Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Uwe

Moderator

Beiträge: 912

Registrierungsdatum: 11. August 2004

31

Freitag, 6. Januar 2006, 19:16

Den wahren Worten von Daniel...

Zitat

Original von Daniel Behrendt
... meinen Ehrgeiz investiere ich lieber in realistischere, bzw. aussichtsreichere Dinge, als gute Vorsätze.
Einen sollte ich allerdings mal fassen: Weniger CD's kaufen und die ungehörten Türmchen peu à peu abarbeiten.
Aber wird ja sowieso nix...

Gruß :hello:
D.


...kann ich mich nur nahtlos anschliessen. Langsam frage ich mich wirklich, wann ich das noch alles hören soll...

Gruß aus Hamburg :hello:
Uwe

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

32

Freitag, 6. Januar 2006, 19:31

RE: Hörvergnügen 2006

Zitat

Stirbt denn in allen anderen Opern von Verdi jemand?

Fast. Es fällt mir als weiteres Gegenbeispiel nur "Un giorno di regno" ein.

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich
  • »Caesar73« wurde gesperrt

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

33

Samstag, 7. Januar 2006, 11:33

Benennen wir den Thread doch um: Keine gute Oper ohne Leiche- Gevatter Hein bei Verdi" :D :D

Liebe Freunde,

meine "musikalischen" Vorsätze für 2006 lassen sich auf den Nenner "konsolidieren" und "Wagt Euch zu den Ufern" bringen. Seit ich mich hier im Fluss Tamino tummele stelle ich fest, dass ich meine Kenntnisse über viele Kompositionen und ihre Schöpfer vertiefen möchte. Manches Feld liegt seit längerem brach. Und zu Teil Zwei des Vorsatzes: Neue Gebiete erkunden- welche das sind weiß ich noch nicht genau- da lasse ich mich von meiner Neugier- und Tamino leiten.

Herzliche Grüße,:hello:

Christian
Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 034

Registrierungsdatum: 11. August 2004

34

Samstag, 7. Januar 2006, 12:51

RE: Hörvergnügen 2006

Zitat

Original von S.Kirch


Da bin ich Deiner Meinung. Bei Konwitschny gilt wirklich: je älter die Inszenierungen sind, desto besser sind sie. Du solltest Deinen Vorsatz für 2006 gleich mal in die Tat umsetzen ;) und Dir eine Karte für den "Wozzeck" in Hamburg gönnen. Das ist m.E. neben dem "Parsifal" (München) die beste Inszenierung von ihm. Vielleicht läßt sich irgendwann die "Daphne" in Essen noch einreihen - und das sage ich als bekennende Strauss-Verächterin.


Hallo Sophia,

Parsifal ist wohl meine Opern-Neuentdeckung des Jahres 2005 gewesen. Für eine Inszenierung mit Konwitschny würde ich wohl auch zu Fuß nach München gehen ;) .

Leider sind der Wozzeck und sind Strauß-Opern so gar nicht meine Welt, aber ich danke trotzdem für die Hinweise.

Zitat

Danke für die Empfehlungen zum Maskenball. Vielleicht finde ich eine Möglichkeit, in einige Aufnahmen hineinzuhören. Rizzi ist ebenfalls eine Empfehlung und auf die gebe ich sehr viel.

Grüße
Sophia


Musikalisch ist imo gegen die Rizzi-Einspielung wenig zu kritisieren. Mich stört halt ein wenig, daß keine rechte Atmosphäre aufkommt.

Zum späten Verdi habe ich ein recht gespaltenes Verhältnis. Simon Boccanegra und Otello sind ganz oben auf der Favoritenliste, Aida und Falstaff ganz unten. Aber ich glaube, sowohl Herr Verdi als auch myself können damit ganz gut leben... ;)
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 664

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

35

Samstag, 7. Januar 2006, 19:19

RE: Hörvergnügen 2006

Zum Glück stirbt in Verdis "Falstaff" auch niemand,aber ein weltumfassend gültiger Spruch krönt am Ende das Werk :"Tutte nel mondo è burla"! Die Welt ist voller Narren.Was zu beweisen war. :hello:
Freundliche Grüße Siegfried

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

36

Samstag, 7. Januar 2006, 22:42

Hallo, C. und Markus!

Zitat

Original von C.Huth

Zitat

Original von ThomasBernhard

Zitat

Original von C.Huth

Pius, na, dann machen wir die Schostakowitsch-Quartette doch zusammen! ;) Hier und anders, however - das lässt sich doch irgendwie hinbiegen. Und Markus nehmen wir gleich mit ins Boot...;)
C.



Ja, können wir machen, ich hab die Quartette zwar nicht vollständig, aber zum anfangen mit dem Projekt hab ich genügend Stoff vorrätig.


Na fein! Pius? Ja?

Und ich will mir mit den Quartetten durchaus Zeit lassen - pressiert es wem?

Beste Grüsse,

C.


Gerne! Aber bitte erst in einigen Wochen. Ich hab die CDs noch gar nicht, und für die nächste Zeit habe ich erstmal anderes eingeplant.
Und der Geburtstag ist ja auch erst später im Jahr...

Viele Grüße,
Pius.

GiselherHH

Prägender Forenuser

  • »GiselherHH« ist männlich

Beiträge: 1 881

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

37

Sonntag, 8. Januar 2006, 00:39

RE: Hörvergnügen 2006

Zitat

Original von S.Kirch
Hallo Norbert,

Zitat

Original von Norbert
Konwitschny habe ich zweimal in Hamburg kennen gelernt (Freischütz, Lohengrin) und war beide Male recht begeistert,


Da bin ich Deiner Meinung. Bei Konwitschny gilt wirklich: je älter die Inszenierungen sind, desto besser sind sie. Du solltest Deinen Vorsatz für 2006 gleich mal in die Tat umsetzen ;) und Dir eine Karte für den "Wozzeck" in Hamburg gönnen. Das ist m.E. neben dem "Parsifal" (München) die beste Inszenierung von ihm. Vielleicht läßt sich irgendwann die "Daphne" in Essen noch einreihen - und das sage ich als bekennende Strauss-Verächterin.

Zitat

Den Falstaff mag ich ebenfalls nicht. Wahrscheinlich ist es mir zu suspekt, daß in einer Verdi-Oper nicht gestorben wird... ;)


Stirbt denn in allen anderen Opern von Verdi jemand? Beim Falstaff haben wir jedenfalls prominente Unterstützung =) : der große Kaiser sagte anläßlich eines Verdi Jubiläums auch schon mal, daß er mit dem späten Verdi und besonders "Falstaff" wenig anfangen kann.

Danke für die Empfehlungen zum Maskenball. Vielleicht finde ich eine Möglichkeit, in einige Aufnahmen hineinzuhören. Rizzi ist ebenfalls eine Empfehlung und auf die gebe ich sehr viel.

Grüße
Sophia



Hallo Sophia,

da sind wir uns ja gleich in zwei Dingen uneins:

1. Den Konwitschny-"Wozzeck" mag ich nun gar nicht so gern wegen der m.E. manieristischen Personenführung, der Einebnung der sozialen Unterschiede (Fräcke) und der recht platten Moral (Geld ist schlecht).

2. Verdis "Falstaff" liebe ich dagegen von Herzen (siehe Adventskalender). Aber Oskar Bie hatte schon Recht, wenn er zum "Falstaff" schreibt: "..., dass es (sc. das Stück) niemals dem Publikum sonderlich gefallen hat und überall die Kenner zu einem Entzücken ohnegleichen führte." :baeh01:

Grüße

GiselherHH
"Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."

(Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

S.Kirch

Prägender Forenuser

  • »S.Kirch« ist weiblich

Beiträge: 690

Registrierungsdatum: 6. Juli 2005

38

Sonntag, 8. Januar 2006, 09:50

RE: Hörvergnügen 2006

Hallo Giselher und Norbert,

da müssen wir dann jetzt wohl durch ;)

Zitat

Original von GiselherHH

1. Den Konwitschny-"Wozzeck" mag ich nun gar nicht so gern wegen der m.E. manieristischen Personenführung, der Einebnung der sozialen Unterschiede (Fräcke) und der recht platten Moral (Geld ist schlecht).


Dieser "Wozzeck" in HH ist ja gar nicht selbsterklärend. Bevor ich in der Aufführung war, hatte ich das Stück bestimmt schon ein Jahr nicht mehr gehört und war über weite Strecken ratlos. Jedoch fand ich die Inszenierung und gerade die Personenführung stark pantomimisch und dadurch sehr suggestiv. Oder vielleicht besser ausgedrückt: sehr konzentriert auf das Wesentliche. Das war für Konwitschny nach dem Programmheft (da habe ich gerade nochmal kurz reingeschaut) wohl einerseits die Einheitskleidung und das Papiergeld das vom Himmel regnet und in dem die Darsteller ertrinken. Die Einheitskleidung wurde wohl gewählt, da man meinte, daß das Stück nur konzertant aufzuführen wäre. Die sozialen Unterschiede sind in dem Stück durch die Sprache und die Handlung vorgegeben, betroffen gemacht hat mich aber vor allem, daß ausschl. jeder vor dem Geld was da runterregnet katzbuckelt. So sah ich das jedenfalls, kenne die Aufführung aber leider nur vom einmaligen Besuch.

Zitat


2. Verdis "Falstaff" liebe ich dagegen von Herzen (siehe Adventskalender). Aber Oskar Bie hatte schon Recht, wenn er zum "Falstaff" schreibt: "..., dass es (sc. das Stück) niemals dem Publikum sonderlich gefallen hat und überall die Kenner zu einem Entzücken ohnegleichen führte." :baeh01:


Ich gönn`s Dir ja :D . Mir liegt eben mehr `großes theatralisches dramatisches Theater` :D . Und daß `alles Spaß auf Erden ist` weiß ich auch ohne Falstaff :D . Aber im Ernst - das Stück läuft in Essen in einer unendlich langweiligen Inszenierung (Hilsdorf) und lief in Köln in einer hinreißenden Inszenierung (Carsen). Die letztere habe ich sicher 4x besucht, auch wegen der Besetzung des Falstaff, das war Günter von Kannen. Sie war komisch, lustig, und am Ende, wenn Falstaff in den Wald gelockt wird und die Hörner aufgesetzt werden, bekommt er ja was komisch tragisches. Wenn die 2 Frauen Falstaff im Wäschekorb aus dem Fenster schmeißen war hinter der Bühnenwand wohl ein Swimmingpool aufgestellt und das Wasser klatschte hoch auf die Bühne und die 2 Sängerinnen standen oben wie begossene Pudel. Aber an meiner Aversion gegen den Falstaff hat das leider alles nix geändert. Es gibt übrigens Gerüchte, daß die "Verdi-Shakespeare-Trilogie" von Carsen in Köln mal wieder aufgenommen wird (Macbeth, Otello, Falstaff).

Die Bücherei in Köln hatte zufällig den "Maskenball" von Rizzi, die Inhaltsangabe habe ich schon geschafft. Das ist so eine echte tragische Geschichte nach meinem Geschmack =) .

Noch ein Hinweis zum "Freischütz" in Hamburg. Die Premiere dieser Aufführung war am 12.6.1983 im Landestheater Altenburg. In Hamburg wurde sie am 31.10.1999 (Premiere) aufgeführt, mit der Bemerkung "Modell Altenburg mit verändertem Schluß). (Q: Frank Kämpfer, Musiktheater heute, Peter Konwitschny).

Grüße
Sophia

C.Huth

Prägender Forenuser

  • »C.Huth« ist männlich
  • »C.Huth« wurde gesperrt
  • »C.Huth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 312

Registrierungsdatum: 17. August 2004

39

Sonntag, 8. Januar 2006, 12:09

Zitat

Original von Pius
Gerne! Aber bitte erst in einigen Wochen. Ich hab die CDs noch gar nicht, und für die nächste Zeit habe ich erstmal anderes eingeplant.
Und der Geburtstag ist ja auch erst später im Jahr...

Viele Grüße,
Pius.


Hallo Pius, hallo Markus,

na, dann mit Weile, das passt mir auch (ich habe schließlich das ganze Jahr Zeit für die 15 Quartette :yes: ). Momentan stehen bei mir schon mal die Nrs. 1 und 4 auf der dauernden Hörliste, in der genannten Aufnahme mit dem Jerusalem Quartet. An Nr. 9 traue ich mich erst, wenn ich von den früheren noch ein paar mehr kenne.

Wir können uns ja gelegentlich mal Kurzschließen zwecks gemeinsamer Hörsitzung oder so...

Beste Grüsse,

Claus
Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

40

Samstag, 22. Juli 2006, 20:21

Hallo!

Durch den Hörvorhaben-thread habe ich mich wieder an diesen Beitrag von mir erinnert, in dem ich angegeben hatte, was ich 2006 alles musikalisch angehen will.
Mal sehen:

Zitat

Original von Pius
Von Schostakowitsch kenne ich noch nahezu gar nichts, möchte aber die Gelegenheit des Schostakowitsch-Jahres nutzen, mich mit seiner Musik vertrauter zu machen. Unbekannterweise mutmaße ich, daß seine Quartette dafür geeignet sind.


Von den Quartetten kenne ich inzwischen einige etwas besser. So ganz "meine" Musik ist es freilich nicht. Auf die Symphonien habe ich vorerst keine Lust. :P

Zitat

Auch Sibelius ist an mir bisher weitestgehend vorübergegangen. Das soll sich auch ändern.


Rückzug! Nachdem ich die 2. Symphonie und das Streichquartett "Voces Intimae" kennengelernt hatte, faßte ich den Entschluß, daß Sibelius für mich nicht interessant ist. Eine Bekannte meinte, Sibelius kann man nur verstehen, wenn es im Winter den ganzen Tag dunkel ist. Na dann... :stumm:

Zitat

Bei Bruckner, Mahler und R. Strauss sind es die symphonischen bzw. orchestralen Werke, die ich näher bzw. überhaupt kennenlernen möchte.


Das geht langsamst voran. Strauss habe ich ganz sein lassen. Und Mahler geht nicht wirklich an mich. Bruckner eigentlich auch nicht, wenige Ausnahmen.
Bis ich alle Symphonien richtig kenne, werden noch viele Jahre ins Land gehen... :pfeif:

Zitat

Ein Komponist, von dem ich unbedingt viel mehr kennenlernen möchte, besonders die Kammermusik, ist Luigi Boccherini!


Boccherini hat eingeschlagen wie eine Bombe. Inzwischen habe ich 15 Kammermusik-CDs von Boccherini. :jubel:

Zitat

Aber der Komponist, dem ich am meisten meine Aufmerksamkeit widmen möchte, ist Joseph Haydn. Seine Symphonien habe ich seit kurzem alle, die Streichquartette sollen bald folgen - und wenn ich dann noch nicht genug habe, auch noch die Klaviertrios!


Wie sich herausgestellt hat, habe ich mit den Symphonien und Streichquartetten mehr als genug zu hören... :rolleyes:

Zitat

Mit Monteverdi habe ich letztes Jahr einen ersten Vorstoß in die Zeit vor Bach gewagt. Auch hier möchte ich mich mehr auskennen. Purcell und Biber habe ich mir als nächste vorgenommen.


King Arthur, Dido and Aeneas bzw. Missa Salisburgensis habe ich kennengelernt. Auch Werke von Lully, Charpentier und Palestrina. :yes:

Zitat

Auch von Tschaikowsky und Debussy und Mendelssohn und Franck möchte ich mehr kennenlernen.


Habe ich, habe ich, habe ich, habe ich. Nun kann ich mich zurücklehnen. 8)

Viele Grüße,
Pius.

salisburgensis

Prägender Forenuser

  • »salisburgensis« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

41

Samstag, 22. Juli 2006, 20:32

Zitat

Original von Pius
Habe ich, habe ich, habe ich, habe ich. Nun kann ich mich zurücklehnen. 8)

Viele Grüße,
Pius.



Wieso zurücklehnen, das Jahr hat doch noch ein paar Monate - genug Zeit jedenfalls, um anderes noch anzugehen. :baeh01:

Aber mal Spaß beiseite! Ich finde es beeindruckend, dass du dich tatsächlich so an deine Vorgaben gehalten hast. Ich könnt das nicht, weil ich zwischendurch immer soooooooo viel Interessantes entdecke, was ich auch unbedingt noch kennenlernen will.

liebe Grüße,
Thomas
Da freute sich der Hase:
"Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor."
- H. Heine -

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 232

Registrierungsdatum: 12. August 2005

42

Sonntag, 23. Juli 2006, 17:48

Zitat


Zitat

Original von Pius
Von Schostakowitsch kenne ich noch nahezu gar nichts, möchte aber die Gelegenheit des Schostakowitsch-Jahres nutzen, mich mit seiner Musik vertrauter zu machen. Unbekannterweise mutmaße ich, daß seine Quartette dafür geeignet sind.


Von den Quartetten kenne ich inzwischen einige etwas besser. So ganz "meine" Musik ist es freilich nicht. Auf die Symphonien habe ich vorerst keine Lust. :P


Hast Du mal das Klavierquintett und das (2.) Klaviertrio gehört?

Zitat


Zitat

Auch Sibelius ist an mir bisher weitestgehend vorübergegangen. Das soll sich auch ändern.


Rückzug! Nachdem ich die 2. Symphonie und das Streichquartett "Voces Intimae" kennengelernt hatte, faßte ich den Entschluß, daß Sibelius für mich nicht interessant ist. Eine Bekannte meinte, Sibelius kann man nur verstehen, wenn es im Winter den ganzen Tag dunkel ist. Na dann... :stumm:


Obwohl die 2. vermutlich seine beliebteste Sinfonie ist, halte ich sie für nicht sehr repräsentativ (das Quartett kenne ich selbst noch nicht), bzw. vielleicht ist sie repräsentativ für eine relativ frühe Schaffensphase. Vielleicht mal die 4., 5. oder 7. probieren

Wenn freilich Bruckner, Mahler, Strauss, auch Tschaikowsky, alle nicht genehm sind, wird es Sibelius wohl auch etwas schwer bei Dir haben.

viele Grüße

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Robert Stuhr

Prägender Forenuser

  • »Robert Stuhr« ist männlich
  • »Robert Stuhr« wurde gesperrt

Beiträge: 1 595

Registrierungsdatum: 24. September 2005

43

Sonntag, 23. Juli 2006, 18:13

Zitat

Original von Robert Stuhr
1. Den Rummel um Mozart und Schostakowitsch weiträumig umfahren (und nächstes Jahr die zu erwartenden Sonderangebote und Restposten der beiden abräumen... 8) ). Bei Schostakowitsch fällt mir das eh nicht schwer. Seine Streichquartette sind genial und schon lange in der Sammlung, der Rest läßt mich kalt.

2. Meine begonnenen Erkundungen des Repertoires jenseits von Beethoven, also vor ca. 1790, ausweiten und vertiefen. Das Forum, insbesondere die "unverzichtbaren Aufnahmen" vom Lullisten, sind da fabelhafte Hilfe und Ausgangspunkt zugleich.

3. Die franz. Klavier- und Kammermusik zwischen grob 1850 und 1950 weiter erkunden.

4. Chopin in Angriff nehmen. Die erste CD mit Walzern (Jean-Marc Luisada) ist schon eingetroffen.



Punkt 1 ist bisher glänzend gelungen...

Punkt 2 ebenfalls. Ich habe zu meiner persönlichen Überraschung sogar Opern gekauft (Gluck und Händel bisher), und bin zeitlich bis zur Renaissance (Brumel) zurückgegangen. Sicher hat die Beschäftigung gerade erst die Oberfläche angekrazt, aber ein Anfang ist gemacht. Muß ferner positiv bemerken, wie gut mir geistliche Musik gefällt. Positive Höreindrücke: Rosenmüller, Biber, Hasse, Pisendel, Heinichen.

Punkt 3 War zweiter Schwerpunkt: Satie, Alkan, Chabrier, Faure, Debussy, Poulenc, Ravel, Lekeu, Deodat de Severac, Caplet, Emmanuel, Dukas, Koechlin, Saint-Saens. Bin mit Bacri und Hersant sogar in die zeitgenössische Musik vorgedrungen.

Punkt 4 ist etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben, liegt allerdings nicht an der Musik. Es sind nur die Nocturnes mit Rubinstein zur Luisada-CD dazugekommen. Chopin werde ich aber im Auge behalten.
Ermutigung nach 200 Jahren (auf dem heimweg von einem orgelkonzert)
Zu füßen gottes, wenn
gott füße hat,
zu füßen gottes sitzt
bach,
nicht
der magistrat von leipzig
(Reiner Kunze, Auf eigene Hoffnung, Gedichte)

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

44

Sonntag, 23. Juli 2006, 19:23

Hallo, Johannes!

Zitat

Original von Johannes Roehl

Zitat


Zitat

Original von Pius
Von Schostakowitsch kenne ich noch nahezu gar nichts, möchte aber die Gelegenheit des Schostakowitsch-Jahres nutzen, mich mit seiner Musik vertrauter zu machen. Unbekannterweise mutmaße ich, daß seine Quartette dafür geeignet sind.


Von den Quartetten kenne ich inzwischen einige etwas besser. So ganz "meine" Musik ist es freilich nicht. Auf die Symphonien habe ich vorerst keine Lust. :P


Hast Du mal das Klavierquintett und das (2.) Klaviertrio gehört?


Ich kenne das erste Klaviertrio.
Irgendwann folgen sicher weitere Kammermusikwerke. Aber selbst die Streichquartette werden sich noch eine ganze Weile hinziehen...

Viele Grüße,
Pius.

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

45

Sonntag, 23. Juli 2006, 20:34

Salut,

um meine geplanten Vornahmen mal beim Vornamen zu nennen:

  • weniger Musik hören
  • weniger saufen
  • weniger essen
  • weniger ...


:untertauch:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Anna-Beate

Schüler

  • »Anna-Beate« ist weiblich

Beiträge: 182

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

46

Montag, 24. Juli 2006, 17:07

RE: Musikalische Vorsätze für 2006

Ich will all das hören, was ich heute in einem anderem Thread genannt habe.

Ich will endlich die Musikgeschichte von Schaub lesen; nicht immer nur auszugsweise einzelne Kapitel.

Ich will mehr Kenntnise hinsichtlich Musik erwerben. Mich mit den einzelnen Instrumenten befassen. Erkennen lernen, wie ein Werk aufgebaut ist, welche Themen es gibt, wie die verarbeitet sind.

Mir musiktheoretische Grundbegriffe aneignen, auch mit Hilfe von Hör-Beispielen. Wie Tonarten Moll, Dur; Grundtonart, Wechsel von Tonarten.

Ob da das restliche Jahr ausreichen wird?
Anna-Beate

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

47

Montag, 24. Juli 2006, 18:55

Zitat

Original von Ulli
Salut,

um meine geplanten Vornahmen mal beim Vornamen zu nennen:

  • weniger Musik hören
  • weniger saufen
  • weniger essen
  • weniger ...


:untertauch:

Ulli


weniger rauchen würde schon genügen... :baeh01:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

48

Montag, 24. Juli 2006, 19:01

Ich werde mich zunächst einmal mit ... befassen.

:hahahaha:
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

49

Montag, 31. Juli 2006, 19:46

Komisch Pius, denn erst neulich habe ich mich auch an diesen Thread und meine Vorhaben zu erinnern versucht. Auch ich dachte an eine kurze Bilanz und Kontrolle.
Vielleicht sollte ich das auch einmal machen:

Zitat

mein erster Vorsatz ist es, mein Abi in Musik zu schaffen :D (und die anderen Prüfungen auch...)


Jawoll :D Schon vor sieben Wochen geschafft.

Zitat

In Sachen Weiterbildung, den Horizont erweitern: Ganz klar Dvorák. Ich denke ich werde mich intensiv mit seinen Streichquartetten auseinandersetzen. 14 sind zwar nicht unglaublich viel, aber irgendwie doch. Die will ich auseinanderhalten und identifizieren können.
Zudem will ich seine ersten sechs Symphonien auch kennenlernen.

Und dann noch alles andere, was ich von ihm noch nicht kenne... :rolleyes:


Nun, es fehlen nur noch die Symphonien 1 und 2 - dürfte aber nur noch gut 1-2 Monate dauern, dann kommen diese auch dazu.

Habe alle Streichquartette außer das 2. kennen gelernt. Den Punkt mit dem intensiveren beschäftigen und den gedachten Zielen konnte ich leider noch nicht umsetzen, aber man konnte schon so manches schöne neue Werk kennen lernen...

Zitat

In Sachen Barock geht es weiter und und und...


Oh ja.
Einmal ganz allein bewerkstelligt, insbesondere bei Orlando di Lasso - und jetzt in großem Maße bei Thomas :)

Zitat

Und dazu gehört dann auch für dieses Jahr die tschechische Musik allgemein - sprich etwas Smetana, Janacek, Martinu und was es noch so gibt.
Außerdem ein paar Zeitgenossen Dvoráks - anfangen werde ich mit Chabrier.


Beides ja, aber eher schleppend.
Aber sicher nicht aus den Ohren verloren...

Zitat

Nun gut. Um ehrlich zu sein setze ich mich nicht dem 'Zwang' aus mehr von Mozart kennen zu lernen, nur weil es 'sein' Jahr ist.


Jaaa...auf die 41. hatte ich halt Lust und ansonsten blieb es bei der Hahn-CD und dem Don Giovanni.


Sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus, besonders der letzte Punkt:

Zitat

Den Rest werde ich dann spontan entscheiden.
Denn es geht auch weiterhin in die Breite.


Lieben Gruß, Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

salisburgensis

Prägender Forenuser

  • »salisburgensis« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

50

Montag, 31. Juli 2006, 19:56

Zitat

Original von Maik
mein erster Vorsatz ist es, mein Abi in Musik zu schaffen (und die anderen Prüfungen auch...)

Zitat


Zitat

In Sachen Barock geht es weiter und und und...


