Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 855

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

91

Mittwoch, 27. September 2017, 19:25

Ich muss auch sagen, dass ich, obwohl ich die technischen Dinge nicht gut verstehe, ein treuer Leser dieser Seite bin. Auch die Länge ist für mich kein Problem!
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste (M.Brzoska, dt. Aphoristiker)

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 209

Registrierungsdatum: 9. August 2004

92

Donnerstag, 28. September 2017, 02:47

Dezember 2010/ Frühjahr 2011. Der Forenalltag ist wieder eingekehrt, Zahlreiche Streitereien. Engelbert rastet mehrmals aus, stellt Bedingungen, droht den Moderatoren die Arbeit am Opernführer einzustellen. Ich weiß, dass er bald endültig durchdrehen wird, spiele aber auf Zeit und Beschwichtigungstaktil

Ein abgelehnter Mitgliedwerber, den ich in Verdacht hatte, aus sehr eigennützigen Gründen dem Forum beizutreten wurde vor einigen Monaten abgelehnt.
Nun hat er endlich einen Weg gefunden - wie er glaubt - dem Forum schaden zu können!
Das Mitglied G. (damals bereits nicht mehr bei uns) hat das Bild eines Komponisten un die Jahrhundertwende eingestellt.
Dies sei Bestandtteil SEINER Webseite und er lässt mir einen Anwaltsbrief senden, wo er die Entfernung des Bildes und die Identität des betreffenden Mitglieds ausgeliefert haben will
Ein Ultimatum wird gestellt (3 Wochen ?)

Das betreffende Mitglied ist längst woanders – es wäre eine ideale Gelegenheit mich (billig und nicht gentlemankonform) zu rächen.
Ich entscheide mich indes, das NICHT zu tun

Ich sende folgenden Brief ab.
----------------------------

Zitat

Sehr geehrter Herr Dr. XXX

Besten Dank für Ihre Benachrichtigung

Ich teile Ihnen hiermit mit, daß ich zunächst vorsorglich das beanstandete Bild, bzw. die Verlinkung zu diesem entfernt habe und zwar heute dem 1, 12 2010 um 20:55 Uhr. Damit bin ich meiner Pflicht als Forenbetreiber nachgekommen.

Anschließend werde ich mich jedoch mit meinen Anwälten über die Rechtslage beraten, inwieweit ein Link im Internet in der Tat genehmigungspflichtig ist oder nicht, wobei mich weniger der konkrete Fall als die allgemeine Situation interessiert, da ja auch auf unsere Seiten ungefragt verlinkt wird.

Auch werde ich eruieren ob ich die Daten des Mitgliedes überhaupt habe (abgesehen von der Internetadresse) und meine Anwälte befragen inwieweit und unter welchen Umständen ich Daten von Forenbenutzern (im Falle ich sie überhaupt habe) bekanntgeben muß oder vielleicht sogar darf...(?)

Ferner weise ich darauf hin, daß das Forum ein österreichisches ist und ich nach österreichischem Recht gesetzeskonform handeln werde

Gerichtsstand des Forums ist Wien

mit freundlichen Grüßen aus Wien

Alfred Schmidt
Tamino Klassikforum

Gerichtsstand des Forums ist Wien – das ist wichtig. Denn ein deutscher Anwalt hat in der Regel keine Zulassung in Österreich und muß einen Kollegen mit dem Fall beauftragen (es sei denn die Gesetze hätten sich geändert)

Ich setze nun alle Hebel in Bewegung, nehme Kontakt mit dem Exmitglied auf. etc, etc.
und versuche herauszufinden ob es auf dem Bild des 1915 verstorbenen Komponisten
Überhaupt noch ein Copyrgight gibt (wäre möglich – ist aber unwahrscheinlich)

Da macht Johannes ROEHL eine interessante Endeckung.
Im Moderatorenforum, wo ich die Sache geschildert habe, schreibt er:

Zitat

Da würde ich nochmal nachhaken.
Auf der Stephan-Seite von XXXXXX steht unten:

"Wir danken dem Stadtarchiv Worms für die freundliche Erlaubnis, die Bilder von Rudi Stephan wiederzugeben."

Mir ist daher nicht klar, inwiefern der überhaupt irgendwelche Rechte hat und geltend machen kann, wenn das Bild gar nicht von ihm stammt. Dann wäre das eine ziemliche Unverschämtheit, hier einen Anwalt einzuschalten.

Vielleicht kann man mal beim Wormser Archiv nachfragen (evtl. kann das G machen, der hat es schließlich verlinkt und wohnt außerdem dort in der Gegend).

viele Grüße

JR


Jubel: Meine Antwort im Noderatorenforum

Zitat

DAS ist natürlich noch das I-Tüpfelchen....

Wer mich kennt, der weiß daß mit mir nicht gut Kirschen essen ist (Ein österreichischer Ausdruck für "der kann unangenehm sein")
Nein !!! Bitte keine Proteste an dieser Stelle !!! - ich weiß daß ihr mich alle nur von meine kuscheligen Seite her kennt - und Euch einen "unangenehmen "Alfred überhaupt nicht vorstellen könnt.......
:hahahaha:

Ich bekomme noch freundschaftliche anwaltliche Hilfe und dann geht ein Brief ab,der pünktlich am Tag des Ultimatums eintrifft, der sehr detailreich und fundiert ist und der 2 DIN A4 Seiten umfasst. Vollgespickt mit Paragraphen, Fallbeispielen und Rechtshinweisen.

Ich bekam keine Antwort mehr, der Mandant aber mit hoher Sicherheit eine Rechnung….

Das sollte für heute genug sein, denn wir haben nur mehr 7 Jahre bis heute – und das war eine
friedliche langweilige Zeit im Forum, ich muß also sparsam sein mit meinen Beiträgen. :P

Vielleicht gebe ich die Geschichten (es ist ja nur eine kleine Auswahl) einmal in Buchform heraus, Lexikonformat in 4 Bänden.
„Das Internetforum als Born der Freude“
„Ein Vademecum für Forenbetreiber und solche, die es noch werden wollen“


JA - das Forum ist in gewisser Weise für den Betreiber ein Ort der Freude - ein Freudenhaus gewissermaßen…..

Euch allen einen guten Abend – ähhh.. Nacht .. ähh Morgen
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 209

Registrierungsdatum: 9. August 2004

93

Dienstag, 17. Oktober 2017, 01:24

Ich sehe manche schon, wie sie sensationslüstern auf weiter Konflikte aus der Vergangenheit lechzen:
Voilá - es geht weiter......


Februar 2011

Ich habe gesehen, dass alle von mir eingestellten Avatarbilder beim Zwangsübersiedeln verloren gegangen sind und reagiere mit einem Zornausbruch, der hier nicht wiedergegeben werden kann.

Theophilus reagiert (im Moderatorenforum indes folgendermaßen darauf:

Zitat

Bei einem normalen Mitglied müsste man angesichts dieser Entgleisung einen Verweis aussprechen.
Was mach ma da bloß? ;)


Und Johannes Roehl nicht weniger despektierlich;

Zitat

Besteht ein objektiver Mangel an Avatarbildern, oder ist das wieder nur so ein Luxus, den Alfred für wichtig hält, den aber kein Mitglied vermisst, wenn er nicht da ist.


Meine Antwort:

Zitat

Du bringst es auf den Punkt.

Zunächst möchte ich erklären, daß ALLE Avatare vorhanden sind, die auch VOR dem Crash vorhanden waren.
Sie sind - wie schon immer - über das PROFIL - erreichbar.

Die Avatare wurden von mir in Bezug auf sicheres Copyright - aber noch mehr in Bezug auf PUBLIKUMSWIRKSAMKEIT ausgewählt. Leider ziehen viele Neumitglieder eine unscharfes oder Verwackeltes Bild, eine das farbstichig etc ist als Avatar vor, was ich als unprofessionell empfinde. MEIN Denkansatz ist, das Forum optisch so eindrucksvoll zu gestalten, daß alles andere daneben verblasst.

Deshalb habe ich im erwähnten Thread versucht die vorhandenen Avatare zu erklären, vor allem wen sie darstellen, denn das ist bei vielen unbekannten Komponisten schwierig zu erkennen.
Ich halte die Avatare für derart wichtig, daß ich sogar - nach Wegfall des Lullisten als Zeichner - einige in Auftrag gegeben habe. Künstler, von denen ich aus Urheberrechtsgründen kein Photo einstellen konnte habe ich zeichnen Lassen (Wunderlich, Callas, Karajan, - Alfred Brendel ist in Planung) Jeder dieser Avatara kostet 3o-40 Euro !!!

Die Mitglieder jedoch haben andere Prioritäten, sie wollen kuscheln - einander treffen - und die Avatare sind ihnen weitgehend egal.

Als Stratege, der die PR für Tamino macht sehe ich das anders. Auch wenn die Logs (avatare) scheinbar unbedeutend sind, so wirken sie dennoch auf das Unterbewusstsein und haben eine Ausstrahlung. Wäre dem nicht so, dann würden sich multinationale Konzerne nicht Logos um zigtausende Euro designen lassen. Logos und Avatare prägen das Erscherinungsbild des Forums - ich weiß wovon ich rede.


Johannes Roehl möchte Threads zusammenlegen und das Forum übersichtlicher gestalten

Meine Antwort:

Zitat

Hier bin ich eindeutig dagegen.
Zum einen ist eine gewisse Unübersichtlichkeit dazu gut, daß man sich im Forum verirrt, was es geradezu UNENDLICH groß erscheinen lässt - ein Effekt den ich anstrebe - denn es ist ein Garant für die Unangreifbarkeit Taminos. Jeder möchte Mitglied beim GRÖSSTEN Forum sein - nicht beim zweitgrössten.

Zum andern habe ich -im Gegensatz zu Forenbeginn - nichts mehr gegen Doppelthreads.

Zum einen besitze ich Threds von Exmitgliedern, die ich zwar nie mehr sehen will, die aber mit Mühe versuchen MÜSSEN
die alten Themen, die wir schon haben nachzubauen - wobei ihenen ein erklecklicher Anteil der alten Mitglieder fehlt.
Zudem wird der Durchnittsleser immer zur Erkennnis kommen - das gabs doch schon mal - bei Tamino !!!!!

WIR hingegen können WAHLWEISE die alten Themen mit NEUEN Taminos neu erstellen, was ein völlig anderes Ergebnis bringt - oder aber neue Themenschwerpunkte setzen -mit neuen Leuten.
So ist Tamino ein sich stetig wandelndes Chamäleon, das undurchschaubar bleibt.
Und das ist genau meine Strategie.......

LUXUS - Was wäre das Leben ohne Luxus ??

mfg aus Wien
Alfred


Es gibt immer wieder Streitereien und Spannungen, die ich teilweise gar nicht mitbekomme (oder nicht mitbekommen will)
Engelbert ist einmal mehr am ausrasten und so gibt es wieder ein Statement von mir im Moderatorenforum:

13. März 2011

Zitat

Da es in diesem Forum derzeit keine Nutzergruppe "Moderierte User" gibt - habe ich versucht den Nutzer "Engelbert"
manuell auf "moderiert" zu schalten.
Ich weiß allerdings nicht ob das funktioniert, da sich die Forensoftwäre leider oft anders verhält als zu erwarten war.

THEORETISCH kann Engelbert HELLEN lediglich im OPERN- OPERETTEN - MUSICAL- und BALLETFÜHRER schreiben, in allen anderen Foren SOLLTE es erst nach Freischaltung durch die Moderation möglich sein.
Sollte er im Opernführer Mist bauen - dann ist er draußen.

Es geht nicht an, daß er Thomas Pape - einen von mir beauftragten Moderator - öffentlich desavouiert.

Ich werde diesmal keinen telefonischen Schlichtungsversuch unternehmen - Ich Erwarte diverse Zusagen von Engelbert.

Seine Beiträge im Opernführer - das ist schriftlich vereinbart - verbleiben in JEDEM FALLE im Forum.

Die Gefahr, daß er zu Konkurrenz geht ist zwas gegeben . aber er wird dort ebenso für Unfrieden sorgen wie bei uns - und das soll mir recht sein.

Ich habe heute mit Musikwanderer telefoniert und mir die Zusage geholt, daß er - auch wenn ich Engelbert aus dem Forum entfernen sollte - den Opernführer weiter durch seine Beiträge bereichern wird.

Beste Grüße aus Wien

Alfred


Die Moderation ist begeistert und bezeichnt dies als eine „längst fällige Entscheidung“
Engelbert schreibt zwei boshafte Beiträge, die indes im Bereich moderierte Beiträge landen

Daraufhin schreibt er folgendes:

Zitat

@ Forenleitung

MEIN INTERESSE AN TAMINO IST ERLOSCHEN!

Formelle Begründung entfällt. Ich klinke mich aus.

HH. 14. März 2011

Engelbert

Die Moderation, der er kollektiv auf die Nerven gegengen ist jubelt.
Ich juble nicht – er war zwar schwierig aber ein guter Beitragsverfasser von
Inhaltsangaben im Opernführer

Aber es war ein notwendiger Schritt.

Im Rahmen eines weiteren Konflikts gibt es einige Entgleisungen, wobei auch ein langjähriges Mitglied involviert ist. Ein Moderator löscht ein beleidigendes Wort gegen „Luca“, worauf das Mitglied von Zensur spricht und darauf BESTEHT dass die Beleidigung wieder eingesetzt wird. Ein Moderator kommt dem Wunsch nach. Die Moderation ist sich uneinig wie in solchen Fällen zu handeln ist um keine Mitglieder zu verlieren, Es stellt sich heraus, dass Theophilus die härteste Linie verfolgt: GERECHTIGKEIT um jeden Preis. Langjährige Mitgliedschaft ist kein Freibrief für Beleidigungen.

Es wird dann darüber diskutiert (NICHT GESTRITTEN !!!) wie solche Fälle ohne Mitgliederverlust gelöst werden können Ich schreibe daraufhin folgendes:

Zitat

Ich stehe heute eher auf dem Standpunkt, daß man Moderatoren a priori von Schuld frei sprechen sollte - auch wenn ein oder die andere Entscheidung unglücklich sein sollte.

Ich selbst habe auch oft Fehlentscheidungen getroffen

Aberwahrscheinlich -.nein sicher sogar- gibt es Situationen, die einfach unlösbar sind.

Der Georgier Luca - maßlos von sich eingenommen, selbstgefällig und arrogant - ist zwar höchst intelligent, vermutlich einer der klügsten Köpfe, die wir je im Forum hatten - aber er teilt mit den anderen "klugen Köpfen diese Oberlehrerhaltung, die 10 Forianer - die sein Wissen bewundern - jene Ausstrahlung die die meisten unerträglich finden.
Die Kuschelgruppe kämpft gegen die "Intellektuellen mit Sendungsbewusstsein"...

Dagegen sind wir machtlos Das ist überall das GLeiche


Zum "Beweis" dieser Brief aus dem Wagnerforum:

Zitat

Donnerstag, 25. März 2010, 14:04
Statt mit den Blöden blind zu vergehn!Werte Herren und Damen!

Wenn ich mir des Öfteren dieses Forum ansehe, dann frage ich mich oft was das hier eigentlich ist. Mögen die Thementitel noch so interessant klingen, die Beiträge dazu sind es nicht! Über eine halbe Seite kommt eine sinnvolle Diskussion meist nicht hinaus, weil dann wieder irgendwelche Kleinkrämer anfangen, sich gegenseitig mit ihrem angelesenen Kleinbildungsbürgerlichkeiten zu erschlagen und zu zerreißen. Mir ist durchaus klar, dass viele Menschen ein Ventil brauchen um mal die "Sau rauszulassen" oder ihren Druck abzubauen. Aber muss das im Rahmen eines Wagnerforums passieren? Ich denke, die Meisten von Ihnen haben ein Alter von ca 30- 50 Jahren oder mehr und da stellt sich mir die Frage: müssen sich Menschen in diesem Alter wie streitende, schreiende Kleinkinder benehmen? Wenn ihre Diskussionen wenigstens zu handfesten Ergebnissen führen würden. Aber Nein, man beleidigt und zitiert den anderen so lange bis keiner mehr Lust hat zu schreiben, geschweigedenn zu lesen. Verstehen sie das unter einem Maximalen Lustgewinn und einer sinnvollen Diskusion? Ich zumndest finde das nervig, niveaulos, langweilig und vor allem eines: lächerlich...

Und jetzt: stürzen Sie sich auf mich, zitieren Sie mich, verbessern Sie meine Fehler, machen Sie sich noch lächerlicher als Sie meist sowieso schon sind.

Mit freundlichem Gruß
Ein junger Hirt


Fortsetzung folgt

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix