Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 228

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Samstag, 24. Mai 2014, 16:07

Beeinflussten Haydns Sinfonien eine Generation von Komponisten???

Wenn wir uns die Frage stellen müssten, welche Sinfonien an jene von Beethoven angelehnt seien, dann täten wir uns erheblich leichter, denn kaum eine Sinfonie seiner Zeitgenossen (sehen wir einmal von Ries ab) ist den seinen wirklich ähnlich. Und hier meine ich nicht nur in Bezug auf die Qualität, sondern den oberflächlichen Gesamteindruck....
Ganz anders ist das bei den Sinfonien von Joseph Haydn. Immer wieder wird er als Referenz genannt, ja es werden sogar zu seinen Lebzeiten Sinfonien von fremder Hand als seine Werke angeboten. Hier ergibt sich die Frage was hier Ursache, was Wirkung ist?
Ist der Vergleich mit Haydn nur ein oberflächlicher, da eben im Stile des mittleren bis späten 18. Jahrhunderts geschrieben - oder ist Haydns Stil gar nicht so unverwechselbar? Wie kam es, daß die Musik eines in der Abgeschiedenheit von Esterhaza lebenden Komponisten plötzlich der Maßstab in aller Welt sein sollte? Namen können dann später im Laufe des Threads genannt werden...

mfg aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 510

Registrierungsdatum: 12. August 2005

2

Sonntag, 25. Mai 2014, 17:23

Haydn beeinflusste sogar mindestens zwei Generationen. Zum einen die Generation Mozart-Pleyel-Kraus... der 1750er, zum anderen die der 1770/80er Beethoven, Hummel usw. Natürlich haben v.a. die 1750er Jahrgänge noch andere Einflüsse: CPE und JC Bach, die "Mannheimer", die "Wiener" (Wagenseil u.a.), aber Haydn war schon um 1770 einer der angesehensten und einflussreichsten Sinfonie-Komponisten. Vermutlich kennen wir die meisten Komponisten, die sich eng an ihm orientierten, heute kaum noch.

Die am deutlichsten an einem Vorbild Haydns orientierte Sinfonie, die ich kenne, ist die C-Dur-Sinfonie von Friedrich Witt, die bis Mitte des 20. Jhds. Beethoven als "Jenaer Sinfonie" zugeschrieben wurde. Das überdeutliche Vorbild ist Haydns Sinfonie Nr. 97.
Einzelne Sätze, die "typähnlich" mit Haydn sind, wären zB die Finalsätze von Beethovens 1. und Schuberts 5. Sinfonie.

Felix Meritis

Prägender Forenuser

  • »Felix Meritis« ist männlich
  • »Felix Meritis« wurde gesperrt

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 8. Juli 2012

3

Sonntag, 25. Mai 2014, 17:26

Ich habe einmal gelesen, im Paris der 1780 under 1790er Jahre waren beinahe 90% der gespielten Symphonien von Haydn. In London dürfte es wohl ähnlich ausgesehen haben. Wie hätte Haydn die Gattung der Symphonie also nicht beeinflussen sollen? Ich denke - ohne jetzt ganz sicher zu sein - dass das viersätzige Schema mit Tanzsatz nur durch Haydn so verankert werden konnte (indem ihm Beethoven hier folgte).