Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

841

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:47



Tiberio Tinelli (1586–1638)
Porträt des Dichters Giulio Strozzi
(1583–1652)




Sophie von der Pfalz


Wie kommt ein älterer Herr auf das Cover einer Barbara Strozzi CD ?

Die Antwort: Der Mann war der Vater der Komponistin, Giulio Strozzi. Man hätte auch ein Porträt Giulio Strozzis von Bernardo Strozzi nehmen können, der auch das berühmte Bild von Monteverdi oder dasjenige von Barbara Strozzi gemalt hat, das die meisten CDs mit ihrer Musik schmückt. Dann wären drei Strozzis an der CD beteiligt gewesen. Doch Bernardo Strozzi war wahrscheinlich nicht verwandt. In ihrem Opus 1 hat Barbara noch Texte ihres Vaters vertont. Später soll sie auch eigene Texte benutzt haben sowie Texte der Mitglieder verschiedener "Accademien", die ihr Vater zum Teil selbst gegründet hat. Giulio Strozzi hat auch Texte für allerdings verschollene Monteverdi-Stücke (Opern?) geschrieben.
Man hätte aber auch ein Porträt von Sophie von der Pfalz (Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg und Kurfürstin von Braunschweig-Lüneburg) für dieses Cover auswählen können, da Barbara Strozzi ihr Opus 8 dieser prominenten Dame gewidmet hat.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

842

Freitag, 21. Juni 2013, 23:16

eine tschechoslowakische 1,60 Kčs Briefmarke mit dem Průmyslový palác (Prag - Ausstellungshalle, wohl auch zu kulturellen Veranstaltungen benutzt) und der hellblauen Silhouette einer Iljušin Il-62.


Lieber dr.pingel,
weißt du als Janáček-Experte, ob sich hinter der Wahl dieses Motivs ein tieferer Sinn verbirgt ?
Die CD ist wohl Teil einer Edition, die zu Ehren von Václav Neumann anlässlich seines 70sten Geburtstags (1990) herausgebracht wurde.
Schluck und Jau nach Gerhard Hauptmann hat wohl großes humoristisches Potential.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 302

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

843

Samstag, 22. Juni 2013, 00:58

Also, da habe ich keine Ahnung. Aber der Rätsel sind noch mehr: was bedeutet "Josef Suk" auf dem Cover? Soweit ich weiß, war er Violinvirtuose - aber halt! Ich habe es! Er spielt wohl das Violinkonzert. Dieses Konzert ist nicht von Janacek direkt, es wurde rekonstruiert nach Motiven aus dem "Totenhaus".
Was die Iljuschin da soll? Vielleicht eine Anspielung auf die "Ausflüge des Herrn Broucek", der mit einer Rakete auf den Mond fliegt. Aber mondtauglich war die Iljuschin ja wohl kaum!
Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

844

Samstag, 22. Juni 2013, 10:42

Lieber dr.pingel,
jetzt habe ich doch noch eine Briefmarke gefunden, deren Motiv etwas mit Janáček zu tun hat. Er verbrachte wohl insgesamt 60 Wochen in Bad Luhačovice und lernte da mehrere Damen kennen, die in seinem Leben eine Rolle spielten. Sein letzter Aufenthalt dort endete am 21. Juli 1928, 22Tage vor seinem Tod. Die Briefmarke zeigt ein Gebäude in Luhačovice, das heute als Kongresszentrum dient. In der Stadt findet dieses Jahr zum 22ten Mal ein "Festival Janáček" statt (15. bis 19. Juli 2013). Link

John Doe

Prägender Forenuser

  • »John Doe« ist männlich

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 27. Juni 2009

845

Samstag, 22. Juni 2013, 11:27

Was die Iljuschin da soll?
es könnte sich dabei um eine Luftpostmarke handeln. Dafür spricht die Ansicht des Gebäudes von oben und die kleine Weltkugel, die von einem Posthorn eingefasst ist und sich unten links auf der Marke befindet.

Viele Grüße
John Doe
:hello:

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

846

Samstag, 22. Juni 2013, 13:08

es könnte sich dabei um eine Luftpostmarke handeln.


Jean Auguste Dominique Ingres (1780-1867)
Phidias (Studie zu die Apotheose des Homer) (c1827)






da hätt' ich wohl auch selber draufkommen können !


:whistling:

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 302

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

847

Samstag, 22. Juni 2013, 16:54

Lieber dr.pingel,
jetzt habe ich doch noch eine Briefmarke gefunden, deren Motiv etwas mit Janáček zu tun hat. Er verbrachte wohl insgesamt 60 Wochen in Bad Luhačovice und lernte da mehrere Damen kennen, die in seinem Leben eine Rolle spielten. Sein letzter Aufenthalt dort endete am 21. Juli 1928, 22Tage vor seinem Tod. Die Briefmarke zeigt ein Gebäude in Luhačovice, das heute als Kongresszentrum dient. In der Stadt findet dieses Jahr zum 22ten Mal ein "Festival Janáček" statt (15. bis 19. Juli 2013). Link

Luhacovice ist der Schauplatz von Janaceks Oper "Osud" (Schicksal), eine unbeachtete Oper, die ein absolutes Meisterwerk ist, die allerdings wie die "Tote Stadt" einen überragenden Tenor als Hauptdarsteller braucht.
Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

848

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:46



Gerrit van Honthorst (1592-1656)
Konzert auf dem Balkon
"Ausschnitt"


. . . . :D . . . .unzensierte Version

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

849

Montag, 24. Juni 2013, 20:11


Die Entfernung der unechten "Patina" auf dem Cover war leicht. Das Original des Bildes ist auf der "pont neuf"-Seite der französischen Wikipedia zu finden. Fotografiert hat das Bild Daniel Julie (Link zum Original auf Flickr, wo man auch die Lizenzbedingungen finden kann). DHM hat den künstlichen Sepia-Effekt wahrscheinlich nicht selbst angewendet. Das verphotoshopte Bild wird ebenfalls im Internet angeboten - gegen Gebühr. :stumm:

So wie hier unten sahen die Brücke und die Häuserzeile auf der Ile de la Cité 1832 aus. Vielleicht hat Telemann die Brücke so etwa erblickt. Das Bild stammt jedenfalls noch aus der Zeit, bevor der Präfekt Georges-Eugène Haussmann Paris fast völlig umgekrempelt hat.


Giuseppe Canella (1788–1847)

farinelli

Prägender Forenuser

  • »farinelli« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 12. Mai 2009

850

Mittwoch, 26. Juni 2013, 16:53



Gabs das hier schon?

:hello:
Zerging in Dunst das heilge römsche Reich

- uns bliebe gleich die heilge deutsche Kunst!

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

851

Mittwoch, 26. Juni 2013, 19:49

Superhelden hatten wir noch nicht, nur einfache Helden.
Schwäne aus Finnland hatten wir auch meistens im Vorbeiflug und gleich in Formation. Ich nehme an, dass der hier - eine Chimäre aus Schnecke und Schwan - flugunfähig ist.


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

852

Donnerstag, 27. Juni 2013, 20:19

Bilder mit demselben Titel - einmal für eine Oper einmal für eine Operette - ein schöner Kontrast ;)



Félicien Rops (1833–1898)
"Hinter den Kulissen"
(ca. 1878)



Carl Spitzweg (1808–1885)
"Hinter den Kulissen"
(1855-1860)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

853

Samstag, 29. Juni 2013, 21:50

Pinchas Zukerman, Yo-Yo Ma, Maurice André, Jean-Pierre Rampal, Alexandre Lagoya und English Chamber Orchestra


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

854

Sonntag, 30. Juni 2013, 20:15

Sonaten für vier Pedale ;)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

855

Montag, 1. Juli 2013, 21:06







Damit ein jedes der Pedale
am Piano golden glänzend strahle,
ging einst ein junger Virtuos‘
zu Boden und polierte los.

Das Piano, dem dies widerfuhr
war angetan und meinte nur:
„Du hast dich so schön angestengt,
du kriegst ein Kind von mir geschenkt.“

Das Glück des Spielers riesig war
als sie ihm ein Klavier gebar.
Das kleine Piano wurde groß
und beide spielten ganz famos.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

856

Donnerstag, 4. Juli 2013, 23:31

Für alle - die wie moderato - Vogelgezwitscher mögen

Thomas Heywood (?1574-1641) "Matin song"
(ergänzt mit einigen Zeilen in Deutsch)

Pack, clouds, away, and welcome day,
..With night we banish sorrow;
Sweet air, blow soft, mount, larks, aloft
..To give my Love good-morrow!
Wings from the wind to please her mind,
..Notes from the lark I'll borrow;
Bird, prune thy wing, nightingale, sing,
..To give my Love good-morrow;
. . To give my Love good-morrow
. . Notes from them both I'll borrow.

Wake from thy nest, Robin-red-breast,
..Sing, birds, in every furrow;
And from each hill, let music shrill
..Give my fair Love good-morrow!
Blackbird and thrush in every bush,
..Stare, linnet, and cock-sparrow!
You pretty elves, amongst yourselves
..Sing my fair Love good-morrow;
. . To give my Love good-morrow
. . Sing, birds, in every furrow!
Es musiziert und tiriliert
die Vogelwelt heut‘ morgen.
Improvisiert wird ungeniert
.. mir selbst vertreibt’s die Sorgen.

Und immer wieder neue Lieder
die Nachtigall ersinnt.
Am Himmel herrschen ein paar Lerchen.
Ihr Lied im Flug beginnt.

Der Nachwuchs piept ‚wann’s Nahrung gibt‘
die Kehlchen leuchten rot.
Der Lärm im Nest vertreibt den Rest
vom zarten Morgenrot.

Die Amselmutter teilt das Futter
ihr Mann singt unermüdlich.
Die blaue Meise singt zwar leise,
doch weiß ich: sie bemüht sich.

Der Buchfinkmann ist angetan
vom Echo seines Schlages.
Der Fitis piept, er ist verliebt
und denkt sich: ‚jedem sag ich‘s‘ ....




Edward Robert Hughes (1851-1914)
Pack Clouds Away and Welcome Day

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 5 182

Registrierungsdatum: 14. November 2010

857

Samstag, 6. Juli 2013, 06:53

Danke für deinen Beitrag, lieber seicento!

Den einen oder anderen Vogel erkenne ich auch an seinem Gesang!
Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer

Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

858

Samstag, 6. Juli 2013, 11:46

Draussen ist Vogelkonzert. Ich lausche dem Gesang der gefiederten Sänger.
Lieber moderato, du hattest dich kürzlich beim Hören von Messiaen als Hörer von Vogelgesang zu erkennen gegeben. Ich habe das sehr große Privileg, auf dem Weg zu meinem Job und zurück durch Gesang von Mönchsgrasmücken und manchmal Nachtigallen begleitet zu werden.


London um 1630

Wer hätte das im Ernst vermutet,
auch London wurde einst beflutet.*
Doch hier war's eine Flut in Maßen.
Es wurde statt geschwemmt geblasen.
Auch keine Winde dabei stürmten -
es war’n nur Flauten, die sich türmten.



* (z.B. 1953)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

859

Sonntag, 7. Juli 2013, 23:23

Ein Totenkopf im Fingersatz
markiert Gefahr an diesem Platz.
Dort können Finger sich verknoten
und Achtung ist dort sehr geboten.

Doch wird das Spielen schnell zur Qual
ab einer Totenköpfezahl,
die der der Takte fast entspricht.
Man dort sich leicht die Finger bricht.


Michael Leslie ist ein australischer Pianist, der in München lebt, und den das Taminomitglied sagitt sehr hoch schätzt. Ich gehe davon aus, dass für ihn die markierten Stellen kein Problem darstellen. ;)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

860

Dienstag, 9. Juli 2013, 21:41

Es fällt bei dem Cover schwer, nicht an "Leafland" Orchestra zu denken. ;)

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 250

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

861

Mittwoch, 10. Juli 2013, 21:50

jetzt versuche ich es auch mal :


'Pscht' sagt hier der Mann am Pult
zu dem Orchester, gut geschult.

Auch wenn der Herr zur Ruhe mahnt
erfreut sich doch der Musikant

an Rhythmus, Takt und Melodie
der Pastoralen Symphonie ... :rolleyes:
Der Mutter die mich nie geboren, habe ich heute Nacht geschworen,
ich werde ihr eine Krankheit schenken, und sie danach im Fluss versenken.
Rammstein

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

862

Mittwoch, 10. Juli 2013, 22:30

Remake einer klassischen Vorlage ? (ein Beitrag ohne Reim ;( )


Portrait of George Delves
and a Female Companion

(1577)
unknown artist of the British School

(sieht aber eher wie ein Farn aus und nicht wie ein Myrtenzweig.)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

863

Sonntag, 14. Juli 2013, 22:17

Marc Mellits


postminimalistischer Stil ;) (Wikipedia)
Musik für Piano, Cello und Schlagzeug mit
Violine, zweitem Cello und Marimba

Vermeer, Sitzende Virginalspielerin
zeitgenössische Musik (u.a. Marc Mellits)
gespielt auf Barockinstrumenten

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

864

Montag, 15. Juli 2013, 22:56

Claudio Merulo (54) malt Claudio Merulo (71) :D



Ich hätte es fast geglaubt.
Es sind aber tatsächlich zwei Bilder.
Claudio Merulo (1533-1604) von einem unbekannten Künstler (1604)
und ein Porträt Merulos von Annibale Carracci (1587)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

865

Dienstag, 16. Juli 2013, 20:51


William Mulready (1786-1863)
Das Sonett (1839)

Es eignet sich Musik bisweilen
dazu, Gefühle mitzuteilen.
Doch bleibt der Sinn vom Hörgenuss,
sobald verklungen, meist diffus.

Drum hast du Sehnsucht, ganz konkrete,
ich eh'r Gedichte schreiben täte.
Steht gar ´ne Hochzeit zur Debatte
dann dringend ich zur Prosa rate.
(Das Für und Wider einer Ehe
man nämlich besser nüchtern sehe.)

:yes:

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

866

Samstag, 20. Juli 2013, 09:31



Der Mensch kann sehr empfindsam sein,
wenn Dinge niedlich sind und klein.
Wir sammeln sie als Souvenirs
- sehr kitschig, ja so lieben wir’s -
zum Beispiel wenn wir mal verreisen
und schöner Taten wir uns preisen.



Dann stört kein Nasenungetüm
und auch kein Blut auf dem Kostüm.
.
.
So schützt man die Erinnerung
vor jeder Art Verschlimmerung.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

867

Sonntag, 21. Juli 2013, 12:33

Original und Fälschung mal wieder ;)

.


Ich hoffe, niemand aus dem Thread “Johann Friedrich Fasch, im Schatten seiner Kollegen” nimmt mir das übel. Auf französisch müsste der Begriff - wenn man ihn politisch verstehen möchte - ohnehin les fascistes heißen. Von Fasch gefällt mir das Quartett d-moll auf dieser CD am besten. Es war von Fasch wohl als Sonate für 2 Oboen, Fagott und Basso continuo komponiert worden. Ein tolles Stück.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

868

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:32

Die tollkühnen Musiker in ihren fliegenden Kisten


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

869

Sonntag, 28. Juli 2013, 16:28



Moritz Ludwig von Schwind (1804-1871)
Eine Schubertiade bei Ritter von Spaun

Die dritte Hand

Dereinst bei einer Schubertiade
- der Meister wollte spielen g’rade -
da sah er auf des Pianos Rand
ganz plötzlich eine dritte Hand.

Der Maler, den das wenig störte,
den Aufschrei nur der Damen hörte.
Die waren - und das sah er gleich -
in den Gesichtern kreidebleich.

So wollten sie auf's Bild nicht drauf,
d'rum hörte er zu malen auf.
Dann zog ein Gast, ein Veteran,
sich die Prothese wieder an.

Das Vorspiel wurde fortgesetzt -
der Vorfall blieb geheim - bis jetzt.




;)





seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 271

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

870

Montag, 29. Juli 2013, 21:14


Francisco de Zurbarán (1598-1664)
Versuchung des Hl. Hieronymus
Meint dieses Bild, Musik wär' Sünde ?
Um meine Seele schlimm 's dann stünde !

Doch könnt es sein, zum Thema hat 's,
'darf man sie hör‘n am Arbeitsplatz' ?

Denn auf dem Bild hier den Gelehrten
die Damen bei der Arbeit störten.

Doch glaub ich kaum, dass Gott ihm grollte,
falls er von Bach was hören wollte.

(Egal ob Sünde oder nicht,
es käm bei mir 'Musikverzicht'
nie in Betracht, auch wenn ich wüsste
dass in der Hölle schmor'n ich müsste.) ;)

Zurzeit sind neben Ihnen 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher