Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 459

Registrierungsdatum: 9. August 2004

31

Sonntag, 28. August 2016, 18:25

Und ich erwarte ein haptisches Produkt, kein "virtuelles", wobei ja schon die CD an sich einen Grenzfall darstellt.
Ich möchte meine Klassiksammlung und meine Bibliothek vor mir sehen, greifbar, sichtbar und von allen Imponderabilitäten durch Computerviren und Festplattenversagen unabhängig.
Brennen - so ich es wollte - könnte ich selber. aber ich möchte eine PROFESSIONELLE Lösung.
Auch mit einem Buch bin ich weitgegend unabhängig: Unabhängig von einer momentan grad funktionierenden Internetverbindung, unabhängig von einem funktionierenden Akkusatz, unabhängig von der Verfügbarkeit von Netzstrom.

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

32

Sonntag, 28. August 2016, 19:22

Beim Buch geht es mir auch so, da ist das Lesen im gedruckten Buch anders (nicht nur wegen der Haptik, sondern weil das Zusammenwirken von Material (Umschlag, Papier) und Optik (Schriftart, Zeilenabstand usw.) ein typographisches Gesamterlebnis ergibt, das ein E-book bisher nicht ansatzweise bieten kann. Bei der Musik aber sind Haptik und Rezeption des »Eigentlichen« aber doch viel mehr voneinander getrennt als das beim Lesen, wo man das Buch ja wirklich ständig in der Hand halten und blättern muss. Das Anhören eines Musikstücks wird dagegen nur einmal initiiert und dann läuft die Musik, ohne dass ich ständig auf der Wiedergabetaste bleiben muss. Die Haptik kommt hier nur kurz am Anfang zum Tragen, wenn man die Schallplatte oder CD auswählt und auflegt. Das eigentliche Hören findet nur akustisch statt, und da ist die Musik von Festplatte ja mindestens ebenbürtig. Und was das Booklet angeht, so ist das ja in vielen Fällen bei der CD eher eine Zumutung als ein zusätzliches Erlebnis (und kann als PDF, das man beim Lesen auf PC oder Tablet beliebig zoomen kann, sogar viel besser lesbar sein als ein winzig und schlecht gesetztes Beiheft).
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

33

Montag, 29. August 2016, 02:11

Der Käufer einer CD bezahlt schließlich den Preis für eine gepresste CD und erwartet somit eine Haltbarkeitszeit der CD, die deutlich über der einer CD-R liegt.
Oder anders herum: Die "Lebensdauer" einer gebrannten CD-R ist geringer als die einer gepressten CD. Oder noch deutlicher: Die gebrannte CD-R ist ein minderwertiges Produkt im Vergleich zur gepressten CD.
Wenn der Verkäufer eine (Hochpreis-)CD anbietet, ohne darauf hinzuweisen, daß es sich um eine (legal) gebrannte CD-R handelt, betrügt er.

Bei Manufacture on Demand kann es sich im wörtlichen Sinne niemals um gepresste CDs handeln. Es kann sich da um CD-Rs handeln oder auch nicht. Denn wie ich schon einmal bemerkt habe, gibt es Rohlinge für Datenarchivierung, deren Lebensdauer über jener von gepressten CDs liegen soll.

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 414

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

34

Montag, 5. September 2016, 11:49

Auf meine Anfrage bzgl der UNIVERSAL CDs on demand erhielt ich heute folgende email von jpc:

Guten Tag Herr XXXX,
vielen Dank für Ihre Mail.

Bei den "Manufacture on demand" CDs handelt es sich um gebrannte CD-Rs, die auf Anfrage hergestellt werden.

Sollten Sie noch Fragen haben, helfe ich gerne.
Mit freundlichem Gruß
XXXX XXXXX
Beraterin Kundenservice
mfG
Michael

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 459

Registrierungsdatum: 9. August 2004

35

Montag, 5. September 2016, 12:01

Das hatte ich mit schon gedacht. Mein Zusatz, daß ich die Antwort auf meinen Brief in einem Forum über klassische Musik veröffentlichen wird, dürfte wohl abschreckend gewesen sein. Wobei man sich hat ausrechnen können, daß ich auch KEINE Antwort kommentieren würde...

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 067

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

36

Montag, 5. September 2016, 14:15

Das eigentliche Hören findet nur akustisch statt

Hallo,

schon mal erlebt, was mit Deinem Körper passiert (ich meine nun nicht Mittel-, Innenohr und Gehirn), wenn Du Pop-Musik aus riesengroßen Lautsprechern hörst und Du nicht weit entfernt davon stehst?

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

37

Montag, 5. September 2016, 16:35

schon mal erlebt, was mit Deinem Körper passiert (ich meine nun nicht Mittel-, Innenohr und Gehirn), wenn Du Pop-Musik aus riesengroßen Lautsprechern hörst und Du nicht weit entfernt davon stehst?

Ja, Du hast natürlich recht. Von der Duden-Definition (akustisch = »das Hören den Schall, Klang betreffend, klanglich, klangmäßig, durch das Gehör«) müsste man die Einschränkung auf das Gehör abziehen. Aber was mit meinem Körper in Deinem Szenario passiert, das wird ja letztlich durch die Schallwellen verursacht. Das Rascheln des Booklets, wenn ich es aus der CD-Hülle ziehe, scheint mir da doch nicht vergleichbar.
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 414

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

38

Donnerstag, 15. September 2016, 13:05

Na endlich kam die Antwort von Universal:

Sehr geehrter Herr XXXX,

Vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an der Deutschen Grammophon.
Ich bitte um Entschuldigung für die verspätete Rückmeldung. Die hergestellten CDs aus der Auflage "Manufacture on Demand" sind gebrannte CD-R.
Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
XXXXXX XXXXX
Deutsche Grammophon Customer Service Team
mfG
Michael

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 459

Registrierungsdatum: 9. August 2004

39

Freitag, 20. Januar 2017, 22:17

Mir wurde die Gnade nicht zuteil eine finale Antwort zu bekommen - inzwischen bin ich ja auch durch andere Quellen (z. B. Tamino Klassikforum-Mitglieder) informiert.
Irgendwie interessiert mich, ob sich dieser Vertriebsweg durchsetzen konnte. Hat jemand von Euch schon von dem Angebot Gebrauch gemacht? Ich habe mit die in Frage kommenden Titel - soweit sie bis dato bekannt sind - durchgesehen - und eigentlich nichts interessantes darunter gefunden. Das wundert mich selbst ein wenig, denn um 1970/1980 war ich richtig scharf auf jede neue DGG Veröffentlichung. Das meiste habe ich ohnedies, und bei anderen Aufnahmen ist das Interesse erlahmt, die Interpreten haben einfach an Glanz eingebüßt, die Aufnahmetechnik der DGG war immer schon Mittelklasse (Es gab natürlich auch Sternstunden, aber solche sind bekanntlich selten) und kann mit den meisten heutigen Einspielungen nicht wirklich mit. Unlängst bin ich auf eine IMO vorzügliche Neuaufnahme mit Mandolinenkonzerten von Vivaldi - gespielt von Avi Avital gestoßen - und habe seit längerer Zeit wieder eine DGG CD erworben. Eigenartigerweise hat DGG jetzt viele Aufnahmen um 50% gesenkt. Da wird sich "Manufacture on demand" zum Vollpreis vermutlich nur schwer verkaufen lassen (???)

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 414

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

40

Samstag, 21. Januar 2017, 10:15

Wenn ich eine ältere CD suche, finde ich sie im Gebrauchtmarkt in so gut wie neu Qualität. Dann habe ich eine gepresste Original-CD. Eine gebrannte manufacture on demand CD kommt mir nicht ins Regal.
Ich glaube nicht, dass es ein Verkaufserfolg wird. Fast jede CD läßt sich aus dem Internet runterladen und als CD-R selbst brennen. Bei IsraBox gibt es Downloads aus allen Musikrichtungen gratis, sogar in Hi-Res Qualität, also deutlich besser als CD. Bei 24bit.pw hat man sich auf Downloads in Hi-Res Qualität spezialisiert. Meetinginmusic.blogspot.de zeigt, welche CDs gratis runtergeladen werden können. Ob diese downloads legal sind oder nicht, sei mal dahingestellt. Letztlich gibt es sie und somit muß die Musikindustrie damit leben.
mfG
Michael