Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 438

Registrierungsdatum: 9. August 2004

211

Dienstag, 5. August 2014, 19:12

Ich habe alle meine Lps weggegeben - zum einen aus Platzmangel, zum anderen weil ich die Mischung der zwei Klangwelten nicht ertragen konnte. Eine CD klingt (üblicherweise) etwas härter als eine LP.
Im Gegensatz zu Joachim Schneider mochte ich auch keine LPs denen eine Digitalaufnahmen zugrundelag.
Es kamen - nach meinem persönlichen Empfinden - die Fehler der Digitaltechnik (leicht steriler Klang und schlechte Auflösung bei komplexen Klangstrukturen) und jene der Analogtechnik (Plattenrauschen, Knistern, Verzerrungen) zusammen.
Heute könnte ich das vermutlich gar nicht mehr hören - aber was bleibt ist, daß ich nur EIN Aufzeichnungsformat in meiner Sammlung haben möchte - und nicht Schellack, Mono-LP, Stereo-LP, Tonband Viertelspur, Tonband Halbspur, Cassette und weitere exotische Tonträger....

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

  • »Joachim Schneider« ist männlich

Beiträge: 531

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2013

212

Dienstag, 5. August 2014, 20:32

Hallo,

ich habe weiter oben festgestellt, daß die Veröffentlichung von PCM-Aufnahmen auf LP (wie es heutzutage immer wieder geschieht--- s. die Aufnahme der Beethovensymphonien unter Paavo Järvi --- nicht sinnvoll ist und insofern die Aufnahmen aus dem Ende der siebziger/Anfang der achtziger Jahre, als die PCM-Technik aufnahmeseitig zur Verfügung stand, aber noch kein digitales Abspielmedium existierte, eine Ausnahme darstellen. Die gute Klangqualität dieser Aufnahmen beruht sicher auch z.T. auf der Direct-Metal-Mastering-Technik.
Ich persönlich hätte es sehr bedauert, meine LP-Sammlung, die ich seit meiner Schulzeit aufgebaut hatte (ich durfte für jeden "Einser" bei einer Klassenarbeit eine LP kaufen), aufzugeben und habe gewissermaßen "antizyklisch" als "Kriegsgewinnler" in der späten Achtzigern und während der Neunziger wirklich massenhaft Schallplatten aufgekauft, was z.T. mit ungesunden Aufenthalten in schimmligen Kellern und staubigen Speichern verbunden war.
Abgesehen von den m.E. erheblichen klanglichen Vorteilen der LP ist die Beschäftigung mit diesem Medium natürlich auch ein wegen durch die Attitüde des anspruchsvollen Connaisseurs sowie einen Hauch Nostalgie gekennzeichnet, wie man selbstkritisch zugeben muß und von daher dem nüchtern-funktionell denkenden Musikfreund nur schwer zu erklären bzw. zu vermitteln.

Viele Grüße

J.Schneider
"Die Musik steht hinter den Noten" (Gustav Mahler)

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 4 955

Registrierungsdatum: 9. April 2013

213

Dienstag, 5. August 2014, 20:52

Abgesehen von den m.E. erheblichen klanglichen Vorteilen der LP ist die Beschäftigung mit diesem Medium natürlich auch ein wegen durch die Attitüde des anspruchsvollen Connaisseurs sowie einen Hauch Nostalgie gekennzeichnet, wie man selbstkritisch zugeben muß und von daher dem nüchtern-funktionell denkenden Musikfreund nur schwer zu erklären bzw. zu vermitteln.

Das hast Du sehr schön gesagt ;)

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 4 955

Registrierungsdatum: 9. April 2013

214

Mittwoch, 6. August 2014, 19:56

DGG/JPC bringen neue Vinyls heraus

DGG/JPC starten einen Testballon und schauen, ob sich gut verkäufliche aktuelle CD-Einspielungen auch als Vinylscheiben unter die Leute bringen lassen. Wir sind gespannt, ob das Schule macht. Nach den Erfahrungen des lokalen Plattenhändlers bin ich eher skeptisch. Aber in Fernost könnte es klappen.


  • »Joachim Schneider« ist männlich

Beiträge: 531

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2013

215

Mittwoch, 6. August 2014, 20:26

Hallo,

danke für den Hinweis. Ich werde mir einmal spaßeshalber eine der aufgeführten LPs besorgen und zugleich die entsprechende CD/SACD-Version und vergleichen.
Dennoch bleibt es dabei, daß m.E. Vinylversionen von digitalen Aufnahmen - abgesehen von den o.g. Ausnahmen in den frühen Achtzigern - nicht sinnvoll sind.
Merkantile Gründe scheinen in der Tat ausschlaggebend für diese Veröffentlichungen zu sein.

Viele Grüße

J.Schneider
"Die Musik steht hinter den Noten" (Gustav Mahler)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 114

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

216

Mittwoch, 6. August 2014, 21:48

Die Übernahme von CD-Produktionen auf LP sind technisch und akustisch doch noch keine Schallplatten! Das ist nichts als Etikettenschwindel. Fernost ist in seinem Wahn, das alte Europa zu kopieren, genau der richtige Kunde dafür. Die bauen auch Venedig nach. :no: Doch zurück zum eigentlichen Thema. Bis auf einige Legenden - darunter Erstaufgaben der Decca London mit der Sängerin Kirsten Flagstad - und diverser sehr persönlicher Geschenke habe ich alle Platten ausrangiert. Die mir verbliebenen sind inzwischen alle auf CD erschienen. Erst dieser Tage habe ich allerdings wieder eine Schallplatte geschenkt bekommen, die ich seit Ewigkeiten suche und die es nie auf CD geschafft hat: der Soundtrack der Dreigroschenoper-Verfilmung mit Curd Jürgens und der Knef bei Decca. Zu meiner Schande muss ich geschehen, dass ich die Platte noch nicht gehört habe. Es ist mir schlicht zu umständlich geworden. Wenn mich eine Sehnsucht nach Platten befällt, was immer noch vorkommen kann, gehe ich hinunter auf die Straße. Gleich im Nebenhaus gibt es ein bis zur Decke vollgestopftes Schallplatten-Café. Dort sind tatsächlich Schätze versammelt, die ich anfassen und hören kann. Und es ist wie ein Eintauchen zurück in die Jugendtage als ich die ersten eigenen Platten mit klopfenden Herzen nach Hause trug. Das aber ist vorbei. Für mich gehört die Schallplatte der Vergangenheit an.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

217

Donnerstag, 7. August 2014, 10:17

der Soundtrack der Dreigroschenoper-Verfilmung mit Curd Jürgens und der Knef bei Decca.
...nach der suche ich schon seit ...zig Jahren vergebens, wie ich Dich beneide! :hail:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 414

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

218

Donnerstag, 7. August 2014, 11:38

Erst dieser Tage habe ich allerdings wieder eine Schallplatte geschenkt bekommen, die ich seit Ewigkeiten suche und die es nie auf CD geschafft hat: der Soundtrack der Dreigroschenoper-Verfilmung mit Curd Jürgens und der Knef bei Decca.
...nach der suche ich schon seit ...zig Jahren vergebens



Erstaunlich, daß es keine CD davon gibt.
Den 52 Jahre alten Soundtrack von 1962 gibt es hier gratis als mp3(192)-download:
http://www6.zippyshare.com/v/16575762/file.html
mfG
Michael

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

219

Donnerstag, 7. August 2014, 13:08

Den 52 Jahre alten Soundtrack von 1962 gibt es hier gratis
Vielen Dank, Schneewittchen! Ab sofort auch auch meiner FP! :hello: :hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 919

Registrierungsdatum: 15. April 2010

220

Donnerstag, 7. August 2014, 17:21

Ja, ich bin einer der überzeugten Vinylhörer, wie ich es hier schon öfter geschrieben habe. Obwohl meine Plattensammlung viel Platz beansprucht (das ist für mich der einzige Nachteil), möchte ich nicht darauf verzichten. Gestern Abend, 4 Tage ohne Internet und Festnetz, erfreute mich die Gesamtaufnahme der "Fledermaus" unter Harnoncourt in Vinyl. Die wunderbare Ballettmusik beim Prinzen Orlowsky habe ich gleich zweimal hintereinander abgespielt. Mein gestriger Plattenspieler war ein Kennwood KD 990 mit einem MC-System von Clearaudio, das Gamma. Dieses warme Klanggefühl fehlt mir bei einer CD.
W.S.

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 114

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

221

Donnerstag, 7. August 2014, 18:50

Liebes Schneewittchen, auch von mir herzlichen Dank für den heißen Tipp, die "Dreigroschenoper" betreffend. :)
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 114

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

222

Freitag, 17. November 2017, 22:50

Erst dieser Tage habe ich allerdings wieder eine Schallplatte geschenkt bekommen, die ich seit Ewigkeiten suche und die es nie auf CD geschafft hat: der Soundtrack der Dreigroschenoper-Verfilmung mit Curd Jürgens und der Knef bei Decca.
...nach der suche ich schon seit ...zig Jahren vergebens



Erstaunlich, daß es keine CD davon gibt.
Den 52 Jahre alten Soundtrack von 1962 gibt es hier gratis als mp3(192)-download:
http://www6.zippyshare.com/v/16575762/file.html


Inzwischen ist der Film, aus dessen Soundtrack die oben abgebildete LP zusammengestellt wurde, auf DVD erschienen.



Die Jahre sind dem Flm allerdings nicht sehr gut bekommen, wie ich finde. Die Sehnsiucht nach der alten LP erwies sich als völlig unbegründet. Aber in der Erinnerung werden die Perlen manchmal eben größer. :D
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 919

Registrierungsdatum: 15. April 2010

223

Freitag, 17. November 2017, 23:08

Hallo, Rüdiger!

Ich fahre bei vielen Aufnahmen zweigleisig, einmal LP und einmal CD. Bei mir läuft momentan folgende "Macbeth". Rate bitte mal, läuft eine LP oder CD? Richtig! Ich höre die LP! Die Wärme, Weichheit und Klangfülle kann mir die CD nicht bieten. Natürlich ein guter Plattenspieler Voraussetzung. Auf dieser Anlage spielt z. Zt. ein DUAL CS 5000, mit Ortofon Nadel 40. Hier die CD der Oper:

W.S.

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 114

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

224

Freitag, 17. November 2017, 23:21

Hallo Wolfgang, ich bin da nie so genau gewesen wie Du. Aber ich lese immer wieder gern, dass Dir Platten so viel bedeuten. Meine eigenen Bestände sind drastisch geschrumpft. Nun passiert es mir immer wieder, dass ich auf Schallpallten stoße, die es (noch) nicht auf CD geschafft haben. Dann kaufe ich die sofort und digitalisiere sie. Meine jüngsten Erwerbungen waren zwei Liederplatten mit Werner Hollweg, auf denen er von Hubert Giesen begleitet wird, ferner "Das klagende Lied" unter Fritz Mahler. Dabei handelt es sich um die erste Einsielung des Werkes, für das ich sehr viel übrig habe. Natürlich ist es die übliche gekürzte Fassung, die Mahler selbst hergestellt hat.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 066

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

225

Samstag, 18. November 2017, 00:11

Hallo,
das sind keine Vynil:

DG Archiv, Lautenmusik von H. Newsidler und S. G. da Parma - Walter Gerwig
DG Archiv, O. v. Wolckenstein, 11 Lieder aus dem Lochheimer Liederbuch, div. Interpreten
Concert-Hall, Prokofieff, Peter und der Wolf, Niederl. PO, O. Ackermann, Sprecherin Grete Mosheim, die Beste von Allen
RCA, Mussorgsky, Bilder einer Ausstellung, W. Horowitz, Mitschnitt Carnegie Hall
Columbia, Schumann, Klavierkonzer a-Moll, op 54, Lipatti, Philharmonia Orch. Karajan
Columbia, Mozart, Serenade B-Dur, KV 361, Londoner Bläser, Klemperer
DG, Bruckner, 1. Symph. Berliner Ph. Jochum
BASF/MPS, Vienna So Blue, Golowin/Gulda
Philips, Gershwin, Porgy and Bess, Original Film Sound Track

Fortsetzung folgt.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 919

Registrierungsdatum: 15. April 2010

226

Samstag, 18. November 2017, 13:19

Hallo, zweiterbass!

Das ist wirklich schade! Aber vielleicht gab es diese Stücke mal in Vinyl und sind nur wegen geringer Nachfrage eingestellt worden und daher nicht auf CD erschienen.
W.S.

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 066

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

227

Samstag, 18. November 2017, 20:47

Hallo,

ich habe nicht geprüft ob es von der einen oder anderen LP nicht doch eine YouTube-Einspielung gibt.
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 066

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

228

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 16:57

Hallo, Fortsetzung von 225/..7:

Das sind keine Vynil

Telefunken, Monteverdi, Marienvesper, 6 Gesangsolisten (2 x weibl. 4 x männl), Concentus Musicus (Instrumentierung Harnoncourt), Monteverdi-Chor, J. Jürgens

CBS, Gabrieli, div. Werke, Edward Tarr-Ensemble, Gregg Smith Singers, Texas Knabenchor, Orgel E. PowerBiggs, V. Negri (erste Aufnahme im Markusdom, Ort der UA.)

Decca, Rimsky-Korssakov/Borodin, Scheherezade/PolowetzerTänze, Orch.d.l.Suisse Romande, Ansermet

Cantate, Distler, geistl. Chormusik, div. Interpreten und Dirigenten

Decca, Bruckner. 4. Symph. Londoner SO, Kertesz

Decca, Britten, Orchesterführer für junge Leute, Londoner SO, Britten

Super Majestic, Bernstein, West Side Story (Auszüge), American Radio Symph. D. Dawoson

Decca, Dvorak, 9. Symph. Wiener Symph. Kubelik

DG, Beethoven, 9.Symph. Berliner Symph. Fricsay

Caliope, Messiaen, La Nativite, L. Thiry, Orgel Metzler, Cath. Saint-Pierre, Genf`

DG, Schubert, Sinf. C-Dur Nr. 7/9, Berliner Phil. Furtwängler

BASF/Harnonia Mundi, Schumann, Album für die Jugend op. 68, Demus, Hammerflügel C. Graf, 1839

Decca, R. Strauss, Die Frau ohne Schatten, Wiener Phil. Staatsopernchor, Böhm

Ariola, Orff, Die Kluge, Rundfunkorch. Bay. Rundfunk, Eichhorn, Regie Orff

Ariola. Orff, Der Mond, Chor, Rundfunkorch. Bay. Rundfunk, Kinderchor R. Kiermeyer Eichhorn, Regie Orff

Ende meiner z. T. LP-Raritäten.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 4 934

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

229

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:13

Das sind keine Vynil

Soll wohl heißen: Das sind keine Vinyl … :untertauch:
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 730

Registrierungsdatum: 30. August 2006

230

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:14

Auf dieser Anlage spielt z. Zt. ein DUAL CS 5000, mit Ortofon Nadel 40. Hier die CD der Oper:

Eins feiner Plattenspieler, der auch bei mir in Betrieb ist, ebenfalls mit einem Ortofon-System.

Auch ich höre zumeist Schallplatten, auch Schellacks. CD's hat's mitterweile auch einige. Da kaufe ich dann aber eher die Neuproduktionen. Bei den Aufnahmen, die ursprünglich auf Vinyl erschienen sind, ziehe ich die Platten vor. Und die Plattensammlung wächst weiter...

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 730

Registrierungsdatum: 30. August 2006

231

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:16

Das sind keine Vynil

Soll wohl heißen: Das sind keine Vinyl … :untertauch:
Ich vermute eher. Das sind meine Vinyl. :untertauch:

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 066

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

232

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20:37

Tippfehler - es muss heißen "Das sind keine Vinyl" - sorry
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler