Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 018

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

61

Freitag, 28. Juli 2017, 17:16

Ein einziges Mal muss ich mich in diesem Thread äußern - und das, weil ich in Alfreds Beitrag (Nr. 56) einige Sätze gefunden habe, die ich mir hier zu eigen mache (Hervorhebungen von mir):

Zitat

Es ist ein FEHLER zu glauben, daß dieses Thema mit Argumenten angehen zu können
Was man kann ist lediglich zu sagen ob man es akzepiert oder nicht, eventuell noch kurz WARUM - Aber das interessiert ohnedies sowieso nemanden.
Wenn mir jemand erklärt, eine Zeitverschiebung bei Operninhalten sei legitim, so werde ich darüber nicht (länger) streiten - Mein Stundpunkt bleibt unverrückbar.
Wer im praktischen Leben irgenwelche Abneigungen hat, sei es gegen Irgendwelche Tiere, gegen Menschenrassen, Rotharige, Menschen mit spezifischer sexueller Orientierung, gegen Farben Gerüche, gegen Frauen (oder Männer) Kinder . Grüne, Kommunisten, Kapitalisten, Rote - dem wird man mit Argumenten nicht beikommen.
Deswegen KANN man auch nicht SINNVOLL argumentieren

Und schon bin ich wieder draußen...

:hello:
.

MUSIKWANDERER

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 183

Registrierungsdatum: 7. April 2011

62

Freitag, 28. Juli 2017, 20:41

Lieber Alfred,

auch wenn ich die Gefahr laufe, jetzt ein Schloss zu erhalten, muss ich hier die Fragen stellen:
Was ist taktloser
- eine Sache, die wir beide hassen, als Entstellung, Verunstaltung oder als Seuche zu beurteilen, die im westeuropäischen Raum immer mehr grassiert, oder
- eine Person oder eine Personengruppe im Forum als dumm, unwissend, ahnungslos, „kleines Licht“ zu beschimpfen?
Alle diese Vokabeln kann man bei Herrn Dr. K. nachlesen.
Eine weitere Abwertung vieler anderer Mitglieder konnte man zuletzt bei einem Herrn nachlesen, der sich hinter dem Namen „Glockenton“ verbirgt: "diskursive Unterlegenheit".
Ist es da verwunderlich, wenn sich die so gescholtenen Mitglieder wehren?
Da du neutral sein willst, nach deinen letzten Äußerungen vielleicht sogar mehr zu diesem Herrn Dr. neigst, brauchst du mir diese Fragen natürlich nicht zu beantworten. Ich stelle sie nur allgemein zur Debatte.
Herr Dr. K. hat sich, seitdem er sich in das Thema „Oper“ einmischte, von Anfang als erhabener als alle anderen dargestellt. Er hat durch endlose Erörterungen und Rechthaberei manche Themen hier – wie auch jetzt dies - zum Erliegen gebracht und sich mit vielen hier im Forum, die auch Doktoren und Professoren sind, und auf mindestens gleicher Höhe (für mich sogar höher) stehen als er, angelegt und sie beleidigt. Er hat sich damit das, was sich mit dem neudummdeutschen Namen „Bashing“ nennt, selbst zuzuschreiben. Oder sollten sich die Leute in der Form erniedrigen lassen und Stillschweigen bewahren?
Er hat hier nur wenige Anhänger, die ihm das Wort reden. Sollte er sich entschließen können, von seinem "hohen Ross" herunter zu steigen, was ich bezweifle, werde ich mich vielleicht eines Tages auch wieder überwinden können, seine Beiträge zu lesen.
Ich selbst habe seine endlosen und teilweise sehr abwegigen Argumentationen anfangs auch gelesen, doch dann war ich es leid und habe die Beiträge weitgehend überschlagen und ihn auch nicht mehr angesprochen. Vielfach habe ich aber durch die Beiträge anderer hier erfahren, was er wieder einmal losgelassen hatte.
Ich könnte mich auch über „Bashing“ unter persönlicher Nennung meines Namens von Seiten der wenigen Anhänger dieses Herrn beschweren, die mir am liebsten den Mund verbieten wollten. Aber dieses „Bashing“ rührt mich wenig.
Wenn es um das Regisseurstheater geht, werde ich – falls ich jetzt nicht hinausgeworfen werde – auch weiterhin diese Unsitte anprangern. Ich habe es schon mehrfach betont: Es geht garnicht darum, dieses gänzlich aus der Welt zu schaffen. Für die, die es nötig haben, soll es ruhig solche Vorstellungen geben, wenn sie entsprechend gekennzeichnet werden und nicht als Mogelpackung unter dem Namen und Titel des echten Werkes verkauft werden. Es geht aber darum, dass auch normale Opernbesucher zu ihren Recht kommen, das echte Werk zu sehen. Mit einem Anteil von 50% werksgerechter Inszenierungen wäre uns ja schon gedient. Das Theater darf sich nicht der Forderung einiger weniger Intellektueller unterwerfen, mit der Holzhammermethode den Zuschauern irgendwelche absurde Deutungen einzubläuen, die sie selbst wahrscheinlich ohne Anleitung durch Vorträge, Einführungen, Programmhefte oder Äußerungen der Regisseure nicht verstehen. Das zeigt sich für mich darin, dass sie bisher nie auf konkrete Beanstandungen an Inszenierungen eine eigenständige Erklärung abgeben konnten, welche besondere Bedeutung sie dieser Entstellung vom Original bis hin zur Unkenntlichkeit beimessen und worin deren Fortschritt und besonderer Wert zu sehen ist.

Liebe Grüße
Gerhard
Gar nichts liegt mir daran, ob man meine Sachen gibt: mir liegt einzig daran, dass man sie so gibt, wie ich's mir gedacht habe; wer das nicht will und kann, der soll's bleiben lassen.
(Richard Wagner an Ferdinand Heine, Dezember 1852)

quodlibet

Anfänger

  • »quodlibet« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 10. Juli 2017

63

Freitag, 28. Juli 2017, 21:24

Verzeihung, es geht mich selbstverständlich nix an; ich erlaube mir einfach darauf hinzuweisen, das der Thread derzeit nicht intern ist (also auch von nicht-Mitgliedern/ "zufälligen Besuchern" gelesen werden kann).
Mit freundlichen Grüßen, quodlibet

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 029

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

64

Freitag, 28. Juli 2017, 21:28

Verzeihung, es geht mich selbstverständlich nix an; ich erlaube mir einfach darauf hinzuweisen, das der Thread derzeit nicht intern ist (also auch von nicht-Mitgliedern/ "zufälligen Besuchern" gelesen werden kann).


Die sind's gewöhnt - siehe Thread-Überschrift! :)
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 2 990

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

65

Freitag, 28. Juli 2017, 21:47

Lieber Alfred, bitte schließe den Thread.

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 630

Registrierungsdatum: 24. April 2014

66

Freitag, 28. Juli 2017, 21:52

Was ist taktloser
- eine Sache, die wir beide hassen, als Entstellung, Verunstaltung oder als Seuche zu beurteilen, die im westeuropäischen Raum immer mehr grassiert, oder
- eine Person oder eine Personengruppe im Forum als dumm, unwissend, ahnungslos, „kleines Licht“ zu beschimpfen?
Alle diese Vokabeln kann man bei Herrn Dr. K. nachlesen.
Eine weitere Abwertung vieler anderer Mitglieder konnte man zuletzt bei einem Herrn nachlesen, der sich hinter dem Namen „Glockenton“ verbirgt: "diskursive Unterlegenheit".

So so, der Herr Wischniewski beurteilt also nur "die Sache" und beschimpft niemals Personen, schon gar nicht Personen im Forum?


ich lese zwar nicht mehr, was dieser Dr. Philosoph sich nach seinem Gutdünken so alles zusammenreimt, aber ich habe aus deinen Antworten heraus gelesen, was da wohl wieder an unmöglichen Abwegigkeiten herangezogen wurde. Es hat aber - wie du schon sagtest - keinen Zweck, überhaupt mit ihm zu diskutieren. Er wird immer irgendwelche Verdrehungen finden, mit denen er hier sein "Profil" beweisen muss. Er kann einfach nicht anders.

Da bleibt für mich unglaubwürdig, was von Einigen hier nur als leeres Theorie verbreitet wird, die sich nicht oder kaum jemals mit Oper beschäftigt haben, vor allem aber die beanstandete Oper, über die sie hier ihr Geschwätz loswerden wollen, gar nicht gesehen haben.

[...] wenn ein Selbstdarsteller der Gegenseite hier sogar die Leute, die seinem Geschwätz nicht glauben, mit der "Nase in den Kot stoßen" möchte.

[…] wobei ich aber durch die längeren Erfahrungen hier im Forum mit gewissen sich hoch einschätzenden Leuten, speziell mit einem Herrn Dr., längst über eine Erregung über soviel Geschwätz hinaus bin. Er macht sich doch nur selbst - wie man aus vielen Reaktionen hier sieht - zum Außenseiter, dem fast niemand mehr das abnimmt, was er in endlosen Beiträgen von sich gibt.

Komme mir bloß kein blasser und weltfremder Theoretiker mit seinem Geschwätz über neue Ästhetik! Darüber kann ich nur lachen und werde so etwas weiterhin ignorieren.


Nur einige wenige Beispiele, die ich in Sekundenschnelle gefunden habe. Es gibt weitere im Dutzend. Gerade dieser "Trompeter" ist es, der in jede sachliche Diskussion einen unsäglichen Ton hineinbringt. X(

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

67

Freitag, 28. Juli 2017, 22:15

Meine Lieben - kaum komme ich zu sinnvollen Beiträgen, weil ich immer HIER schreiben muß - was ich nicht will

Ich werde aber in aller Kürze versuchen harauszuarbeiten, wie UNTERSCHIEDLICH sich Beleiduhungen auswirken können

Die handelnden (erfundenen) Personen sind Prof Dr. Obermeier eine bekannte Persönlichkeit im Bereich einer humanistischen Spezialdiszipl
Er har vor Jqahren den verzeihlichen Fehler gemacht sich unter seinem Realnamen in einem Internetforum anzumelden, vielleicht mit dem Gedanken im Hinterkopf, dadurch mehr Respekt zu bekommen. Das wäre - so das überhaupt die Absicht war - eine strategische Fehleinschätzung, der viele Lehrer und Professoren erliegen. Im Beruf gibt es kaum Widerspruch, die Studenten wollen durch die Prüfungen kommen
Im Internetforum zählt das nicht, a für manche ist ein akademischer Titel geradezu eine Zielscheibe.

Die zweite handelnde Person ist "Chopin5522" Niemand weiß wer sich dahinter verbirgt - es sei denn Chopin5522 outet sich freiwilig oder verrät sich unbeabsichtig selbat.

Die dritte handeknde Person ist der Forenbeteiber . Ich stelle diese Person 2 mal vor
einmals als "Papageno12"
das ander Amal als "Alfred Schmidt" (Ich habe hier gleich meinen Namen eingesetzt, weiö ich mich seit Jahren gut kenne und nicht gleich scharf reagiere wenn ich mich beleidiege

Ich bringe jetzt einige Beispiele:

Fall 1:
Dr Obermeier wertet durch eine herabsetzende Bemerkung das Mitglied Chopin 5522 ab.
Einieg Forenmitglieder werden ihm innerlich beipflichten, ander werden das für unangebracht etc befinden, eingen ist es egal, manche haben es gar nicht gelesen.

Welche Wirkung hat solch eine Beleidigung ? wie gesgt die Mitglieder werden - auch wenn sie sich NICHT äussern (Was kaum zu hoffen ist)irgend eine Position beziehen
Die Auswirkung auf die reale Person hinter dem Nick ist indes gleich NULL
Der Nickname dient hier als das was er gadacht ist: Als Schutzschild

Fall 2

Ein beliebiges Mitglied beleidigt Herrn Dr, Obermeier und stellt (direkt oder indirekt) seine fachliche Kompetenz in Frage:
Welche Wirkung hat solch eine Beleidigung ? Wieder werden die Mitglieder innerlich einer der beiden Seiten recht geben, aber das Forum ist hier ab jetzt nur ein Nebenschauplatz
Der Beleidigze - er wurde mit vollem Namen genannt wird vermutlich in Familie und auf der Universität. Imstitut oder was auch immer gefragt werden: "Und sowas lässt Du dier gefallen" oder - noch schlimmer - irgendwer wird denken, wenn er sich das gefallen lässt, dann wird er sich von uns auch einiges gefallen lassen müssen" Eine ungute Situation - Ein Hobbyfprum stellt plötzlich eine Gefahr für die persönliche Reputation in der Öffentlichkeit dar. Selbstverständlich wird Herr Dr Obermeier nun mit Nachdruck seine Überlegenheit im Forum unter Beweis stellen wollen - Eine verständliche Reaktion. Ob sie allerdings das ideale Mittel der Wahl ist, das steht aufeinem anderen Blatt. Immerhin ein gangbarer Weg, man bedient sich seiner berufsbedingt sprachlichen Überlegenheit und ist zumindest in Kreisen, die diese Feinheiten auch beherrschen der "sieger" - und das ist in diesem Falle wichtig !!!

Fall 3

Ein beliebiges Mitglied macht sich des öfteren über den unter einem Nicknamen agierenden Administrator lustig.
Dessen Reputation als Privatmenasch ist unangetastet. - Nicht aber die Funktion
Interessierte an diesem Forum werden denken: Mit diesem Dolm (Dussel etc. ) kann ja jeder machen was er will, der wird ja vorgeführt wie ein Schuljunge !
An dessen Anweisungen braucht man sich nicht zu halten

Fall 4

Ein beliebiges Mitglied macht sich des öfteren über den unter seinem Realnamen agierenden Administrator lustig.
Hier wird der Realmensch UND die Funktion versucht zu beschädigen
Interessierte an diesem Forum werden denken: Mit diesem Dolm (Dussel etc. ) kann ja jeder machen was er will, der wird ja vorgeführt wie ein Schuljunge !
An dessen Anweisungen braucht man sich nicht zu halten
Und im privaten Umkreiss - so man einen hat - (aber dafür langts immer )
Fragt man: Warum lässt Du dir das gefallen ? Lass das Forum sausen. Das hast Du doch nicht nötig

Einige werden es schon erkannte haben, dieser Alfred Schmidt , das bin ich selbst. Daher kann ich auch schreiben wie ich darauf reagiere.
Als kampfbereiter eitler und intellektueller Skorpion war es ein langer Weg, bis ich mich dazu erziehen konnte in gewissen Situationen vorerst zu schweigen.
Wennmich jemand als Einfältig darzustellen versucht (was meit indirekt geschieht) dann reagiere ich , indem ich wieder einmal eines der schwierigen Coverbildrätsel löse, die ein gerüttelt Maß an Allgemeinwissen (und mehr) erfordern. Die von mir angepeilte Zielgruppe, die Gebildeten, hat dan schnell erfasst, was ich aussagen wollte - und der Rest interessiert mich nicht.
Wenn ich aber in einer persönlichen Beleidugung auch DIREKT forenschädliches Verhalten orte, dann reagiere ich schnell und konsequent. Mir wird dann immer persönliche Eitelkeit vorgeworfen. etwas das ich schwer einschätzen kann.

Warum geht dieser Alfred Schmidt dann unter seinem eigenen Namen ins Forum ? Es ist nämlich zwar notwenidg, daß dieser als Betreiber im Impressum steht, nicht aber daß der Forenbetreiber auch als Admin auftritt. Der Betreiber kann diese Funktion delegieren oder als "graue Eminienz" selber auftreten.

Alfred Schmidt geht mit seinem eignen Namen ins Forum, weil er sich bei Angriffen nicht nur effizient wehren kann, sondern, weil sie an ihm abprallen.
Er ist der Meinung, daß er niemanden für irgendein Verhalten Rechenschaft zu legen hat, erledigt das , was er für seine Aufgaben hält, nach bestem Wissen und Gewissen, und lässt sich in seine Entscheidungen nichts dreinreden. Wenn meine Kritiker mit der Frage kamen, "erklären sie bitte gefälligst, was sie sich bei dieser Entscheidung gedacht haben - warum haben sie das so (oder so) entschieden ?"
Kam meine Standard- Antwort darauf: "Weil ICH es so will - Punktum"
Ich habe mir auf idese Weise vilele auseinandersetzungen erspart

Beste Grüße aus Wien
Alfred - Forenbetreiber

Der Thread wird um Mitternacht geschlossen

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 100

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

68

Freitag, 28. Juli 2017, 23:00

Lieber Alfred, kurz bevor der Thread geschlossen wird:
Du müsstest die Bedingungen für die Teilnahme am Forum erweitern:
Keiner darf sich gegen Dr. Kalethas Beleidigungen erheben, sonst wird der jeweilige Thread geschlosseb!

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

69

Freitag, 28. Juli 2017, 23:20

Ich werde drüber nachdenken. ;)
Aber im Ernst die Kluft zwischen den Fronten ist derart tief, daß es wohl das Klügste ist solche Threads zu schliessen.

Jeder weiss mir immer zu sagen, welche Mitglieder er gern aus dem Forum verbannt hätte - aber niemand weiß , woher ich Ersatz für diese Mitglieder her bekäme.

Beste Grüße aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 183

Registrierungsdatum: 7. April 2011

70

Samstag, 29. Juli 2017, 11:03

Ein Herr unter dem Decknamen "Bertarido" hat sich ja viel Mühe gemacht und in Zitaten die niedliche Zusammenstellung der Retourkutschen zu Äußerungen des Herrn K. zustande gebracht. Sie hat nur einen Mangel: Es fehlen die vielen zugehörigen Äußerungen, ohne die ein Fremder die Zusammenhänge nicht erkennen kann. Natürlich könnte ich jetzt eine ähnliche Zusammenstellung fertigen. Aber eine solche Blöße gebe ich mir nicht.

Zitat

Zitat von MJoho: Keiner darf sich gegen Dr. Kalethas Beleidigungen erheben, sonst wird der jeweilige Thread geschlosseb!
Lieber MJoho,
das wäre der § 2 der Satzung. Der § 1 müsste lauten: Herr Dr. Kaletha hat das Recht, jede beliebige Beleidigung auszusprechen.


Liebe Grüße
Gerhard
Gar nichts liegt mir daran, ob man meine Sachen gibt: mir liegt einzig daran, dass man sie so gibt, wie ich's mir gedacht habe; wer das nicht will und kann, der soll's bleiben lassen.
(Richard Wagner an Ferdinand Heine, Dezember 1852)