Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Felix Meritis

Prägender Forenuser

  • »Felix Meritis« ist männlich
  • »Felix Meritis« wurde gesperrt

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 8. Juli 2012

61

Samstag, 4. Januar 2014, 01:23

die e-moll aus 35 gefällt mir ausgesprochen gut, allerdings eher in der Klavierversion denn als Orgelstück. Hat Qualität genug, um für Auto-Zusammenstellungen herzuhalten. Dann wird hinterm Lenker richtig abgerockt.

Na, meinen Segen hast Du!

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

62

Donnerstag, 9. Januar 2014, 00:49

auch die f-moll aus op. 35 fetzt richtig los. Die Toccata kann man sich schenken, die Fuge ist brillant.

Die 1998 verstorbene französische Pianistin Annie D´Arco spielt technisch und musikalisch hervorragend.

Die Aufnahme ist von 1960, und die Klangqualität ist für dieses fortgeschrittene Alter ziemlich gut.

http://www.youtube.com/watch?v=6wyRUSbAjqw, ab 3:20


Dasselbe Stück in einer live-Aufnahme mit einer ebenfalls technisch versierten Pianistin, allerdings mit ziemlich unterirdischem Klang:

http://www.youtube.com/watch?v=QDoduWX7upo

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

63

Freitag, 10. Januar 2014, 23:06

Interessante Fuge aus wiederum einer anderen Ecke:

Richard Strauß: Suite für Blasorchster op. 4, Nr. 4 -

es spielt ein brasilianisches Orchester

http://www.youtube.com/watch?v=gA2Cgm3jHzI, ab 2:10

Es ist sicherlich kein besonders populäres Werk Strauß´, da es bei amazon gar nichts dazu zu geben scheint und bei jpc nur Noten.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

64

Freitag, 10. Januar 2014, 23:19

Sehr schöne Strauß-Fuge für Klavier nach einem Thema Bachs

http://www.youtube.com/watch?v=T0jw6Kmtk…931E50AF4C38052


m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

65

Samstag, 11. Januar 2014, 01:46

Zum Abschluß für heute noch eine Fuge von Max Reger über ein Thema von Mozart (KV 331)

http://www.youtube.com/watch?v=-mVQxR9Ll9U, ab 24:12

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

66

Sonntag, 12. Januar 2014, 22:19

Heißt zwar nicht Fuge, ist aber eine, und zwar eine gute:

Jan Pieterszoon Sweelinck - Fantasia Chromatica - Helmut Walcha in den 70ern auf einer Schnitger-Orgel

http://www.youtube.com/watch?v=0qozHL3CAb8

auf CD z.B.:

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

67

Dienstag, 14. Januar 2014, 00:24

mal was von einem fast zeitgenössischen (1962 verstorben) Komponisten: Hanns Eisler, der die Nationalhymmne der Täterä (ehh - DDR) komponierte.

http://www.youtube.com/watch?v=V_MHazhnj…931E50AF4C38052

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

68

Mittwoch, 15. Januar 2014, 23:37

ganz anders, nichtsdestotrotz eine Fuge:

Ratibor

http://www.youtube.com/watch?v=2K0JmK2uVEo

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

69

Mittwoch, 15. Januar 2014, 23:49

Nein, das ist, meine ich, keine Fuge - wo bleibt der Quintabstand?

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

70

Mittwoch, 15. Januar 2014, 23:52

John Rutter hat im Rahmen seiner musikalischen Fabeln eine "Banquet Fuge" komponiert.

http://www.youtube.com/watch?v=i-z-fu0a-SI


Wer eine professionelle Version hören möchte (mit den großartigen King´s Singers):


m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

71

Mittwoch, 15. Januar 2014, 23:53

Nein, das ist, meine ich, keine Fuge - wo bleibt der Quintabstand?

Viele Grüße
zweiterbass



Vielleicht sollten wir da mal unsere Theorieabteilung fragen - ist Quintabstand konstitutiv für Fuge?

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

72

Donnerstag, 16. Januar 2014, 00:05

ist Quintabstand konstitutiv für Fuge?


Hallo m-mueller,

ich meine ja (Quintabstand bei den Einsätzen) - aber warten wir mal ab, was die Experten sagen.

Zu der Banquete Fuge: Bei dem YouTube-Link höre ich die Quinteinsätze, bei den King's Singers bin ich mir unsicher.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

73

Donnerstag, 16. Januar 2014, 00:15

Hallo zweiterbass,

JPC springt bei dem Schnipsel mittenrein - da gibt´s wohl gerade keinen frischen Einsatz mit Quintabstand...

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

74

Donnerstag, 16. Januar 2014, 23:29

Ein eher unbekannter Komponist ist ein englischer Zeitgenosse Bachs namens William Boyce (1711 - 1779)

Hier einige sehr schöne Orchesterfugen (Stücke 1, 3, 4 und 6, die Stücke 2 und 5 in dieser Kompilation kann ich nicht als Fugen erkennen)

http://www.youtube.com/watch?v=CDqu1ZhLZ_Q


m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

75

Freitag, 17. Januar 2014, 00:03

Interessante Strukturdarstellung einer anfangs etwas drögen Scarlatti-Fuge (K 417), die aber ab ca. 2:30 min erheblich an Fahrt aufnimmt.

http://www.youtube.com/watch?v=dxKXDhUaZxo

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

76

Freitag, 17. Januar 2014, 00:17

Der m.E. beste lebende Pianist spielt obige Sonate von Domenico Scarlatti auf einem Piano (das fetzt gleich viel mehr)

http://www.youtube.com/watch?v=1ikVLK07-Kw, ab 1:05:30



m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

77

Freitag, 17. Januar 2014, 01:04

Von diesem besten aller lebenden Pianisten die beste Musik aller (lebend or not) Komponisten:

eine Hälfte des WTK II

http://www.youtube.com/watch?v=FZI73TX1eWc (bis 1:00:45, danach ist Angela Hewitt dran, auch richtig gut)

Demidenko endet gerade mit meinem Lieblingsstück (59:15).

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

78

Freitag, 17. Januar 2014, 01:19

Hier spielt die Nummer 2 der lebenden Pianisten den Großteil des WTK I

http://www.youtube.com/watch?v=8Ks9Q8AF4Do

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

79

Freitag, 17. Januar 2014, 23:40

Saint-Saens

6 Fugen op. 161

http://www.youtube.com/watch?v=_xj4VtH4npM

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

80

Sonntag, 19. Januar 2014, 23:52

Rimsky-Korsakov

In the monastery

http://www.youtube.com/watch?v=92OIRppw8SE

z.B. hier enthalten


m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

81

Montag, 20. Januar 2014, 00:03

Darüberhinaus hat Rimsky-Korsakov 6 Fugen op. 17 geschrieben, hier eine davon

http://www.youtube.com/watch?v=p6FKQ7n_Ygk, sehr schöne Fuge !

auf CD scheint op. 17 nur im Rahmen einer Brilliant-Edition vorzuliegen (25 CDs)


m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

82

Montag, 20. Januar 2014, 00:26

Carl Czerny - Capriccio a la Fuga, Op.89

http://www.youtube.com/watch?v=twPCEIodRiM

außerdem mindestens op. 31 (3 Fugen), op. 607 (Präludien und Fugen für Orgel) und op. 776 (Pianofuge)

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

83

Dienstag, 21. Januar 2014, 10:31

Demidenko endet gerade mit meinem Lieblingsstück (59:15).

Hallo m-mueller,

warum wird die Fuge mit einem m. E. viel zu harten Klavierklang gespielt (im Vergleich zu den vorhergehenden Stücken)? Soll das die Transparenz erhöhen (das wäre ein unnötiges Mittel)?

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

84

Dienstag, 21. Januar 2014, 10:48

Hier spielt die Nummer 2 der lebenden Pianisten den Großteil des WTK I
Mit einem sehr angemessenen Klang.

Saint-Saens
6 Fugen op. 161
Ohne Noten zur Hand zu haben habe ich Zweifel ob das durchkomponierte Fugen sind - stellenweise höre ich im Fortgang der Stücke mehr fugenartige Einsätze denn die Fortführung der Fuge.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

85

Mittwoch, 22. Januar 2014, 17:24

Demidenko endet gerade mit meinem Lieblingsstück (59:15).

Hallo m-mueller,

warum wird die Fuge mit einem m. E. viel zu harten Klavierklang gespielt (im Vergleich zu den vorhergehenden Stücken)? Soll das die Transparenz erhöhen (das wäre ein unnötiges Mittel)?

Viele Grüße
zweiterbass

Hallo zweiterbass,

ich finde, das muß so gespielt werden, hart, schnell, transparent, vergleichsweise laut, ohne verhaltenes Insichhineinhören - also expressiv rausgeknallt. Gould spielt es ähnlich.

Wenn ich die Fuge mit einem Namen versehen sollte, würde ich sie Fuga furiosa nennen.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

86

Mittwoch, 22. Januar 2014, 17:28

Saint-Saens
6 Fugen op. 161
Ohne Noten zur Hand zu haben habe ich Zweifel ob das durchkomponierte Fugen sind - stellenweise höre ich im Fortgang der Stücke mehr fugenartige Einsätze denn die Fortführung der Fuge.

Viele Grüße
zweiterbass

Da gebe ich Dir recht, es könnte durchaus häufiger auf die Grundthemen zurückgegriffen werden.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

87

Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:17

Hier äußern sich die King´s Singers sehr erheiternd über das Problem Johann Sebastians, zwar eine Toccata, aber keine Idee für eine Fuge zu haben:

https://www.youtube.com/watch?v=HDMUraUAAY4

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 228

Registrierungsdatum: 12. August 2005

88

Donnerstag, 23. Januar 2014, 10:43

Ich kann z. Zt. nur schlecht die Klangbeispiele hören.
Worin seht Ihr den Unterschied zwischen "fugenartigen Einsätzen" und einer Fuge? Meiner Ansicht nach wird "Fuge" oft missverständlich verwendet. Etwa wenn neulich im Bruckner-Thread (oder auch im Kontext von Mozarts Jupitersinfonie) "Fuge" und "Sonate" gegenübergestellt werden. Fuge ist m.E. zu allererst keine Form wie A-B-A oder "Sonatenform", sondern eine Textur, nämlich die aufeinanderfolgenden Stimmeneinsätze mit (normalerweise) demselben Thema (bzw. paarweise bei Doppelfugen mit obligatem "Kontrasubjekt"), wobei im Unterschied zum Kanon die Fortspinnungen unterschiedlich sein können und normalerweise die zweite Stimme in der Quinte einsetzt (während es beim Kanon beliebige Intervalle sein könnten).

Bei einer "vollständigen" Fuge meint man wohl, dass es mehrere komplette solcher Durchläufe ("Durchführungen) gibt und dazwischen ggf. "Zwischenspiele". Es gibt, soweit ich weiß, aber keinerlei Regeln dafür, wie viele das sein sollten, ob und wie lange Zwischenspiele sind usw. Es spricht wenig dagegen, eine Fuge mit nur einem einzigen Durchlauf als solche zu bezeichnen (historisch hätten das manche Komponisten vermutlich "Fughette" genannt).
Also das zentrale ist m.E. "fugierte Schreibweise" (fugato), egal ob es einen oder zehn Durchläufe gibt, oder?

Freiheiten würde ich dann eher darin sehen, ob es überhaupt einen kompletten Durchlauf gibt, wie selbstständig die Stimmen sind, usw.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

89

Freitag, 24. Januar 2014, 00:44

Ich bin vermutlich der Letzte, der Fragen der Theorie beantworten kann - eine Fuge mit nur einem einzigen Durchlauf wäre vielleicht immer noch eine Fuge, allerdings bei nur sehr geringer "Fugigkeit".

Nun gibt es wohl kein Fugo-Meter, das die Fugigkeit einer Fuge berechnet - demnach wäre Fuge, was wir für Fuge halten.

Nichtsdestotrotz: hier eine Fuge gehobene Fugigkeit:

G. F. Händel - Fuge aus Suite Nr. 8, f-moll, Keith Jarrett spielt.

http://www.youtube.com/watch?v=5dgU4AM40IE, ab 2:27

  • »Adrian Leverkuehn« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

90

Freitag, 24. Januar 2014, 03:37

Samuel Barber: Fuge aus der Klaviersonate es-Moll op. 26 (mit Vladimir Horowitz oder Garrick Ohlsson)
Paul Hindemith: II. Teil der Konzertmusik für Streicher und Blasorchester op. 50