Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 201

Dienstag, 3. Juni 2014, 10:06

Leute, das war doch ironisch gemeint.

Das ist doch nur eine Schutzbehauptung.

Ich habe alle in diesem Thread gemachten Äußerungen sehr sorgfältig geprüft, aber nirgends auch nur die geringsten Anzeichen dafür gefunden, dass hier nicht mit dem nötigen Ernst verfahren wird.

Der Angriff auf mein Perzeptionsvermögen und die Entdeckung, dass niemand mir die Rente mit 75 gönnt, haben mich doch einigermaßen enttäuscht.

Wahr am bisher Gesagten ist nur, dass viele recht sauer sein werden, wenn ich deren Thread verlasse. Was man dabei aber übersieht, ist, dass sie noch viel saurer sind, wenn ich es nicht tue.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 202

Dienstag, 3. Juni 2014, 22:37

Ich habe alle in diesem Thread gemachten Äußerungen sehr sorgfältig geprüft, aber nirgends auch nur die geringsten Anzeichen dafür gefunden, dass hier nicht mit dem nötigen Ernst verfahren wird.


Das stimmt. Hier folgt nun ein Beitrag aus der Reihe "Tamino deckt auf". Wie die Animation zeigt, handelt es sich bei dieser Pseudo-CD in Wirklichkeit um Werbung der zum Haydn-Konzern gehörenden ARMIDA-Kliniken für ihre spezielle Harnon-Kur. Diese verspricht die Verbesserung des Verständnisses klassischer Musik mit unkonventionellen Methoden. Da die Wirkung dieser Methode aber keineswegs wissenschaftlich erwiesen ist, warnen die Verbraucherzentralen vor zu großen Hoffnungen in diese Kur, die auf dem sogenannten harnonisch-integrierten Perzeptions-Verfahren (HIP) basiert.


Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 263

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 203

Dienstag, 3. Juni 2014, 23:15

Immer wenn man denkt, Seicento steht auf dem "Geht-nicht-mehr-besser-Gipfel" zeigt er uns, daß das nur das Vorgebirge war... :jubel: :hail:

Ich möchte mich auch harnonisch-integriert perzepieren lassen. Wo bekomme ich ein Antragsformular? Zahlt das meine Kasse? Ist garantiert, daß mir wirklich DIESE Schwester das Einschlaflied singt? :D



 
Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
(Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 204

Mittwoch, 4. Juni 2014, 13:25

Immer wenn man denkt, Seicento steht auf dem "Geht-nicht-mehr-besser-Gipfel" zeigt er uns, daß das nur das Vorgebirge war.

Bin ebenfalls grün vor Neid.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 193

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 205

Mittwoch, 4. Juni 2014, 18:30

Immer wenn man denkt, Seicento steht auf dem "Geht-nicht-mehr-besser-Gipfel" zeigt er uns, daß das nur das Vorgebirge war.

Bin ebenfalls grün vor Neid.

Ach, das war das bei deinem letzten Besuch hier!
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 206

Mittwoch, 4. Juni 2014, 18:35

Ach, das war das bei deinem letzten Besuch hier!

Bitte nicht so laut. Die Anti-off-topic-patrouille ist unterwegs!

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 207

Donnerstag, 5. Juni 2014, 08:28

Ich möchte mich auch harnonisch-integriert perzepieren lassen. Wo bekomme ich ein Antragsformular? Zahlt das meine Kasse? Ist garantiert, daß mir wirklich DIESE Schwester das Einschlaflied singt? :D

Lieber Reinhard,
meine Kasse bezahlt nur einen Teil. Bei der 'Oper-ativen' Behandlung wird zum Beispiel nur eine örtliche Betäubung übernommen. Das ist für Anhänger des Regietheaters sicher leicht zu verkraften. Ich müsste für die in meinem Fall dringend erforderliche Vollnarkose selbst aufkommen.
In der Nachsorge kann man zwischen kostenpflichtigen und freien Behandlungen wählen. Die Behandlungseinheit „Notenlesen mit Nuria Rial“ ist wohl die beliebteste. Sicher wird auch dr.pingel diese Einheit belegen, obwohl er bereits Noten lesen kann. Der Kurs „Wie verhindere ich, dass mein Taktstock bei einer Kreisbeschleunigung von 10.000 g im Publikum landet“ mit Yannick Nezet-Seguin ist sicher eine der günstigeren Kurseinheiten. Jordi Savall bietet einen Reitkurs an. Dabei übt man den idealen Schenkeldruck, mit dem man die Gambe entspannt zwischen den Beinen halten kann. Der Dirigiersimulator mit den Berliner Philharmonikern scheint auf Jahre hinaus ausgebucht zu sein. Man überlegt gerade, einen zweiten Simulator zu bauen. Im Gespräch sind die Wiener Philharmoniker und das Concertgebouw-Orchester. Falls die Suche nach Sponsoren keinen Erfolg hat, sind günstigere Varianten mit Laienorchestern denkbar. Ich melde mich noch mal, wenn ich noch mehr in Erfahrung gebracht hab‘.
:hello:

P.S.: Übrigens, besonders gute Leistungen beim Notenlesen werden dadurch honoriert, dass eine Wunschsängerin auf die eigene Station kommt und dort tatsächlich ein Einschlaflied singt.

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 263

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 208

Donnerstag, 5. Juni 2014, 09:14

P.S.: Übrigens, besonders gute Leistungen beim Notenlesen werden dadurch honoriert, dass eine Wunschsängerin auf die eigene Station kommt und dort tatsächlich ein Einschlaflied singt.

Na, da habe ich keine Chance. Meine Kenntnisse im Notenlesen beschränken sich auf das Erkennen der Ziffern auf Banknoten...
Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
(Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 209

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:34

Na, da habe ich keine Chance. Meine Kenntnisse im Notenlesen beschränken sich auf das Erkennen der Ziffern auf Banknoten...

Hallo Reinhard,
du sollst dir doch dort die betreffenden Kenntnisse erst erwerben. Auf der Station für Kassenpatienten gibt es bestimmt Doppelzimmer. Wenn Du mit dr.pingel in ein Zimmer kommst, kannst du den alten Streber ja bequatschen, die Bartoli auszusuchen, wenn's ums 'in-den-Schlaf-Singen' geht. Aber - wie gesagt - du musst ihn bestechen, weil er mehr auf Nuria Rial steht.
Nun aber wieder zurück zu den gewöhnlichen mühsamen Geschäften in diesem Thread : ;)



Man plante eine Autobahn
durch unsern Wald mit Auerhahn.
Es kam schon ein Vermessungstrupp
und Bäume kriegten schwuppdiwupp
mit greller Farbe ein paar Zeichen,
die kundtun: „Ihr müsst demnächst weichen“.

Der Sittich, der die Menschen kannte,
sich an den Rat des Waldes wandte
und warnte, dass die Menschen bald
zerstören würden ihren Wald.
Die Waldbewohner fragten nun:
„Was können wir dagegen tun?“

Der Sittich sprach: „Es könnt‘ euch nützen,
dass Umwelt und Natur zu schützen
auch manche Menschen gerne wollen.
Ich denk, dass die euch helfen sollen.“
Die Tiere fanden dies famos:
"wo trifft man solche Leute bloß?"

„Die sind besonders stark erpicht
auf Tiere, die man meistens nicht
in jedem Wald und jedem Feld
zu den gemeinen Arten zählt.“

„Nun gut, das war'n genug der Worte.
Wer ist der letzte seiner Sorte?“
rief da der Dachs mit einem Mal,
„von wem gibt’s die geringste Zahl?“

Der Auerhahn, der nun schon war
recht kleinlaut seit fast einem Jahr,
rief: „Leider sind wir stark bedroht.
Als Spezies sind wir sehr in Not“.

Und auch der Uhu rief: „Fürwahr,
ich bin das letzte Exemplar.“
Sodann bekundete der Rabe,
dass er wohl kaum Verwandte habe.

„Nun Freunde“, so der Sittich sprach,
„dann macht mal alle etwas Krach,
bis dass ein Umweltschützer merkt,
welch Artenschatz der Wald hier birgt.“

Der Plan gelang. Ein Ökologe
der dachte glatt er wär auf Droge,
als er die selt’nen Vögel hörte
in Wald, den man doch bald zerstörte.

Das kann nicht sein. Man demonstrierte
bis dann die Politik kapierte,
dass man den Wald zu retten habe
für Uhu, Auerhahn, und Rabe.
"Auerhahnserie Teil 9"


hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 210

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:41

Nun hast Du mir den ersten Scherz getan. Der aber traf!

Köstlich, köstlich, hast Du hier gesungen! :angel: :angel: :angel:

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 211

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:51

Na, da habe ich keine Chance. Meine Kenntnisse im Notenlesen beschränken sich auf das Erkennen der Ziffern auf Banknoten...

Da dürfte eine Beförderung zum Obermoderator nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 212

Freitag, 6. Juni 2014, 21:58

Seicento, schick uns mal deine Vöglein... Im Salzburg kam es in den letzten Tagen fast zu Handgreiflichkeiten zwischen Bürgern und Politikern, da man über unseren schönen Gaisberg eine Hochspannungsleitung bauen will, und die Menschen nicht einmal offene Antworten auf ihre dringlichen Fragen erhalten, geschweige denn ihre Einwände berücksichtigt werden.
Doch das hat natürlich mit Musik nichts zu tun... Danke für deine sehr erfreulichen Verse!
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 213

Samstag, 7. Juni 2014, 09:34

Seicento, schick uns mal deine Vöglein...

Das hysterische Gekreische machtloser Piepmätze wird wenig nützen!

Nimm Dir lieber einen ausgewachsenen Galgenvogel mit einschlägiger Erfahrung im Entfernen unschöner Politiker.
Der Juli (2. und 3. Woche) würde mir passen und selbstverständlich werden keinerlei Spuren zum Auftraggeber hinterlassen.

Mit geschliffenen Grüßen
Giovanni Sparafucile

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 214

Samstag, 7. Juni 2014, 14:35

Bevor hier die von Hami beschworene Anti-off-topic-patrouille kommt, wechseln wir doch mal das Thema und wenden uns Schubert zu.





Zwei Hechte sich im Karpfenteich
einst stritten um des Karpfen Laich.
Man weiß nicht, ob sie ihn versuchten
zu fressen oder zu befruchten.
Denn als sie sich zum Kampfe stellten,
durchs Wasser zwei Forellen schnellten
und schnappten sich die fette Beute.
Die Hechte ärgert´s noch bis heute.


Die Diebe doch als Fliegenfresser
die dachten sich, es wär wohl besser,
man gäb die Eier dem zurück,
dem sie verheißen Elternglück.
Und so ein Happy End geschah:
Der Karpfen wurde doch Papa.

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 215

Samstag, 7. Juni 2014, 18:35

Lieber Sparafucile, leider haben Politiker den Nachteil, dass sie nachwachsen wie der Hydra Köpfe.... Da hülft nur grundliches Ausbrennen.
Ich halte mich an Seicentos Gedichte: da geht immer alles GUT aus ! Das Böse lässt sich am effektvollsten bekämpfen, indem man das Gute so stärkt, dass das Böse einfach aus Mangel an Interesse vertrocknet.
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 216

Samstag, 7. Juni 2014, 18:50

Das Böse lässt sich am effektvollsten bekämpfen, indem man das Gute so stärkt, dass das Böse einfach aus Mangel an Interesse vertrocknet.

Ach, liebe Bachiania,

warst Du damit schon beim Patentamt?

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 217

Samstag, 7. Juni 2014, 22:11

Lieber Hami, ich ingnoriere nicht die Existenz des Negativen. Ich erkenne es nur in seiner Bedeutung nicht an. Du magst mich gerne als Naiv betrachten, dann halte ich jedoch mit vielen greifbaren und nachhaltigen Vorteilen im Alltags- und Gefühlsleben dagegen.

Sich dieses würde vielleicht ein ganzes Forum füllen, und hat so wirklich nichts mit Musik zu tun, sondern wäre ein Thema für einen gemütlichen Abend in einem Salzburger Gastgarten!
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 218

Sonntag, 8. Juni 2014, 11:17

... die Existenz des Negativen ...
Liebe Bachiania, dazu habe ich folgende sehr persönliche Theorie, die sich auf das entsprechende Haydn-Schöpfungs-Cover von Dürer gründet. Ich gehe naiver-weise davon aus, dass man bei der Reihenfolge, in der die Geschöpfe zu erschaffen sind, sehr viel Sorgfalt walten lassen muss. Ist das plausibel ? ;)



Der Herrgott brauchte sieben* Tage.
Doch keiner mir im Ernst jetzt sage,
dass dieses echt auf Anhieb klappte.
Nur keiner ihn dabei ertappte,
als er zum Beispiel was kreierte,
das alles fraß und liquidierte,
was er im Anschluss daran schuf.
Wer macht nicht Fehler im Beruf ?

:untertauch:

Doch dann - so steht es in der Bibel -
schuf alles er von Licht bis Zwiebel,
von Würmchen bis zu Mann und Frau
in einer Woche ganz genau.
Was wurde aus den Fehlversuchen?
Nun, niemand tat sie je verbuchen.
Vielleicht hat man sie auf die schnelle
recycelt - und nun gibt’s die Hölle.

* einschließlich einem Tag zum Ausruhen

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 219

Sonntag, 8. Juni 2014, 11:42

Was wurde aus den Fehlversuchen?

Sind jetzt bei Tamino?

Die Töpfergewerkschaft lässt grüßen und vermeldet:

"Am sechsten Tag schuf Gott den Menschen, bei einer 35-Stunden-Woche wäre Ihm das nicht passiert."

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 193

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 220

Sonntag, 8. Juni 2014, 11:55

Auf der Station für Kassenpatienten gibt es bestimmt Doppelzimmer. Wenn Du mit dr.pingel in ein Zimmer kommst, kannst du den alten Streber ja bequatschen, die Bartoli auszusuchen, wenn's ums 'in-den-Schlaf-Singen' geht. Aber - wie gesagt - du musst ihn bestechen, weil er mehr auf Nuria Rial steht.

Kassenpatient - so siehst du aus! Für den Streber habe ich bei meinen ganz oberen Vorgesetzten weiter Hunderttausende von Jahren im Fegefeuer für dich beantragt, zusätzlich zu den Millionen, die dort schon zu Buche stehen. Genehmigt wurde, dass du dir das mit hami teilen darfst.
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 221

Sonntag, 8. Juni 2014, 12:03

Hunderttausende von Jahren im Fegefeuer

Oooooch! Das mit dem "Streber" ist doch von Donnerstag. Das ist doch verjährt. Die "Fehlversuche" - für die büß' ich gerne - aus reiner Neugier, ob die Theorie stimmt.

EDIT:

Hallo dr.pingel,

Wurde die Vorhölle nicht abgeschafft ? Kannst du bitte noch mal ganz oben. nachfragen ?

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 193

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 222

Sonntag, 8. Juni 2014, 21:32

Die Vorhölle wurde abgeschafft, aber als Drohkulisse benutze ich sie noch gerne, weil die meisten nicht wissen, dass sie ohne Wartezeit sofort in die Hölle kommen.
Rätsel: in welcher Oper wird eine Vorhölle als Wartestand auf die Entscheidung der Richter ausführlich dargestellt (es geht nicht um eine christliche Vorstellung)?
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 223

Montag, 9. Juni 2014, 15:41

in welcher Oper wird eine Vorhölle als Wartestand auf die Entscheidung der Richter ausführlich dargestellt
Lieber dr.pingel, mir fällt da zunächst folgende Oper ein, in der jemand bildlich gesprochen so richtig in eigenen Saft schmort. Die Oper endet mit einem klugen Urteil. ;)

Den Limbus. hier ein Mensch durchlebt,
der offen nach Amouren strebt.
Recht dumm er aus der Wäsche blickt,
weil er im Korb beinah erstickt.

Doch anders als im Fegefeuer
kippt man das dicke Ungeheuer
samt Inhalt in den nächsten Fluss,
wo er noch Spott ertragen muss !

Am Ende wird man dann erfahren:
es ist alles Spaß und alle sind Narren.
Dies Urteil fällt und somit richtet
sich selbst der Mann - so wurd's gedichtet.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 193

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 224

Montag, 9. Juni 2014, 17:15

Keine schlechte Idee, aber ´Falstaff ist es nicht!
Tipp: in dieser Oper spielen im Orchester keine Geigen mit!
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 5 139

Registrierungsdatum: 14. November 2010

1 225

Montag, 9. Juni 2014, 19:25

Eine Oper ohne Geigen? Ein solches Bühnenwerk muss der Wunsch-Traum jedes dienstmüden Orchester-Geigers sein. Die Mitglieder dieser Orchestergruppe werden in der Regel zu jeder Opernaufführung aufgeboten.

Die Verurteilung des Lukullus, eine Oper in 12 Szenen von Paul Dessau, Text von Bertolt Brecht

"Für Liebhaber romantischer Opern hat die Orchestrierung einen ungewöhnlichen Charakter: Auf Melodie-Instrumente wie Geigen, Bratschen und Klarinetten wird verzichtet." Quelle: Komische Oper Berlin, 2007

Derweil können der Geiger, der Bratscher und der Klarinettist eine Runde im Trabi drehen.



...
Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer

Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 193

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 226

Montag, 9. Juni 2014, 20:59

Sehr gut, Moderato, du hast es getroffen.
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 208

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 227

Montag, 9. Juni 2014, 22:11

Derweil können der Geiger, der Bratscher und der Klarinettist eine Runde im Trabi drehen.

sehr gute Idee !

total 'abgefahrenes' Rätsel :jubel:


Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 228

Montag, 9. Juni 2014, 23:48

Moderato, du bist ja prestissimo! Ich ziehe meinen Hut vor dir!
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 501

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 229

Dienstag, 10. Juni 2014, 12:53

Lieber Dr.Pingel,

dein Rätsel habe ich zu spät entdeckt, aber diese Lösung wäre mir sofort eingefallen. Die Oper basiert auf eine früheren Hörspiel von Brecht, und ich habe selbst einmal in meiner Zeit als Amateurschauspieler in diesem Hörspiel, das wir im Rahmen eines Brecht-Abends auf die Bühne gebracht hatten, die "fahle" Stimme, den Sprecher der Unterwelt, gesprochen. Da hatte mich die sehr gute Regisseuse auf so fahl getrimmt, dass - wie die Zeitung 1968 schrieb - dem Zuhörer die Schauer über den Rücken gelaufen wären. Den Text kann ich noch heute vollständig rezitieren.
Das Hörspiel endet übrigens ohne Verurteilung. Es wird dem Hörer überlassen, sich ein Urteil zu bilden, nachdem so viele Zeugen nur Negatives vortragen und nur sein Koch Lasus etwas Positives zu sagen hat, denn er durfte Lukullus die köstlichsten Speisen bereiten.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 193

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 230

Dienstag, 10. Juni 2014, 21:38

Lieber Dr.Pingel,

dein Rätsel habe ich zu spät entdeckt, aber diese Lösung wäre mir sofort eingefallen. Die Oper basiert auf eine früheren Hörspiel von Brecht, und ich habe selbst einmal in meiner Zeit als Amateurschauspieler in diesem Hörspiel, das wir im Rahmen eines Brecht-Abends auf die Bühne gebracht hatten, die "fahle" Stimme, den Sprecher der Unterwelt, gesprochen. Da hatte mich die sehr gute Regisseuse auf so fahl getrimmt, dass - wie die Zeitung 1968 schrieb - dem Zuhörer die Schauer über den Rücken gelaufen wären. Den Text kann ich noch heute vollständig rezitieren.
Das Hörspiel endet übrigens ohne Verurteilung. Es wird dem Hörer überlassen, sich ein Urteil zu bilden, nachdem so viele Zeugen nur Negatives vortragen und nur sein Koch Lasus etwas Positives zu sagen hat, denn er durfte Lukullus die köstlichsten Speisen bereiten.

Liebe Grüße
Gerhard
Du hast den Kirschbaum vergessen, den Lakalles importiert hat.
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher