Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Daniel

Profi

  • »Daniel« ist männlich
  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 27. November 2005

1

Sonntag, 12. Februar 2006, 13:32

Dvorak - Klaviermusik

Hallo zusammen,

Beim Stöbern bei Brilliant Classics bin ich auf folgende Box gestoßen:

Hat jemand diese Box? Wenn ja, ist sie empfehlenswert?

Schön wär sie für mich deshalb, weil bei es bei uns auch die "Complete"-Ausgabe der Noten gibt, und es sich lohnen würde, näher und gründlich mit Dvorak's Klavierwerk auseinanderzusetzen.

Also, was kann man sonst noch über sein Klavierschaffen sagen? Es scheint sehr von seiner Kammer- und Orchestermusik überragt zu werden.

Viele Grüße,
Daniel :hello:

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

2

Samstag, 25. Februar 2006, 23:09

Hallo, Daniel!

Die von Dir angesprochene Box kenne ich nicht, dafür diese hier:



Darin enthalten:
Slawische Tänze op. 46 und op. 72
Legenden op. 59
Aus dem Böhmerwald op. 68


Die slawischen Tänze in der originalen Fassung für Klavier vierhändig kennenzulernen, lohnt sich auf jeden Fall.

Zitat

Also, was kann man sonst noch über sein Klavierschaffen sagen? Es scheint sehr von seiner Kammer- und Orchestermusik überragt zu werden.


Die Beteiligung hier spricht Bände...
Aber zumindest ein prominenter Dvorak-Fan hier sollte sich auch mal dazu äußern!

Viele Grüße,
Pius.

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

3

Montag, 27. Februar 2006, 15:36

Hallo Pius und Daniel,

als Daniel den Thread eröffnete und ich diesen gesehen hatte, wollte ich eigentlich zunächst etwas fragen, vergaß es aber bisher und dann ging es vollständig unter.

Thema sollen Werke für Klavier zu zwei Händen und zu vier Händen sein...

Dann kann ich auf alle Fälle deine (Pius) Empfehlung unterstützen.
Diese beiden CDs mit Ingryd Thorson und Julian Thorber sind super!
Für den Preis kriegt man wohl schwer gleichwertige Alternativen!
Wenn ich es recht in Erinnerung habe, magst du, Pius, die Klavierfassungen der auf der CD enthaltenen Werke eh lieber, als die orchestrierten Fassungen. Ich höre diese Stücke aber auch sehr gerne mit Orchester.

Außer diese CD habe ich keine anderen Werke für Klavier zu vier oder zwei Händen, was bei Ersterem nicht schwer ist, weil dies alle sind.
Ich hätte noch ein paar Werke für Violine und Klavier sowie alle Werke für Violoncello und Klavier.

Außer diese Box kann ich dir, Daniel, nichts weiter sagen. Deine große Brilliant Box kenne ich nicht.
Ich bin ja auch erst am Anfang - wenn ich wieder was kennen gelernt habe, dann sag ich bescheid!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Entdecken :yes:
Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

Daniel

Profi

  • »Daniel« ist männlich
  • »Daniel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 27. November 2005

4

Montag, 27. Februar 2006, 20:23

Zitat

Original von Maik
Außer diese Box kann ich dir, Daniel, nichts weiter sagen. Deine große Brilliant Box kenne ich nicht.
Ich bin ja auch erst am Anfang - wenn ich wieder was kennen gelernt habe, dann sag ich bescheid!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Entdecken :yes:
Maik

Hallo,

Noch ist die Box nicht die "meine", aber vielleicht bald. Bis dahin heißt es "selber entdecken mit Hilfe der eigenen 10 Finger". Wer von uns wird diese Box wohl zuerst kaufen? :D

Viele Grüße,
Daniel :hello:

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

5

Montag, 27. Februar 2006, 23:04

Hallo Daniel,

ich hab 'deine' geschrieben, um von meiner zu unterscheiden ;) Laut Einführungsbeitrag hast du sie nicht und erkundigst dich nach Meinungen und Eindrücken - ich ging davon aus, dass du sie immer noch nicht hast (Achtung Ulli, etwas zweideutig geschrieben ;)). Stimmt ja auch.
Und du wärst auf alle Fälle vor mir Besitzer dieser Box! Ich weiß nicht inwiefern du es schon weißt, aber Boxen beängstigen mich. Mehrmals hab ich es schon im Forum erwähnt, deshalb wüsste ich jetzt nicht wohin ich dich verlinken sollte...

Außerdem beschäftige ich mich gerade mit seiner, Dvoráks, Kammermusik - speziell oder im Besonderen eingespielt mit dem Panocha Quartet - und nebenbei noch so einiges mehr :rolleyes:

Kannst dich ja melden und berichten, wenn die Box dein Eigen ist :hello:

Liebe Grüße, Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

pianoflo

Fortgeschrittener

  • »pianoflo« ist männlich

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 13. März 2005

6

Dienstag, 28. Februar 2006, 18:36

Hallo

Nach ein paar Tagen der Abstinenz bin ich wieder hier und entdecke diesen Thread, der schon lang mal fällig war.

Allgemein finde ich, dass Dvoraks Klavierschaffen in Deutschland zu Unrecht völlig vergessen ist. Vor allem der Zyklus "Poetische Tonbilder" op. 85 enthält sehr viel unglaublich schöne Musik. Daneben unbedingt hörenswert das Thema mit Variationen As-Dur, op. 36. Aber auch abseits dieser Werke lassen sich sehr viele musikalische Kleinode entdecken.

Kann ich jedem Klavierspieler nur empfehlen, sich damit zu beschäftigen (Ich habe im Examen die letzten drei Stücke aus op. 85 gespielt, zum Erstaunen der Prüfungskommission, denen diese Werke völliges Neuland waren)

Gesamtaufnahmen von Dvoraks Klavierschaffen besitze ich zwei, zum einen die von Inna Poroshina auf Brilliant, zum anderen die von Stefan Veselka auf Naxos. Ich würde vom Klang und von der Interpretation her die Veselka-Aufnahmen empfehlen.

Gruß, flo
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"

Wise Guys 2000

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

7

Freitag, 13. Oktober 2006, 22:41

Hallöchen Daniel und alle anderen Interessierten!

Thomas hatte mich im Label Thread 'Supraphon' auf einige Aufnahmen aufmerksam gemacht - Radoslav Kvapil am Klavier.

Hier geht's zu den vier, von Thomas genannten, empfohlenen und gepriesenen CDs...

Vielleicht äußert sich Thomas sogar hier noch einmal etwas genauer.
Wenn ich irgendwann bei Dvoráks Klaviermusik angekommen bin, tue ich dies bestimmt.

Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

8

Freitag, 13. Oktober 2006, 23:25

RE: Dvorak - Klaviermusik

Hallo Daniel,

1998 hörte ich in Jena sein Konzert für Klavier und Orchester. Andrey Boreyko dirigierte, und der Solist war Jan Jirasky. Der Eindruck war enorm. Das Stück kann es nicht nur mit dem Cellokonzert aufnehmen, sondern hat nach meiner Einschützung eine emotionale Spannweite und einen Reichtum der eingesetzten musikalischen Mittel wie das Schumann-Klavierkonzert oder das erste von Brahms.
Auch der Pianist spielte nicht nur begeistert, sondern äußerte sich nach dem Konzert auf meine indiskrete Nachfrage nach seiner Sicht des Stückes mit den Worten
"It`s music from God".
Liebe Grüße!

Ralf

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

9

Donnerstag, 12. April 2007, 17:52

B 133 - Aus dem Böhmerwald op.68

Hallo allerseits,

da ich gerade das Klavierwerk 'Aus dem Böhmerwald' höre und mich an diesen Thread erinnert fühlte, hole ich ihn mal hervor.
Aufgefallen ist mir bisher, dass nicht wirklich etwas über einzelne Werke geschrieben wurde.

Da mir dieser kleine Zyklus sehr gefällt, möchte ich diesem Zustand einfach mal Abhilfe leisten.

1884 komponierte Dvorák diesen sechsteiligen Zyklus für Klavier zu 4 Händen.
Im ersten Thema - In den Spinnstuben - geht es sehr sprunghaft zu. Irgendwie denke ich an 'Alte Weiber' an ihrem Spinnrad fröhlich singend und munter ihr Spinnrad drehend...
Das zweite Thema steht unter dem Titel 'Am schwarzen See'. Sicherlich kein Gruselabenteuer, jedoch mit düsterem Charakter - der Mittelteil ist musikalisch aufgehellt und ich denke dabei an einen Spaziergang an diesem See, die Düsternis verdrängend und in Gedanken vertieft. Dieses Charakterstück soll manch mysteriöses Wesen im Wald und am See nahe bringen.
Es folgt die 'Walpurgisnacht' - schwungvoll eingeleitet erinnert es an ein Fest. Allerdings klingt immer ein gewisser abtrünniger Klang mit dazu. Dieses Motiv kehrt immer wieder, verbunden durch verschiedene Ruhephasen...Hexen treiben halt ihr Unwesen und brausen mit ihren Besen durch die Luft.

Mit dem nächsten Stück kann ich nicht viel anfangen: Auf dem Anstand.
Laut Booklet vertont dieser Teil eine gewisse Erwartung und Hoffnung - wohl nicht auf etwas Bestimmtes, sondern eher dieses Gefühl, diese Stimmung. Innere Vorfreude...

Charakterstück Nr.5 ist Waldesruhe - und die Ruhe schlechthin. Zurücklehnen und entspannen - genießen - die Gedanken laufen lassen...Die Zeit steht still und es herrscht eine wundervolle Idylle.
Nur wie man so schon sagt, es ist die Ruhe vor 'stürmischen Zeiten' und Dvorák bildet keine Ausnahme. Dargestellt werden turbulente Zeiten der Hussiten - manche Aufregung und Auseinandersetzung soll sicherlich in diesem kleinen Stück von Dvoráks Böhmen dargestellt sein.

An diesem letzten Teil des kleinen Zyklus ist mir heute aber etwas aufgefallen...und zwar kannte ich ein Motiv aus den 'stürmischen Zeiten'. Ich war mir ganz sicher, dass es aus einer Symphonie Dvoráks stammte - 4.Symphonie, 4.Satz (Mensch, das hat mich sogar stolz gemacht, dass ich es nicht nur erkannt habe sondern auch der richtigen Vermutung nachging :D).


Gruß, Maik

Ich hatte heute vor einen Thread über Dvoraks Klaviermusik zu starten. Dabei fand ich diesen hier und hatte mich schon beinahe entschlossen ihn fortzusetzen, habe aber dann festgestellt, daß die meisten empfohlenen CDs bereits gestrichen sind oder eine andere Bestellnummer haben. Theoretisch könnte man nun suchen inwieweit die empfohlenen CDs oder Boxen mit heute aktuellen identisch sind, da die seinerzeitigen Mitglieder jedoch keine Interpreten genannt haben ist an eine Rekonstruktion der Links nicht zu denken . sie gehen ins Leere.
Aus diesem Grund kehre ich zu meiner ursprünglichen Absicht zurück und starte bald einen völlig neuen Thread zu diesem Thema.
Der Thread ist geschlossen

mfg aus Wien
MOD 001 Alfred
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7