Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AH.

Profi

  • »AH.« wurde gesperrt
  • »AH.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 248

Registrierungsdatum: 10. Juli 2006

1

Sonntag, 8. März 2015, 22:38

Debussy, Sonate für Flöte,Viola & Harfe

Hallo,

vor Jahren hörte ich in einer sonntäglichen Kammermusik-Matinee im kleinen Sendesaal des NDR in Hannover die Sonate für Flöte, Viola und Harfe. Das Stück gefiel mir sehr und seit einiger Zeit besitze ich auch eine Tonaufnahme davon. Das Stück ist impressionistisch und tiefsinnig und zugleich fein im Ausdruck. Die Musiker in der verlinkten Aufnahme treffen den impressionistischen Tonfall, sie artikulieren und phrasieren musikgerecht, das Klangbild kann ich derzeit nicht sicher beurteilen, aber es wirkt sehr gut, trocken (ohne störenden Hall) und zugleich räumlich. Hier kann man sich bei jpc ein eigenes Urteil erlauben. Auch die Werke von Ibert und Roussel gefallen mir, sogar das Werk von Ravel, den ich als Komponisten sonst vergleichsweise wenig schätze, mag ich.



Meine "Musik-Ansprache"

Ästhetik ist relativ - oder: Über Geschmack kann man nicht streiten

Zum Umgang mit der Musik-Kritik

Zur Kopfhörerstereophonie

Liebe Grüße

Andreas
De gustibus non est disputandum (über Geschmäcker kann man nicht streiten)