Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

widor

Schüler

  • »widor« ist männlich
  • »widor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 27. Juli 2006

1

Mittwoch, 20. Juni 2007, 14:54

Freddy Kempf - ein neuer Stern am Horizont?

das schreibt wikipedia über ihn:

->Freddy Kempf (* 1977 in London) ist ein englischer Pianist. Er spielt exklusiv für das Bis Music Label, welches seine Interpretationen von Stücken von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Frederic Chopin, Franz Liszt, Sergei Rachmaninov und Robert Schumann aufgenommen und auf CDs veröffentlicht hat.

Kempf wurde u.a. dadurch bekannt, dass er 1998 beim Internationalen Tschaikovsky-Wettbewerb in Moskau nicht den ersten, sondern lediglich den dritten Platz belegte. Dies rief Proteste des Publikums und anschließend in der russischen Presse hervor, wo er als "der Held des Wettbewerbs" bezeichnet wurde.

2001 wurde er zum "Best Young British Classical Performer" bei den "Classical Brit Awards" (vergleichbar mit den Brit Awards, aber für Klassik) gewählt.

Im März 2006 wurde seine erste Bach-CD veröffentlicht.<-


ein vergleichsweise doch recht kurzer artikel, der aber doch auf großes potenzial hinweißt.
ich persönlich habe freddy kempf über youtube "kennengelernt" und war doch recht angetan von seiner interpretation der pathetique. :jubel: auch die chopin etuden, die dort von ihm zu finden waren, zeugten doch von einer recht hohen musikalischen begabung. (musikalisch, nicht nur technisch ;))

da ich seinen namen im forum auch mit der suche nicht finden konnte, eröffne ich nun diesen thread. kennt ihn jemand oder aufnamen von ihm? wie ist das bild in der öffentlichkeit?

m.f.g :wacky:

widor
www.bnote.de -> Musikverlag freier Werke

widor

Schüler

  • »widor« ist männlich
  • »widor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 27. Juli 2006

2

Samstag, 23. Juni 2007, 11:44

hier übrigens die links zu youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=Yq2EeWH79zs
http://www.youtube.com/watch?v=3de78ZoPpLs


für die leute vom pathetique-thread dürfte interessant sein, dass kempf das grave am anfang wiederholt ;)


m.f.g :pfeif:
www.bnote.de -> Musikverlag freier Werke

Theodora

Schüler

  • »Theodora« ist weiblich
  • »Theodora« wurde gesperrt

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 14. Juli 2008

3

Sonntag, 28. September 2008, 23:10

Freddy Kempf - meine persönlichen Erinnerungen

Lieber Widor,

ich wollte hier meine persönlichen Erinnerungen an Freddy Kempff mit Dir und möglicherweise mit anderen Taminos teilen. 1999, als dieser genannte skandalöse Tchaikowsky-Klavierwettbewerb stattfand, lebte ich noch bei meinen Eltern in Russland und habe den Wettbewerb damals im Fernsehen verfolgt.

Freddy kam immer sehr bescheiden auf die Bühne, das ganze Gehabe und Mätzchen, mit denen die russischen "Preiskandidaten" ihr Spiel begleiteten, war ihm völlig fremd. Er kam, setzte sich und spielte, und da geschah ein Wunder: der völlig normal aussehende junge Mann verwandelte sich - er spielte so, dass mir und den anderen Zuhörern Tränen kamen! Auch wenn ich persönlich nichts von der Technik des Klavierspielens verstehe, war mir klar, dass das hier ein Künstler war und dass seine Interpretation etwas ganz Besonderes darstellte, dass hier Gefühle und Gedanken auf einem Level transportiert wurden, die man zwar nicht erklären, doch sehr wohl spüren konnte.

Freddy gewann die russischen Herzen im Nu und bekam zu Recht standing ovations. Seinem Charme, seiner subtilen, zivilisierten Art konnte sich niemand entziehen, seine Kunst haute die Menschen einfach um, das werde ich nie vergessen, dieses Gefühl. Für mich war das eine der ersten Begegnungen mit der echten Kunst in meinem Leben, wo ich ganz klar sah, wo der Unterschied zwischen Perfektion und Kunst liegt. Für diese Lektion werde ich Freddy immer verbunden sein. Unglaublich, der Mann ist gerade mal 2 Jahre älter als ich selbst!..

Als die Preisverkündung kam und es bekannt wurde, dass zwei technisch hochgradig perkfekte, aber künstlerisch weit unterlegene Pianisten die ersten zwei Plätze zugesprochen bekamen, brach da in Moskau und vor den heimischen Schirmen ein wahrer Sturm der Entrüstung aus: Die Russen waren darüber aufgeregt, dass zwei Landsleute beim prestigeträchtigen Klassik-Wettbewerb 2 erste Plätze belegten, das muss man sich erstmal vorstellen!

Ich habe im Internet recherchiert: Freddy hat inzwischen eine ganze Reihe CDs aufgenommen und gastiert erfolgreich in der ganzen Welt. Zu Russland und zur russischen Musik hat er ein ganz besonderes persönliches Verhältnis und hat auch einige CDs damit aufgenommen. ICh persönlich würde die Prokofiev-CD als besonders interessant sehen, weil dieser grossartiger russischer Komponist nicht unbedingt zu einem Repertoire gehört, welches jeder auf Anhieb im Regal stehen hat, oder, liebe Taminos, habe ich Unrecht?

Ich hoffe, meine profanen Ausführungen tragen dazu bei, in Euch das berechtigte Interesse für diese junge Begabung zu wecken. Sollte jemand von Euch neuere Informationen über Freddy haben oder sogar Freddy live gehört haben, wäre ich sehr an einer entsprechend blumigen Darstellung brennend interessiert!

Alles Liebe,
Eure

Theodora
Ein Ton, der aus dem Herzen kommt, geht dem Hörer zu Herzen, vielleicht weiß er nicht einmal, was eigentlich ihm solche Freude bereitet, was ihn so zufrieden und glücklich macht. (Leo Slezak)

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

4

Montag, 29. September 2008, 06:48

RE: Freddy Kempf - meine persönlichen Erinnerungen

Zitat

Original von Theodora


Ich habe im Internet recherchiert: Freddy hat inzwischen eine ganze Reihe CDs aufgenommen und gastiert erfolgreich in der ganzen Welt. Zu Russland und zur russischen Musik hat er ein ganz besonderes persönliches Verhältnis und hat auch einige CDs damit aufgenommen. ICh persönlich würde die Prokofiev-CD als besonders interessant sehen, weil dieser grossartiger russischer Komponist nicht unbedingt zu einem Repertoire gehört, welches jeder auf Anhieb im Regal stehen hat, oder, liebe Taminos, habe ich Unrecht?

Ich hoffe, meine profanen Ausführungen tragen dazu bei, in Euch das berechtigte Interesse für diese junge Begabung zu wecken. Sollte jemand von Euch neuere Informationen über Freddy haben oder sogar Freddy live gehört haben, wäre ich sehr an einer entsprechend blumigen Darstellung brennend interessiert!



Liebe Theodora,

mit einer blumigen Darstellung kann ich leider nicht dienen- aber Deine gar nicht so profanen Ausführungen machen neugierig :D

Der Name "Freddy Kempf" ist mir wohl schon einmal untergekommen, aber aus irgendwelchen Gründen nicht haften geblieben. Ich habe mal ein wenig recherchiert: Aufgenommen hat Kempf inzwischen ja doch so einiges. Die letzte Aufnahme datiert aus dem Jahr 2006. Wenn ich mir so anschaue, was er so aufgenommen hat, so scheint er mir vor allem im klassisch-romantischen Repertoire zu Hause zu sein: Beethoven, Chopin, Liszt, Rachmaninov. Erschienen sind die meisten Produktionen bei BIS. Auf dem Sektor ist die Konkurrenz natürlich enorm: Beethovens letzte Sonaten, Chopins Etüden und Balladen etc. .....

Gibt es eine Aufnahme die Du empfehlen kannst- neben Prokoffiev?

Herzliche Grüße,:hello::hello:

Christian

Ein kurzer Nachtrag:

Es gibt eine DVD auf der Freddy Kempf die Etüden Chopins spielt- die DVD ist auch deswegen interessant weil auf der gleichen DVD Angela Hewitt die b-moll Sonate und Alfredo Perl die Preludes spielt- man dürfte als einen guten Eindruck von Kempfs Stil im Vergleich mit zwei arrivierten Künstlern wie Hewitt und Perl zu hören:

Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

Theodora

Schüler

  • »Theodora« ist weiblich
  • »Theodora« wurde gesperrt

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 14. Juli 2008

5

Montag, 29. September 2008, 23:25

RE: Freddy Kempf - meine persönlichen Erinnerungen

Lieber Caesar,

Bin froh, wenn Du meine doch sehr unbedarfte Darstellung(weil ich von der Musik nur als ein Hörer mit Ohren und Herz was verstehe, aber vom Hintergrundwissen her eher auf dem Level eines Tarzan bzw. Jane bin :D ) aber diese Geschichte damals live mit zu erleben war wirklich etwas Besonderes für mich.

Ich persönlich habe auch nur die Kempf-Aufnahmen von Chopin und Betthoven gehört die eben im YouTube stehen und damals vor Ewigkeiten beim Tchaikowsky-Wettbewerb gespielt wurden, wie gesagt, Prokofiev steht als Erstes auf meiner Gute-Fee-Weihnachten-Liste. Das Problem an der Sache ist, seine Aufnahmen kriegst Du nicht bei jpc im Angebot oder im ebay zum Ramsch-Preis, und der studentische Geldbeutel ist doch ziemlich dünn...

Vielen Dank für Deinen DVD-Tipp!
Ich merke es an den jetzigen Opern-Aufnahmen, und weil Du das auch bei Instrumentalmusik nennst, wird das wohl der moderne Trend sein: man macht eben von fast allem eine DVD anstelle von CD... Hast Du die DVD selbst gesehen? Kannst Du etwas über den Stil Freddy beisteuern? Würde mich sehr interessieren, auch wenn ich Jane bin... :D

Alles Liebe,
Deine

Theodora
Ein Ton, der aus dem Herzen kommt, geht dem Hörer zu Herzen, vielleicht weiß er nicht einmal, was eigentlich ihm solche Freude bereitet, was ihn so zufrieden und glücklich macht. (Leo Slezak)

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

6

Dienstag, 30. September 2008, 06:11

RE: Freddy Kempf - meine persönlichen Erinnerungen

Zitat

Original von Theodora
Lieber Caesar,

Bin froh, wenn Du meine doch sehr unbedarfte Darstellung(weil ich von der Musik nur als ein Hörer mit Ohren und Herz was verstehe, aber vom Hintergrundwissen her eher auf dem Level eines Tarzan bzw. Jane bin :D ) aber diese Geschichte damals live mit zu erleben war wirklich etwas Besonderes für mich.



Liebe Jane, äh Theodora selbstverständlich ..... :D

nur nicht so bescheiden :D - und im Übrigen ist eine Schilderung mit Herz und Ohren oft weitaus eindrücklicher als eine hochgelehrte akademische Abhandlung. Denn erstere geht tiefer. Wie sagt Faust zu Wagner? "Wenn Ihr´s nicht fühlt, Ihr werdet´s nicht erjagen"

Bei Youtube habe ich noch nicht geschaut, die DVD habe ich noch nicht, aber ich werde berichten, wenn sie eingetrudelt ist, was wohl noch eine knappe Woche dauern dürfte. Dann mehr!

Herzliche Grüße,:hello: :hello:

Christian
Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

zatopek

Profi

  • »zatopek« ist männlich

Beiträge: 422

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

7

Freitag, 8. Mai 2009, 08:18

Tach,

ich wollte auf eine neuere Aufnahme - na ja, ist auch schon ein Jahr alt - von Freddy Kempf aufmerksam machen. Wie bei wahrscheinlich gar nicht so wenigen Klassik-Hörern, kannte ich das Stücke "Bilder einer Ausstellung" von Mussorgsky zuerst in der Rock-Version von ELP und dann nur die Orchesterfassung in der Bearbeitung von Ravel. Irgendwann war ich neugierig, wie sich denn das denn nun auf dem Klavier anhört. Auf der Suche nach einer einigermaßen guten Einspielung - es gibt ja so viele Aufnahmen ! - stieß ich über eine Besprechung von Sal Pichireddu auf dem Schallplattenmann ->hier

Da ich ihn als Rezensenten klassischer Musik sehr schätze und weiss, dass die "Bilder" so eine Art Steckenpferd von ihm sind, habe ich ihm auch diesmal vertraut.



Das Programm - neben den Bildern auch "Gaspard de la nuit" von Ravel und Balakirevs "Islamey" - läßt ja befrüchten, hier soll nur Virtuosität zur Schau gestellt werden. Ich kann mich Sals Meinung aber nur anschließen: das ist imo weit mehr als das. Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass die Stücke so plastisch und bildhaft auch nur auf dem Klavier gespielt werden können. Solo-Instrumente habe ja immer etwas "einsames" an sich. Bei Kempf wird das Klavier zu Orchester.

Vielleicht kennt noch jemand die Aufnahme und kann auch etwas dazu sagen ?

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich

Beiträge: 589

Registrierungsdatum: 11. August 2004

8

Freitag, 8. Mai 2009, 13:54

Er heißt nicht Friedrich Heinrich Gottlieb Ephraim von und zu Kempf, sondern Freddy - das ist schonmal sympathisch... :D

Im Ernst, die hier stehenden Beschreibungen dieses mir ehrlich gesagt bislang völlig unbekannten Künstlers klingen sehr vielversprechend (besonderer Dank an Theodora!), und da BIS eines meiner "Lieblings-Labels" und die Bilder eines meiner Lieblings-Klavierwerke sind, wurde meine lange Wunsch-Liste soeben erweitert. Schade nur, dass ich - obwohl nicht Student - ebenso wie Theodora erstmal sparen muss, die Liste ist halt ewig lang... :(
Herzliche Grüße
Uranus

KH Günst

Anfänger

  • »KH Günst« wurde gesperrt

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 12. Juni 2009

9

Montag, 29. Juni 2009, 13:36

Tja, die Sache mit dem Tschaikowsky-Wettbewerb ist ja fast schon so legendär wie der erste Gewinner: Van Cliburn, ausgerechnet ein Amerikaner.

Von dem, der damals vor Kempf gewann, habe ich nie etwas gehört .....

Ich habe von Freddy Kempf die hier bereits erwähnte CD mit russichen Komponisten und die ebenso erwähnte Chopin-DVD. Bisher einmal durchgehört, bin ich durchaus angetan, mehr von Mussorgsky als von Chopin.
Leider habe ich ihn noch nicht live hören können. Er wird eigentlich sehr oft besetzt, vor allem in den angelsächsischen Ländern. Und er geht auch an die dicken Brocken: In dieser Woche spielt er im Concertgebouw Rach 3!!!!

Vorgemerkt habe ich mir aber ein Konzert im Dezember hier in Berlin. Dort spielt er (u.a. mit seiner Frau, die Konzertmeisterin im Deutschen Symphonie Orchester ist) das Klavierquintett Es-Dur von Robert Schumann.

Ich glaube, er ist es wert, ihn im Auge oder besser im Ohr zu behalten.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 093

Registrierungsdatum: 9. April 2013

10

Dienstag, 5. Januar 2016, 19:32

Prokofieff 2. Klavierkonzert

Für wenig Geld kam diese CD ins Haus. Freddy Kempf kannte ich noch nicht, aber was er mit Prokofieff 2 macht, gefällt mir, ebenso wie das Zuspiel des Bergen PO unter Andrew Litton. Deren vielgelobte Aufnahme von Prokofieff's 6. Symphonie steht seit längerem auf meiner Liste, ist mir aber bisher zu teuer.