Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AH.

Profi

  • »AH.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 248

Registrierungsdatum: 10. Juli 2006

1

Freitag, 19. Dezember 2014, 13:24

Bruckners Requiem in d-Moll

Hallo,

vor etwa einem Jahr war ich in St. Florian. Im dortigen Geschäft wurden auch CD´s mit Werken von Anton Bruckner angeboten. Ich kaufte unter anderem ein mir unbekanntes Requiem in d-Moll mit den St. Florianer Sängerknaben und war überrascht: Das Werk ist sehr gut komponiert, es besitzt eine gute Kontrapunktik, eine an Mozart erinnernde Harmonik und schöne Themen. Es gibt keine Längen in diesem Werk, der Text ist sinnvoll musikalisiert und das Werk wirkt durchweg inspiriert. Die St. Florianer Sängerknaben singen sehr schön, auch der Knabensopran. Schon der 25-jähriger Bruckner konnte Meisterwerke komponieren, allerdings besitzt dieses Werk nicht die für Anton Bruckner später übliche Alterationsharmonik. Leider ist die CD im Handel nicht erhältlich, bei jpc gibt es aber drei Einspielungen, die ich nicht kenne. Ich habe die einzige Einspielung bei jpc verlinkt (ich besitze sie nicht), bei der man die Titel anhören und zuordnen kann, um sich einen Einblick in das schöne Werk zu verschaffen.
Anton Bruckner hat wohl noch ein zweites Requiem geschrieben, das leider verlorenging, beide sind für verstorbene Freunde komponiert.


Liebe Grüße

Andreas
De gustibus non est disputandum (über Geschmäcker kann man nicht streiten)