Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 770

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Mittwoch, 10. Mai 2017, 02:39

Alexander Paley - ein amerikanischer Pianist aus Moldavien

Interessanterweise gibt es noch keinen Thread über diesen amerikanischen Pianisten, und auch in der deutschen und englischen Wikipedia findet sich kein Eintrag. Das ist eigentlich verwunderlich, um nicht zu sagen unverständlich den es gibt doch eine ganze Menge an Aufnahmen von ihm. Andrerseits lässt es sich eigentlich weder einem bestimmten Genre der Klaviermusik zuordnen, und auch keinem bestimmten Label, vielleicht ausgenommen von einer gewissen Hinwendung zu Nacos/Marco Polo

Alexander Paley wurde am 9. Jänner 1956 in Moldavien geboren.

Er begann im Alter von 5 Jahren Klavier zu spielen und hatte seinen ersten Auftritt mit 13 Jahren in seiner Geburtsstadt Kishinev,. Mit 16 gewann er er die National Competition of Moldowa worauf er in der Folge am Moskauer Konservatorium studierte. Er gewann weitere Preise, unter anderem 1984 die internationale Bach Competition in Leipzig, sowie 1986 den Bösendorfer Preis etc etc.

Seine laufenden Auftritte absolvierte er anfangs vorzugsweise in Osteuropa, aber er trat auch in Deutschland, Italien, Belgien, Spanien und offensichtlich verstärkt in Frankreich auf, denn die französische Wikipedie widmet ihm einen Eintrag, wo sein Vorname sogar als „Alexandre“ quasi „eingebürgert“ wurde….

Es gab Zusammenarbeit mit Kurt Masur und längerfristig mit Vladimir Spivakov
Er trat später mit zahlreichen Orchestern auf, auch in den USA, ( San Francisco, Los Angeles, Richmond, Atlanta, im Kennedy Center in Washington etc.) wo er eine gute Presse hatte.
Er gründete zwei Festivals, ist aktiver Kammermusiker und war Solist einiger Uraufführungen von Musik des 20. Jahrhunders. Sein Repertoire umfasst über 30 Klavierkonzerte.
Derzeit hat er zwei Wohnsitze; New York und Paris

Mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

APUT

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix