Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 355

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

31

Dienstag, 9. Januar 2007, 02:01

eindeutig die Nr. 1:






und weiters:









Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 355

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

32

Dienstag, 9. Januar 2007, 02:26

Zitat

Original von ThomasBernhard

Zitat

Und ist der Bach-Brillant ist mit Cembalo?


Allerdings. Die "Clavierwerke" sind allesamt mit Cembalo eingespielt.
Interpreten: Belder, van Delft, Payne, Dirksen, Bob van Asperen, Wuyts, Berben.

links zu haarkleinen Angaben hier: http://tamino-klassikforum.at/thread.php?threadid=4234


und die Cembalokonzerte mit Christine Schornsheim!
:jubel:
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

lohengrins

Prägender Forenuser

  • »lohengrins« ist männlich

Beiträge: 754

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

33

Dienstag, 9. Januar 2007, 07:56

Guten Morgen.

Mein bester Kauf im vergangenen Jahr waren wohl die Streichquartette von Schostakowitsch, live eingespielt vom Emerson String Quartet. Bevor ich das nicht gehört hatte, war ich fest davon überzeugt, dass mit diese Streichquartette zu spröde seien.
Falsch. Ich höre dies mittlerweile ausgesprochen gern.

:hello:, l.

Christian B.

Prägender Forenuser

  • »Christian B.« ist männlich

Beiträge: 599

Registrierungsdatum: 1. Juni 2006

34

Dienstag, 9. Januar 2007, 10:29

Mein wertvollste Entdeckung im vergangenen Jahr waren die Aufnahmen von Radu Lupu, die ich bis dahin völlig ignoriert hatte. Beispielhaft für diesen sehr eigenständigen Pianisten möchte ich aufführen:




Aber auch seine Schubert-Aufnahmen sind ganz wunderbar, und er hat ja nicht nur die letzten drei Sonaten aufgenommen!

Beste Grüße,
Christian

MarcCologne

Prägender Forenuser

  • »MarcCologne« ist männlich

Beiträge: 1 036

Registrierungsdatum: 4. Juli 2005

35

Dienstag, 9. Januar 2007, 13:18

...stimmt, da war doch was :D

15 Jahre (seit ich auf CD umgestiegen bin) habe ich darauf warten müssen, dass diese Opernaufnahme (Händels "Giulio Cesare in Egitto" unter der Leitung von Karl Richter aus dem Jahr 1969) endlich auf CD herausgebracht wurde!

Im Herbst 2006 war es dann endlich, endlich soweit - damit ist diese Aufnahme definitiv der CD-Kauf für mich im Jahr 2006 gewesen! :jubel:


"Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
(Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

GalloNero

Prägender Forenuser

  • »GalloNero« ist männlich
  • »GalloNero« wurde gesperrt

Beiträge: 918

Registrierungsdatum: 19. November 2005

36

Dienstag, 9. Januar 2007, 15:35

Hallo zusammen,
ich leihe mir viel in der Stadbibliothek. Da ich aber Euch und mir den "Best rent 2006" Thread erspraren möchte, werde ich im Folgenden vorstellen, was in mir 2006 Begeisterungsstürme auslöste - ungeachtet dessen, ob ich die CDs schon gekauft habe oder nur geliehen hatte. Eines ist sicher. Über kurz oder lang werden alle diese Aufnahmen den Weg in meine Sammlung finden.

Thomas Quasthoff - Bach Cantatas


Thomas Quasthoff - Schuberts/Brahms
Schuber: Schwanengesang D. 957
Brahms:4 ernste Gesänge op. 121
Mit Justus Zeyen, Klavier


Riccardo Chailly - Bruckner Symphony 5


Garrido - Monteverdi's L'Orfeo
Abete, Kiehr, Banditelli, Torres, Fernandez,
Coro Antonio il Verso, Elyma Ensemble


Brendel, Chicago SO, Levine - Beethoven's Klavierkonzerte Nr. 4 & 5


Liebe Grüße
GalloNero
... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich
  • »Caesar73« wurde gesperrt

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

37

Dienstag, 9. Januar 2007, 17:08

Meine "Besten" des vergangenen Jahres:














Herzliche Grüße,:hello: :hello:

Christian
Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

ThomasNorderstedt

Prägender Forenuser

  • »ThomasNorderstedt« ist männlich

Beiträge: 1 367

Registrierungsdatum: 26. Juni 2006

38

Dienstag, 9. Januar 2007, 23:06

Meine Besten waren wohl (Maßstab war die geschätzte Hörhäufigkeit):




Ach ja, und natürlich die Bach-Gesamtausgabe von Brilliant:


Thomas

Gentilhombre

Prägender Forenuser

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 24. Juni 2006

39

Freitag, 12. Januar 2007, 12:42

2006, das Jahr in dem die Sammlung explodierte...

Wirklich schwer hier eine Auswahl zu treffen, ich will es mal versuchen:



  1. La Folia
    Atrium Musicæ de Madrid • Gregorio Paniagua

    Wegen ihrer beinahe schon dadaistischen Überraschungsmomente sicher umstritten und garantiert nichts für Puristen. Dennoch eine meiner Lieblingsscheiben und zudem die Aufnahme, die meine Leidenschaft für Folias entfacht hat. :jubel:



  2. Jean-Baptiste Lully - ATYS
    Les Arts Florissants • William Christie

    Der Kauf dieser Oper war (wie viele weitere Einkäufe auch :stumm: ) das Ergebnis kontinuierlicher lullistischer Propaganda hier im Forum. Es gibt nur zwei Sorten von Klassikhörern: die, die CD schon haben, und die, die sie noch kaufen werden. :P :D



  3. Lope de Vega
    Intermedios del Barroco Hispánico
    1580-1680

    Montserrat Figueras • HESPÈRION XX
    direction: Jordi Savall

    Stellvertretend für viele weitere Savall-CDs hab ich diese inzwischen 20 Jahre alte Aufnahme gewählt.
    :jubel:



  4. Antonio Vivaldi • The Four Seasons
    Red Priest

    Meine Ensemble-Entdeckung des Jahres!
    [/list=1]


    Grüße,
    Gentilhombre
"Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
Miroslaw Lem, Tenor

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

40

Samstag, 13. Januar 2007, 15:40

Nach nun sehr langem Üüberlegen möchte ich dieser Qual ein Ende bereiten.
Ich hab mich auf zwei Erwerbungen des Jahres 06 beschränkt.

Viele CDs hätte ich listen können, da ich ungemein viel Neues, Begeisterndes und mich Fesselndes kennen lernen konnte.
Doch irgendwie reicht mir das nicht - ein Ives, Schostakowitsch oder auch Schütz sowie andere haben dies vergangene Jahr unermesslich bereichert, deshalb sollten sie keineswegs unerwähnt bleiben.

Der beste Kauf dürfte wahrscheinlich die folgende Box gewesen sein. Ich habe zwar erst drei CDs komplett und eine stückweise gehört, aber allein die Begegnungen mit den drei CDs reicht schon um zu wissen, dass es ein mehr als nur lohnender Kauf war:



Eine Box, die man jedem, der etwas von geistlicher Musik hält, nur wärmstens an Herz legen kann.

Ich bleibe auch beim Thema geistlicher Werke.
Und möchte dabei zu 'meinem' liebsten Komponisten kommen - Dvorák. Man konnte es ja schon mehrmals lesen, dass er ein bewegendes und ergreifendes Stabat mater komponierte...ich kannte es ja schon vor dem Jahr 06, aber es gelang ein Schmuckstück in meinen Besitz, welches mir die Tiefe und Intensität auf herrliche und berührende Weise weiter erschlossen hat:




Mit den besten Grüßen und dem Wunsch auf ein ebenso schönes und musikreiches Jahr 2007 :hello:
Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

Spradow

Profi

  • »Spradow« ist männlich

Beiträge: 534

Registrierungsdatum: 6. August 2006

41

Montag, 23. April 2007, 22:08

Mein "Best Buy" 2006 war im Dezember, so dass ich mir etwas Zeit genommen habe, um diese Meinung zu verfestigen (Dank an Alfred für die frühzeitige Erstellung des 2007er-Threads, sonst hätte ich das ja glatt vergessen... :D ).



Die Einspielung sämtlicher Beethoven-Streichquartette des Gewandhaus-Quartetts. Damals zu haben für einen Spottpreis von knapp über 20 Euro, heute scheinbar nur noch als Einzel-CDs für je 14 Euro vertrieben...

Letztlich knapp auf den zweiten Platz verwiesen wurde Guldas Beethoven (Eloquence), erstanden zu einem ähnlichen Preis.


Gruß,
Spradow.

Barezzi

Prägender Forenuser

  • »Barezzi« ist männlich

Beiträge: 2 163

Registrierungsdatum: 1. August 2006

42

Dienstag, 24. April 2007, 00:33

Zitat

Original von Spradow

Die Einspielung sämtlicher Beethoven-Streichquartette des Gewandhaus-Quartetts. Damals zu haben für einen Spottpreis von knapp über 20 Euro, heute scheinbar nur noch als Einzel-CDs für je 14 Euro vertrieben...


Bei 2001 gibt´s die Box noch für 20 € - werde wohl bald zuschlagen müssen, bevor das Fenster zu ist...

:hello:
Stefan
Viva la libertà!

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich
  • »BigBerlinBear« wurde gesperrt

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

43

Dienstag, 24. April 2007, 07:37

Zwei Aufnahmen waren es für mich in 2006, die so unertwartet über alle Maßen gelungen waren, daß ich sie hier nicht vorenthalten kann:

Victorias Requiem liegt in meheren und auch schönen Aufnahmen vor, aber was Harry Christoffers und seinem Choir "The Sixteen" übertraf von Artikulation, Durchhörbarkeit auch der kompliziertesten polyphonen Verflechtungen und einem Höchstmaß an emotionaler Kraft
alle meine Erwartungen um ein Vielfaches ! Das ganze geht einher mit einem superben Klangbild:



Igor Strawinskis viel zu selten zu hörende spröd-schöne "Cantata" aus dem Jahr 1951 fällt und steigt mit der dominierenden Rolle eines lyrischen Tenors; einem Stimmvolumen, das eher selten ist. Jan Kobow, den Liehabern barocker
Vokalwelten rühmlich bekannt, fand hier, auf "fremden Terrain" die Rolle seines Lebens ! :jubel: :jubel: :jubel:

Ganz nebenbei liefert der RIAS-Kammerchor unter seinem scheidenden
Leiter Daniel Reuss eine Referenzaufnahme von "Les Noces", die alles, was bislang zu diesem Thema gesagt wurde, auf die hinteren Plätze verweist.
BEIDE Scheiben sollten im Handgpäck für die ominöse "einsame Insel" nicht fehlen !

Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)