Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 021

Sonntag, 9. September 2007, 23:51

RE: A.N.

Zitat

Original von Emotione
die Kommentare würden mich interessieren.

Liebe Emotione,

Was denkst Du von

Anna Netrebko - Einzigartig oder nur Marketing?
Anna Netrebko - Einzigartig oder nur Marketing?
Anna Netrebko - Einzigartig oder nur Marketing? ?

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Emotione

Prägender Forenuser

  • »Emotione« ist weiblich
  • »Emotione« wurde gesperrt

Beiträge: 1 114

Registrierungsdatum: 19. Mai 2007

1 022

Montag, 10. September 2007, 00:07

RE: A.N.

Hallo Paul,

ich denke von ihr, dass sie eine sehr schöne Frau ist und schön singt. Nicht mehr und nicht weniger. Sie hat für meine Ohren ein wunderbares Timbre, dem es jedoch oft an Ausdruckskraft fehlt. Störend an ihr empfinde ich, wie sie sich in letzter Zeit vermarkten lässt. Ich habe letztens in der Sunday-Times ein Interview von ihr gelesen, von dem ich zunächst dachte, es sei eine Satire.
Ich meine, wenn sie sich weniger den von íhr angesprochenen Parties und
Shoppings und mehr ihrer Profession widmen würde, könnte noch oder wieder eine wirklich seriöse Sängerin aus ihr werden. Ein paar Stunden Sprachunterricht schadeten natürlich auch nicht.

Liebe Grüße

Emotione
Glück ist ein Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich zwischen zwei andere setzen will.
George Bernard Shaw

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

1 023

Montag, 10. September 2007, 05:29

Liebe Emotione, damit begibst Du Dich auf dieselbe Linie wie Severina, Austria (die leider verschwunden ist :() und ich: wir haben genau DIESE Postion vehement gegen z.B. Edwins sehr "scharfe" Netrebko-Kritik verteidigt ;)
Für mich kommt noch der Punkt hinzu, dass ich ihr Timbre an sich schon unpersönlich und ncihtwirklich schön finde, sie aber dennoch als Bühnensängerin und Gesamtpaket serh gut finde Insbsondere auf ihrer Russaian Songs Cd und in den passenden Rollen in einer inszenierung auf der BÜHNE, die ihre Vorzüge zur Geltung bringt, sei es Traviata oder Manon.. Und ganz wichtig: ihre Repertoirewahl scheint mir manchmal etwas merkwürdig(beraten?) zu sein. ?(
Mit der Sonnambula z.B. fand ich sie, wie oben gesagt z.B. weit weniger in ihren Metier als mit der Manon oder der Musetta.
Was mit Strauss oder Lehar ist, würde mich auch interessieren. Als Giuditta oder Rosalinde ist sie doch sicher Idealbesetzung......


Fairy Queen :angel:
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

1 024

Montag, 10. September 2007, 05:53

Zitat

Original von Fairy Queen
Was mit Strauss oder Lehar is twürde mich auch interesseiren.


Liebe Fairy Queen,

als jahrelanger Prommer habe ich das Konzert mitgeschnitten und werde es auf DVD brennen. Aber was A.N. angeht - sieh und höre ...

Liebe Grüße Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 706

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

1 025

Montag, 10. September 2007, 06:48

Zitat

Original von Rosenkavalier
A.N. hat mal gerade bei der Last Night of the Proms wieder eindrucksvoll bewiesen, dass sie nicht in der Lage ist, in einer Fremdsprache verständlich zu singen.

Bei Lehars Guiditta konnte sie sich ja noch mit Spiel retten (wobei das auch recht albern wirkte), aber bei Strauss' Morgen hätte ich gerne wenigstens das eine oder andere Wort verstanden :motz:.
Gruß
Rosenkavalier


Darf ich helfen?

Morgen

Und morgen wird die Sonne wieder scheinen,
und auf dem Wege, den ich gehen werde,
wird uns, die Glücklichen, sie wieder einen
inmitten dieser sonnenatmenden Erde...

Und zu dem Strand, dem weiten, wogenblauen,
werden wir still und langsam niedersteigen,
stumm werden wir uns in die Augen schauen,
und auf uns sinkt des Glückes stummes Schweigen ...


John Henry Mackay (1864-1933)

Dem Applaus nach scheints den Briten gefallen zu haben.
:hello:
Freundliche Grüße Siegfried

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

1 026

Montag, 10. September 2007, 06:54

Zitat

Original von Siegfried
Dem Applaus nach scheints den Briten gefallen zu haben.


Lieber Siegfried,

die applaudierten ja bei jedem Mienenspiel der Sängerin - wobei mir die großen Heiterkeitsausbrüche ziemlich unerklärlich blieben.

LG Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 706

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

1 027

Montag, 10. September 2007, 07:40

Lieber Peter,
das letzte Proms- Konzert der Saison wird von den Briten eh als Gaudiveranstaltung verstanden. Deshalb befremdet mich etwas, welche Ansprüche hier an dieses Spektakel gestellt werden.
Freundliche Grüße Siegfried

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

1 028

Montag, 10. September 2007, 07:49

Zitat

Original von Siegfried
das letzte Proms- Konzert der Saison wird von den Briten eh als Gaudiveranstaltung verstanden. Deshalb befremdet mich etwas, welche Ansprüche hier an dieses Spektakel gestellt werden.


Lieber Siegfried,

wobei dies nur für den zweiten Teil des Konzertes gilt, eigentlich sogar für die zweite Hälfte des zweiten Teils, denn zunächst wird der Solist ja noch sehr ernsthaft vorgestellt, der am Ende das "Rule" singen darf. Mit "Pomp and Circumstances" fängt die Party an.

LG Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

Rosenkavalier

Prägender Forenuser

  • »Rosenkavalier« wurde gesperrt

Beiträge: 755

Registrierungsdatum: 15. Juni 2007

1 029

Montag, 10. September 2007, 08:37

Zitat

Original von pbrixius

Zitat

Original von Siegfried
das letzte Proms- Konzert der Saison wird von den Briten eh als Gaudiveranstaltung verstanden. Deshalb befremdet mich etwas, welche Ansprüche hier an dieses Spektakel gestellt werden.


Lieber Siegfried,

wobei dies nur für den zweiten Teil des Konzertes gilt, eigentlich sogar für die zweite Hälfte des zweiten Teils, denn zunächst wird der Solist ja noch sehr ernsthaft vorgestellt, der am Ende das "Rule" singen darf. Mit "Pomp and Circumstances" fängt die Party an.

LG Peter


...und wenn das Ganze eine "Gaudiveranstaltung" sein soll, sollte man sich vielleicht nicht an einem Strauss-Lied vergreifen.

Sorry, aber ich erhebe zumindest Ansprüche an einen angeblichen Weltstar (!!!!), z.B. dass er/sie entweder seine vorgetragene Literatur beherrst (und da gehört bei einem Strauss-Lied eindeutig ein verständlicher Text dazu - dass schaffen andere Nicht-Deutsch-Muttersprachler durchaus), oder dass er/sie eben weiß, was er kann und was er nicht kann und dann die Literatur entsprechend auswählt.

@siegfried: Danke für die Texthilfe, aber ich habe den Text bereits am Samstag Abend rausgekramt - aus geschilderten Gründen...... :D

@F.Q.: Sicher hat A.N. eine gute Stimme, aber wenn man den Text nicht ansatzweise versteht und damit auch ihr Spiel (ich nenn es jetzt mal so, auch wenn mir eigentlich ein weniger positives Wort auf den Lippen liegt) nicht nachvollziehen kann, dann nützen mir schöne Töne auch nichts....

LG
Rosenkavalier
Ich glaube, dass es in jedem Sänger einen einzigen, reinen und kleinen Ton gibt, welcher der wahre Ton der Stimme ist, und was immer man tut und wie man seine Stimme auf diesem Ton aufbaut, man muss zu ihm zurück kehren können, sonst ist es aus.
Agnes Baltsa

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

1 030

Montag, 10. September 2007, 08:48

Zitat

Original von Rosenkavalier
...und wenn das Ganze eine "Gaudiveranstaltung" sein soll, sollte man sich vielleicht nicht an einem Strauss-Lied vergreifen.


Nach der Pause ist zwar "Leichteres" angesagt, ich habe aber auch schon sehr Ernsthaftes gehört, bevor die Party losging (immerhin war ich über ein Jahrzehnt regelmäßiger Besucher der Last Night, bevor es in paralleles Open Air und all den Firlefanz ausartete. (Die Last Night liegt ja in der Nähe meines Geburtstags - und wenn man sich schon selbst beschenken will, war es bei mir meist ein zweiwöchiger London-Aufenthalt.)

Zitat

Sorry, aber ich erhebe zumindest Ansprüche an einen angeblichen Weltstar (!!!!), z.B. dass er/sie entweder seine vorgetragene Literatur beherrst (und da gehört bei einem Strauss-Lied eindeutig ein verständlicher Text dazu - dass schaffen andere Nicht-Deutsch-Muttersprachler durchaus), oder dass er/sie eben weiß, was er kann und was er nicht kann und dann die Literatur entsprechend auswählt.


Das möchte ich nachhaltig unterstützen. Aber sie war wohl schon so beschwipst von ihren "heißen Küssen", dass da jede Klarheit dahin gegangen war. Wenn nun die Zuschauer in andauernde Heiterkeit ausgebrochen wären, hätte ich das ja verstanden. Aber A.N. war wohl insgesamt nicht so gut beraten bei ihrem Auftritt. Das war wohl mehr Promotion für ihre Traviata in Covent Garden, leider.

LG Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

Rosenkavalier

Prägender Forenuser

  • »Rosenkavalier« wurde gesperrt

Beiträge: 755

Registrierungsdatum: 15. Juni 2007

1 031

Montag, 10. September 2007, 09:47

Zitat

Original von pbrixius

Zitat

Original von Rosenkavalier
...und wenn das Ganze eine "Gaudiveranstaltung" sein soll, sollte man sich vielleicht nicht an einem Strauss-Lied vergreifen.


Nach der Pause ist zwar "Leichteres" angesagt, ich habe aber auch schon sehr Ernsthaftes gehört, bevor die Party losging (immerhin war ich über ein Jahrzehnt regelmäßiger Besucher der Last Night, bevor es in paralleles Open Air und all den Firlefanz ausartete. (Die Last Night liegt ja in der Nähe meines Geburtstags - und wenn man sich schon selbst beschenken will, war es bei mir meist ein zweiwöchiger London-Aufenthalt.)


Als ebenfalls langjähriger Hörer der Last Night (auch einmal live im Hyde Park) kann ich nur bestätigen, dass vor dem Henry Wood Arrangement reichlich ernsthafte Musik geboten wird (normalerweise....).

LG
Rosenkavalier
Ich glaube, dass es in jedem Sänger einen einzigen, reinen und kleinen Ton gibt, welcher der wahre Ton der Stimme ist, und was immer man tut und wie man seine Stimme auf diesem Ton aufbaut, man muss zu ihm zurück kehren können, sonst ist es aus.
Agnes Baltsa

Liebestraum

Prägender Forenuser

  • »Liebestraum« ist männlich
  • »Liebestraum« wurde gesperrt

Beiträge: 3 121

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 032

Montag, 10. September 2007, 16:19

Die wild herumhoppelnde AN bei der Last Night of the Proms war einfach nur peinlich.... Vom Gesang ganz zu schweigen...


Herzliche Grüße
von LT :hello:
Arm bin ich auf die Welt gekommen,
alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
---
Beharrlichkeit führt zum Ziel!
---
Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
---
... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
---
Soli deo gloria
(CMvW -- Carl Maria von Weber)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 033

Montag, 10. September 2007, 16:46

Zitat

Original von Fairy Queen
Liebe Emotione, damit begibst Du Dich auf dieselbe Linie wie Severina, Austria (die leider verschwunden ist :() und ich: wir haben genau DIESE Postion vehement gegen z.B. Edwins sehr "scharfe" Netrebko-Kritik verteidigt

Liebe Titania,

Ich habe mich nicht (so) über AN geäußert.
Sogar ihre Anhänger müßen doch anerkennen, daß was sie uns aber hier bot etwas Schlechtes war.
Sie sang es nicht gut und über den Vortrag können wir besser schweigen. Und dazu noch das schauspielen während des Singens von "Meine Lippen, sie küßen so heiß".
Kurz: eine schlechte "vokale" Leistung die sie mit "schauspielen" vertuschen s/wollte.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 706

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

1 034

Montag, 10. September 2007, 17:38

Zitat

Original von pbrixius

Zitat

Original von Siegfried
das letzte Proms- Konzert der Saison wird von den Briten eh als Gaudiveranstaltung verstanden. Deshalb befremdet mich etwas, welche Ansprüche hier an dieses Spektakel gestellt werden.


Lieber Siegfried,

wobei dies nur für den zweiten Teil des Konzertes gilt, eigentlich sogar für die zweite Hälfte des zweiten Teils, denn zunächst wird der Solist ja noch sehr ernsthaft vorgestellt, der am Ende das "Rule" singen darf. Mit "Pomp and Circumstances" fängt die Party an.

LG Peter


Der Genuß des ersten Teils blieb mir verwehrt, auf NDR3 wurde erst gesendet, nachdem der Rigoletto-Film auf 3SAT zu Ende war. Somit wars für mich ein echtes Kontrast- Programm.
:hello:
Freundliche Grüße Siegfried

heldenbariton

Prägender Forenuser

  • »heldenbariton« ist männlich

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 4. April 2005

1 035

Montag, 10. September 2007, 18:10

Mich würde interessieren, ob und wie "die neue Callas" (Presse) ihr Repertoire sprachlich studiert :no:

:hello:Heldenbariton
Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
GB

Mikko

Fortgeschrittener

  • »Mikko« ist männlich
  • »Mikko« wurde gesperrt

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 22. März 2007

1 036

Montag, 10. September 2007, 18:45

Hallo,

was mich an dieser ganzen Diskussions um ANs Proms-Auftritt stört, ist, dass sie sich an ihren sprachlichen Unzulänglichkeiten festbeisst und ihren "Auftritt" hart kritisiert. Zu Letzterem : Ihre "Schauspielerei", ihr "Tanz" passen zum 2. Teil der Last Night wie zu keinem anderen Event. Wenn nicht hier, wo dann?

Ich gehe davon aus, dass ein Grossteil des Proms-Publikums nicht aus Snobs, sondern aus Musikliebhabern bzw. -kennern besteht. Wenn dieses Publikum angesichts dieser "Show" in Stimmung gerät - hat sie dann nicht ihre Berechtigung? Außerdem fand ich die stimmliche Leistung bei "Giuditta" sehr gut (im Gegensatz zu musicophil) und habe auch an der Diktion nichts auszusetzen.

Die war jedoch beim Strauss grottenschlecht, und alles - das Lied in dieser Version plus Interpretation plus Artikulation - war geeignet, den diversen AN-Gegnern Munition zu liefern. "Kitsch as Kitsch can". Schuld an dieser (in meinen Augen) Geschmacksverirrung waren jedoch in erster Linie die Veranstalter, die diesen Kitsch auf das Programm dieser Spass-Veranstaltung gesetzt haben.

Der erste Teil wartet noch darauf, von mir gesehen zu werden. Dieser Teil sollte mit seriösen Mass-stäben gemessen werden; der zweite ist ein "Event". Bei der Diskussion um den zweiten Teil habe ich den Eindruck, dass sich die Diskutanten auf die Diktion ANs einschiessen; zwar ist die Diktion nicht unwichtig, doch m.E. neben der Stimmschönheit und der stimmlichen Leistung zweitrangig, oder?

Gruesse aus Finnland

Mikko

P.S. In einem seriös sein wollenden Forum solche hirnrissigen Behauptungen wie "die neue Callas" auch nur zu zitieren, läuft Gefahr, sich auf das Niveau solcher Medien herabzulassen. Ein bisschen mehr Niveau duerfte es schon sein!

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

1 037

Montag, 10. September 2007, 18:52

Lieber Paul , ich habe ja leider nur die Sonnambula gehört, danach musste ich das Radio wieder ausmachen, weil Baby ins Bett gebracht werden musste-sehr schade, aber ich werde mir demnächst per Aufzeichnung ien eigenes Urteil bilden kônnen .
Die Sonnambula war wirklich nciht schlecht gesungen, die Arie ist "schweineschwer" und verlangt sowohl lyrischen Schmelz als auch rasende Koloraturen bis zum es 3. Sie hat das ohne Zweifel gesangstechnisch geschafft und zwar nciht mal gerade eben so mit letzter Kraft. Details siehe mein obiges Posting dazu. Dass es mir nciht gefallen hat, ist eine ganz andere Frage, aber man muss da einfach differenzieren. Von Callas, die ich auch bestens als Sonnambula kenne jedoch meilenweit entfernt, auch das ist keine Frage. Als Giuditta sah ich sie rein typmässig und von der Stimmfarbe her als ideale Besetzung-Schade, wenn sie da nciht auf der Klaviatur ihrer Talente das Beste rausgeholt hat. :(
Dass "Morgen" schrecklch war glaube ich euch unbesehen-LIed kann man eben nciht puccinisieren und nach der Puccinisierung der Manon -Gavotte war ic heh schon bedient........ :no:

Fairy Queen

Ich breche hier keine Lanze, warum sollte ich, ich sage nur das, was ICH gehört habe.
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Rosenkavalier

Prägender Forenuser

  • »Rosenkavalier« wurde gesperrt

Beiträge: 755

Registrierungsdatum: 15. Juni 2007

1 038

Montag, 10. September 2007, 19:32

Zitat

Original von Mikko
[...] der zweite ist ein "Event". Bei der Diskussion um den zweiten Teil habe ich den Eindruck, dass sich die Diskutanten auf die Diktion ANs einschiessen; zwar ist die Diktion nicht unwichtig, doch m.E. neben der Stimmschönheit und der stimmlichen Leistung zweitrangig, oder?

Gruesse aus Finnland

Mikko


Als regelmäßiger Hörer dieses "Events" muss ich allerdings ins Feld führen, dass dort schon zahlreiche Sängerinnen und Sänger tolle Leistungen abgeliefert haben.

Und zur Diktion: Ich gehöre auch zu denen, die das Wort im Zweifelsfall dem Klang unterordnen. Aber bei A.N. war bei 80% der Wörter noch nicht mal zu erkennen, welche Sprache es sein sollte (und ich kenne den Text beider Stücke, das erhöht normalerweise den "Wiedererkennungswert" auch undeutlich ausgesprochener Wörter). Das hat dann nichts mehr mit "zweitrangig" zu tun. Wenn sie nicht in der Lage ist, Deutsch auch nur annähernd auszusprechen (bei aller gebotenen Rücksichtnahme auf Gesangstechnik usw.), dann soll sie sich eben kein Lied mit deutschem Text aussuchen (oder aufschwatzen lassen).

Gruß
Rosenkavalier
Ich glaube, dass es in jedem Sänger einen einzigen, reinen und kleinen Ton gibt, welcher der wahre Ton der Stimme ist, und was immer man tut und wie man seine Stimme auf diesem Ton aufbaut, man muss zu ihm zurück kehren können, sonst ist es aus.
Agnes Baltsa

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 039

Montag, 10. September 2007, 20:07

Zitat

Original von Mikko
zwar ist die Diktion nicht unwichtig, doch m.E. neben der Stimmschönheit und der stimmlichen Leistung zweitrangig, oder?

Hallo Mikko,

Dies ist das erste Mal, daß ich AN bewußt erlebte, und ich fand es eine Enttäuschung.
Stimmschönheit ist sehr subjektiv. Das wil ich sofort erkennen. Jedenfalls ich mag dieses Timbre nicht; finde es nicht schön.
Nochmals, eine ganz persönliche Auffassung.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

1 040

Dienstag, 11. September 2007, 07:29

Zitat

Original von Mikko

was mich an dieser ganzen Diskussions um ANs Proms-Auftritt stört, ist, dass sie sich an ihren sprachlichen Unzulänglichkeiten festbeisst und ihren "Auftritt" hart kritisiert.


Liebe Mikko,

bei einem Event mag die verehrte AN tun, was sie will, von mir aus kann sie auch Strauss "Morgen" auf Russisch singen - wenn sie dann - wie bei einem Kunstlied üblich - das Lied ach gestaltet. Wenn sie aber die deutsche Sprache wählt, dann muss sie auch daran gemessen werden. Seit wann gehört die saubere Artikulation denn nicht mehr zu den Kriterien des Kunstgesangs.

Bei den Musikern und bei dem Publikum war bei diesem Lied keine Karnevalsstimmung, obwohl AN sehr viel dieser Art vorher verbreitet hat. Ob es nun nur darum ging, den vorzüglichen Bell hier noch einmal miteinzubeziehen - dem hätte auch ein Vortrag auf Russisch keine Mühe gemacht.

Gerade wenn man Vergnügen verbreiten will, muss man als Künstler so präzise sein, wie nur immer.

Wenn Du, lieber Mikko, auch bei den Beiträgen hier differenzierst, wirst Du feststellen, dass mich bei der Giuditta das Publikum verwunderte, nicht AN, schlage also bitte hier nicht alles über einen Leisten, wenn Du Dich beschwerst, dass man hier alles über einen Leisten schlägt

Zitat

Bei der Diskussion um den zweiten Teil habe ich den Eindruck, dass sich die Diskutanten auf die Diktion ANs einschiessen; zwar ist die Diktion nicht unwichtig, doch m.E. neben der Stimmschönheit und der stimmlichen Leistung zweitrangig, oder?


Das meinst Du doch wohl nicht wirklich Ernst? Stimmschönheit und stimmliche Leistung sollen erstrangig gegenüber einer musikalischen Interpretation sein? Dass AN eine schöne Stimme hat, dass sie zu großen stimmlichen Leistungen fähig ist, wird von mir nicht bezweifelt, ich weiß auch, dass sie zu großartigen schauspielerischen und musikalischen Leistungen fähig ist - und eben die verlange ich von ihr. Man tut ihr keinen Gefallen, wenn man ihren Flirt mit dem Kommerz (er mag ihr ja aufgedrängt sein) auch noch gutredet.


Zitat

P.S. In einem seriös sein wollenden Forum solche hirnrissigen Behauptungen wie "die neue Callas" auch nur zu zitieren, läuft Gefahr, sich auf das Niveau solcher Medien herabzulassen. Ein bisschen mehr Niveau duerfte es schon sein!


Nun ja, es sind durchaus unverdächtige Medien, in denen dies zitiert wurde, ich habe es z.B. ein der "Einleitungssendung" zur Übertragung der Traviata gehört. Natürlich ist die Unterstellung hinrissig, ein Vergleich schadet nur A.N., das sehe ich genauso. Aber zitieren, was zitiert wurde, in welcher Absicht auch, willst Du doch nicht ernsthaft untersagen, oder?

LG Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

1 041

Dienstag, 11. September 2007, 10:14

Hallo, meine Lieben!
Ich möchte vorausschicken, dass ich dieses Konzert(Event?) NICHT geshen habe und mich daher selbstverständlich aus der Diskussion darüber heraushalte, ich möchte nur generell meine Meinung zum Thema "Wortdeutlichkeit" sagen. Für mich besteht diesbezüglich ein großer Unterschied zwischen Oper und Lied. Während es mich in der Oper nicht so sehr stört, wenn eine Sänger/eine Sängerin den Text "verknödelt", weil ich ihn a) eh kenne und ich es b) bei den meist albernen Libretti als keinen großen Verlust empfinde, nicht wirklich JEDES Wort deutlich zu hören, macht es mich beim Liedgesang rasend, weil hier ja auch der Text ein Kunstwerk für sich und daher für mich gleichwertig zur Musik ist. Wenn also jemand Schubert/Strauss etc. singt, muss er, damit ich es als Genuss empfinde, die deutsche Sprache akzentfrei beherrschen und auch glaubhaft vermitteln, dass er den Sinn dessen, was er da vorträgt, verinnerlicht hat.
Da bei AN diese beiden Faktoren eindeutig NICHT gegeben sind, würde ich auch sagen, dass sie weder sich noch dem Publikum einen Gefallen erweist, wenn sie sich an Strauss vergreift. (Ebenso wie ich mir auch Villazon bei aller Liebe zu ihm nicht mit Schumanns "Dichterliebe" vorstellen kann, denn er spricht inzwischen zwar recht gut Deutsch, aber bei Gott nicht akzentfrei.) Bei "Giuditta" stören mich Textundeutlichkeit und Akzent weniger, siehe oben!
lg Severina :hello:

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

1 042

Dienstag, 11. September 2007, 10:34

Liebe Anna-Kritiker
ich plädiere einfach nur dafür,Anna Netrebko Gerechtigkeit widerfahren
zu lassen! :boese2:
Und das geht mir hier etwas zu sehr in all der bissigen Kritik unter. Sie mag eine schlechte Liedsängerin sein, denn Fremdsprachen sind offenbar nicht ihre Stärke. Sie hat auch leider die Tendenz, Musikstile zu "verbreien", was ich einfach "puccinisieren" nenne. Zu manchem Repertoire passt das, zu Anderem nicht.
Aber: sie ist eine gute Sângerin, die wahrscheinlich schlecht beraten wird, was ihr Repertoire angeht.
Dass sie wirklich singen kann, hat sie mit der Bellini-Arie bewiesen.
Dass sie eine tolle Bühnenpersönlichkeit ist, hat sie MIR hinlänglich bewiesen.Und Giuditta muss einfach die ideale Partie für diese Frau sein:sowohl Stimme als auch Person treffen in idealer Weise diesen Charakter.
Dass das schlecht gewesen sein soll, fâllt mir sehr schwer zu glauben ?( ?( ?(
Ich bin KEIN Fan von ihr und finde ihre Stimme auch nicht sonderlich schön,aber eben viel besser als sie hier wegkommt. Und ich finde, das hier geht einfach zu weit. Immerhin ist das auch eine öffentliche Plattform, die urteilsbildend sein kann. Eine Differenzierung finde ich da einfach ganz wichtig und war daher froh über Mikkos konträren Beitrag. :yes:
Fairy Queen
Seltsamerweise hat noch niemand etwas zu ihrem Bellini gesagt.
Wer diese Arie anähernd kennt, kann diese Leistung evtl einschätzen und würdigen. ?( ?( ?(
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

1 043

Dienstag, 11. September 2007, 10:47

Hallo Fairy,
ich würde dir gerne sekundieren, habe aber wie gesagt die Proms nicht gesehen. Daher kann ich nur meine generelle Einstellung zu AN wiederholen: Ich bin auch kein Fan von ihr, im Unterschied zu dir gefällt mir ihr Timbre aber sehr gut und ich goutiere vor allem auch ihren schauspielerischen Totaleinsatz. Mag sein, dass sie ihre "Performance" bei Auftritten wie in Baden-Baden oder eben hier übertreibt, auf der Opernbühne habe ich derlei bei ihr noch nie erlebt. Da empfinde ich viel mehr ihre totale Identifikation mit der Rolle, da ist alles echt, nichts gekünstelt und übertrieben. Und da mir eben das Spiel ebenso wichtig ist wie der Gesang, freue ich mich, dass es eine Sängerin und Bühnenpersönlichkeit wie AN gibt. :]
Vom Konzertpodium soll sie sich aber bitte fern halten....... :no: :no:
lg SEverina :hello:

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich
  • »sagitt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 599

Registrierungsdatum: 1. November 2004

1 044

Dienstag, 11. September 2007, 11:12

Anlass

Sagitt meint:

1050 Beiträge zuvor hatte ich gehofft, es würde über die Scene der Sängerinnen in dieser Zeit diskutiert werden, also über die Sängerinnen, die nicht AN heissen, medial völlig in ihrem Schatten stehen, aber dies zu Unrecht.
Aber es hat sich in 1050 Beiträgen eigentlich nur ein thread entwickelt, der den äusseren Anschein bestätigt. Es geht immer wieder um AN. Auch die Kritiker, in ihrem Angriff auf diese Sängerin, stellen diese in den Mittelpunkt.
Ich wollte diskutieren, was AN denn einer Bonfadelli, einer Dessay, einer Damrau voraus hat ?
Aber diese bleiben nach wie vor im Schatten.....

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

1 045

Dienstag, 11. September 2007, 11:33

RE: Anlass

Zitat

Original von sagitt
Sagitt meint:

1050 Beiträge zuvor hatte ich gehofft, es würde über die Scene der Sängerinnen in dieser Zeit diskutiert werden, also über die Sängerinnen, die nicht AN heissen, medial völlig in ihrem Schatten stehen, aber dies zu Unrecht.
Aber es hat sich in 1050 Beiträgen eigentlich nur ein thread entwickelt, der den äusseren Anschein bestätigt. Es geht immer wieder um AN. Auch die Kritiker, in ihrem Angriff auf diese Sängerin, stellen diese in den Mittelpunkt.
Ich wollte diskutieren, was AN denn einer Bonfadelli, einer Dessay, einer Damrau voraus hat ?
Aber diese bleiben nach wie vor im Schatten.....


Wäre das kein guter Anlass, einen Thread mit genau dieser Fragestellung zu starten, in dessen Titel die mindestens als Reizfigur überschätzte und deshalb als Sängerin über alle vernünftige Maßen kritisierte AN nicht vorkommt?

?( Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

1 046

Dienstag, 11. September 2007, 12:25

Lieber Sagitt, keine der von dir genannten Sängerinnen wurde in diesem Forum je auch nur annähernd kritisiert wie Netrebko. DAS haben sie ihr allemal voraus......
Im Gegenteil, ich habe N. Dessay(und tue das jederzeit weiter!) hier regelmässig mit Lorbeer überschüttet, Damrau und Bonfadelli ging es von anderer Seite genauso.
Wenn man Netrebko mal endlcih als das sehen kann was sie ist, nämlich als eine in passendem Repertoire gute Bühnen-Sängerin, schöne Frau UND Medienliebling, nciht mehr aber auch nicht weniger, dann wäre der Hysterie der Wind aus den Segeln genommen
.Keiner hat hier je gesagt, sie sei phantastisch, erstklassig , zum Hinknien etc pp. Von Dessay, Damrau und Bonfadelli jedoch wurde das des öfteren enthusiastisch geschrieben!!!!!

Wird Anna nur deshalb so gehasst, weil sie solchen Erfolg hat? Auch IHR Erfolg fällt im Operngeschäft nciht vom Himmel, singen muss sie schon noch selbst, wie Jede andere eben auch. :boese2:
Egal ob frau nun Masse von 90/60/90 oder 150/100/150 hat!
Warum kann man ihr den Erfolg nciht einfach lassen und sich eben die Cds kaufen, die man selbst gerne hören möchte und in die Aufführungen gehen, die man selbst sehen will? Man kann den Fernseher auch abschalten, wenn es gar zu sehr quälen sollte...... :evil:
Fairy Queen
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

1 047

Dienstag, 11. September 2007, 13:18

Zitat

Original von Fairy Queen
Wenn man Netrabko mal endlcih als das sehen kann was sie ist, nämlich als eine in passendem Repertoire gute Bühnen-Sängerin, schöne Frau UND Medienliebling, nciht mehr aber auch nichtt weniger dann wäre der Hysterie der Wind aus den Segeln genommen
.Keiner hat hier je gesagt, sie sei phantastisch, erstklassig , zum Hinknien etc pp. Von Dessay, Damrau und Bonfadelli jedioch wurde das des öfteren enthusiastisch geschrieben!!!!!


Liebe Fairy Queen,

ich war etwa positiv überrascht von ihrer Susanna in der Nozze letztes Jahr in Salzburg, nicht zuletzt, was das Schauspielerische anging

Zitat

Wird Anna nur deshalb so gehasst, weil sie solchen Erfolg hat? Auch IHR Erfolg fällt im Operngeschäft nciht vom Himmel, singen muss sie schon noch selbst, wie Jede andere eben auch.


Offensichtlich versucht man in ihr die Mechanismen zu treffen, die ihre Medienpräsenz hervorgebracht haben. Natürlich mag den einen oder anderen ihr Erfolg neidisch machen - aber erst die Übertreibungen ihrer PR-Abteilung haben da das Gift in die Debatte gebracht.

Es ist natürlich ungerecht, Anna zu schlagen, weil man die Medienwirtschaft hinter ihr meint.

Zitat

Egal ob frau nun Masse von 90/60/90 oder 150/100/150 hat!


An wen dachtest Du das zum Exempel ....?

Zitat

Warum kann man ihr den Erfolg nciht einfach lassen und sich eben die Cds kaufen, die man selbst gerne hören möchte und in die Aufführungen gehen, die man selbst sehen will? Man kann den Fernseher auch abschalten, wenn es gar zu sehr quälen sollte


Nun, man sollte nicht zu sehr auf diesem missglückten Auftritt herumreiten. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, sang sie den Bellini gut (habe ich leider nicht gehört), die Giuditta fand ich auch in Ordnung, über den Strauss schweigt der Kavalier. Interessierte Frage: Warum sang sie denn die Giuditta vor dem Strauss? Also haken wir den Auftritt von Anna in London ab und wenden uns lieber anderem zu ...

Liebe Grüße Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

Mikko

Fortgeschrittener

  • »Mikko« ist männlich
  • »Mikko« wurde gesperrt

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 22. März 2007

1 048

Dienstag, 11. September 2007, 14:17

Zitat

Original von Fairy Queen
Wenn man Netrabko mal endlcih als das sehen kann was sie ist, nämlich als eine in passendem Repertoire gute Bühnen-Sängerin, schöne Frau UND Medienliebling, nciht mehr aber auch nichtt weniger dann wäre der Hysterie der Wind aus den Segeln genommen
.Keiner hat hier je gesagt, sie sei phantastisch, erstklassig , zum Hinknien etc pp. :
Fairy Queen


Liebe Fairy Queen!

Danke! Um nichts anderes ging es in meinen Beiträgen - die Kirche im Dorf zu lassen.

Inzwischen hörte und sah ich auch die Sonnambula-Arie des 1. Prom-Teils. Das BBC-Video kann bei einer Internetgruppe heruntergeladen werden. Zwar habe ich in meinen vergangenen AN-Beiträgen deutlich zu machen versucht, dass ich AN falsch beraten finde, wenn sie diese hoch gelagerten Koloraturpartien singt und sich damit Vergleichen stellt, die fuer sie unguenstig ausfallen (muessen), aber diese Interpretation fand ich in jeder Hinsicht bemerkenswert : ein Timbre, das ich (Geschmacksache) im Gegensatz zu Paul sehr mag; eine grosse Ausdrucksstärke, fern von jeder "performance"; besonders schön gestaltet der langsame Teil der Arie; gute Geläufigkeit einer "Lyrischen mit Koloratur"; sicher placierte Spitzentöne (sonst nicht immer ihre Stzärke). Lediglich die Diktion des Italienischen vermag ich nicht zu beurteilen. Interessant auch, dass sie den rasenden Beifall "seriöser" engegennahm als mit diesem albernen Herumgehopse nach der "Giuditta".

Fazit : Alle drei Beiträge vermittelten einen guten Eindruck des "Gesamtpakets" Anna Netrebko : hervorragend als Opernsängerin, sehr gut in "Giuditta" (ueber die "performance" kann man durchaus geteilter Meinung sein) und sich geschmacklich (was Auswahl und Interpretation anbelangt) mit "Morgen" verirrend.

Mikko

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 049

Dienstag, 11. September 2007, 19:48

Zitat

Original von pbrixius

Zitat

Egal ob frau nun Masse von 90/60/90 oder 150/100/150 hat!

An wen dachtest Du das zum Exempel ....?

Ich sage nix, aber könnte so einen Namen nennen. Zwar ist sie kaum mehr aktiv. :stumm: :stumm:
:hahahaha:
Wirklich schöne Musik rührt

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

1 050

Dienstag, 11. September 2007, 20:34

Lieber Paul, ja DIESE Spezies ist nun glücklicherweise aus der Mode und stirbt langsam aus. Was nciht heisst, dass es nicht immer noch Relikte gibt..... :stumm:

Lieber Mikko, gottseidank mal jemand, der das gehört hat und bewerten kann. :jubel:
Ich kenne die Arie einfach auch von den Noten ganz genau und wenn man sie SO hinbekommt, ist man einfach gut, da gibt es keine Diskussion für mich.
Ich habe allerdings einen anderen Geschmack als Du,( eben denselben wie Paul =) ) und für mich passt Anna N. als Person und von der Stimmfarbe nciht in diese Rolle. Sie ist alles andere als eine zerbrechliche Schlafwandlerin mit mädchenhaftem Flair. Ich habe bei den derzeitgen Sängerinnen Eva Mei als ideal im Ohr und natürlich in eternitatem auch Callas die ihre Stimme ganz anders mit Ausdruck verändern konnte als Netrebko und alles verkörpern konnte. Anna N. spielt und singt letzlcih nur sich selbst und was sie eben nciht ist, kommt dann auch auf der Bühne nciht glaubhaft an. Für mich kam da leider keine Emotion rüber, das sehe ich anders als du. Und gerade diese Arie LEBT von der Emotion, das ist Bellini at his very best!
Aber wir sind uns jedenfalls einig, dass Netrebko das gut gesungen hat, was ja nicht eben wenig ist. :yes: Emotion spüre ich persönlich bislang am meisten in ihrem russischen Repertoire. Das scheint sie mir bei sich selbst anzukommen und das vermittelt sich mir auch als Zuhörerin.

Fairy Queen
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)