Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 440

Registrierungsdatum: 3. August 2017

871

Samstag, 23. September 2017, 18:56

Catherine Malfitano war 1990 42jährig. Ein ziemlicher Abstand zu einer Frau "Ende 50"! ;)

Umso schlimmer wenn sie dann aussieht wie Ende 50 (was ich ja auch geschrieben habe) ;)



LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 627

Registrierungsdatum: 24. April 2014

872

Sonntag, 24. September 2017, 20:46



Angesichts der deprimierenden Tagesereignisse ist die Flucht in eine Farce vielleicht keine schlechte Idee. Boismortiers Comédie-ballet "Don Quichotte chez la Duchesse" (frei nach Cervantes) war der Renner beim Pariser Karneval 1743. Um das Stück, dessen verbindende Dialoge verschollen sind, für eine Aufführung einzurichten, hat sich Hervé Niquet erneut mit dem Regie-Team zusammengetan, das schon die vergnügliche Produktion von Purcells "King Arthur" verantwortet hat. Und auch hier beschränkt sich Niquet als "Chef en folie" nicht auf die Leitung seines Concert Spirituel, sondern greift mit Lanze und Schalk im Nacken tatkräftig in das Bühnengeschehen ein... Manchmal etwas klamaukig, aber unbedingt sehens- und hörenswert.

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 627

Registrierungsdatum: 24. April 2014

873

Samstag, 14. Oktober 2017, 22:08



Leonardo Vincis Oper "Partenope" wird hier in einer historisierenden Aufführung mit einem durchweg guten Sängerensemble dargeboten. Einzig die Interpretin der Titelrolle hat mich nicht zu begeistern vermocht. Die Oper wird mit komischen Intermezzi vor den Akten gezeigt, so wie es damals üblich war. Alles in allem eine lohnende Aufnahme, bitte mehr von Vinci auf DVD!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher