Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 364

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 321

Montag, 21. Juli 2014, 02:07

Zitat

seicento:
Die Wangschen Waden wurden wund,
die Qualen währten lange und
ganz furchtbar schlecht den Füßen geht es.
Sie pusht's Pedal per Pömps und pedes.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll,
denn sowas wär ja raderdoll.
Ich seh Frau Wang jetzt im Oktober,
und werde schaun, ob der Zinnober
dort wirklich stattefinden wird,
zu Schaden an den Waden führt.

Am Anfang spielt sie Albeniz,
was sicher zu verschmerzen is.
Doch schon folgt dann Herr Granados,
dann ist im Füßchen schon was los,
worauf mit Balakirev dann,
schon eine Wade schmerzen kann.

Als Vierter folgt dann Herr Chopeng,
dann wird es für die Wade eng.
Als Fünftes dann zu spielen ist
ein schweres Stück von dem Herrn Liszt.
Und ich befürchte dann, o Graus,
dann ist es mit der Wade aus.

Liebe Grüße und gute Besserung

Willi :D
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 322

Montag, 21. Juli 2014, 20:47

Danke Seicenco! Wieder einmal sahen sich die Leute neben den geöffneten Türen meines Autos um, weil ich so laut über deinen Cellisten gelacht habe ! Das ist angewandte Therapie bei jeder Art von Verstimmungen !

Großartige Verse Willi ! Seicento scheint in manchen von uns die verkannten Dichter heraus zu kitzlen....
Was die Wade(l)n von Frau Wang betrifft: ich würde sie gerne auf ein paar Bergtouren mitnehmen, dann hat sie sicher bald die Kondition für Liszt und Rachmanninov auf einmal...
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 323

Dienstag, 22. Juli 2014, 23:04

Was ist passiert? Nun, jene braune Schöne, dank derer wir einen ausgesucht dichten und lukrativen Konzertplan hatten, entpuppte sich als Ureinwohnerin aus dem brasilianischen Dschungel und wollte offensichtlich bald (also vor dem Endspiel) dorthin zurück. Wer beschreibt unser Erstaunen, als sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzte - und wen nahm sie mit? Jawohl, Hauptpastor Egidius Donnerwort. Der ließ Weib und Kind (6 Stück) und sein Hauptpastorenamt im Stich und folgte ihr in den Dschungel (seine Prüderie war nur vorgetäuscht); Sonnenbrille, Amtstracht und roten Schlips nahm er mit. Er wolle dort Häuptling werden und eine neue Dynastie gründen, versicherte er. Ein Hindernis gebe es allerdings, und das sei gewaltig. Sollte Brasilien gegen Deutschland verlieren, stünde noch ein alter großer Kochtopf bereit, in dem man früher... er wisse schon.
Das Pingel-Quartett ist daraufhin wieder zum Trio geworden und tingelt sich von Gemeinde zu Gemeinde. Unser gemeinsamer Seufzer lautet jetzt: Egidie, Egidie, redde nobis milliones!


Der Pingelchor war finanziell
recht gut gestellt, doch kam es schnell
ganz anders, denn man überwies
viel Geld in's Steuerparadies.

Veranlasst wohl von Donnerwort
war so das Zeug an einem Ort,
wo Pingel keinen Zugriff hatte.
Er folgte nun der miesen Ratte.

Er war nun - nicht erfahr'n in sowas -
alleine auf dem Amazonas
und suchte seinen Chorkollegen
der fiesen Machenschaften wegen.

Er war in Eile, denn es war
WM und so bestand Gefahr,
dass Donnerwort, wenn Deutschland siegt,
in seinem Dorf Probleme kriegt.

Und wirklich, nach dem Halbfinale
beschloss der alte Dorfschamane,
dass Donnerwort des Todes sei
und schmiss ihn in den Fluss – zwei drei.

Der Pingel kam nur kurz danach
in's Dorf und der Schamane sprach:
„Aus deinem Chor der dicke Bass ?
Piranhas gab ich ihn zum Fraß.“

Nicht, dass der Pingel trauern musste,
doch bald er ziemlich sicher wusste,
das Geld war nicht in diesem Kraal.
Die Hütten waren leer und kahl.

So setzt er seine Suche fort.
Den Totenschein von Donnerwort,
den stellte der Schamane aus,
und Pingel flog dann von Manaus
in’s nächste Steuerparadies,
wo man ihn gern willkommen hieß.

:hello:
Wie es (wohl) weiter ging


ein bildliches "Zitat" für dr.pingel

(Was Pingel in Manaus machte?
Die meiste Zeit der dort verbrachte
in der berühmten Oper dort.
Nur widerwillig flog er fort.)

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 257

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 324

Dienstag, 22. Juli 2014, 23:46

Pingel von hinten - das hätte ich mir in den kühnsten Träumen nicht so vorgestellt. Aber in Manaus war es toll - so viele Opern ohne Regietheater. Und anschließend in einem Schiff über den Berg gezogen werden - Herz, was willst du mehr!
"Ich bin ein Anhänger der Todesstrafe, aber köpfen kann ich darum doch keinen."
Erst durch Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann." (Wilhelm Raabe)

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 709

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

1 325

Mittwoch, 23. Juli 2014, 11:38

Manaus

Dass Genie und Wahnsinn manchmal Pseudonyme sein können, zeigt dieser Link:

https://www.youtube.com/watch?v=75ADI9p2wHY
Freundliche Grüße Siegfried

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 326

Mittwoch, 23. Juli 2014, 20:30




Man sagt, der Ursprung uns'res Alls
erfolgte einst in Form des Knalls.
Doch stark lebt auch der Glauben fort,
wonach am Anfang war das Wort.

Es gibt sogar die Theorie
von einer Sphärensinfonie.
Egal wie dem auch immer sei,
es war kein Mensch damals dabei.

Zu dessen eig'ner Schöpfung zählen
dann aber Sachen, die uns quälen,
zum Beispiel Maut und Bankberater,
Rieu und das Regietheater.

:hello:

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 364

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 327

Mittwoch, 23. Juli 2014, 22:45

Welch ein Zufall, lieber seicento, dass du heute dieses Cover ausgewählt hast. Denn genau in dieser Aufführung in der Essener Philharmonie habe ich vor einigen Jahren gesessen und bis heute gar nicht gewusst, dass davon ene Aufnahme exisitert. Jetzt muss ich mal schaun, ob sie noch zu haben ist.

Anhang:

Doch zählen auch die schönen Dinge,
zum Beispiel, dass es hier gelinge,
dass lediglich ein einz'ger Mann
so schöne Sachen dichten kann.
Und nicht mit Geld ist's zu bezahlen:
er kann die Strophen auch noch malen.

Liebe Grüße

Willi :D
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 328

Donnerstag, 24. Juli 2014, 21:45

er kann die Strophen auch noch malen.
Es ist nur Photoshop. ;)




Der Schmetterlingsfänger
(Carl Spitzweg, 1840)

das Cover der CD bei Amazon ist auch sehenswert

Die schönsten Dinge flattern gerne
vor mir davon in weite Ferne.
Im Alter und mit schweren Beinen
mir unerreichbar sie dann scheinen.

In der Musik ist der Effekt,
dass sich das Schöne gern versteckt,
nicht ganz so deutlich ausgeprägt
- die Luft sie nämlich zu mir trägt.

Drum ist Musik für mich im Alter
was ganz Besond'res. Wie ein Falter
besucht sie mich und dann sogar
ich Kescher und den Käfig spar.

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 166

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

1 329

Donnerstag, 24. Juli 2014, 21:59

Der Dussek viel für Harfe schrieb
und nimmst du dafür dann vorlieb,
die Harfentöne schweben gleich
dem Schmetterling in seinem Reich.
.


zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 257

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 330

Donnerstag, 24. Juli 2014, 23:32

Eine international erstklassig besetzte Anthropologen-Kommission machte einen sensationelle Entdeckung in einem Urwald nahe Manaus. Sie entdeckte einen Volksstamm, bei dem die heiratsfähigen Männer allesamt rote Schlipse trugen. Das war ein Zeichen für die jungen Frauen, sie sich zu krallen. Sie fertigten selber einen solchen Schlips, warfen ihm dem Objekt ihrer Wahl und den Hals, würgten ihn, bis her halb bewusstlos war und schleppten ihn so vor den Häuptling, der sie für Frau und Mann erklärte. Dr. Pingel war zu dieser Zeit schon zu seinem Glück im Maracana-Stadion, um sich das Endspiel anzusehen. Beim DFB wird zur Zeit geprüft, den roten Pingel-Schlips ins Nationaltrikot einzubauen.
"Ich bin ein Anhänger der Todesstrafe, aber köpfen kann ich darum doch keinen."
Erst durch Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann." (Wilhelm Raabe)

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 646

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 331

Donnerstag, 24. Juli 2014, 23:35

Das Thema reizt - kurzer Beitrag:

Ein Schmetterling ist meistens bunt
und fliegt er taumelnd durch die Luft, gesund.
Jedoch ein Vogel anders fliegt,
sich stet´gen Schlags durch Lüfte wiegt,
und somit ist er ganz und gar
des Dirigenten einz´ger Star.

Denn taktet der wie Schmetterling,
er sich im A-Rhythmus verfing,
die Zuhörer, ganz schwindlig,
empörten sich empfindlich,
und deshalb Dirigentenstar
es lieber läßt so wie es war.

Und darum ha´m auf CD-Covern
die Schmetterlinge nichts zu schaffern!

:D

man könnte auch enden:

Und darum ha´m bei güldnen Ohren
die Schmetterlinge nichts verloren.

Und darum ha´m auf Musikscheibe
die Schmetterlinge keine Bleibe.

Das ist der Grund, daß Schmetterling
sich nicht an der CD verging.

etc....

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 332

Samstag, 26. Juli 2014, 16:24

Und darum ha´m auf CD-Covern
die Schmetterlinge nichts zu schaffern!



Musik ist gänzlich schwerelos.
Ein Falter wie ein Blatt so groß
wiegt kaum ein Gramm. Da ist er wohl
ein taugliches Musiksymbol.

Er flattert gleichsam in Synkopen.
Vom Wind wird er leicht angehoben,
und wenn in eine Bö geraten,
besteht die Flugbahn aus Fermaten.

Er taumelt oft und seine Spur
gleicht Noten auf der Partitur.
Pauschale Schmetterlingsverbote
für Cover halt ich für ´ne Zote.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 646

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 333

Sonntag, 27. Juli 2014, 01:17

So ist es nun auf dieser Welt:
das eine Argument gefällt,
z.B., daß der Schmetterling,
weil von Gewicht doch eher gering,
Leichtigkeit symbolisiere,
wie kein´s der and´ren Tiere.

Das Argument, daß er beim Rhythmus
so ganz und gar nicht mit muß,
fällt derweil unter´n Tisch.
So ist doch unser Schmetterling
ein mehr-symbolträchtiges Ding:
des einen Fleisch, des andern Fisch.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 334

Sonntag, 27. Juli 2014, 22:23

So ist doch unser Schmetterling
ein mehr-symbolträchtiges Ding:



Butterflies and Hurricanes
eine Single der Band Muse
Schmetterlingseffekt

Vom Schmetterling ein Flügelschlag
Effekte etwa haben mag,
die angesichts des Unwägbaren
in sich auch birgt für uns Gefahren.
Das Chaos gibt ihm jene Macht,
die über Wirbelstürme wacht.

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 364

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 335

Sonntag, 27. Juli 2014, 22:33

Schmetterlingseffekt II

Doch ist er hier, der Schmetterling,
ist die Gefahr für uns gering.
Wenn er sich hier zu früh erhebt,
in China drauf die Erde bebt.

Liebe Grüße

Willi :D
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 646

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 336

Montag, 28. Juli 2014, 00:34

Das Chaos gibt ihm jene Macht,
die über Wirbelstürme wacht.

Das Beispiel ist berühmt, allein:
es will nicht so verstanden sein.
Denn nicht NUR kleiner Falter
ist Historienverwalter,
doch eben AUCH sein Flügelschlag,
den Lauf der Dinge ändern mag.

Doch umso mehr ist relevant,
der Stampfetritt des Elefant,
der Finnenschlag des Wals,
das Errichten eines Krals,
Das Hupen jedes KFZ,
und falsche Töne des Terzett.

Bei soviel möglich Einflußnahmen
kann man doch rufen nur: Erbarmen!
Ist alles wichtig irgendwie,
gibt´s nur noch Weizen, keine Spreu,
weiß keiner, wie aus alt wird neu.
Und die Entscheidung fällt dann nie.

Kudos, lieber Seicento, für die vielen schönen Gedichte aus der jüngeren Vergangenheit.

Ich halte dann mal wieder für eine Weile die Klappe.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 337

Montag, 28. Juli 2014, 20:42

Ich halte dann mal wieder für eine Weile die Klappe.
... schade. Wenn ich mir eure Antwortzeiten anschaue, seid ihr alle viel schneller als ich.




John Singer Sargent, 1856–1925
Rehearsal of the Pasdeloup Orchestra
at the Cirque d'Hiver
(~1879–80)


.
Ausschnitt aus dem Cover


Als meine Muse sah dies Bild,
war sie in Folge nicht gewillt,
mir musenmäßig beizustehen.
Sie konnte nämlich früh schon sehen,
dass dies Gedicht wird leider bloß
'ne ZKD * - wie einfallslos !


* Zylinderkopfdichtung
Erläuterung: ZKDs gehören zu den sogenannten Flachdichtungen (Wikipedia)

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 166

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

1 338

Montag, 28. Juli 2014, 20:54

Lieber seicento, tröste dich,
es ist ja Alles halb so schlimm.

(reimt sich's nicht, dann dichtet's wenigsten - mein "Trost")

zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 339

Mittwoch, 30. Juli 2014, 22:20

Ein jeder mal im Leben trifft
ganz plötzlich einen Treppenlift.

Man hat dann auf der Fahrt nach unten
den Aufprall oft als hart empfunden.



William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 364

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 340

Donnerstag, 31. Juli 2014, 01:27

Er hätte lieber einen Tipp beherzigen sollen, leiber seicento, ähnlich dem, den Heinz Erhard parat hatte:

"Falls fallend du vom Dach verschwandest,
so brems', bevor du unten landest".

Aber trotzdem, im Werbefernsehen sieht das immer viel langsamer aus. :D

Liebe Grüße

Willi ^^
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 341

Samstag, 2. August 2014, 22:38



(bitte als Lied "singen" nach August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Ein Mädchen saß im Walde, wer weiß warum.
Sie fragte einen Alten, der stand dort rum:
„Sag wie komm ich wieder heim?“
„Keine Ahnung, musst verzeih‘n.“
Sie ahnte schon, der Alte - der stellt sich dumm.

Das Männlein auf der Lichtung dann sprach ganz leis
genau in ihre Richtung, dass keiner weiß,
wie sein Name wirklich wär.
Wenn sie’s räte, täte er
sie retten aus dem Siechtum, das wär der Preis.

Das Mädchen wider Willen das Spiel begann,
als plötzlich eine Grille zu Hilfe kam.
Sie verstand nur was mit ‚Kurt‘
vorher Arnon, „Harnoncourt“ !?
Er fluchte ganz im Stillen, und rief dann an.

Sein Handy war geladen, das Taxi kam
im Wald auf engen Pfaden und mit es nahm
Harnoncourt und jene Maid,
die er hatte nun befreit.
Sie kamen ohne Schaden in Salzburg an.

:hello: (nachträglich editiert auf Anregung von dr.pingel)

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 257

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 342

Samstag, 2. August 2014, 22:45

Ich nehme mal an, dass dieses Taxi von einer gewissen Dame namens bachiana gefahren wurde, deren zweite Natur "Diskretion" heißt.
"Ich bin ein Anhänger der Todesstrafe, aber köpfen kann ich darum doch keinen."
Erst durch Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann." (Wilhelm Raabe)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 343

Montag, 4. August 2014, 22:41

Das große Drängeln

Das Leben ist wie ein Konzert,
wo man - in einen Saal gesperrt -
auf das Programm sich anfangs freut,
doch dann den Ticketkauf bereut.

Der Nachbar nervt, quatscht oft dazwischen,
die Nachbarin beginnt zu zischen.
Im Sessel vor dir sitzt ein Hüne
und du siehst wenig von der Bühne.

Auf Fragen wie ‚wo führt dies hin?‘
- die Frage also nach dem Sinn -
kommt der Verweis, dass nach dem Schluss
was deutlich Bess‘res kommen muss.

Und eine Ahnung, wie dies wär,
stellt die Musik in uns zwar her,
doch sagt man auch, dass nur die Frommen
dafür das Ticket auch bekommen.

Nun gibt es die, die immer quengeln
und stets aufgrund von vielen Mängeln.
Wohl dem, der den Humor behält
und auch das Positive zählt.




Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 344

Dienstag, 5. August 2014, 22:47

Wo ist mein Beitrag von heute Früh hin? In den weiten des www verschwunden? Vielleicht hat er sich auf Urlaub begeben? Ich werde ihn wohl rekonstruieren müssen...
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 345

Dienstag, 5. August 2014, 23:11

Danke, Seicento, das ist großartig ! Gelebte Gesellschafts-Philosophie. Wie oft fallen mir jene Menschen ins Auge, die sich dauernd ihr eigenes Leben schwer machen, indem sie an allem und jedem herumkritisieren und Nörgeln...
Und wie dankbar bin ich dann, wenn mir ehrlicherweise bewusst wird, dass auch ich SELBST die so vielfach vorhandenen schönen Seiten des Lebens gerne mal übersehe und denke, der hustende Nachbar sei das einzige Problem meiner Existenz ! Dabei sollte ich doch froh sein, ihn überhaupt hören zu KÖNNEN ! Und funktionierende Füße sowie entsprechende Freiheiten zu haben, um, falls ich es wünsche, dieses Konzert zu verlassen und ein anderes zu besuchen ! Denn oft liegt es nicht wirklich an den Lebensumständen, wie gut es einem geht.

Darüber freut sich

Bachiania

P. S.

Im Leben stets man wählen kann,
Ob heute will sich quälen man.

Wenn ich hab Lust auf Harnoncourt
Leg ich mir auf den Canon pur.



Spielt jedoch die Mutter Bach,
Mir lieber Brot mit Butter mach !

Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 346

Mittwoch, 6. August 2014, 19:28

Spielt jedoch die Mutter Bach,
Mir lieber Brot mit Butter mach !

Bachianische Schüttelreimwoche :jubel: :jubel:




Jo mei, so zünftig wiar a Solti.
die Noten gern transchiara wollt i.

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 347

Mittwoch, 6. August 2014, 20:42

Werter Seicento, Ihr selbst seid es doch, der hier den (gottlob harmlosen) Schüttelreim-Virus gesät hat!
Hast du dir übrigens das Bach-Air-Schlager-Spektakel von Anne Sophie Mutter (ganz) angehört?
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 348

Mittwoch, 6. August 2014, 20:56

Hier meine bayerische Antwort:

Der jugendliche Liebhaber

Dirigiert der Solti Verdi
Singt der Tenor "heut' wollt' i sehr di... "
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 349

Donnerstag, 7. August 2014, 09:53

Hast du dir übrigens das Bach-Air-Schlager-Spektakel von Anne Sophie Mutter (ganz) angehört?
Ehrlich gesagt: Nein, das tut weh.

Viel mehr als dass es sie verziert
Vibrato die Musik verschmiert.
Zu viel davon - man mir verzeih -
macht aus Musik 'nen zähen Brei.

:untertauch:

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 249

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 350

Donnerstag, 7. August 2014, 21:01

Drum singe, wem Gesang gegeben !
Wer nicht, der geh zum Ganges eben.

Man singt auch gern von Po bis Wolga
und tanzt dazu pro vobis. Polka.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher