Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 203

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Mittwoch, 28. Juni 2017, 23:14

Johann Stamitz – Begründer der Mannheimer Schule



Heuer feiert eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der klassischen Musik ihren dreihundertsten Geburtstag: Jan Václav Antonin Stamic (Johann Wenzel Anton Stamitz - 1717-1757)
Seine Berühmtheit fußt unter anderem auf seiner Tätigkeit als Konzertmeister (ca 1743) und Instrumentaldirektor (1750) der Hofkapelle des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz. Der er schon seit etwa 1741/42 als Orchestermitglied und Solist angehörte.
Prinzipiell hatte er also eine ähnliche Position in Mannheim, wie Jahrzehnte später Joseph Haydn in Esterhazy. Als Haydn dort seine ersten Sinfonien zu komponieren begann war Stamitz bereits tot, ihm waren nur 40 Jahre vergönnt.
Sein Ruhm basiert aber ebenso auf der Gründung der sogenannten „Mannheimer Schule“ und des von ihm geführten Mannheimer Orchester, das zwar schon vor ihm bestanden hatte, welches er aber schon zu Lebzeiten zu Weltruhm führte. Die ersten Solisten, Dirigenten und Komponisten der Zeit waren Mitglieder des Orchesters, dessen Berühmtheit sogar bis zu Wolfgang Amadeus Mozart vorgedrungen war, aber da leitete schon der Nachfolger von Stamitz, Christian Cannabich das Orchester.
Wir wollen uns hier den (spärlich vorhandenen) Aufnahmen seiner Werke – vorerst den Sinfonien – widmen, von denen 58 überliefert sind, die allerdings längst nicht alle eingespielt wurden, die einzige mir bekannte Aufnahme sind 2 CDs der Fa Naxos. (1995 !!!) Warum die Serie nicht zu Ende geführt wurde – bei Naxos eher ungewöhnlich - ist mir nicht bekannt.
Wenn wir uns im Laufe dieses Threads (hoffentlich) näher mit den Sinfonien auseinandersetzen werden, dann wird uns klar, wie modern und innovativ der Kompositionsstil von Johann Stamitz war – auch gemessen an Joseph Haydn.
Man kann sagen, dass Johann Stamitz durch sein Wirken , die im Kommenbegriffene „Wiener Klassik“ stark beeinflusst , ja eigentlich sogar erst ermöglicht hat.

Mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 122

Registrierungsdatum: 11. August 2004

2

Donnerstag, 6. Juli 2017, 15:59

Dies könnte ich noch beisteuern:



Die Reihe "Baroque Bohemia & beyond" gefällt mir übrigens insgesamt ausnehmend gut.
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes