Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

751

Mittwoch, 9. Mai 2007, 12:36

Liebe Austria,

ich glaube eher es ist die Sorge, dass dort eine bis zur Unkenntlichkeit entstellte, kommerzialisierte Variante der klassischen Musik geboten wird, deren künstlerischer Wert mehr als zweifelhaft ist während die Tendenz als solche auch noch den Fortbestand der angemessenen Kunstausübung bedroht.

:hello:
BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

752

Mittwoch, 9. Mai 2007, 12:37

Hallo Wulf, ich fürchte, du hast mich ein bisschen missverstanden, denn es lag mir völlig fern, die 3Ts als "Begründung" bzw. "Entschuldigung" für die Vermarktung von AN heranzuziehen, ich wollte lediglich die hier öfter auftauchende Behauptung entkräften, die massentaugliche Vermarktung eines Künstlers sei eine "Erfindung" von AN und ihrem Management, also sozusagen etwas Noch-nie-dagewesenes". Mit meinem Verweis auf die 3T's habe ich nur völlig wertfrei festgestellt: "Das gibt es schon längst!" Ob das Phänomen an sich jetzt gut oder schlecht ist, muss jeder für sich beantworten.
Alles klar? ;) :D
Fairy Queen, da habe ich dir wohl eine zu große Aversion gegen RV "angedichtet", tut mir Leid (Dann stimmt natürlich auch nicht, was ich dir im Germont-THread geschrieben habe!) Ich fand ihn in seiner ungestümen, jungenhaften Art als Alfredo ausgezeichnet, aber man beurteilt natürlich immer auch, wie weit ein Sänger seinen eigenen Vorstellungen von einer Rolle entspricht. Und ich hatte oft Probleme, einem "g'standenen Mannsbild" als Alfredo abzunehmen, dass er sich derart Hals über Kopf und wider jede Vernunft in diese Affäre stürzt, Villazon jedoch glaubt man es aufs Wort. Oder besser: ICH glaube es ihm aufs Wort! (Als Nemorino z.B. habe ich ihm kein Wort geglaubt - also es ist wirklich nicht so, dass ich generall alles toll finde, was er macht.) Aber das ist OT!

Und noch eine allgemeine Bemerkung: lieber Thomas, ich fürchte, du wirst noch weiter leiden müssen, denn ich denke nicht im Traum daran, mich aus diesem Thread zu verabschieden, weil ES EINFACH SPASS MACHT! Schon klar, dass hier keine tiefschürfenden Erkenntnisse zum Kosmos der Musik zu erwarten sind - na und? Warum darf zwischendurch nicht auch einmal ein bisschen Kabbelei sein? Auch ich finde einige Threads langweilig, überflüssig etc. - die klicke ich halt nur selten an, aber ich käme nie auf die Idee zu sagen "Leute, jetzt reicht's aber!" Ich hoffe, du missverstehst das jetzt nicht als Angriff, und du hast natürlich auch Recht, dass sich alles ein bisschen im Kreis dreht, aber dann lass doch die Schwindelfreien sich hier ein bisschen amüsieren, OK? :D :D
lg SEverina :hello:

katlow

Fortgeschrittener

  • »katlow« ist männlich

Beiträge: 247

Registrierungsdatum: 11. August 2004

753

Mittwoch, 9. Mai 2007, 12:40

Für alle, die sich nach, trotz oder wegen dieser Debatte selbst ein Bild von Annas stimmlichen wie auch anderen Qualitäten machen wollen:

Heute Abend überträgt Arte aus der Berliner Staatsoper Unter den Linden die Manon ab 20.15 Uhr.
Leider ist nicht ganz klar, ob man dabei auch in den Genuss von Rolando Villazon als Chevallier des Grieux kommen wird. Die Arte-Webseite gibt zwar an, es werde sich um eine Live-Übertragung handeln, allerdings scheint dieser "Klappentext" aus der Planungsphase der Übertragung zu stammen und nicht nachträglich aktualisiert worden zu sein (auf Villazons Absage für heute Abend wird jedenfalls nicht eingegangen). Der rbb dagegen führt in der heute Morgen veröffentlichten Meldung über Villazons Absage weiter aus, dass es sich bei der heutigen Übertragung von Arte um eine Aufzeichnung der Premiere vom 29. April handeln werde, mit Villazon als des Grieux (übrigens mit Barenboim am Pult, nicht de Billy, wie Arte es ankündigt).

On vera.

Grüße

katlow

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 733

Registrierungsdatum: 30. August 2006

754

Mittwoch, 9. Mai 2007, 12:48

Zitat

Original von severina

Und noch eine allgemeine Bemerkung: lieber Thomas, ich fürchte, du wirst noch weiter leiden müssen, denn ich denke nicht im Traum daran, mich aus diesem Thread zu verabschieden, weil ES EINFACH SPASS MACHT! Schon klar, dass hier keine tiefschürfenden Erkenntnisse zum Kosmos der Musik zu erwarten sind - na und? Warum darf zwischendurch nicht auch einmal ein bisschen Kabbelei sein? Auch ich finde einige Threads langweilig, überflüssig etc. - die klicke ich halt nur selten an, aber ich käme nie auf die Idee zu sagen "Leute, jetzt reicht's aber!" Ich hoffe, du missverstehst das jetzt nicht als Angriff, und du hast natürlich auch Recht, dass sich alles ein bisschen im Kreis dreht, aber dann lass doch die Schwindelfreien sich hier ein bisschen amüsieren, OK? :D :D
lg SEverina :hello:


Liebe Severina, bin ich gemeint? Dann sei beruhigt, ich leide keinesfalls, eher überwiegt die Heiterkeit. Schließlich gibt es ja auch keinen Zwang, hier mitzulesen, gar zu schreiben, gell?

In diesem Sinne: auf ein fröhliches Weitersticheln (ich versuche mir gerade eine physisch ausgetragene AN-Debatte auf dem Wiener Treffen vorzustellen: der arme Edwin im Netrebko-Kessel kämpfend :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: ) Ihr macht aber unbedingt Photos, am besten vorher/nachher....

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Mikko

Fortgeschrittener

  • »Mikko« ist männlich
  • »Mikko« wurde gesperrt

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 22. März 2007

755

Mittwoch, 9. Mai 2007, 12:53

Zitat

Original von Fairy Queen
Lieber Mikko, warum meinst Du, dass Rollen zu klein besetzt werden? Hast du ein paar aktuelle Beispiele oder auch von Cd-Aufnahmen?
Fairy Queen :angel:


Liebe Fairy Queen,

mit Freuden bemerke ich, dass mich jemand einer Antwort wuerdigt, und deshalb möchte ich mich schnell revanchieren.

Wie bei allem kommt es natuerlich auch hier auf den Mass-Stab und die eigene Hörerfahrung an. Ich bin mit Wagner-Bruennhilden à la Varnay, Mödl, Nilsson oder der Finnin Anita Välkki gross geworden und habe deshalb (bei aller Anererkennung ihrer Qualitäten) z.B. Caterina Ligendza oder Hildegard Behrens als zu "klein" besetzt empfunden. Und bei den Siegfrieden nenne ich nur die Herren Kollo, Jerusalem & Co, die IMO eher Lohengrine als Siegfriede waren.

Zurueck zur Desdemona. Als ich anfing, mich fuer Oper zu interessieren, war Renata Tebaldi fuer mich mein Mass-Stab in dieser Rolle. Die von mir sehr verehrte Mirella Freni, die ich als Desdemona hörte, war fuer meine Ohren auch zu "klein" besetzt, besass aber die kuenstlerische Intelligenz, sich stets innerhalb ihrer vokalen Grenzen zu bewegen und diese Rolle nicht zu oft und dann meistens unter Ruecksicht nehmenden Dirigenten zu singen. Und Netrebko ist (wieder IMO) eine weitere Stufe darunter anzusiedeln, was das Volumen anbetrifft.

Und noch ein Beispiel aus dem russischen Repertoire. Wenn Maestro Gergijev mit Yevgeny Onegin gastiert, setzt er meistens die von mir schon genannte Irina Mataeva als Tatyana an (so auch diesen Herbst in Wien). Ich hörte diese junge Dame vor einigen Jahren innerhalb einer Woche zuerst im Mozart-Requiem, dann als Zerlina und schliesslich als Tatyana, also in 3 vom Fach her äusserst unterschiedlichen Rollen. Irgendwie hat sie alle 3 gemeistert, aber gerade als Tatyana hätte ich mehr etwas mehr (stimmliche) Fuelle gewuenscht.

Um zum Beginn zurueckzukommen : eine Frage des Mass-Stabs und der Hörerfahrung.

Gruesse nach Tintagel

Mikko

Philhellene

Prägender Forenuser

  • »Philhellene« ist männlich

Beiträge: 984

Registrierungsdatum: 5. Juli 2005

756

Mittwoch, 9. Mai 2007, 12:56

AN als Desdemona kann ich mir, wenn ihre Stimme dramatisch genug ist, sehr gut vorstellen. Ihr Lied von der Weide zählt zum Schönsten, was ich bisher von ihr gehört habe. Hübsch wäre auch die Blanche, auch vom Timbre, und die Tatjana. Ich weiß nur nicht, wie es mit ihrer Tiefe ausschaut, das "Deh vieni non tardar" in Salzburg war jedenfalls hörbar zu tief für sie.

(Die Thais würde ihrem derzeitigen Rollenspektrum noch einen durchaus interessanten Aspekt hinzufügen, aber ich weiß nicht, ob sie die stimmlich schafft :D )

Antracis

Prägender Forenuser

  • »Antracis« ist männlich
  • »Antracis« wurde gesperrt

Beiträge: 1 471

Registrierungsdatum: 11. August 2004

757

Mittwoch, 9. Mai 2007, 13:04

Zitat

Original von Austria

Dennoch: manchmal hat man das Gefühl, dass einige Taministen dem musikalischen Plebs schlicht die Freude an der Musik nicht gönnen und auf sie herabsehen. Klassische Musik muß "erkämpft", "erarbeitet", "verdient" werden. Wer sie einfach nur gerne hört, ist ihrer unwürdig :D

:hello:
Austria


Hallo Austria,

Tja, ich bin auch kein Freund dieses ganzen Elitegewurschtels. Fairerweise muss man aber anmerken, dass ein gängiger Gangsterrapper wohl bei gewissen Fans auch durchaus einen musikalisch elitären Touch erlangen würde, wenn er sich fortan Lou B.T.-hOOven nennen würde und seine Texte, in denen Gewalt und Geschlechtsteile kunstvoll aufeinander treffen, mittels Streicherklängen abrundet. Ein bisserl was ist also dran am elitären. :D

Da fällt mir noch spontan ein Erlebnis vom letzten Wochenende ein:


Jeden Freitag, wenn ich meine holde Wochenendpendlerin mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Bahnhof abhole, bleibt aufgrund der nächtigen Stunde eine visuelle Konfrontation mit der sich für die nächste Fete gerade warmsaufenden Jugend nicht aus.

Letzten Freitag stieß ich dann wieder mal auf eine sehr ausgelassen friedliche Truppe, die sich neben dem möglichst schnellen Leeren von Behrendsen-Flaschen damit vergnügte, sich quer durch die U-Bahn in allen möglichen absurden Massenorgienstellungen zu fotografieren.

Irgendwann sollten dann auch unbeteiligte Fahrgäste miteinbezogen werden und der Kelch kam bei mir an, der ich da ,ruhig und akustisch von der Welt abgeschnitten durch meinen Ipod, rumstand. Nachdem ich nun kapiert hatte, was die wollten, lehnte ich dann doch höflich ab, auf einem Massenorgienfoto die Hauptrolle zu spielen. Die Möglichkeit intensiven Körperkontakts mit leichtbekleideten 16 jährigen Mädchen war zwar irgendwie verlockend, allerdings ging mir der Dunst von Alkohol und ziemlich billigem Parfum doch auf den Senkel. Außerdem waren mindestens 2 der beteiligten Jungs derart zugedröhnt, dass ich befürchtete, dass sie beim Auslösen des Blitzlichts spontan auf mich gekotzt hätten. Das war’s dann doch nicht wert und ich äußerte mich, wie schon erwähnt, höflich ablehnend, bin eh eine eher schüchterne Natur. Naja, und der Witz kam dann zum Schluss. Nachdem ich also wieder meine Kopfhörer aufsetzte, sagte der eine Typ :

"So ein Spießer, der hört bestimmt Beethoven"

Naja, es war Schostakowitsch, was ich dann auch kurz zur allgemeinen Heiterkeit erläuterte - und ging meines Wegs. :D

Es gab allerdings noch einen Hoffnungsschimmer: Eine von den Mädels schnauzte den Kerl an und sagte:
"Du hast ja keine Ahnung, Beethoven Ruuuuullllleeeeezzzzz!

Selbst, wenn diese Aussage nicht unwesentlich durch ihren Promillespiegel bedingt gewesen sein könnte, zeigt es: Der Musikgeschmack der heutigen Jugend ist gar nicht so schlecht, wie er immer gemacht wird. Es gibt noch Hoffnung. :D

Gruß
Sascha

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

758

Mittwoch, 9. Mai 2007, 13:05

Zitat

Original von Mikko
mit Freuden bemerke ich, dass mich jemand einer Antwort wuerdigt.
Mikko


Hallo Mikko,

ich hoffe, Du meinst nicht, daß ICH Dich keiner Antwort würdige - ich bin Dir sehr dankbar, daß Du a) den Thread versachlicht und b) mir geantwortet hast !

Leider bin ich zu sehr Laie, um mich mit Dir auf eine fachliche Diskussion über ANs Zukunft einzulassen :D, aber ich lese Deine Ansichten mit Interesse und Gewinn.

:hello:
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

759

Mittwoch, 9. Mai 2007, 13:49

Da ist mir doch eben etwas Lustiges untergekommen:

Zitat Alviano - Du verzeihst, daß ich das hierher ziehe, das geht in keiner Weise gegen Dich!!

Aber die Vorstellung, wie man im selben Fall, in der Manon jedoch thematisch durchaus begründet, AN zerreissen würde, hat mich amüsiert :D

Zitat

Beim Thema Wald und Shakespeare möchte ich kurz die beste Imagination erwähnen, die ich bisher überhaupt gesehen habe: Jürgen Gosch lässt in seiner Düsseldorfer "Macbeth"-Inszenierung seine Schauspieler, knapp zehn splitterfasernackte Herren, [grosse Birkenäste halten]..............

Nochmal: es dauert keine fünf Minuten nach Beginn der Vorstellung, bis die ersten Schauspieler keine Klamotten mehr anhaben, die Nacktheit ist ein Teil des Regiekonzeptes und ist mehrdeutig. Ungeschützt, ausgeliefert, sind da Stichworte..........


Umgemünzt auf diesen Thread hier heißt das für mich: männliche Nackheit auf der Bühne ist OK, weibliche Nacktheit (wobei Manon gar nicht nackt ist) ist pfui.

:hello:
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Philhellene

Prägender Forenuser

  • »Philhellene« ist männlich

Beiträge: 984

Registrierungsdatum: 5. Juli 2005

760

Mittwoch, 9. Mai 2007, 14:18

Nacktheit ist gar nicht pfui, sondern zeugt von künstlerischem Anspruch und Professionalität, wenn es passt oder vorgeschrieben ist. Aber Manon ist ja eben nicht nackt... ;) :D

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

761

Mittwoch, 9. Mai 2007, 14:21

Zitat

Original von Philhellene
Aber Manon ist ja eben nicht nackt... ;) :D


*LOL* - also was jetzt???

:hahahaha:
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Antracis

Prägender Forenuser

  • »Antracis« ist männlich
  • »Antracis« wurde gesperrt

Beiträge: 1 471

Registrierungsdatum: 11. August 2004

762

Mittwoch, 9. Mai 2007, 14:26

Eine Inszenierung mit einem Wald aus lauter nackten Annas ? Mit guten Spiegeleffekten sicher zu machen! Ich gestehe, dass ich dann sofort hingehe, auch beide Augen zudrücken würde, wenn sie das Blättergesäusel nicht perfekt intoniert. :angel:

Denn es gäbe ja sicher noch eine Hauptrollenbesetztung. :untertauch: :D

Gruß
Sascha

PS: Ich bitte an diesem Post keinerlei ernstgemeinte künstlerische Kritik an Frau Netrebko festzumachen und von der Wahl eines Gerichtsstandes abzusehen. ;)

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

763

Mittwoch, 9. Mai 2007, 14:29

Zitat

Original von Antracis
Ich gestehe, dass ich dann auch beide Augen zudrücken würde,
Sascha


Das wäre kontraproduktiv...

Ne, also mir geht es eher darum, warum nackte Männer oder ein RV in Unterleibchen und Unterhosen kein Problem darstellen, Frauen in Unterwäsche hingegen schon.

Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

764

Mittwoch, 9. Mai 2007, 15:28

Zitat

Original von Austria
...
Eben. Ich gehe allerdings auch nicht zu Open-Air Veranstaltungen, war noch nicht mal in Verona und werde auch nicht hinfahren.
...

Ich kann nur jedem Opernfreund empfehlen, sich Verona oder ähnliches wenigstens einmal "anzutun". Die Atmosphäre in Verona an einem schönen Abend, wenn der Tag zur Neige geht, ist absolut unbeschreiblich.

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

765

Mittwoch, 9. Mai 2007, 15:40

Zitat

Original von Philhellene
...
(Die Thais würde ihrem derzeitigen Rollenspektrum noch einen durchaus interessanten Aspekt hinzufügen, aber ich weiß nicht, ob sie die stimmlich schafft :D )


Bist gscheit' !? Damit der Edwin wieder was zum Stänkern hat?

:hahahaha:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

766

Mittwoch, 9. Mai 2007, 15:46

Zitat

Original von Austria
Da ist mir doch eben etwas Lustiges untergekommen:

Zitat Alviano - Du verzeihst, daß ich das hierher ziehe, das geht in keiner Weise gegen Dich!!

Aber die Vorstellung, wie man im selben Fall, in der Manon jedoch thematisch durchaus begründet, AN zerreissen würde, hat mich amüsiert :D

Zitat

Beim Thema Wald und Shakespeare möchte ich kurz die beste Imagination erwähnen, die ich bisher überhaupt gesehen habe: Jürgen Gosch lässt in seiner Düsseldorfer "Macbeth"-Inszenierung seine Schauspieler, knapp zehn splitterfasernackte Herren, [grosse Birkenäste halten]..............

Nochmal: es dauert keine fünf Minuten nach Beginn der Vorstellung, bis die ersten Schauspieler keine Klamotten mehr anhaben, die Nacktheit ist ein Teil des Regiekonzeptes und ist mehrdeutig. Ungeschützt, ausgeliefert, sind da Stichworte..........


Umgemünzt auf diesen Thread hier heißt das für mich: männliche Nackheit auf der Bühne ist OK, weibliche Nacktheit (wobei Manon gar nicht nackt ist) ist pfui.

:hello:
Austria


Hallo Austria,
genau dieses Argument fahre ich ja auch immer auf, aber darauf wird nie eingegangen: Verglichen mit dem, was bei einer Bieito-Inszenierung abgeht (und dort natürlich bejubelt wird), ist die Bettszene in der Manon beinahe eine Illustration des Begriffes "Keuschheit", aber da wettern gewisse Leute über Sexismus , Nuttenimage und weiß Gott was noch alles.
lg Severina :hello:

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 587

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

767

Mittwoch, 9. Mai 2007, 15:50

Hallo Fairy Queen,
nachdem wir im mittlerweile in die ewige Virtualität eingegangenen Schäfer-Thread so wacker Seite an Seite kämpften, kann ich gar nicht mehr anders, als Dich nicht zu übersehen und Dich keineswegs indiskutabel zu finden. :D
Nur kann ich wenig antworten - zumal ich ja auch das Material Netrebkos schön finde. Weniger schön finde ich, wie sie damit umgeht. Und daran scheiden sich die Geister. Und natürlich auch an der Marketing-Frage, der ich, zumal ich mich immer auf das Gesamtphänomen beziehe, einen wesentlich höheren Stellenwert einräume als Du, Austria, Severina und Mikko es machen.
Wobei ich Euren Ansatz durchaus verstehe - ich glaube nur, daß man dem Netrebko-Phantom, äh: Phänomen so nicht ganz beikommt.

--------------------

Hallo Mikko,
bist Du wirklich der Meinung, daß die Tatjana eine füllige Stimme haben sollte? Ich könnte mir die Netrebko in dieser Rolle nämlich durchaus vorstellen. Eine, wie man in Wien sagt, "Piepsn", also eine Sängerin, die eine ganz kleine Stimme hat, ist sie nun wirklich nicht. Sogar an der heiklen Wiener Staatsoper füllt sie mit ihrem Organ mindestens 1/2 des Hauses, der Rest kommt wegen der Erotik. - Neeeeeeee, Bosheit beiseite: Ihre Stimme trägt durchaus, wenn ihr der Dirigent nicht die geballte Lautstärke entgegenschleudert.

--------------------

Hallo Theophilus,

Zitat

Ich kann nur jedem Opernfreund empfehlen, sich Verona ... wenigstens einmal "anzutun".

Und zuvor in der Bodega del vino ordentlich bechern, das macht die Sache noch wesentlich lustiger! Und wenn die Sänger eingehen und diverse Tiere über die Bühne kreuchen und fleuchen, ist's wie im alten Rom: Brot und Spiele - und zuschauen, wie die Hauptdarsteller verröcheln.... :hahahaha:

:hello:
...

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

768

Mittwoch, 9. Mai 2007, 16:04

Zitat

Original von severina
genau dieses Argument fahre ich ja auch immer auf, aber darauf wird nie eingegangen: Verglichen mit dem, was bei einer Bieito-Inszenierung abgeht (und dort natürlich bejubelt wird), ist die Bettszene in der Manon beinahe eine Illustration des Begriffes "Keuschheit", aber da wettern gewisse Leute über Sexismus , Nuttenimage und weiß Gott was noch alles.
lg Severina


Wir werden's nie erfahren......

:rolleyes:

Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Antracis

Prägender Forenuser

  • »Antracis« ist männlich
  • »Antracis« wurde gesperrt

Beiträge: 1 471

Registrierungsdatum: 11. August 2004

769

Mittwoch, 9. Mai 2007, 16:27

Ich muss betonen, dass ich mich an der "Erotik" von der Netrebko auf der Bühne nicht störe. Aber ich glaube, die Abwägung gegen das andere Geschlecht und gegen Bieto geht an dem, was hier an Kritik geäußert wurde, etwas vorbei. ;)

Interessant ist doch z.B. der Vergleich mit Angela Denoke. In der Stuttgarter Walküre singt sie die zentrale Erzählung Sieglindes im ersten Akt in einem transparenten weißen Nachthemd, dient als Leinwand für das auf sie projizierte Schwert. Das ist von der erotischen Aussagekraft für mich deutlicher gewesen, als alles, was ich bisher von Anna gesehen habe.
Denoke spielt auch die Salome in einer Inszenierung, wo sie zum Schluss mit blankem Oberkörper und blutüberströmt dasteht. Ebenfalls ein sehr starkes Bild, sicher nicht bar jeder Erotik.

Dennoch sind mir bisher keine Kampagnen der Bildzeitung zum Thema Denoke bekannt. Und das zeigt aus meiner Sicht ein gewisses Problem des entsprechenden Marketings bei Netrebko. Durch das aufgebaute Image und dem Bekanntheitsgrad in der breiten Öffentlichkeit wird das ganze erst eine Story wert - und die Gefahr besteht, dass die Erotik wichtiger wird, als die Kunst. Bzw. die Erotik auf der Bühne auch vorwiegend nicht mehr als Teil des Kunstwerkes, sondern vorwiegend als Teil des Produktes "Netrebko" gesehen wird. Sprich, wenn die Grenzen zwischen der Primadonna und Madonna fallen, wird’s mit persönlich zwischen Klassik und Pop hinsichtlich der Vermarktung allzu eng. Während in der Popmusik vorrangig nur noch die Person verkauft wird und nicht mehr deren Kunst, hätte ich es in der Klassik gerne mit anderer Priorität.

Ich gebe gerne zu, dass das kein entweder-oder ist, sondern immer beide Elemente vorhanden sind. Nur ist Anna halt für mich ein Beispiel, dass es langsam kritisch wird - und erfüllt mich mit einer gewissen Sorge.


Gruß
Sascha

Wulf

Prägender Forenuser

  • »Wulf« ist männlich
  • »Wulf« wurde gesperrt

Beiträge: 3 837

Registrierungsdatum: 14. Februar 2006

770

Mittwoch, 9. Mai 2007, 16:31

Ok, ok. Ok, man. Ich wage mal ne Hypothese. Also: Einige der Leute, die hier emsig AN gegen die böse Verschwörung in Form eines gewissen EB verteidigen würden bei Vanessa Mae mit der Nase rümpfen. Nun, ich will nicht AN mit Mae vergleichen. Aber: Vanessa Mae ist auch nie splitternackt aufgetreten und trotzdem hat sie das Image eines Luders (Verzeihung), das zufällig Geige spielt weg. Warum?
Ganz einfach: Weil das blosse Nacktauftreten oder Halbnacktauftreten nicht das ganze Image ausmacht. Ansonsten müssten falst alle beteiligten der UA von Ligetis "Le Grand Macabre" jetzt ein schlechtes Image weghaben. Ok, bei einem Solokünstler ist das sicher anders. Dennoch: Ich kann doch ein Produkt verkaufen, eine bestimmte Erwartungshaltung evozieren, um diese dann natürlich nur bedingt und subtil zu erfüllen. Einverstanden?? nacktheit ist keine Voraussetzung für eine erotische Darstellung, wurde ja auch schon gesagt.

Es wird auf zwei Ebenen argumentiert und von manchen werden diese nicht sauber getrennt - in etwa so:


Edwin: AN ist ein Gesamtkunstwerk, das von ihrem Management eher als Erotikstar als Opernstar gehandhabt wird. Die vermeintlich schwächere Seite wird durch das Hervorheben der starken Seite bewußt verdrängt.

Gegenseite: Äh, moment mal: Ich habe hier Fotos, guck mal wie brav und bieder die ihre Rollen spielt.

Schon hier ein Dilemma: Edwin guckt von außen, Gegenseite bleibt bei der bloßen Aufführung, weil sie entweder der Meinung ist, es gebe nicht viel von außerhalb zu gucken oder den Blick von außen generell ablehnt - warum auch immer.

Bloß, das Anführen von braven Outfits ist doch kein Gegenargument. Es stimmt natürlich, denn Bilder lügen bekanntlich nicht (es sei denn sie sind manipuliert), aber es gibt natürlich auch Bilder, in denen AN erotisch posiert. Die werden ja auch für das Image gebraucht. Genauso wird eine Opernsängerin, die eine tolle Figur hat, in Bikini auf der Bühne herumhopst, weil es vielleicht sogar des Werk so will nicht automatisch als Erotikstar vermarktet werden - wetten? Zumindest nicht automatisch.


Gegenseite: Können wir uns mal auf die Stimme konzentrieren????

Entschuldigt den ultrakrassen Vergleich und eine Bemnühung aus der Politik - ich hoffe, ich kriege nicht zu viel Schelte: Wenn die eine bestimmte Partei sagen wir mal die ENN PEE DEE sagt, sie will Arbeitsplätze schaffen, Sicherheit etc. seid mal ehrlich, konzentriert ihr euch dann auch lediglich auf die Aussagen ohne den Blick von außen, um was für eine Partei es sich handelt?? Die Aussagen sind doch klasse, nicht wahr?

Wenn es eben nur bei Musik bleibt und das Außendrumherum, fehlen täte, würde doch ein Blick auf das GESAMTE hinfällig. So aber, gibt es halt Leute wie den Edwin, die halt gerne das Gesamtpaket begutachten.

:hello:
Wulf

P.S. Nicht hauen, ja?? :angel:
Carreras, I'll never stop saying Carreraaaas!
(Leonard Bernstein)

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

771

Mittwoch, 9. Mai 2007, 17:28

@Wulf

Denk Dir zwei Kreise, die sich überschneiden: Edwin und ich arbeiten seit 2. Mai 2006 an dieser Schnittfläche..... Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit dem Resultat :]

Mehr ist wohl nicht drin :rolleyes:

:hello:
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

772

Mittwoch, 9. Mai 2007, 17:52

Keine bange Wulf, ich bin Pazifistin! :D (Und hab nicht einmal so schöne Haue-Smilies wie Austria :( )
Ich sage auch gar nicht, dass ihr sooooooo Unrecht habt, ich sehe das Problem durchaus, nur sehe ich's pragmatischer: Wir leben leider Gottes in einer Welt, die auf Äußerlichkeiten abfährt, wo die Verpackung mehr zählt als der Inhalt, wo schrille Sensationen höher bewertet werden als eine solide Leistung - dieses Phänomen durchzieht praktisch alle Lebensbereiche und es wäre doch naiv anzunehmen, dass es ausgerechnet vor "unserer" Kultur halt macht. Ich kann nur in meinem eigenen, persönlichen Umfeld versuchen dem gegenzusteuern, aufhalten kann ich diese Entwicklung nicht. Ich kann mich gewissen Dingen verweigern, indem ich nicht mitmache, z.B. eben nicht zu einem AN&RV-Konzert in die Stadthalle zu gehen, obwohl ich Villazon-Fan bin - aber ich will ihn auf einer Opernbühne sehen und nicht bei einer Tenorhitparade.
Andererseits fühle ich mich in meinem Kulturverständnis durch die Hallenstadion-Events auch nicht bedroht. Damit wäre ich bei dir, Sascha. Ich glaube nicht, dass z.B. ein Waldbühnenkonzert eine ernsthafte Konkurrenz oder Bedrohung für das, was wir lieben, darstellt. Ich glaube nicht, dass das allgemeine Niveau dadurch sinkt. Ich glaube es deshalb nicht, weil die Schnittmenge des Publikums ziemlich gering ist, und zwar besonders gering von der Seite, die nichts mit Klassik am Hut haben. Die gehen vielleicht zur Waldbühne, weil dort "a fesche russische Katz" (Ich hoffe, alle verstehen das Wienerische ;) ) zu sehen ist, aber die tun sich keine "Manon" an. Glaubst du wirklich, dass die Leute, die vor unserer Wiener "Manon" sich teilweise 24 (!!) Stunden vorher um Karten angestellt haben, nur wild darauf waren, eine Netrebko in Unterwäsche zu bewundern? Entschuldige, aber Voyeure werden in unserer Mediengesellschaft anderswo leichter befriedigt..... Ich streite gar nicht ab, dass das Aussehen von AN zum Erfolg des "Gesamtpakets" beiträgt, aber ich kann darin nicht den Untergang des Abendlandes erkennen. Ich wiederhole es noch einmal: Auch der große Erfolg von Placido Domingo war ein Ergebnis von Stimme+ Aussehen+ Charisma + Spiel, hätte er ausgesehen und gewirkt wie Keith IKaia-Purdy, wäre ihm trotz seiner Stimme nie eine derartige Karriere beschieden gewesen.
Fazit: Ich glaube nicht, dass so viele Leute NUR wegen der Netrebko in die Oper gehen, und selbst wenn - ist doch prima, vielleicht kommen sie ja auf den Geschmack und gehen dann öfter in die Oper.
Eine Anekdote am Rande: Zwei Tage nach dem Stadthallenkonzert gaben AN und VZ ein Interview für die Freunde der Wr. Staatsoper, wegen des großen Andrangs fand es wirklich im großen Zuschauerraum statt (normalerweise im kleinen Marmorsaal) Ich hatte mich erst ganz kurzfristig entschlossen doch hinzugehen und daher nur einen Hörplatz egattert, vor mir in der Loge saß ein älteres Ehepaar, sichtlich beeindruckt, und dann sagte er "Is scho interessant, dass ma amoi siacht, wo die sunst ah singan!" (Für Nicht-Wien: Ist schon sehr interessant einmal zu sehen, wo die beiden sonst auch noch singen!") Meine Frage, ob sie zum ersten Mal in der Oper seien, wurde bejaht, meine zweite, ob sie sich jetzt auch einmal eine Oper mit Netrebko anschauen würden, entschieden verneint. "Na, a gaunze Opa ist uns vü zu fad! Owa vor zwa Tog die Stadthalle, des woa klass." Genau das meine ich: Niemand nimmt "uns" etwas weg, wenn AN, RV & Co auch den Kommerz bedienen - also ich denke, wir sollten diese an sich unerfreuliche Entwicklung doch etwas gelassener betrachten! Amen ;)
lg Severina :hello:

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 587

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

773

Mittwoch, 9. Mai 2007, 17:55

Zitat

Zitat Austria
Mehr ist wohl nicht drin

Diese Frau ist wirklich nur mit einem totalen Sieg zufrieden!

:hello:
...

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

774

Mittwoch, 9. Mai 2007, 17:58

Zitat

Original von Edwin Baumgartner
Diese Frau ist wirklich nur mit einem totalen Sieg zufrieden!

:hello:


Von welcher Frau sprichst du jetzt?? Anjuschka??? Austria???? Du sprichst in Rätseln, edler Edwin!!!
lg Severina :hello:

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 587

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

775

Mittwoch, 9. Mai 2007, 18:05

Hallo Severina,

Austria natürlich. Zäh wie eine Rindersehne. Aber wem sag ich das...? Kein Unterschied...!
Aber ich halte durch - viel Feind, viel Ehr!

:hello:
...

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

776

Mittwoch, 9. Mai 2007, 18:07

Zitat

Original von Edwin Baumgartner
Aber wem sag ich das...? Kein Unterschied...!


Hallo Severina,

Keine Frage - ohne Deine Unterstützung hätte ich fast aufgegeben :D

:hello:
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

777

Mittwoch, 9. Mai 2007, 18:11

Hallo, ihr Unermuedlichen!
Erstmal: Lieber Edwin, du machst mich gluecklich! :yes:
Von dir NICHT uebersehen zu werden, ist schon fast wie ein Adelstitel und ich werde nun einen Diamanten mehr in meine Krone setzen lassen. :D


Lieber Wulf (der du mich mit Fleischwurst gluecklich machen willst :jubel:): deinen beiden Gegenpositionen fuege ich meine als Dritte hinzu:
ich sehe sehr wohl, dass Anna N. AUCH als erotische Kultfigur vermarktet wird, finde das aber absolut legitim und normal. Das haben Saengerinnen wie Schauspielerinnen zu allen Zeiten so getan oder ist ihnen getan worden(Grenzen sind fliessend) und ich sehe in diesem Falle nichts Verwerfliches daran WEIL, ja WEIL sie naemlich dazu auch noch gut singen kann.
Eine Opernsaengerin in solchen Rollen muss auf der Buehne was hermachen. Wenn sie nur was hermacht und schlecht singt, hat sie meinen Respekt NICHT. Wenn sie aber gut singt UND was hermacht, hat sie meinen Respekt doppelt. Und wenn sie SEHR GUT singt und nix hermacht, hilft ihr das bei mir nur auf CD oder mit dem perfekten Maskenbildner. auf der Buehne will ich glaubwuerdiges Theater sonst lege ich lieber eine Cd ein.
Also ganz einfach.
Anna N. singt gut und macht viel her. Daher respektiere ich sie voll und ganz, OBSCHON ich bessere Saengeirnnen kenne und sie nicht unter meine Ersten 12 zaehlt.
That's it.
Fairy Queen :angel:
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

778

Mittwoch, 9. Mai 2007, 18:21

Austria, keine Bange, ich bleibe am Ball! (Du hoffentlich auch :D :D )
Fairy queen: 100% Übereinstimmung!! :yes: :yes: :yes: :yes:
lg Severina :hello:

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 587

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

779

Mittwoch, 9. Mai 2007, 18:32

Zitat

Zitat Fairy Queen
OBSCHON ich bessere Saengeirnnen kenne und sie nicht unter meine Ersten 12 zaehlt.


Zitat

Zitat Severina
Fairy queen: 100% Übereinstimmung!!


Jetzt bin ich total

:hello:
...

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

780

Mittwoch, 9. Mai 2007, 18:41

Exsultate , jubilate! :angel:
Tu felix Austria und und tu severa Severina, stimmt mit mir ein! Singt in Jubelchoeren das gemeinsame Frauen-Victoria-Terzett :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif:
Wir haben's geschafft! Er is platt und sagt nix mehr.
Da hilft jetzt nur noch eine Reanimation von Anna ganz persoenlich.(natuerlich in viktorianischen Tudor-Look!!!!)
Koennten wir ihm doch eigentlich spendieren, oder? :hahahaha:
Fairy Queen :angel:
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher