Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt
  • »Dieter Stockert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

1

Samstag, 27. September 2014, 23:41

Dieter Stockert: Unverzichtbare Klassikaufnahmen

Obwohl ich eigentlich kein Liebhaber von Vokalmusik bin, fange ich hier mit der Winterreise an, und zwar mit der Einspielung von Harry Geraerts (Tenor) und Ludger Rémy (Hammerflügel). Ein Zitat aus dem Booklet:

„Über die Art wie Schuberts Lieder vorgetragen werden sollen, bestehen heutzutage unter der Mehrzahl sehr sonderbare Ansichten. Die meisten glauben, das Höchste geleistet zu haben, wenn sie die Lieder in der Art auffassen, welche sie sich als die dramatische vorstellen. Dabei wird möglichst viel deklamiert, bald gelispelt, bald leidenschaftlich aufgeschrien, ritardiert usw. – Ich hörte ihn mehr als hundertmal seine Lieder begleiten und einstudieren, vor allem hielt er immer das strengste gleiche Zeitmaß ein, außer in wenigen Fällen,wo er ausdrücklich ein ritardando, morendo oder accelerando etc. schriftlich angezeigt hatte. Ferner gestattete er nie heftigen Ausdruck im Vortrage." (Leopold von Sonnleithner, 1857)

Und tatsächlich singt Geraerts so unprätentiös, fast 'kunstlos", dass ich mich erst einmal daran gewöhnen musste. Allerdings erschien mir schon beim zweiten Anhören das alles so stimmig und richtig, dass ich seither für "herkömmliche" Liedaufnahmen bei Schubert verdorben bin (das gilt auch für meinen früheren Favoriten Prégardien mit Andreas Staier).

https://www.dropbox.com/s/bxsg32pi6dwyxp…rreise.jpg?dl=0
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)