Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AH.

Profi

  • »AH.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 248

Registrierungsdatum: 10. Juli 2006

1

Samstag, 20. Dezember 2014, 22:14

Vincent Lübeck - einer der hervorragendsten Vertreter des Stylus Phantasticus

Hallo,

vor längerer Zeit erstand ich im Laden eine CD mit Werken des mir bis dahin unbekannte Komponisten Vincent Lübeck. Ich war vollkommen überrascht aufgrund der kompositorischen Qualität dieser Werke. Harmonisch und melodisch hoch originell und rhytmisch swingt die Musik, wie bei keinem anderen Vertreter des Stylus Phantasticus. Bernad Coudurier spielt an der historischen Arp-Schnitger Orgel in Norden. Er tut dies federnd und mit sehr gutem Rhythmusgefühl, wie es für einige französische Organisten typisch ist. Man muß sich eventuell an die Temperatur (Stimmung) dieses Instrumentes gewöhnen, die nicht gleichschwebend ist, sondern eine temperierte mitteltönige Stimmung darstellt, die der Musik eine ganz besondere Färbung verleiht.
Am besten gefällt mir der Titel 1 auf der CD, das Präambulum in D. Aber alle Werke sind hoch inspiriert, es gibt keine Längen.



Liebe Grüße

Andreas
De gustibus non est disputandum (über Geschmäcker kann man nicht streiten)