Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 711

Dienstag, 18. November 2014, 00:04

wenn man weiß, wonach man suchen muß, ist es dann doch nicht so schwer...

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 712

Dienstag, 18. November 2014, 00:23

Wenn Hunderttausend schauen rein,
wird´s wohl nicht allzu blöde sein!

Und käme noch die Eins dazu
fänd´ meine arme Seele Ruh.
Den Einsern und dem Nullenpärchen
folgt´ ich dann still ins Land der Märchen.
Doch erst müsst´ ich zwei Nullen killen,
um diesen Traum mir zu erfüllen.


An den Dritten im Bunde.
Unterm Scheffel brennt ein Licht.
Mueller glaubt, man sieht es nicht.
Doch der Scheffel hat ein Loch.
Ei der daus, man sieht es doch.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 019

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 713

Dienstag, 18. November 2014, 20:27


Das Sternchen Xhi im Sternbild Schleier
wollt‘ sein so gern ein Tier im Meer.
Nun heißt das Sternbild nur noch Leier.
Für Xhi gibt‘s keine Wiederkehr.
Es lebt als großer Seestern nämlich
nunmehr am Rand vom Ozean.
Doch merkt es jetzt, der Wunsch war dämlich,
weil es gefangen werden kann.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 714

Dienstag, 18. November 2014, 20:53

Das Sternchen Xhi im Sternbild Schleier
wollt‘ sein so gern ein Tier im Meer.

Ein Sternchen, das ins Wasser fällt,
wird oft berühmt, denn das gefällt
der Paparazzi wilder Schar.
Und wenn´s dazu noch oben bar
die innre Schönheit präsentiert,
ist der Erfolg schon garantiert.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 019

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 715

Mittwoch, 19. November 2014, 20:58


Sushi oder Ente Süß Sauer ?

Vorm Konzert ist es das Beste,
man beseitigt Essensreste
vorn‘ am Taktstock; denn es gibt
viel Verdruss, im Fall es fliegt
wem davon was auf‘s Toupet
oder gar ins Dekolleté.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 716

Mittwoch, 19. November 2014, 21:19

:hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 717

Donnerstag, 20. November 2014, 09:27

Sushi oder Ente Süß Sauer ?

Dem Intendant riss die Geduld:
Zum Frommen einer reinen Oper
ersetzt als Dirigent am Pult
den Mehta unser Meister Proper.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 019

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 718

Donnerstag, 20. November 2014, 20:56


Bertel Thorvaldsen (c. 1770-1844)
Drei Grazien mit Amor (Detail)

Habt keine Angst, ihr Musentöchter,
er tut euch nichts – nur schmusen möcht' er.



(Original)

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 719

Donnerstag, 20. November 2014, 22:29

Amor nicht im Bilde ist,
die Grazien sind unter sich,
doch sie fürchten sich auch nicht,
wenn nicht nur spielen will der Herr -
denn dieses Spiel ist nicht so schwer:
wenn er nicht will, greift sie zur List.

So haben alle drei "vergessen",
einen Schleier anzulegen
und so wird denn unterdessen
der kleine Amor sehr verlegen,
steht abseits dort mit seinem Bogen
und fühlt sich irgendwie betrogen.

Denn ganz scheinbar sind die Holden
doch nur selbst sich zugewandt,
aus ihrem Kreis der Herr verbannt,
und die Zukunft scheint nicht golden.

Doch Amor hat noch einen Pfeil,
spannt den Bogen ohne Eil
wartet den Moment herbei,
bis er trifft gleich alle drei.

Und da sinken sie hernieder
Freude fährt durch ihre Glieder,
denn das war der simple Plan:
"Laß ´mer mal den Amor ran:
Amor tu, was Amor tut,
tut noch jeder Nymphe gut!"

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 720

Freitag, 21. November 2014, 10:00

denn das war der simple Plan:
"Laß ´mer mal den Amor ran:
Amor tu, was Amor tut,
tut noch jeder Nymphe gut!"
Eine schändliche Unterstellung. Pfui über den Sittenverderber, dreimal pfui!


Habt keine Angst, ihr Musentöchter,
er tut euch nichts – nur schmusen möcht' er.
Bei bösen Buben führt das "Nur"
gewöhnlich auf die falsche Spur,
denn was dahinter sich versteckt
hat manche Jungfrau arg verschreckt.
Drum sollten unsre keuschen Musen
verstecken ihre Pampelmusen,
sonst wird der Missbrauch von Adverben
die Sitte und den Ruf verderben.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 721

Freitag, 21. November 2014, 10:06

...dreimal pfui!

"Dreimal" ist durchaus berechtigt, bei angeblich sittenverderberischem Getue mit drei Nymphen.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 722

Freitag, 21. November 2014, 12:39

bei angeblich sittenverderberischem Getue mit drei Nymphen.

So herrscht noch immer in Westfalen
der wilde Ungeist der Vandalen,
der ohne Scham und überheblich
missbraucht das dumme Wort "angeblich".

Dagegen haben stets die Schweden
gewusst mit Anstand fein zu reden
und sich auch demgemäß betragen
und nicht im Mythos alter Sagen,
von schnöder Fleischeslust besessen,
sich selbst und ihren Ruf vergessen.

Drum lass zum zweiten Mal dir sagen,
dass lasterhaftes Unbetragen
und grober Missbrauch von Adverben*
den Weg bereitet zum Verderben.

*Suchst du vegebens dort ein "i"?
Das fraß die Katze, hihihi.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 019

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 723

Samstag, 22. November 2014, 08:42


Caspar David Friedrich (1774-1840)
Frau in der Morgensonne

Piano: von Fazoli (wie auf der CD)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 724

Samstag, 22. November 2014, 11:30

Frau in der Morgensonne

Goethe und die Sonnenfrau.

Die Sonne tönt nach alter Weise
auf ein Concerto fürs Klavier,
doch ihre vorgeschriebne Reise
scheint dieses Mal zu enden hier.
Ihr dünkt, von Kunst zu profitieren,
sei ehrenvoll und sei Gewinn.
"So brauch ich selbst nicht zu brillieren,
erst Schumann gibt dem Leben Sinn.
Hier will ich meine Tage enden
und auf die Noten am Klavier
noch meinen letzten Strahl versenden,
denn wahres Leben blüht nur hier".
Doch bald, schon vor dem letzten Ton,
verbleicht ihr Traum. Gravitation
spült Schumann und die Erde fort.
Die Sonne scheint am leeren Ort.
So zwingt Naturgesetz die Weise
erneut im Weltenall zur Reise,
wie ihr´s von Anbeginn geboten.
Ein Schatten fällt auf Schumann´s Noten
und Friedrichs Morgensonnenfrau
erscheint mit eins im düstern Grau.
Und sie erkennt, dass mit der Sonne
verschwand des Pianisten Wonne,
die er in hellen Morgenstunden
so häufig am Klavier gefunden.
Der Künstler auch, der nichts mehr sieht,
weiß allzu gut, was ihm denn blüht,
wenn aus dem Stegreif er nur kann
ein Kinderlied vom Hampelmann.
So weckte Mitleid mit dem Armen
der Morgensonnenfrau Erbarmen.
Sie deckt zur Förderung der Ruh´
still Instrument und Noten zu.

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

1 725

Samstag, 22. November 2014, 13:32

Ja, Seicento, vorgestern erst haben wir in meiner Elften die Weltsicht Eichendorffs und jene Friedrichs anhand genau dieses Gemäldes kurz vergleichend diskutiert. Wärst Du doch früher gekommen, eine völlig neuartige didaktische Komponente hätte sich aufgetan!! - Vielleicht wurde ja genau auf diesem Klavier eine Deutung der damals noch nicht bekannten Müller-Schubert'schen Winterreise erahnt. :yes: :cursing: ;( X(

Indes, die Klasse sehe ich am Montag wieder und der Stoff soll kurz wiederholt werden. :yes: :jubel: :thumbsup: 8o

@ hami: :thumbup:

:hello: :hello: :hello: Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 726

Samstag, 22. November 2014, 13:55

Indes, die Klasse sehe ich am Montag wieder und der Stoff soll kurz wiederholt werden.

Recht so, lieber Wolfgang, denn: Повторение - мать учения.

Schade nur, dass ich nicht dabei sein kann, denn Eichendorff, Friedrich und Schubert geistern stets auch in meiner Welt.





WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

1 727

Samstag, 22. November 2014, 14:03

Bezüglich Letzterem kann ich nur sagen: Das freut mich und das geht mir genauso.

Bezüglich Ersterem kann ich nur sagen (und hoffen, dass es richtig ist): верно !

:) Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 728

Samstag, 22. November 2014, 14:06

Bezüglich Ersterem kann ich nur sagen (und hoffen, dass es richtig ist): верно !

Völlig richtig!

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 729

Sonntag, 23. November 2014, 12:17

Es klappt auch ohne Moritz.

Der kleine Max begriff es nie
was ihm der Lehrer in Chemie
in mühsam stundenlangem Ringen
versucht hat, schonend beizubringen.
Und eines Tages kam es so:
Der Max kommt heim im Herzen froh:
Denk Vater, heut hat die Chemie
mir so gefallen wie noch nie,
denn den Versuch, statt zuzuschauen,
war mir erlaubt, selbst aufzubauen.
Doch etwas ist dann wohl passiert,
denn der Versuch ist explodiert.
Jucheissa, das war ein Getöse!
Doch wurde nicht der Lehrer böse?
der Vater fragt mit strengem Blick.
Ach nein, ich hatte großes Glück.
Er wurde zwar vor Wut noch rot
doch gleich danach war er schon tot.


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 019

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 730

Sonntag, 23. November 2014, 12:36


Caspar David Friedrich (1774-1840)
Frau in der Morgensonne

Piano: von Fazoli (wie auf der CD)
semi(idi)otische Version: ;)

Ein Höhenzug kann dafür sorgen,
dass hinter ihm am frühen Morgen
die Sonne sich verbergen kann.
Gebirge nennt man so was dann.

Wenn Schätze sich im Berg verstecken,
dann gilt es jene zu entdecken.
Der Mensch, der sie zu bergen strebt,
dann gern das Deckgebirge hebt.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 731

Sonntag, 23. November 2014, 14:07

semi(idi)otische Version:
:hahahaha:
Wenn Schätze sich im Berg verstecken,
dann gilt es jene zu entdecken.

Es lassen sich in diesen Bergen
auch andre Schätze noch verbergen,
doch Mancher hat es schon entdeckt,
was unser Dichter hier versteckt
und was den Semiidioten
an feinem Wortspiel hier geboten
und wie ein kleiner Höhenzug
mutiert zum stolzen Höhenflug.

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 732

Sonntag, 23. November 2014, 15:18

Lieber Seicento,

da ich ja aus Zeitgründen immer wieder "stoßweise" in den Genuss dieser Plattform komme, sah ich erst gestern die freudige Meldung !!! Und wollte nun nicht verabsäumen, persönlich zum "100.000er" zu gratulieren ! Bei diesem Alter ist es ja kaum verwunderlich, eine abgeklärt-humorvolle Sicht auf die Musik und die Welt zu haben, wie du, Seicento !

Bitte schaue gut auf deine Gesundheit, damit wir noch lange uns an deiner genialen herzlich-humorvollen Musikbetrachtung laben können !

Hami natürlich nicht zu vergessen, der es hier so richtig gemütlich macht ! Und m-mueller, der in letzter Zeit auch immer wieder uns mit seiner Anwesenheit beehrt.

Ich meine, Wolferl sowie Papa Haydn, ganz sicher auch Georg Philipp und sein italienischer Kollege Antonio, wohl auch der Franzl und wohl sogar der immer ernst in seinen Bart murmelnde Johannes hätten ihre helle Freude daran gehabt, wie liebevoll und freundlich hier unser aller seeische Labsal: die Musik auf Händen getragen wird !

:jubel: :hello: :love: Bachiania
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 733

Montag, 24. November 2014, 15:03

Kein echtes Glück ohne Computer.

Ach, liebster Karl, sagt sie errötend
mit zierlich heller Stimme flötend:
-Sag mir, vielleicht hast du es schon vergessen,
wieviel hast Frauen vor mir du besessen?
Der Karl erbleicht, doch bleibt er stumm.
Es scheint, ihm dünkt die Frage dumm.
So steht er grübelnd eine Weile.
-Ach Karl, es hat zwar keine Eile,
doch gib mir Antwort, sei so lieb.
Hör auf, mich länger so zu quälen.
- Ein Weilchen noch, mein einzig Lieb,
denn ich bin immer noch am Zählen.

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 734

Montag, 24. November 2014, 16:54

Und m-mueller, der in letzter Zeit auch immer wieder uns mit seiner Anwesenheit beehrt.

Wo ist er nur geblieben?

Es tut mir in der Seele weh,
dass ich hier keinen Mueller seh´,
der uns, von allen hochgeschätzt,
gar oft mit seinem Witz ergötzt´.

Doch wie im Ofen stets der Kuchen
die wahre Konsistenz erhält,
so sollten wir den Dichter suchen
im angestammten Wirkungsfeld.

Das ist ganz sicher nicht die Weide,
wo dumme Kühe friedlich grasen
und wo ein Mensch im grünen Kleide
schießt Blei und Schrot in braune Hasen.

Auch ist es nicht das Reich der Dachse
im immergrünen Nadelwald,
denn dass dort gelber Weizen wachse,
dafür wär´s meistens viel zu kalt.

Doch sucht man klug ihn im Getreide,
wo er voll Eifer und voll Zorn
mit Solinger, gestählter Schneide
bekämpft das falsche Mutterkorn,

dann, Freunde, gibt´s ein Wiederseh´n,
dann werden Trän´ und Whiskey fließen
und bunt im Hand-und Fußumdreh´n
die Blümlein seiner Dichtkunst sprießen.

Bachiania

Prägender Forenuser

  • »Bachiania« ist weiblich

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

1 735

Montag, 24. November 2014, 16:57

Also wenn du unseren Müller damit nicht hinter dem Ofen hervorlockst, Hami ! Großartig ! Ich denke er kann nicht weit sein....

Doch vielleicht hat er sich ja mit Seicentos Schöheit hinter die Berge verzogen, die ihm nun am Klavier Liebeslieder vorsäuselt .... ???
Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart.
(Sir Isaiah Berlin)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 736

Montag, 24. November 2014, 17:02

Also wenn du unseren Müller damit nicht hinter dem Ofen hervorlockst

Ja mei, wennst moanst. An einen Ofen hätte ich jetzt nicht gedacht, eher an die Hausbar.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 019

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 737

Montag, 24. November 2014, 19:52



Caspar David Friedrich
Der Watzmann, 1824/25

Der Herr der Klänge


(Die Felsformation im Vordergrund stammt übrigens aus dem Harz. ;)
Ich habe darin ein Gesicht erkannt. :S
Das Bild ist spiegelverkehrt wiedergegeben).

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 738

Montag, 24. November 2014, 20:37

Ich habe darin ein Gesicht erkannt.

Ein Krater im Garten liegt dicht an der Mauer
und füllt sich mit Wasser bei Regen und Schauer.
Doch wenn es recht heiß
und klebrig der Schweiß,
erfrischt sich vergnüglich im Becken der Bauer.

Oder ist es der Trenker?

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

1 739

Montag, 24. November 2014, 21:43


Quantenmechanik.
Es war einmal ein runder Rand,
war nicht im Wasser, nicht im Sand,
war halt ein Rand so eben
mit einem Loch daneben.
Zwar war das Loch gar wunderschön,
doch niemand hat es je geseh´n,
weil so ein Loch ganz ohne Rand
der Wissenschaft noch unbekannt.
Doch auch der Rand konnt´ nicht allein
sich ohne was des Lebens freun,
und weder Abgrund noch Ruin
bewegte sich zum Rande hin.
Da hatten beide ein Erbarmen
und fingen an, sich zu umarmen.
Dadurch befreit von Trug und Übel
erschienen wieder sie visibel.
Und so besiegte wie allda
Physik die Metaphysika.


Der Nobelpreisträger für Physik Dr. Richard Feynmann:
„Wenn jemand glaubt, er habe die Quantenmechanik verstanden, dann hat er sie nicht verstanden!“

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

1 740

Montag, 24. November 2014, 22:23

...
Das ist ganz sicher nicht die Weide,
wo dumme Kühe friedlich grasen
und wo ein Mensch im grünen Kleide
schießt Blei und Schrot in braune Hasen.
...

Der Müller ist ganz brav,
steht nicht auf einer Weide -
ist auch nur halbtags Schaf -
malt Tafel voll mit Kreide.

Muß Frau und Kinder nähren,
schneidet nicht selbst die Ähren,
drückt keine Körner platt -
nein, nein, er dient dem Staat.

Als solches ist er ständig,
er weiß es selber nur,
ob gesund er, ob elendig,
diensteifrig immer pur.

Kann nicht mit Reimen sich behängen,
sich nicht durch Wörterschluchten zwängen,
Aufmerksamkeit, gesamte,
schenkt der Beamte
allein dem öffentlichen Wesen -
das soll an seinem Tun genesen.

Und ihr, die Pensionäre,
wenn´s auch bei Euch so wäre,
daß Ihr noch müßtet schaffen,
könntet kein´ Rente raffen,
käm auch kein Reim aus Eurer Feder -
sonst ging der Dienstherr Euch ans Leder.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher