Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chris

Anfänger

  • »chris« ist männlich

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 26. September 2007

31

Donnerstag, 1. November 2007, 14:40

RE: Die älteste Kirchenorgel der Welt?

Hallo

Sie ist zwar nicht die älteste Orgel der Welt aber dennoch bedeutsam:

FESTORGEL STIFT KLOSTERNEUBURG
Johannes Freundt, Passau, Deutschland
(1642 / 3 Manuale / 35 Register)

Die Orgel wurde 1642 von Johannes Freundt als ausschließlich
für solistisches Orgelspiel bestimmte Festorgel errichtet.

Nach der Restaurierung 1984 und 1990 durch die Firma Kuhn
(Männedorf, Schweiz) verfügt das einzigartige Kunstwerk
europäischer Orgelbaukunst wieder über seine Originalgestalt.

RÜCKPOSITIV (I, C kurz - c3)

1642 Nachthorn gedackt 8'
1642 Prinzipal in der Octav 4'
1642 Klein Copl 4'
1642 Spitzfloeten in der Octav 4'
1642 Octav z. Prinzipal 2'
1950 Superoctav z. Prinzipal 1'
1950 Cimbl scharf doppelt 1/4'
1984 Krumbhorn 8'


PEDAL (C kurz - b°)

1642 Portun Prinzipal 16'
(bis Kontra-B auf der links von
C befindlichen Untertaste)
1642 + Subbaß 16'
1642 Octav 8'
1642 Choralfloeten 8'
1642 Superoctav 4'
Mixtur 7-8f. 4' (teilweise 1642)
Rauschwerk 3f. 2' (teilweise 1642)
1990 + Großpusaun 16'
1990 + OctavPusaun 8' HAUPTWERK (II, C kurz - c3)

1642 Prinzipal 8'
1642 + Prinzip.floeten 8'
1642 Copl 8'
1642 Quintadena 8'
1642 Octav 4'
1642 Oct. Copl 4'
1950 Dulcian i. d. Octav 4'
1642 Offne Floeten i. d. Octav 4'
1642 Quint über der Octav 3'
1642 Superoctav 2'
1950 + Mixtur 12-14f. 4'
1950 Cimbl grob doppelt 2/3'
1990 + Dulcian in d. Unteroctav 16'
1990 + Pusaun 8'


KOPPELN

1642 Koppel Rückpositiv/Hauptwerk
keine Pedalkoppel BRUSTWERK (III, C kurz - c3)

1642 Coplfloeten in der Octav 4'
1642 Superoctav Prinzipal 2'
1642 Spitzfloeten i.d. Superoctav 2'
1642 Regal 8'
1934 Tremulant
(1984 unbesetzter Registerzug,
ursprünglich Sperrventil III)


1642 Sperrventil "Wind Hinterladen" (für die mit + gekennzeichneten, am Spielschrank
rot beschrifteten Register auf der Hinterlade des Hauptgehäuses)

Stimmung: mitteltönig (leicht modifiziert: Wolfsquinte von +38,5 Cent bei 8 ganz reinen
Terzen auf +27,5 Cent gemildert; 8 reine Terzen mit 4 Cent zu weit, 4 unreine Terzen
nur um 20 Cent statt 28 Cent zu weit)

a1=476 Hz

Grüße

Christopher