Einmal ganz allein bewerkstelligt, insbesondere bei Orlando di Lasso - und jetzt in großem Maße bei Thomas :)




Musikgeschichte war wohl nicht dabei im Abi... ?( :motz:
Da freute sich der Hase:
"Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor."
- H. Heine -

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

51

Montag, 31. Juli 2006, 19:59

Sagen se mal...nur weil die Renaissance vor Barock war pöbeln sie mich so an?
Was liest du denn beim 'und und und' ?( ;)
Ich unterscheide da eh eher selten in Barock und Renaissance, sondern nur in 'Alte Musik' :lips:
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

salisburgensis

Prägender Forenuser

  • »salisburgensis« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

52

Montag, 31. Juli 2006, 20:02

Zitat

Original von Maik
Ich unterscheide da eh eher selten in Barock und Renaissance, sondern nur in 'Alte Musik' :lips:



Du hörst eindeutig zu wenig davon, sonst würdest du das nicht in einen Topf schmeißen. :D :baeh01:
Da freute sich der Hase:
"Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor."
- H. Heine -

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

53

Montag, 31. Juli 2006, 20:05

Mag sein - aber so richtig nehme ich da halt noch keine Unterschiede wahr. Jedenfalls bei denen, die doch recht zeitgleich lebten.
Vielleicht hat der Urlaub ja eben den Effekt erzielt, dass es eben auch öfter 'Alte Musik' zu hören gibt - so wie gerade jetzt :hello: Dein geliebter Schütz läuft nämlich!!! Und der gehört zum Barock und somit beweist sich auch wieder ein bisschen die Richtigkeit meiner obigen Aussage :yes::rolleyes:

Liebe Grüße :hello:
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

salisburgensis

Prägender Forenuser

  • »salisburgensis« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

54

Montag, 31. Juli 2006, 20:08

Na wenn das so ist, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil! :jubel: :jubel: :jubel:

Willkommen zurück im Forum! :D
herzliche Grüße,
Thomas
Da freute sich der Hase:
"Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor."
- H. Heine -

Robert Stuhr

Prägender Forenuser

  • »Robert Stuhr« ist männlich
  • »Robert Stuhr« wurde gesperrt

Beiträge: 1 595

Registrierungsdatum: 24. September 2005

55

Montag, 31. Juli 2006, 20:18

Alfred würde wohl sagen: "Vor Mozart klingt eh alles gleich!" ;)
Ermutigung nach 200 Jahren (auf dem heimweg von einem orgelkonzert)
Zu füßen gottes, wenn
gott füße hat,
zu füßen gottes sitzt
bach,
nicht
der magistrat von leipzig
(Reiner Kunze, Auf eigene Hoffnung, Gedichte)

Uwe Schoof

Prägender Forenuser

  • »Uwe Schoof« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

56

Montag, 31. Juli 2006, 20:39

Späte Beethoven Quartette

Mein Vorsatz für die nächsten Monate:

noch mehr Interpretationen der späten Beethoven-Streichquartette intensiv hören.

Ich werde mir in den nächsten Wochen noch drei oder vier weitere Einspielungen zulegen und anhören und mich dann für die betreffende CD für die Rubrik "Unverzichtbare Klassikaufnahmen" entscheiden. Eigentlich kenne ich bis jetzt bereits einige unverzichtbare dieser Werke, ich möchte mich aber erst einmal für eine einzige entscheiden. (aufgrund der bisherigen Berichte würde ich gerne eine Aufgahme des Takacs Quartetts kaufen, aber die ist ja ziemlich teuer, 38 €, so dass ich auf diese Aufnahme leider verzichten muss)

Eine schwierige Aufgabe, da es so viele großartige Einspielungen gibt.

Uwe
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

Robert Stuhr

Prägender Forenuser

  • »Robert Stuhr« ist männlich
  • »Robert Stuhr« wurde gesperrt

Beiträge: 1 595

Registrierungsdatum: 24. September 2005

57

Montag, 31. Juli 2006, 21:29

Uwe, schau doch mal bei unserem Partner Amazon.de Da gibt es das Takacz-Q. von Marketplace-Anbietern teilweise recht günstig. Man muß aber suchen, die Suchmaschine taugt nichts...
Ermutigung nach 200 Jahren (auf dem heimweg von einem orgelkonzert)
Zu füßen gottes, wenn
gott füße hat,
zu füßen gottes sitzt
bach,
nicht
der magistrat von leipzig
(Reiner Kunze, Auf eigene Hoffnung, Gedichte)

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

58

Samstag, 11. November 2006, 23:42

Vorsätze eingelöst ?

Liebe Forianer

Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, eine gute gelegenheit Resumé zu ziehen.

Was wurde von den Vorsätzen verwirklicht - Was nicht ?
(Den Vorsätzen für 2007 widme ich einen eigenen neuen Thread)

Um es vorweg zu nehmen - persönlich binn ich recht zufrieden:

Hallo


Zitat

Das Mozartjahr wird auf meine Sammlung wahrscheinlich keinen sehr großen Einfluss haben . zumindest nicht in Sachen Mozart.


Nun ja, hier war ich rüriger als vorgesehen, etliche Opernaufnahmen, einige Sinfonien und sogar Violinkonzerte (mit Carmignola als Solist) landeten in der Sammlung.


Zitat

SCHOSTAKOWITSCH
Hier wird die Linie weiterverfolgt, seit etwa 3 Jahren sammle ich seine Sinfonien - Korrektur erfolg lediglich in der Hinsicht, daß ich hier keine Naxos-Einspielungen mehr kaufe, sondern pointiertere Aufnahmen.
Mravinsky wäre ideal- die Tontechnik indes ist es nicht....
Zudem ein Ausbau derStreichquartette, eine CD hab ich ja bereits..


Auch hier - Die Barshai Box wurde angeschaft - und 2 CD mit Streichquartetten

Zitat

OPER
Ein Zentralthema in diesem Jahr. Ergänzung durch unbekannteren noch nicht bekannten Verdi.Vor allem plane ich Meyerbeer zu erweitern und auch Soler, Lortzing und andere unbekannte Opern. EINE darf auch aus dem 20. Jahrundert sein. Da hab ich noch gar nichts.


Meyerbeer wurde mangels an verfügbaren guten Aufnahmen nicht erweitert - auch habe ich noch immer keine Aufnahme einer Oper des 20- Jahrhunderts.
Jedoch ansonst wurden meine Vorsätze weit übertroffen: Verdi, Donizetti, Lortzing, Pacini, Mayr, Cimarosa, Paisello,Sacchini, Mehul, Humperdinck, sie alle und eingie mehr wurden der Sammlung hinzugefügt - zudem zahlreiche Mozart Opern.



Zitat

KAMMERMUSIK_ Geplant sind mindestens 10 CDS für dieses Jahr - wahrscheinlich werden es dann nur 5. Immerhin habe ich schon 5 allein im vergangenen Dezember gekauft -natürlich völlig unbehelligt vom Kammermusikrätsel...


Ohne das genau nachzählen zu können - Hier hab ich ganze Arbeit geleistet, meiner Schätzung nach waren es weit mehr als 30 CDs -
Trotzdem sind die Lücken noch gewaltig.

Zitat

Unbehelligt von all diesem kaufe ich "unbekanntes 18. Jahrhundert -das ist das Kernstück meiner Sammlung - deshalb fehlt auch HEUTE noch so manches "wichtigere" Wert der Musikliteratur.


Hier wurde die Linie konsequent fortgesetzt......


Zitat

Und last - But not least - werde ich versuchen - einige Pianisten kennenzulernen, die ich mir schon an dieser Stelle vorgenommen habe, aber leider geht dieses Projekt nur schleppen voran. Ich habe inzwischen mindestens 5-10 neue Pianisten in meiner Sammlung, aber das waren hauptsächlich solche, die auf meiner Damaligen "Bußliste" nicht enthalten waren...

Persönlich vernachlässigte Pianisten - Eine "Beichte"


Hier ist ein Schwachpunkt sichtbar geworden: Vieles was ich unter Umständen gekauft hätte, ist in Wiens CD-Läden nicht präsent - und bestellen möchte ich nicht. Dennoch finden sich neue Pianistennahmen in meiner Sammlung: Yefim Bronfman und Angele Hewitt, Sowie Michael Korstick etc etc

Meine "Sammelvorsätze für 2007 finden sich demnächst in einem neuen Thread.

mfg

aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

59

Sonntag, 12. November 2006, 00:10

RE: Vorsätze eingelöst ?

Zitat

Meyerbeer wurde mangels an verfügbaren guten Aufnahmen nicht erweitert - auch habe ich noch immer keine Aufnahme einer Oper des 20- Jahrhunderts.

Wirklich wahr? Keine Tosca, keine Madama Butterfly, keine Turandot? Auch keine Die Kluge oder Der Mond?

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

60

Sonntag, 12. November 2006, 00:15

Mein Vorsatz war mal über die Grenze zu schauen. Vielleicht gäbe es da solche Idioten wie ich, die sich auch so in Musik vernarren.

Und da fand ich zuerst mein Rätselforum, und später... TAMINO.

Zitat

O, welche Lust!
nur hier, nur hier ist Leben,

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt