Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 450

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Donnerstag, 27. November 2014, 02:20

TUDOR – Klassiklabel aus der Schweiz

TUDOR – Klassiklabel aus der Schweiz

Über 150 Einträge findet man bei jpc unter dem Stichwort „Tudor“ Davon beziehen sich etwa 100 auf das so benannte Klassiklabel.
Warum ein Schweizer Label sich ausgerechnet den Namen einer Englischen Herrscherdynastie gibt entzieht sich meiner Kenntnis. Es gibt zwar schon einen alten Thread, wo Tudor sich den aber mit einem zweiten Label teilen muss - deshalb hier der wohlverdiente neue.
Irgend wie wird – so meine ich – dieses Label unterschätzt, das durch seine interessante Programmauswahl, aber auch durch Interpreten hervorsticht, die man anderswo kaum zu hören bekommt. Veröffentlichungen von Neuerscheinungen kommen gemächlich, soll heißen der Output ist eher gering, Vielleicht ist das der Grund, warum es letztlich doch ein Nischenlabel geblieben ist, Angeboten wird ein Mit aus Nischenrepertoire und Mainstraim, wobei der Schwerpunkt eindeutig bei ersterem liegt. Dennoch hat Tudor in den letzten Jahre durchaus konkurrenzfähige Aufnahmen von Mainstream-Repertoire vorgelegt,
Welches ist wohl die „berühmteste“ Tudor-Aufnahme ? Ich glaube, dass dies die erst neulich in Raff-Thread vorgestellte Aufnahme aller Sinfonien von Joachim Raff mit den Bamberger Symphonikern unter Hans Stadlmair ist. Dazu kommen noch zusätliche Veröffentlichungen von Raffs Konzerten und Kammermusik etc… Aber das ist natürlich nicht alles

Besonderen Dank gebührt TUDOR indes auch für sein Engagement auf dem Gebiet des „Nischenrepertoires“ Mit der Veröffentlichung von Notturni (Quintetten in unterschiedlicher Besetzung) wird man weder reich noch berühmt.

In den letzen Jahren hat Tudor die Zusammenarbeit mit den Bambergern für diverse Zyklen großer Sinfoniker ausgenützt, zumeist unter der Stabführung von Jonathan Nott, der seit 2000 Chefdirigent des Orchesters ist und dessen Vertrag noch bis 2016 läuft.
Teilweise wurden diese Aufnahmen mit Preisen ausgezeichnet und positiv von der Presse beurteilt. Wie sich dies aber auf die Verkaufszahlen aus wirkt, das weiss ich nicht. Ich besitze DERZEIT davon nur wenig, kann daher kein Statement abgeben…..

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 926

Registrierungsdatum: 14. November 2010

2

Donnerstag, 27. November 2014, 04:11

Lieber Alfred Schmidt

Der Titel dieses Threads bedarf einer kleinen Korrektur. Es stimmt, TUDOR bringt Aufnahmen klassischer Musik heraus, sehr erfolgreich ist diese Firma jedoch in einem anderen Bereich. Jeder Schweizer und jede Schweizerin, ja jedes Kind kennt die Aufnahmen des Labels TUDOR, denn es produziert seit Jahren Aufnahmen in Schweizer Mundart. Die bekanntesten Schauspieler der Schweiz sprechen in Zürcher-Dialekt Hörfassungen der Kinderbuchklassiker von Johanna Spyri, Astrid Lindgren, Michael Ende, Erich Kästner, Ottfried Preussler, Eilis Kaut. Äusserst beliebt sind die Hörspiele des Kasperli (Kasperl), Fassungen von Märchen, Kinderliedern die in jedem, wirklich jedem Kinderzimmer zu finden sind.



Die Mundart hat in der Schweiz eine andere Bedeutung als im übrigen deutschsprachigen Raum, weil es die Alltagssprache ist, die vom Kindergartenkind bis zum Hochschulprofessor benutzt wird. Wer in die Schweiz zieht und Kinder hat, dem empfehle ich, Aufnahmen des Labels TUDOR für die Kinder anzuschaffen. Den Erwachsenen wird es vielleicht nicht gelingen, sicherlich aber den Kinder, den Dialekt zu verstehen, zu lernen und zu sprechen. Da können diese Aufnahmen hilfreich sein.

Mit diesen äusserst erfolgreichen Produktionen in schweizerischem Dialekt, genauer gesagt zürcherischer Mundart, wird sich das Label TUDOR die Aufnahmen im Klassik Bereich finanzieren.
.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 926

Registrierungsdatum: 14. November 2010

3

Donnerstag, 27. November 2014, 19:37

Lieber Alfred Schmidt

Du hattest dich gefragt, weshalb für das Label der Namen der englischen Herrscherdynastie gewählt wurde. Ich habe ein Mail mit dieser Fragestellung an das Label TUDOR geschickt und umgehend diese Antwort erhalten:

"Sehr geehrter Herr ...

Zur Gründerzeit von Tudor , um 1960, wurde vorwiegend Alte Musik produziert , z.B. Anglikanische Osterliturgie. Leider ist der Namensgeber, Dr. Meinhard Winkler, vor einigen Jahren gestorben, vielleicht hoffte er, dass er eine musikalische Dynastie gründen kann....
Mit freundlichen Grüssen

Wladek Glowacz

TUDOR RECORDING AG"

Soweit die Antwort der Verantwortlichen des Labels. Das Rätsel um den Namen TUDOR wird im Dunkel der Geschichte verborgen bleiben...
.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.