Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich
  • »teleton« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 314

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

1

Samstag, 13. Oktober 2018, 00:12

Antal Dorati: Die Sinfonien und Orchesterwerke

Als erste Orchesterwerke von Dorati höre ich heute auf der BIS-CD die Sinfonien Nr. 1 und 2, die ich mir als grosser Bewunderer des Dirigenten diese Woche zugelegt habe.

Sinfonie Nr.1 (1956-57)
5 Sätze:
1. Vivace von brio
2. Variations. Andante molto moderato
3. Scherzo. Presto
4. Nuturno. Adagio
5. Finale. Allegro rubbato

Trotz ihrer Modernität und Atonalität ist die Sinfonie gut anzuhören und wirkt absolut nicht abstossend. Eher etwas nervös, da schnelle gekonnt instrumentierte Passagen sehr schnell aufeinanderfolgen ... muss man mehrmals hören. Jedenfalls sehr wuchtig mit Ecken und Kanten und allem was ein virtuoses Orchester bringen kann.
Die Anlage der Sätze sind klassisch, teils in Sonatenform, teils in Rondoform oder Variationen gehalten.


Sinfonie Nr.2 "Querela Pacis" (1985)
Auftragswerk des Detroit Symphony Orchestra
3 Sätze:
1. Sostenuto assai. Molto rubbato
2. Allegro molto
3. Andante molto tranquillo

Hier findet Dorati zu ruhigeren Tönen mit Besonnenheit, die durch dramatische Passagen an Spannung gewinnen.
Der Tonfall ist weniger atonal und von deutlicher Tonalität gekennzeichnet ... und da zeigt sich wieder, dass Komponisten des 20.Jhd in späten Jahren zu einer Tonsprache zurückfinden, die für die Darstellung von Gefühlen Sinn macht (ähnlich Penderecki).
*** Auch diese Sinfonie ist absolute Musik und keine Programmmusik. Es werden lediglich die Aspekte von Bitterkeit, Trauer und Zorn zum Ausdruck gebracht.


Der Kauf hat sich gelohnt ... ein toller Neuzugang !


BIS, 1972, 1988, ADD/DDD




Dorati komponierte neben diesen 2 Sinfonien folgende Orchesterwerke:

American Serenade für Streichorchester (frühe 1940er Jahre)
Symphony No. 1 (1956–57)
The Two Enchantments of Li Tai Pe für Bariton und kleines Orchester (1957)
7 Pictures (Sette Pezzi) für Orchester (aus "Magdalena") (1963)
Variations on a Theme of Kodály für Orchester (1962), in Kollaboration mit Tibor Serly, Ödön Pártos, Géza Frid, and Sándor Veress
Largo Concertato für Streichorchester (1966)
Chamber Music – Liederzyklus für Sopran und 25 Instrumente (1967), Text: James Joyce
Night Music für Flöte und kleines Orchester (1969)
Concerto for Piano and Orchestra (1975)
Divertimento für Oboe und Orchester (1976, Solopart rev. 1985–86)
Concerto for Cello and Orchestra (1977)
Trittico für Oboe, Oboe d'amore und Englischhorn mit Streichorchester (1984–85, 1984 Fassung für Oboe, Oboe d'amore, Englischhorn und Klavier, 1986 Fassung mit Begleitung von 12 Streichern), Auftragswerk von Heinz Holliger
Symphony No. 2 "Querela Pacis" (1985), Auftragswerk des Detroit Symphony Orchestra
Gruß aus Bonn, Wolfgang