Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 015

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

151

Sonntag, 24. Juni 2012, 15:41

(...) die "Musikalischen Exequien" von Heinrich Schütz (...) Besonders an diesem Requiem ist natürlich auch, dass es in protestantischer Tradition komponiert ist (das nächste große in dieser Tradition ist schon Brahms), dazu absolut auf den Text, wie immer bei Schütz.
Da muß ich dr. pingel beipflichten. Diese Exequien sind wirklich ein herausragendes Stück, das auch ohne den lateinischen Text des Requiems als eine Totenmesse aus protestantischem Geist zu werten ist. Wenn mich nicht alles täuscht, hatte es Schütz für den Grafen Heinrich Reuß posthumus komponiert - das müßte ich aber nochmals nachlesen...
.

MUSIKWANDERER

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 399

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

152

Freitag, 1. März 2013, 19:52


Noch nicht erwähnt wurde das Requiem von Karl Ditters von Dittersdorf,das hier in einer Aufnahme von 1987 unter der Leitung von Georg Ratzinger vorliegt.

Die CD erschien 2009 mit anderem Cover.
mfG
Michael

âme

Profi

  • »âme« ist männlich

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 24. Januar 2008

153

Freitag, 1. März 2013, 21:36

Noch nicht erwähnt wurde das Requiem von Karl Ditters von Dittersdorf,das hier in einer Aufnahme von 1987 unter der Leitung von Georg Ratzinger vorliegt.
Die CD erschien 2009 mit anderem Cover.
Die CD ist schon seit längerem auf meiner Wunschliste, die Hörbeispiele sind zum. recht vielversprechend. Dagegen hat mich das 2009 eingespielte Requiem von Salieri (das hier auch noch erwähnt bleiben sollte, da es scheinbar noch nicht getan wurde) ziemlich enttäuscht (dachte eigentlich das Klischee vom talentlosen Salieri wäre in Wahrheit nur ein böses Gerücht :D :angel: ).



Klingt für mich einfach nur belanglos und läßt mich in meinen Gefühlen vollkommen kalt (also leider keine Gänsehautkälte ;) )

:hello:
„Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.” (Marie von Ebner-Eschenbach)