Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 301

Donnerstag, 11. Januar 2018, 14:23

11. Januar 2018, Fortsetzung:

Sänger II:

Im letzten heutigen Beitrag haben wir noch eine besondere Erinnerung:

Tancredi Pasero, * 11. 1. 1893 - + 17. 2. 1983, war ein italienischer Bass. Er gilt zusammen mit Ezio Pinza und Nazzareno de Angelis als einer der drei überragenden (italienischen) Bassisten des 20. Jahrhunderts:


Pasero erhielt seine Ausbildung bei Arturo Pessina und debütierte 1917 in als Ramphis in Aida, 1918 sang er den Rodolfo in La sonnambula. 1926 debütierte er als König Philip in Don Carlo unter Arturo Toscanini an der Mailänder Scala, für die er in seiner Karriere insgesamt 435 Vorstellungen gab. Es folgten als weitere Debüts 1929 die Metropolitan Opera, 1931 die Londoner Covent Garden Opera und 1935 die Pariser Oper. Weitere Rollen Paseros waren unter anderem Don Basilio (Der Barbier von Sevilla), Lothario (Mignon), Méphistophélès (Gounod), Fiesco (Simon Boccanegra), Walter (Luisa Miller), Ferrando (Il trovatore), Alvise (La Gioconda), Escamillio (Carmen), Sarastro (Die Zauberflöte), Assur (Semiramide) oder die Titelpartien in Boris Godunov und Mefistofele; als Wagner-Rollen unter anderem Marke (Tristan und Isolde) und Gurnemanz (Parsifal). 1951 zog sich Pasero im Alter von 58 Jahren von der Bühne zurück und war anschließend noch als Gesangslehrer tätig.
Jürgen Kesting hält Pasero für einen "zentralen Sänger": Seine Stimme „war reich und voll, vibrierend intensiv und ungewöhnlich umfangreich. Pasero konnte sowohl Sarastro als auch Escamillio singen, weil sein Umfang vom tiefen E bis zu einem mühelosen Fis reichte.“ Jens Malte Fischer fällt ein differenziertes Urteil über Pasero: „Im Vergleich zu de Angelis muss man jedoch auch konstatieren, dass Paseros Singen, wenn man sich einmal an den Reichtum des vokalen Stromes gewöhnt hat, auf die Dauer einförmig und monochrom wirkt, es fehlt ihm an Charakterisierungskunst und Differenzierungswillen, um seinen Rollenportraits die letzte Schärfe der Kontur zu verleihen, stimmliche Fülle und wohltuende Linienführung hingegen reihen ihn unter die ganz großen Bassisten ein.“


Heute ist sein 125. Geburtstag.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Tancredi_Pasero

Max Lorenz, deutscher Tenor, * 10. 5. 1901 - + 11. 1. 1975 --- 43. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Gerhard Ernst, österreichischer Sänger und Schauspieler * 11. 1. 1946 --- 72. Geburtstag


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 999

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

6 302

Donnerstag, 11. Januar 2018, 17:14

Im letzten heutigen Beitrag haben wir noch eine besondere Erinnerung:

Tancredi Pasero, * 11. 1. 1893 - + 17. 2. 1983, war ein italienischer Bass. Er gilt zusammen mit Ezio Pinza und Nazzareno de Angelis als einer der drei überragenden (italienischen) Bassisten des 20. Jahrhunderts:


Pasero erhielt seine Ausbildung bei Arturo Pessina und debütierte 1917 in als Ramphis in Aida, 1918 sang er den Rodolfo in La sonnambula. 1926 debütierte er als König Philip in Don Carlo unter Arturo Toscanini an der Mailänder Scala, für die er in seiner Karriere insgesamt 435 Vorstellungen gab. Es folgten als weitere Debüts 1929 die Metropolitan Opera, 1931 die Londoner Covent Garden Opera und 1935 die Pariser Oper. Weitere Rollen Paseros waren unter anderem Don Basilio (Der Barbier von Sevilla), Lothario (Mignon), Méphistophélès (Gounod), Fiesco (Simon Boccanegra), Walter (Luisa Miller), Ferrando (Il trovatore), Alvise (La Gioconda), Escamillio (Carmen), Sarastro (Die Zauberflöte), Assur (Semiramide) oder die Titelpartien in Boris Godunov und Mefistofele; als Wagner-Rollen unter anderem Marke (Tristan und Isolde) und Gurnemanz (Parsifal). 1951 zog sich Pasero im Alter von 58 Jahren von der Bühne zurück und war anschließend noch als Gesangslehrer tätig.
Jürgen Kesting hält Pasero für einen "zentralen Sänger": Seine Stimme „war reich und voll, vibrierend intensiv und ungewöhnlich umfangreich. Pasero konnte sowohl Sarastro als auch Escamillio singen, weil sein Umfang vom tiefen E bis zu einem mühelosen Fis reichte.“ Jens Malte Fischer fällt ein differenziertes Urteil über Pasero: „Im Vergleich zu de Angelis muss man jedoch auch konstatieren, dass Paseros Singen, wenn man sich einmal an den Reichtum des vokalen Stromes gewöhnt hat, auf die Dauer einförmig und monochrom wirkt, es fehlt ihm an Charakterisierungskunst und Differenzierungswillen, um seinen Rollenportraits die letzte Schärfe der Kontur zu verleihen, stimmliche Fülle und wohltuende Linienführung hingegen reihen ihn unter die ganz großen Bassisten ein.“


Heute ist sein 125. Todestag.
Heute ist sein 125. Geburtstag. ;)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 303

Freitag, 12. Januar 2018, 11:43

12. Januar 2018:

Komponisten I:

Giacomo Carissimi, italienischer Komponist, * 18. 4. 1605 - + 12. 1. 1674 --- 344. Todestag



John Eccles, englischer Komponist, * um 1668 - + 12. 1. 1735 --- 283. Todestag


Reinhard Keiser, deutscher Komponist und Opernproduzent, * 12. 1. 1674 - + 12. 9. 1739 --- 344. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 304

Freitag, 12. Januar 2018, 12:06

Komponisten II:

Johann Melchior Molter, deutscher Komponist, Kapellmeister und Geiger, * 10. 2. 1696 - + 12. 1. 1765 --- 253. Todestag



Nikolai Afanassjew, russischer Komponist und Geiger, * 12. 1. 1821 - + 3. 6. 1898 --- 197. Geburtstag


Adolf Jensen, deutscher Komponist, Pianist und Musikpädagoge, * 12. 1. 1837 - + 23. 1. 1879 --- 181. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 305

Freitag, 12. Januar 2018, 12:16

12. Januar 2018, Fortsetzung:

Komponisten III:

Ermanno Wolf-Ferrari, italienisch-deutscher Komponist, * 12. 1. 1876 - + 21. 1. 1948 --- 142. Geburtstag



Miecyslaw Weinberg, russischer Komponist polnischer Herkunft, * 12. 1. 1919 - +26. 2. 1996 --- 99. Geburtstag



Morton Feldman, amerikanischer Komponist, * 12. 1. 1926 + 3. 9. 1987 --- 92. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 306

Freitag, 12. Januar 2018, 12:42

16. Januar 2018, Fortsetzung:

Sängerinnen I:

Emmi Leisner, deutsche Altistin, * 8. 8. 1885 - + 12. 1. 1958 --- 60. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Oda Balsborg, deutsche Sopranistin, * 12. 1. 1934 --- 84. Geburtstag


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 307

Freitag, 12. Januar 2018, 13:33

12. Januar 2018, Fortsetzung:

Sängerinnen II:

Jelena Obraszowa, russische Mezzosopranistin, * 7. 7. 1939 - 12. 1. 2015 --- 3. Todestag



Rosemarie Lang, deutsche Mezzosopranistin, * 21. . 1947 - + 12. 1. 2017 --- 1. Todestag




Sänger:

Heinrich Knote, deutscher Tenor, * 26. 11. 1870 - + 12. 12. 1953 ---65. Todestag

]

Einen habe ich noch nachzuholen: :untertauch:

Max Lorenz, deutscher Tenor, * 10. 5. 1901 - + 11. 1. 1975 --- 43. Todestag





Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 308

Freitag, 12. Januar 2018, 13:48

12. Januar 2018, Fortsetzung:

Pianistin:

Wiktorija Postnikowa, russische Pianistin, seit 1969 verheiratet mit Gennadi Roschdestwenski, * 12. 1. 1944 --- 74. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Flötist:

Joseph Rampal, französischer Flötist, Vater von Jean-Pierre Rampal * 12. 9. 1895 - + 12. 1. 1983 --- 35. Todestag

Joseph und Jean-Pierre Rampal

die Grabstätte von Joseph Rampal, Andrée Rampal und Jean-Pierre Rampal


Cellist:

William Pleeth, britischer Cellist und bedeutender Cellolehrer, u. a. von Jacqueline du Pré, * 12. 1. 1916 - + 6. 4. 1999 --- 102. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 309

Samstag, 13. Januar 2018, 12:04

13. Januar 2018:

Komponisten I:

Ferdinand Ries, deutscher Komponist, Pianist und Dirigent, * 28. 11. 1774 - + 13. 1. 1838 --- 180. Todestag





Wassili Kalinnikow, russischer Komponist, (siehe 11. 1.) - * 13. 1. 1866 --- 152. Geburtstag

Philippine Schick, deutsche Komponistin und Hochschuldozentin, 9. 2. 1893 - + 13. 1970 --- 48. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 310

Samstag, 13. Januar 2018, 12:09

13. Januar 2018:

Komponisten II:

Henri Tomasi, französischer Komponist und Dirigent, * 17. 8. 1901 - + 13. 1. 1971 --- 47. Todestag



Richard Addinsell, britischer Komponist,, * 13. 1. 1904 - 14. 11. 1977 --- 114. Geburtstag



Wir schließen die heutige Komponistenabteilung mit einem runden Geburtstag:

Paavo Heininen, * 13. 1. 1938, ist ein finnischer Komponist, Pianist und Hochschullehrer:



Heininen studierte Komposition an der Sibelius-Akademie in Helsinki, u.a. bei Aarre Merikanto, an der Juilliard School in New York bei Vincent Persichetti und an der Hochschule für Musik Köln, u.a. bei Bernd Alois Zimmermann. Als Pianist trat er unter anderem als Solist bei der Uraufführung eigener Werke hervor. Heininen unterrichtete zunächst an der Musikschule in Turku und war ab 1966 Dozent, später Professor für Komposition an der Sibelius-Akademie.
Heininen gilt als einer der konsequentesten Vertreter eines modernistischen, vor allem von der französischen und deutschen seriellen Musik der 1950er und 1960er Jahre beeinflussten Stils in Finnland; in dieser Hinsicht kommt ihm dort eine Vorreiterrolle zu. In seinem Werk finden sich aber durchaus auch andere Elemente; so gibt es einige neoklassizistische Anklänge, und er erhielt wichtige Anregungen von Witold Lutosławski.
Auch wenn Heininen als Komponist bereits frühzeitig zahlreiche Aufträge erhielt und seine Musik regelmäßig aufgeführt wurde, galt er in seinem Heimatland lange als „schwieriger“ oder „umstrittener“ Komponist, der sich oft unverstanden fühlte. Dennoch wird er schon seit langem als eine der prägendsten Persönlichkeiten der finnischen Musikgeschichte der Nachkriegszeit angesehen. 1983 erhielt er ein 15-jähriges Künstlerstipendium des finnischen Staates, eine der wichtigsten in Finnland vergebenen Auszeichnungen.


Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Paavo_Heininen


Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 311

Samstag, 13. Januar 2018, 12:39

13. Januar 2018, Fortsetzung:

Sängerinnen:

Marjorie Lawrence, australische Sopranistin, * 17. 2. 1907 - + 13. 1. 1979 --- 39. Todestag



Nell Rankin, amerikanische Mezzosopranistin, * 3. 1. 1923 - + 13. 1. 2005 --- 13. Todestag



Christine Sorell, österreichische Sopranistin * 13. 1. 1931 - + 30. 5. 2015 --- 87. Geburtstag




Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 312

Samstag, 13. Januar 2018, 12:44

13. Januar 2018, Fortsetzung:

Sänger I:

Raoul Jobin, französisch-kanadischer Tenor, * 8. 4. 1906 - + 13. 1. 1974 --- 44. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Renato Bruson, italienischer Bariton, * 31. 1. 1936 --- 82. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 313

Samstag, 13. Januar 2018, 12:48

13. Janaur 2018, Fortsetzung:

Sänger II:

Sergei Larin, russischer Tenor, * 9. 3. 1956 - + 13. 1. 2008 --- 10. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Juan Diego Florez, peruanisch-österreichischer Tenor, * 13. 1. 1973 --- 45. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 314

Samstag, 13. Januar 2018, 13:17

13. Januar 2018, Fortsetzung:

Pianist:

Hubert Giesen, deutscher Pianist, * 13. 1. 1898 - + 1. 2. 1980 --- 120. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Wir schließen heute mit einer besonderen Erinnerung:

Cellist:

Daniil Borissowitsch Schafran, * 13. 1. 1923 - + 7. 2. 1997, war einrussischer Cellist:


Zunächst wurde er von seinem Vater ausgebildet, der erster Cellist der Sankt Petersburger Philharmonie war. Ab 1933 übernahm Alexander Schtrimer, Professor am dortigen Konservatorium, die weitere Ausbildung. Schafrans Konzertdebüt mit Tschaikowskis Rokoko-Variationen unter Albert Coates bescherte ihm den Ruf eines Wunderkindes. 1937 wurde er, trotz seines eigentlich zu jungen Alters, zu einem landesweiten Wettbewerb zugelassen, bei dem er den ersten Preis gewann: ein auf 1630 datiertes Antonio Amati-Cello, das er sein ganzes Konzertleben über spielen sollte. Die etwas geringere Größe dieses Instruments erlaubte ihm, wie Schafran selbst sagte, ein verwegenes und wagemutiges Spiel, und trug so zur Ausprägung seines charakteristischen Stils bei.
Während des Deutsch-Sowjetischen Krieges, im Alter von 20 Jahren, zog er nach Moskau und nahm eine Position als Solist bei der philharmonischen Gesellschaft an. Zwischen 1949 und 1953 erhielt er bedeutende Preise und Ehrungen: 1949 zusammen mit Mstislaw Rostropowitsch den ersten Preis bei den zweiten Weltfestspielen der Jugend in Budapest. Ebenfalls zusammen mit Rostropowitsch gewann er 1950 den ersten Preis beim Hanuš Wihan Gedenkwettbewerb in Prag. 1953 wurde ihm der Staatspreis der UdSSR verliehen.
Ab den späten 1950er Jahren gehörte er einem vom KGB überwachten Elitezirkel von Künstlern an und gab nur vereinzelt Konzerte im Westen und fernen Osten, weswegen er außerhalb des Ostblocks vergleichbar wenig bekannt wurde.


Grabmal Daniil Schafrans


Heute wäre er 95 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Daniil_Borissowitsch_Schafran
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 315

Samstag, 13. Januar 2018, 16:49

13. Januar 2018, Fortsetzung:

Einen Beitrag hatte ich noch vorbereitet, aber aus unerfindlichen Gründen abgespeichert ohne ihn zu übertragen ?( :

Organisten:

Lynwood Farnam, kanadischer Organist und Hochschullehrer, * 13. 1. 1885 - + 23. 11. 1930 --- 133. Geburtstag


Liebe Grüße

Willi :)

Wayne Marshall, britischer Organist, Pianist und Dirigent, * 13. 1. 1961 --- 57. Geburtstag



Peter Waldner, in Österreich lebender Organist, Cembalist, Fortepiano-Spieler, Ensemble-Leiter, Spezialist für Alte Musik, historisch informierte Aufführungspraxis und historische Tasteninstrumente sowie Musikwissenschaftler und Germanist, * 13. Januar 1966 --- 52. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 316

Sonntag, 14. Januar 2018, 00:49

14. Januar 2018:

Dirigent:

Einen Beitrag möchte ich jetzt schon einstellen:

Mariss Jansons, * 14. 1. 1943, ist ein von mir sehr verehrter lettischer Dirigent:


Jansons wurde in Riga als Sohn des lettischen Dirigenten Arvīds Jansons geboren. Seine Mutter Iraida, eine jüdische Sängerin, brachte ihn in einem Versteck zur Welt, in das sie sich geflüchtet hatte, nachdem ihr Vater und ihr Bruder im Rigaer Ghetto umgekommen waren. 1946 gewann sein Vater den zweiten Preis in einem nationalen Wettbewerb und wurde von Jewgeni Mrawinski zu seinem Assistenten bei den Leningrader Philharmonikern gemacht. 1956 folgte ihm seine Familie nach.
Jansons studierte Violine, Klavier und Dirigieren am Leningrader Konservatorium und ging 1969 nach Österreich, wo er seine Ausbildung bei Hans Swarowsky und Herbert von Karajan fortsetzte. 1973 wurde er wie sein Vater zuvor stellvertretender Dirigent der Leningrader Philharmoniker. Von 1979 bis 2000 war er Leiter des Osloer Philharmonie-Orchesters, mit dem er zahlreiche Aufführungen, Aufnahmen und Tourneen hatte. 1996 erlitt er beim Dirigieren der letzten Partiturseiten von La Bohème einen lebensbedrohlichen Herzanfall auf dem Podium in Oslo (sein Vater war beim Dirigieren verstorben). 1992 wurde er zum Haupt-Gastdirigenten des London Philharmonic Orchestra, 1997 zum Chefdirigenten des Pittsburgh Symphony Orchestra ernannt. Seit Herbst 2003 ist er als Nachfolger Lorin Maazels Chefdirigent beim Chor des Bayerischen Rundfunks und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, seit September 2004 zusätzlich Chefdirigent des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters, hier in der Nachfolge von Riccardo Chailly.
Im Jahr 2006 leitete Jansons erstmals das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Im Oktober 2007 führte Jansons mit dem Chor und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks die Neunte Symphonie von Ludwig van Beethoven und die Chormotette Tu es Petrus von Giovanni Pierluigi da Palestrina im Vatikan auf; das Konzert wurde von zahlreichen Sendern weltweit übertragen.


Weiteres in dem sehr umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Mariss_Jansons


Heute feiert Mariss Jansons seinen 75. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 317

Sonntag, 14. Januar 2018, 11:55

14. Januar 2018, Fortsetzung:

Komponisten I:

Francesco Cavalli, italienischer Komponist und Organist, * 14. 2. 1602 - + 14. 1. 1676 --- 342. Todestag



Paul Ben-Haim, israelischer Komponist, * 5. 7. 1897 - + 14. 1. 1984 --- 34. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 318

Sonntag, 14. Januar 2018, 12:05

14. Januar 2018, Fortsetzung:

Edgar Howhannisjan, armenischer Komponist, * 14. 1. 1930 - + 28. 12. 1998 --- 88. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Bernd Franke, deutscher Komponist, * 14. 1. 1959 --- 59. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 319

Sonntag, 14. Januar 2018, 12:15

14. Januar 2018, Fortsetzung:

Dirigenten II:

Robert Heger, deutscher Dirigent, Komponist und Hochschullehrer, * 19. 8. 1886 - + 14. 1. 1978 --- 40. Todestag



Olaf Koch, deutscher Dirigent und Cellist, * 14. 1. 1932 - + 22. 8. 2001 --- 86. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Andrew Manze, britischer Dirigent, * 14. 1. 1965 ---53. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 320

Sonntag, 14. Januar 2018, 12:36

14. Januar 2018, Fortsetzung:

Sängerin:

Grace Hoffman, amerikanische Mezzosopranistin ungarischer Herkunft, * 14. 1. 1921 - + 26. 7. 2008 --- 97. Geburtstag


als Brangäne in Bayreuth


Liebe Grüße

Willi :)

Ludwig Hofmann, deutscher Bass, (siehe 28. 12.) * 14. 1. 1895 --- 123. Geburtstag



Karl Schmitt-Walter, deutscher Bariton, (siehe 23. 12.) - + 14. 1. 1985 --- 33. Todestag


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 321

Sonntag, 14. Januar 2018, 12:40

14. Januar 2018, Fortsetzung:

Sänger II:

Siegmund Nimsgern, deutscher Bassbariton, * 14. 1. 1940 --- 78. Geburtstag



Ben Heppner, kanadischer Tenor, * 14. 1. 1956 --- 62. Geburtstag



Marek Kalbus, deutscher Bassbariton, * 14. 1. 1969 --- 49. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 322

Sonntag, 14. Januar 2018, 12:52

14. Januar 2018, Fortsetzung:

Pianist:

Fazil Say, türkischer Pianist, Komponist und Bürgerrechtler, * 14. 1. 1970 --- 48. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Cembalistin:

Zuzana Růžičková, tschechische Cembalistin, * 14. 1. 1927 - + 27. 9. 2017 --- 91. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 323

Montag, 15. Januar 2018, 10:43

15. Januar 2018:

Komponisten I:

Giovanni Battista Sammartini,
italienischer Komponist, * um 1700/1701 - + 15. 1. 1775 - + 243. Todestag



Hier haben wir sogleich die erste besondere Erinnerung:

Johanna Müller Hermann, * 15. Januar 1868 - + 19. 4. 1941, war eine österreichische Komponistin:


Schon früh erhielt Johanna Hermann Musikunterricht, gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern. Das entsprach ganz dem gutbürgerlichen Bildungsideal, ihr Vater war Sektionschef im Ministerium für Cultus und Unterricht und gehörte damit dem gehobenen Beamtenstand an. Den Zeitumständen entsprechend konnte sie ihren musikalischen Ambitionen allerdings nicht weiter nachgehen, sondern absolvierte die Lehrerinnen-Bildungsanstalt und unterrichtete mehrere Jahre an einer Wiener Volksschule.
Mit der Heirat 1893 des Verkehrsfachmanns Otto Müller-Martini entfiel die bis dahin notwendige Berufstätigkeit und sie setzte ihre Musikstudien fort. Es folgten Klavier- und Geigenunterricht, Unterweisung in Musiktheorie bei Josef Labor, Studium bei Guido Adler, dessen Lehrer unter anderem Anton Bruckner war, Kompositionslehre bei Alexander Zemlinsky, dem Tschechen Josef Bohuslav Foerster und Franz Schmidt. Ihr Opus 1, Sieben Lieder, wurde 1895 gedruckt. Öffentliche Aufführungen ihrer Werke erfolgten im Wiener Musikverein und bei Frauenkompositionsabenden, dort traf sie auch mit Mathilde Kralik von Meyrswalden zusammen. 1918 wurde Johanna Müller-Herrmann Nachfolgerin ihres Lehrers Joseph Bohuslav Foerster als Professorin für Musiktheorie am Neuen Wiener Konservatorium.




Heute ist ihr 150. Geburtstag.


Liebe Grüße

Willi :)

Nina Wladimirowna Makarowa, russische Komponistin, * 12. 8. 1908 - + 15. 1. 1976 --- 42. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 324

Montag, 15. Januar 2018, 10:56

15. Januar 2018:

Komponistin II:

Miriam Hyde, australische Komponistin, Pianistin, Musikerzieherin und Dichterin, * 15. 1. 1913 - + 11. 1. 2005 --- 105. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Dirigentin:

Weronika Borissowna Dudarowa, * 5. Dezember 1916 - + 15. 01. 2009 --- 9. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 325

Montag, 15. Januar 2018, 11:08

15. Januar 2018, Fortsetzung:

Sängerinnen I:

Daniza Ilitsch, jugoslawisch-österreichische Sopranistin, * 21. 2. 1914 - + 15. 1. 1965 --- 53. Todestag



Victoria de los Angeles, spanische Sopranistin, * 1. 1. 1923 - + 15. 1. 2005 --- 13. Todestag



Barbara Robotham, englischen Mezzospranistin, * 15. 1. 1936 - + 1. 7. 2013 --- 82. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 326

Montag, 15. Januar 2018, 11:27

15. Januar 2018, Fortsetzung:

Sängerinnen II:

Hildegard Laurich, deutsche Altistin, * 15. 1. 1941 - + 11. 2. 2009 --- 77. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Sänger:

Günter Reich, deutsch-israelischer Bariton, * 22. 11. 1921 - + 15. 1. 1989 --- 29. Todestag



Liebe Grüße

Willi

Valer Barna-Sabadus, deutscher Countertenor, * 15. Januar 1986 --- 32. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 327

Montag, 15. Januar 2018, 11:40

15. Januar 2018, Fortsetzung:

Pianisten:

José Jiminez Berroa, genannt "Lico", kubanischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge, * 7. 12. 1855 - + 15. 1. 1917 --- 101. Todestag



György Cziffra, ungarisch-französischer Pianist, * 5. 11. 1921 - - 15. 1. 1994 -- 24. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Malcolm Frager, amerikanischer Pianist, * 15. 1. 1935 - + 20. 6. 1991 --- 83. Geburtstag (starb mit nur 56 Jahren an Krebs)

Wow!


Liebe Grüße

Willi
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 328

Montag, 15. Januar 2018, 11:51

15. Januar 2018, Fortsetzung:

Organisten:

Michel Chapuis, französischer Organist, * 15. 1. 1930 - + 12. 11. 2017 --- 88. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi

Matthias Eisenberg, deutscher Organist, Cembalist und Kirchenmusiker, * 15. 1. 1956 --- 62. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 329

Montag, 15. Januar 2018, 12:04

15. Januar 2018, Fortsetzung:

Trompeter:

Holger Mück, deutscher Trompeter, Komponist, Dirigent, Autor und Arrangeur, * 15. 1. 1975 --- 43. Geburtstag



Hornist:

Wir schließen heute mit einem halbrunden Geburtstag:

Thomas Jöbstl, * 15. 1. 1978, ist ein österreichischer Hornist und Hochschullehrer:



Jöbstl hatte mit acht Jahren ersten Unterricht am Horn an der Musikschule Wolfsberg bei Franz Gönitzer. Ab 1992 studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Roland Berger und debütierte 1995 als Solist im Großen Saal des Wiener Musikvereins, 1996 gab er bereits ein Solokonzert beim "Kyoto International Music Students Festival" in Japan.
1997 machte er die Matura am Musikgymnasium Wien und wurde im selben Jahr 1. Hornist der Volksoper Wien. Jöbstl bläst auf dem Wienerhorn. Er spielt auch als Substitut bei den Wiener Philharmonikern und ist Mitglied des Kammermusikensembles "Wiener Virtuosen". 2000 schloss er sein Hornstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien mit dem Titel "Magister artitum" ab. 2000 bis 2006 ist er Lehrbeauftragter der Universität für Musik in Wien als Assistent der Hornklasse von Roland Berger.
Seit 2001 Hornist im Orchester der Wiener Staatsoper. Seit 2004 Mitglied der Wiener Philharmoniker.
Seit Oktober 2006 ist er als Nachfolger von Roland Berger Professor für Horn an der Musikuniversität Wien.


Heute feiert er seinen 40. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_J%C3%B6bstl_(Hornist)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 317

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

6 330

Montag, 15. Januar 2018, 12:11

Sehr geehrter allegro_assai,

am 10. 1. hatte ich kritisiert, du möchtest, wenn du einen Musiker vergessen und am nächsten Tag nachholtest, dies auch in dem Beitrag kenntlich machen. Wie ich befürchtet hatte, hast du gar nicht reagiert und dich wieder einmal (zum zweiten Male) beleidigt zurückgezogen. Deswegen halte ich es für besser, wenn du in Zukunft auf weitere Beiträge in diesem Thread verzichtest.

Gruß Willi
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Zurzeit sind neben Ihnen 9 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

9 Besucher