Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 356

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Mittwoch, 13. November 2013, 23:43

Aufnahmen des 21. Jahrhunderts -- Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-dur KV 551 "Jupiter"

Mozarts Jupiter Sinfonie ist eines der Flaggschiffe der Klassischen Sinfonien. Folglich wurden davon seit 2000 doch eine respektable Menge an Neuaufnahmen gemacht - ich habe zumindest 10 gefunden. Nicht alle - euphemistisch gesagt - halte ich für Idealinterpretationen, aber wir müssen uns eben mit den Interpreten der Gegenwart arrangieren. Einen wirklichen "Mozartpapst" unserer Tage, eine "Referenzaufnahme" des Jahrzehnts konnte ich nicht wirklich finden - und gibt es vermutlich auch nicht - aber doch einige gut abgestimmte Aufnahmen, sowie etliche, die ich persönlich als "gewagt" bezeichnen würde - anderere werden vermutlich sagen: "revolutionär"...
Mal sehen ob da irgendwas in die Archive der Taminoianer Einzug gehalten hat - und wenn ja - wie das bewertet wurde....

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred


SINFAU21J

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 168

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

2

Donnerstag, 14. November 2013, 00:59

Letzte Aufnahme dieser Box, Vol. 20 der GA Mozart von Brilliant Classics, ist die Jupiter Sinfonie mit der Mozart Akademie Amsterdam unter Jaap ter Linden. Eine sehr frische Aufnahme, Anfang des 21. Jahrhunderts entstanden wie viele andere Aufnahmen dieser Gesamtaufnahme aller Mozart-Werke (170 CD's).
Eine weitere Aufnahme hätte ich gerne gepostet. Am 20. Dezember 2006 war ich mit meiner Tochter in einem Konzert in der Kölner Philharmonie, in der der Chefdirigent des Gürzenich-Orchesters, Markus Stenz, die Schlusstrias der Mozart-Sinfonien dirigierte. Im sogenannten "3. Akt", einer Erfindung von Markus Stenz, gabe es dann noch die Sinfonie Nr. 1 als Zugabe. Leider ist diese Aufnahme von dem begeisternden Konzert, die wir gleich nach Schluss des Konzerts kaufen konnten, nicht zu haben.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 356

Registrierungsdatum: 9. August 2004

3

Donnerstag, 14. November 2013, 18:30

Lieber WilliamBA
Es handelt sich meiner Meinung nach um eine der schönsten Aufnahmen dieser Mozart-Sinfonie nach der Jahrhundertwende. Es grenzt an ein Wunder, wie es möglich war im Rahmen einer Budgetproduktion - denn um eine solche handelt es sich hier - eine derart gelungene Aufnahme auf die Beine zustellen. Die Aufnahme ist weder schrill noch aggressiv oder übertrieben rhytmisch - alles gern praktizierte Unarten unserer Zeit - sondern durchaus ausgewogen. Dabei ist anzumerken, dass das auf historischen Instrumenten spielende Orchester "Mozart Akademie Amsterdam" über einen sehr spezifischen Klang (im positiven Sinne gemeint) verfügt. Ich meine hier nicht die Interpretation, sondern quasi das "Timbre des Orchesters".....
Es handelt sich bei dieser BRILLIANT CLASSICS Veröffentlichung nicht etwa um eine Lizenzausgabe oder einen Zukauf - sondern um eine Eigenproduktion. Sie entstand im Frühjahr 2005 in Utrecht.

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 026

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

4

Donnerstag, 14. November 2013, 18:36

Ich möchte mich Alfreds Urteil uneingeschränkt anschließen. Ich hatte mir vor zwei Jahren diese Gesamtaufnahme der Mozart-Sinfonien zugelegt und bin immer wieder begeistert über die Interpretation von Jaap ter Linden - sozusagen auch als Gegenpol der von mir ebenso immer hochgeschätzten Aufnahmen Karl Böhms.

:hello:
.

MUSIKWANDERER

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 056

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

5

Freitag, 15. November 2013, 00:21

Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 958

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

6

Mittwoch, 20. November 2013, 18:49

RE: Jaap ter Linden

Angesichts der TOP-Empfehlungen von Willi, Zweiterbass, Alfred und musikwanderer habe ich mir gerade die von Willi abgebildte 6CD-Box Vol.2 der letzten Mozart Sinfonien ( :pinch: für 91Cent .... unglaublich .... :D ) bestellt.

Ich habe nämlich, als "Non-Mozart - Fan" nur die Böhm-DG-Doppel-CD mit den Sinfonien 35-41 und eine weitere SONY- CD mit den Szell-Aufnahmen der Sinfonien Nr.35, 40, 41, die mir weit besser gefallen, als die "strengen" Böhm-Aufnahmen.

:) Mit der Jaap ter Linden-Vol2-Box kommt also jede Menge Neuland auf mich zu, von der ich mich gerne positiv überraschen lasse. :hello: Danke für den TIPP !
Von dem Mozart vor den späten Sinfonien habe ich nämlich 0-Ahnung. Noch nie gehört .... :stumm:


Von der Sinfonie Nr.40 sind auch gleich zwei Versionen bei Jaap enthalten - eine mit Klarinette; eine ohne Klarinette ... ;) :P mit und ohne Pauken wäre mir lieber :D :D .
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 356

Registrierungsdatum: 9. August 2004

7

Mittwoch, 20. November 2013, 19:11

Zitat

eine mit Klarinette; eine ohne Klarinette ...


Daß es hier 2 Versionen gibt ist dadurch begründet, daß zu Mozarts Zeiten, zahlreiche Orchester noch über keine Klarinetten verfügten. Andrerseits war Mozart indes ein Verfechter der Klarinette, er liebte dieses Instrument - und wollte eben auch dafür komponieren.....

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 056

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

8

Mittwoch, 20. November 2013, 22:26

Siehe KV 622!
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 356

Registrierungsdatum: 9. August 2004

9

Freitag, 29. November 2013, 02:14

Anlässlich dieses Threads habe ich via Klangschnippsel in einige der zur Auswahl stehenden Neuaufnahmen hineingehört - und habe viele Scheußlichkeiten und (für mich) Abschreckendes gefunden. Zuerst hat mich das ein wenig deprimiert - Es war ja angedacht Neuaufnahmen zu präsentieren, welche mit jenen der "großen Alten" locker mithalten können. Leider ist das nicht so einfach - denn in den meisten Threads dieser Serie würden immer Wieder die alten Aufnahmen vergleichend erwähnt - meist nicht zum Ruhme der jüngeren. Wenn ich mir die jüngeren Aufnahmen der Sinfonie Nr 41 "Jupiter" kritisch unter die Lupe nehme (und meist genügen schon die von jpc zur Verfügung gestellten Samples) dann kann ich das nur zu gut nachvollziehen.
Plötzlich ist mir die Erkenntnis gekommen, daß im Threadtitel nirgendwo eine Andeutung darauf gemacht wurde, daß die Neuaufnahmen POSITIV bewertet werden müssen. Ich kann sie auch KRITISCH oder sogar ABLEHNEND bewerten - selbst ohne Vergleich mit Aufnahmen der Vergangenheit. - ja das ist die Lösung......
So gesehen bieten die Aufnahme der Jupiter Sinfonie seit 2000 geradezu eine ideale Spielwiese
Ein für meine Ohren geradezu abschreckendes Beispiel ist die Aufnahme des Freiburger Barockorchesters unter René Jacobs. Da ist schon zu Beginn zu hören, wie hart er die Akzente setzt - drahtig rhythmisch - erbarmungslos.
Was soll das sein ? Was immer es ist - Mozart ist es jedenfalls nicht.Es wurde neulich darüber diskutiert ob Mozart ein Rokoko-Komponist gewesen sei - oder nicht. Niemand konnte mich eigentlich ernstlich davon überzeugen, daß er es nicht ist - aber das ist ja im konkreten Fall auch nicht der Knackpunkt. Er ist indes mit Sicherheit aber auch kein Rocker, Heavy Metal Repräsentant, und auch kein zeitgenössischer Komponist.
mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 168

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

10

Freitag, 29. November 2013, 03:11

Zitat

teleton: :) Mit der Jaap ter Linden-Vol. 2-Box kommt also jede Menge Neuland auf mich zu....
Ich glaube, das wird dir gefallen, lieber Wolfgang. Ich hatte, nachdem ich schon längst die GA Mozart (170 CD's) in meiner Sammlung komplett hatte (Damals noch in Subskription bei dem Verlag, der mit einer Odyssee kurz nach Beginn des 21. Jahrhunderts "aud dem Weltraum kam"), bei Fono Forum nur eine mäßige Kritik über die GA gelesen. Darauf habe ich mir alle Sinfonien angehört und warvon dem frischen Klang und dem Schwung begeistert.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).