Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich
  • »Joseph II.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 831

Registrierungsdatum: 29. März 2005

1

Donnerstag, 30. August 2018, 15:33

Karl Anton Rickenbacher



Karl Anton Rickenbacher, geboren am 20. Mai 1940 in Basel, gestorben am 28. Februar 2014 in Montreux, war ein schweizerischer Dirigent.

Nach einem Studium am Städtischen Konservatorium Berlin besuchte er Dirigierkurse bei Herbert von Karajan und Pierre Boulez und fungierte als Assistent von Otto Klemperer.

1966 wurde er Korrepetitor am Opernhaus Zürich, 1969 Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen in Freiburg i. Br. Zwischen 1975 und 1985 war er Chefdirigent des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen, von 1978 bis 1980 Chefdirigent des BBC Scottish Symphony Orchestra in Glasgow, welches er vor einer drohenden Auflösung bewahrte. Er war den Brüsseler Philharmonikern ab 1987 verbunden und arbeitete seit 1990 als freier Gastdirigent.

Neben den Hauptwerken der klassischen Musikliteratur setzte sich Rickenbacher besonders für Olivier Messiaen ein, mit dem er befreundet war. Werner Egk und Jean Françaix wurden von ihm mit Kompositionen für das Westfälische Sinfonieorchester Recklinghausen beauftragt. In Rickenbachers Diskographie finden sich u. a. Werke von Beethoven, Liszt, Wagner, Bruckner, Mahler, R. Strauss und Messiaen, u. a. mit dem London Philharmonic Orchestra und den Bamberger Symphonikern.

Er wurde mit dem Grand Prix du Disque, dem Cannes Classical Award sowie mehrfach dem ECHO-Klassik-Preis ausgezeichnet.

Karl Anton Rickenbacher starb am 28. Februar 2014 im 74. Lebensjahr in seinem Haus in Montreux an Herzversagen.





»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid