father Of Day, Father Of Night (Bob Dylan) – Manfred Mann’ s Earth Band
- 55 Days At Peking (Tiomkin) – Brothers Four (alt. Botho Lucas, dt.)
- These Foolish Things - Bryan Ferry & Roxy Music
- Rock And Roll I Gave You The Best Years Of My Life - Kevin Johnson
- White Room – Cream
- Ninety-nine Miles From L.A. – Albert Hammond
- Poetas Andaluces – Aguaviva
- Somewhere Over The Rainbow/What A Wonderful World - Israel Kamakawiwo'ole
- The Times They Are A-Changin' (Live in Leningrad) – Billy Joel
- Walk Right In – the Rooftop Singers
- Águas De Março – Antonio Carlos Jobim
- Sixteen Tons – Golden Gate Quartet
Jetzt habe ich die Italiener und die Franzosen nicht berücksichtigt, Mist!
Na ja, sei’s drum.

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

16

Donnerstag, 13. Juni 2013, 23:35

Hallo rodolfo39,

für Barry Manilow muß man sich nicht schämen, er hat gute Musik gemacht. Und auch der Rest Deiner Auswahl trifft auf meine volle Zustimmung, jedenfalls ist kein Titel dabei, den ich nicht mag (oder nicht kenne). Und "Music" hatten wir gerade in unserem Jahreskonzert (natürlich als Chorsatz).

Dasselbe gilt übrigens für die Liste von Joseph II und Chrissy, alles gute, vielgehörte Stücke, die ich allesamt schätze. Bei der Liste von cartmann ist es immerhin noch die Hälfte, während ich die Liste von Harald Kral nicht so gut beurteilen kann, da ich weniger als die Hälfte Stücke in diesen speziellen Interpretationen kenne.

Was mich freut ist, daß Billy Joel erwähnt wurde, der einen ganzen Schwall von Superstücken geschrieben hat, was auch für CCR gilt, die auch weiter oben erwähnt wurden.

Scheint, daß unsere musikalischen Geschmäcker in der Klassik stärker differieren als in Rock und Pop.

Dreamhunter

Prägender Forenuser

  • »Dreamhunter« ist männlich

Beiträge: 641

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

17

Freitag, 21. Juni 2013, 15:46

Nur 12 Titel - das ist wirklich schlimm, weil Rock & Pop ja ein sooooooooo weites Feld ist...

Spontan also (und ohne Balladen) -

David Bowie - The Cygnet Committee (unbekanntes Lied, zu finden auf der "Space Oddity", 1.Plattenseite, letzte Nummer...)

Bob Dylan - Hurricane

Dire Straits - Sultans of Swing

Leonard Cohen - Dance me to the end of love

Elvis Presley - Suspicious Minds

Tom Jones - Thunderball

Cream - White Room

Deep Purple - Highway Star

Led Zeppelin - Stairway to Heaven (GAAAAAAAANZ WICHTIG !!!)

Bob Seger- Still the Same

David Bowie - Rock'n'Roll Suicide

Queen - Bohemian Rhapsody
Hear Me Roar!

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 353

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

18

Freitag, 21. Juni 2013, 17:05

Dem Alter geschuldet, sieht meine Liste so aus:

Beatles - All you need is Love
Beatles - Back in the USSR
Beatles - Dear Prudence
Beatles - Happiness is a warm Gun
Beatles - Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band
Beatles - Yesterday
Beach Boys - Sloop John B.
Beach Boys - Good Vibrations
Deep Purple - Smoke on the Water
Simon and Garfunkel - The Boxer
Simon and Garfunkel - Scarborough Fair
Status Quo - Pictures of Matchstick Men

Liebe Grüße

Willi :D
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

19

Freitag, 21. Juni 2013, 22:42

Ich habe bisher auch nur 10 benannt, also Nachbesserung:

#11: Creedence Clearwater Revival: I´ve put a spell on you
#12: Vicky Leandros: L´Amour est bleu

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

20

Freitag, 21. Juni 2013, 23:02

Wenn man dann die Klassik-Besten-Liste mit der Pop-Besten-Liste vergleicht, kommt es notwendigerweise zum Showdown des besten Stücks, das man kennt (also die Nummer 1 aus Pop UND Klassik):

Bei mir seit mehr als 20 Jahren: Gipsy Kings, Inspiration

http://www.youtube.com/watch?v=KzEj2zDfDMk

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

21

Freitag, 21. Juni 2013, 23:11

Creedence Clearwater Revival: I´ve put a spell on you

Toller Hit, tolle Stimme von Fogerty ! :thumbsup: :yes:
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

22

Freitag, 1. Mai 2015, 22:42

Im Jahre 1969 schrieben John Lord und Ritchie Blackmore, Organist und Gitarrist der Gruppe Deep Purple, das Stück "April", eine der frühesten Fusions aus Pop und Klassik, eine Art Vorläufer des etwas später erschienenen Albums "Concerto for Group and Orchestra", dieses Concerto wurde mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter Malcolm Arnold in der Royal Albert Hall uraufgeführt und gilt als erstes Stück für Popgruppe mit einem kompletten Orchester - April ist auf seine Art aber auch schon genial.


m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

23

Freitag, 1. Mai 2015, 23:01

Und hier ist das Concerto: