Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 445

Registrierungsdatum: 9. August 2004

151

Samstag, 16. September 2017, 17:29

Ich habe heute die Aufnahme mit Weissenberg abgehört, wo das Werk ein Geamtlänge von 77 Minuten hat - im Gegensatz zu Goulds Aufnahme aus dem Jahre 82, mit einer Geamspieldauer von etws 52 Minuten. Das ist umso bemerkenswerter, al Weissenberg beispielsweise in wesentlich schnellerm Tempo spielt als Gould, der im Gegensatz dazu in dieser Variation sehr harte Anschläge setzt, Ein Zeitvergleich der Variationen ist nicht möglich, da sie Gould CD über kene einzeln anwählbaren Tracks verfügt. Eine "Bewertun kann ich nicht abgeben, dszu habe ich das Werk viel zu selten gehört, und wenn, dann meist am Cembalo.
Wenn ich über ein Thema schreibe, wo ich nicht wirklich Spezialist bin, da versuche ich mien Wissen ein wenig aufzustocken, und so fand ich heute in Internet einen Artikel, wo zu lesen war, Bach habe nicht für Klavier, condern für Clavier geschrieben, worunter man ein zweimanualiges Cembalo zu verstehen hat. (?)
Ich bin Klavierinterpretationen immer weitgehend ausgewichen, nun habe ich aber Feuer gefangen.

Meine nächste Anschaffung wird erneut eine Aufnahme mit modernem Flügel, und zwar die Einspielung mit Wilhelm Kempff aus dem Jahre 1969/70 , da sie vom Gewohnten abweicht und einen "romantischen " Bach bietet.

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

hasiewicz

Prägender Forenuser

  • »hasiewicz« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 16. September 2012

152

Samstag, 16. September 2017, 19:05


Meine nächste Anschaffung wird erneut eine Aufnahme mit modernem Flügel, und zwar die Einspielung mit Wilhelm Kempff aus dem Jahre 1969/70 , da sie vom Gewohnten abweicht und einen "romantischen " Bach bietet.

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred


Meine unbedingte Empfehlung - wenn man vor einem romantischen Ansatz keine Scheu hat, wird Kempff einem zusagen. Bei Beethoven fehlt es mir manchmal an Virilität bei ihm, bei Bach liegt er hier goldrichtig.

Herzliche Grüße

Christian