Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 767

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 591

Sonntag, 23. April 2017, 16:02

LEVIaThan

Goldmountain Variations - John S. Creek - Es läuft die erste CD dieses Werbegeschenks zu Kaffee und frisch gebackenem Rhabarber-Streuselkuchen. Wunderbar, alles! Levit macht seine Sache gut, es hört sich gut an und lässt sich gut anhören. Was er einst von Bach Stuttgart live gespielt hat, weiß ich nicht mehr. Ich erinnere mich allerdings noch daran, dass ich vom Beethoven nicht so begeistert war wie Eleonore Büning, und dass der Bach eher nix war, vor allem für Perahia-kalibrierte Ohren. Dies ist mithin eine positive Überraschung.

Beste Grüße zum Sonntag Nachmittag, Accuphan
"mit Bravour"

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 402

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 592

Sonntag, 23. April 2017, 21:23

Ich höre derzeit:


Klaus Tennstedt dirigiert das London Philharmonic Orchestra und den London Philharmonic Choir; Solisten Lucia Popp, Thomas Allen; Live-Aufnahme vom 26. August 1984

Keine Aufnahme für diejenigen, die gerne detailliert nachverfolgen wollen, was das Orchester spielt oder was die einzelnen Chorstimmen klar voneinander abgegrenzt singen.
Es dominiert eindeutig ein etwas halliger, aber nicht verhallter "Mischklang", der allerdings nicht unangenehm ist. Die breiten Tempi (Spielzeit fast 77 Minuten) sind etwas gewöhnungsbedürftig, wirken aber nicht zu langsam.

Keine Referenzaufnahme, aber eine, die eine schöne Alternative für diejenigen darstellt, die das Werk gut kennen und es schätzen.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 593

Sonntag, 23. April 2017, 21:38

Als rolo diese Doppel-CD neulich postete, wurde ich auch wieder daran erinnert. Jetzt also daraus:


Peter Tschaikowsky

Symphonie Nr. 4-Moll, op. 36

Berliner Sinfonieorchester
Kurt Sanderling
(AD: 1978)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 594

Sonntag, 23. April 2017, 22:52

Hier bereits im 2. Satz angekommen:


Antonin Dvorak

Cellokonzert h-Moll, op. 104

Jean-Guihen Queyras, Cello
The Prague Philharmonia
Jiri Belohlavek
(AD: 2004)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 595

Sonntag, 23. April 2017, 23:18


Max Bruch

Violinkonzert Nr.1 g-moll, op. 26

Wolfgang Schneiderhan, Violine
Bamberger Symphonikrt
Ferdinand Leitner
(AD: 1952)

Grüße
Garaguly

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 835

Registrierungsdatum: 29. März 2005

1 596

Montag, 24. April 2017, 00:29


Hector Berlioz
Symphonie fantastique


Orchestre Lamoureux
Igor Markevitch
Aufnahme: 1961








Entwickelt sich immer mehr zu einer meiner liebsten Symphonien. Diese Aufnahme ist noch dazu eine der vorzüglichsten überhaupt und mein persönlicher Favorit seit vielen Jahren.

Fast noch lieber als die "Symphonie fantastique" höre ich die beiden Ouvertüren auf der ersten CD. Cherubinis "Anacréon" und Aubers "La Muette di Portici" werden hier mit unglaublich viel Esprit und Temperament gespielt.

Würden Cherubini und Auber immer so großartig gespielt, wären sie sicher viel häufiger auf unseren Bühnen zu finden. Es ist wirklich ein Jammer.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 502

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

1 597

Montag, 24. April 2017, 07:56

Als rolo diese Doppel-CD neulich postete, wurde ich auch wieder daran erinnert. Jetzt also daraus:
(...)
(AD: 1978)

Könntest Du bitte noch einmal im Booklet für mich nachsehen, ob die Aufnahme tatsächlich aus 1978 ist?
Dürfte dann eine der ersten Digital-Aufnahmen überhaupt gewesen sein.

Viele Grüße
Frank

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 501

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 598

Montag, 24. April 2017, 12:46

Inzwischen bei der Kammermusik gelandet:


Magnard, Albéric (1865-1914)
String Quartet e-moll (1903)


Quatuor Elysée

Aufnahme von 2014
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 599

Montag, 24. April 2017, 14:58

Als rolo diese Doppel-CD neulich postete, wurde ich auch wieder daran erinnert. Jetzt also daraus:
(...)
(AD: 1978)

Könntest Du bitte noch einmal im Booklet für mich nachsehen, ob die Aufnahme tatsächlich aus 1978 ist?
Dürfte dann eine der ersten Digital-Aufnahmen überhaupt gewesen sein.

Viele Grüße
Frank

Hallo Frank,

tja, das mit dem Nachlesen ist gar nicht so einfach. Das Booklet besteht nahezu vollständig aus mir völlig unbekannten (wahrscheinlich japanischen) Schriftzeichen. Aber es gibt da eine Stelle unter den aufgelisteten Werken und deren Tempobezeichnungen und den Interpreten, also genau dort, wo immer die Infos zu Aufnahmedaten und -orten vermerkt sind - und an dieser Stelle finden wir hier zwischen lauter Schriftzeichen die Jahreszahlen 1978 und 1979. Es muss sich nach aller Logik und die Aufnahmejahre handeln.

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 600

Montag, 24. April 2017, 15:02

Und hieraus höre ich nun:


Peter Tschaikowsky

Symphonie Nr. 5 e-Moll, op. 64

Berliner Sinfonieorchester
Kurt Sanderling
(AD: 1978/79)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 601

Montag, 24. April 2017, 16:03

Hier jetzt diese Neuheit:

Krzysztof Penderecki

Dies illa für 3 Solisten, Chor und Orchester (2014)
Hymne an den Heiligen Daniil für gemischten Chor und Orchester (1997)
Hymne an den Heiligen Adalbert für gemischten Chor und Orchester (1997)
Psalmen Davids für gemischten Chor und Schlagwerk (1958)

Johanna Rusanen, Sopran
Agnieszka Rehlis, Mezzo-Sopran
Nikolay Didenko, Bass
Warschauer Philharmonisches Orchester
Warschauer Philharmonischer Chor
Krzysztof Penderecki, Dirigent
(AD: 15. - 18. Juni 2015)

Grüße
Garaguly

Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 502

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

1 602

Montag, 24. April 2017, 16:28

Danke Dir! :)

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 106

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 603

Montag, 24. April 2017, 16:34

Zitat

Als rolo diese Doppel-CD neulich postete, wurde ich auch wieder daran erinnert. Jetzt also daraus:
(...)
(AD: 1978)

Könntest Du bitte noch einmal im Booklet für mich nachsehen, ob die Aufnahme tatsächlich aus 1978 ist?
Dürfte dann eine der ersten Digital-Aufnahmen überhaupt gewesen sein.

Viele Grüße
Frank

Hallo Frank,

tja, das mit dem Nachlesen ist gar nicht so einfach. Das Booklet besteht nahezu vollständig aus mir völlig unbekannten (wahrscheinlich japanischen) Schriftzeichen. Aber es gibt da eine Stelle unter den aufgelisteten Werken und deren Tempobezeichnungen und den Interpreten, also genau dort, wo immer die Infos zu Aufnahmedaten und -orten vermerkt sind - und an dieser Stelle finden wir hier zwischen lauter Schriftzeichen die Jahreszahlen 1978 und 1979. Es muss sich nach aller Logik und die Aufnahmejahre handeln.

Grüße
Garaguly
Hallöchen Ihr zwei, da kann ich helfen, denn mein Booklet ist in Englisch, Deutsch und Französisch. Garaguly hat recht mit seiner Annahme, dass es sich hierbei um die Aufnahmedaten handelt. Genau sind die Daten :

Symphonie Nr 4 7-9 Dezember 1978
Symphonie Nr 5 25-29 September 1979
Symphonie Nr 6 19-22 September 1979
aufgenommen jeweils in der Christuskirche in Ost-Berlin, damals noch DDR.
Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
Rammstein

Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 502

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

1 604

Montag, 24. April 2017, 16:35

Danke auch Dir, rolo! :)

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 605

Montag, 24. April 2017, 17:03


Robert Schumann

Cellokonzert a-Moll, op. 129

Jan Vogler, Cello
Dresden Festival Orchestra
Ivor Bolton
(AD: Mai 2016)

Grüße
Garaguly

Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 502

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

1 606

Montag, 24. April 2017, 17:14

Die Sinfonie Nr. 2 ist dann doch ein eher sperriges, etwas unhandliches Werk, wenn auch durchgängig tonal und wenig modern komponiert. Da muss man sicher ein 2. oder 3. Ohr investieren, um Gefallen zu finden.

Viele Grüße
Frank

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 106

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 607

Montag, 24. April 2017, 17:20

guten Abend allerseits. Na, was könnte ich Irrer mir denn heute mal anhören ?



Wilhelm Furtwängler
Symphonie Nr 2 e-moll

Chicago Symphony Orchestra
Daniel Barenboim
Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
Rammstein

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 575

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

1 608

Montag, 24. April 2017, 17:28

Eben ging zu Ende:
Peter Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64
Francesca da Rimini op. 32
Simon Bolivar Youth Orchestra of Venezuela
Dirigent: Gustavo Dudamel

Diese Sinfonie kann man nun wirklich mehrfach haben, überall ist irgendwas doch anders. Ich schließe mich hiermal ausnahmsweise der ersten Kundenrezension bei amazon an. Die ersten drei Sätze, na ja. Entschädigt wird man voll und ganz mit dem überaus temperamentvollen, energiegeladenen Finale. Dieser Eindruck setzt sich fort im Zugabestück , das ebenso emotional und jugendfrisch vorgetragen wird. Kleiner Wermutstropfen: Fast mit dem Schlussakkord sofortiger Beifallsorkan.
:hello:
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 609

Montag, 24. April 2017, 22:10

Hier bin ich gerade mitten drin:

Franz Waxman: Carmen-Fantasie

Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen, op. 20

Ralph Vaughan Williams: The Lark Ascending

Camille Saint-Saens: Havanaise, op. 83 / Introduction et Rondo capriccioso, op. 28

Jules Massenet: Meditation aus der Oper "Thais"

Maurice Ravel: Tzigane

Arabella Steinbacher, Violine
Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo
Lawrence Foster
(AD: Oktober 2014)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 610

Montag, 24. April 2017, 23:32

Hier gibt's noch Oper:


Ferdinando Paer

Sofonisba
Dramma serio per musica in 2 Akten
(Highlights)

Jennifer Larmore, Paul Nilon, Rebecca Evans, Mirco Palazzi, Colin Lee, Lucy Crowe
Geoffrey Mitchell Choir
Philharmonia Orchestra
Marco Guidarini
(AD: Juli 2005)

Grüße
Garaguly

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 108

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1 611

Montag, 24. April 2017, 23:59

Mal ewas ganz anders. "Pique Dame" von Suppé hat natürlich mit dem Stoff der Oper nicht gemeinsam,,,

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 612

Dienstag, 25. April 2017, 07:11

Zum Morgen dies:


Benjamin Britten
Serenade für Tenor, Horn und Streicher, op. 31 (1943)
Nocturne für Tenor, sieben obligate Instrumente und Streicher, op. 60 (1958)

Gerald Finzi
Dies natalis, op. 8 (1938/39)

Mark Padmore, Tenor
Britten Sinfonia
Jaqueline Shave, Ltg.
(AD: Februar 2011)

Grüße
Garaguly

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 501

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 613

Dienstag, 25. April 2017, 10:30

Die Neugier hat doch gewonnen: ;)



Bruckner, Anton (1824-1896)
Symphony No 0 D minor


hr-Sinfonieorchester Frankfurt,
Paavo Järvi
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 402

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 614

Dienstag, 25. April 2017, 11:19

Bei mir befindet sich derzeit im CD-Spieler:



Ich liebe diese Sinfonie, ibs. den 3. Satz, die "Romanza"

Danach, denke ich, bleibe ich beim Dirigenten und beim CD-Label:


+"Tod und Verklärung"
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

1 615

Dienstag, 25. April 2017, 12:23


John Adams (*1947):

City Noir
- 1. The City and its Double (13:26 Min.)
- 2. The Song is for You (8:42 Min.)
- 3. Boulevard Night
(12:24 Min.)
(World Premiere)

Los Angeles Philharmonic,
Gustavo Dudamel, Ltg.

(DG, 08.10.2009, live, Walt Disney Concert Hall, L.A.)
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 616

Dienstag, 25. April 2017, 14:50


Karol Szymanowski
Stabat mater


Francis Poulenc
Stabat mater

Christine Goerke, Sopran
Marietta Simpson, Mezzo-Sopran
Victor Ledbetter, Bariton
Atlanta Symphony Orchestra & Chorus
Robert Shaw
(AD: 7. - 8. November 1993)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 617

Dienstag, 25. April 2017, 16:20

Immer wieder überzeugend, diese Haydneinspielungen des HR-Orchesters aus Frankfurt mit seinem damaligen Chefdirigenten Hugh Wolff. In der Zeit vor Wolff - und ich erlebte das Orchester regelmäßig seit der späten Inbal-Ära - überzeugte die Aufführung von Haydns oder auch Mozarts Werken nicht immer. Wolff hat da wirklich etwas bewirkt. Und das hallt nach bis heute. In einer Konzertreihe, die am Ende der Wolff-Ära vom HR ins Leben gerufen wurde, Barock+ heißt sie, kann man dieses gewandelte Klangbild bis heute gut hören.
Von Hugh Wolff als Dirigenten hört man indes kaum mehr etwas. Ich habe den Eindruck, er sei nach seiner Frankfurter Amtszeit in der Versenkung verschwunden.


Joseph Haydn

Symphonie Nr. 92 G-Dur "Oxford-Symphonie"
Symphonie Nr. 96 D-Dur "The Miracle"
Symphonie Nr. 97 C-Dur

Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt
Hugh Wolff
(AD: 17. - 19. Dezember 2001 und 16. - 18. Dezember 2002)

Grüße
Garaguly

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 106

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 618

Dienstag, 25. April 2017, 17:23

guten Abend allerseits. Heute ist mir nach diesem Russen :



Alexander Borodin
Symphonien Nr 1 & 2

Royal Stockholm Philharmonic Orchestra
Gennadij Roshdestwenskij
Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
Rammstein

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 619

Dienstag, 25. April 2017, 17:52

Auch hier wird es russisch:


Peter Tschaikowsky

Symphonie Nr. 1 g-Moll, op. 13 "Winterträume"
"Der Sturm", op. 18, Symphonische Fantasie nach Shakespeare

Orchestra of St. Luke's
Pablo Heras-Casado
(AD: 2014/15)

Grüße
Garaguly

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 501

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 620

Dienstag, 25. April 2017, 18:28

Immer wieder überzeugend, diese Haydneinspielungen des HR-Orchesters aus Frankfurt mit seinem damaligen Chefdirigenten Hugh Wolff.

Der zitierte Text gilt auch für diese Beethoven-Aufnahmen:


Beethoven, L.v. (1770-1827)
Symphony No 3 Es-Dur Op 55 »Eroica«


HR-Sinfonieorchester,
Hugh Wolff
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Zurzeit sind neben Ihnen 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher