Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

61

Freitag, 16. Januar 2009, 18:12

RE: "Un Ballo" in Duisburg

Liebe Theodora,

freut mich, dass ich nicht mehr der einzige bin, der aus der DOR berichtet.

Über Boris Statsenko (und auch über Angelos Simos) habe ich mich in anderen Treads bereits geäußert, siehe auch:

Düsseldorf: "TOSCA" als "Fest der Stimmen"

oder

Düsseldorf: "RIGOLETTO" in über 30 Jahre alter Ponelle-Inszenierung

ferner noch über d'Alberts "Tiefland"; im Operettenforum habe ich auch noch über den "Zigeunerbaron" berichtet.

In dieser Spielzeit stehen für mich noch auf der Agenda: Rossinis "Türke", der "Eugen Onegin", "La Wally", und noch etwas Mozart (Entführung, Figaro, Giovanni).

LG

:pfeif: :pfeif:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

  • »Zwischenrufer2« ist männlich

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2008

62

Sonntag, 18. Januar 2009, 17:16

Opernhaus Köln

Liebe Theodora, lieber Herr Kral, haben Sie sich in der letzen Zeit mal in die Kölner Oper verirrt? Ich bin auf der Suche nach Leidensgenossen.
Denn geteiltes Leid ist ja halbes Leid! Zuletzt habe ich am 21. Dezember dort die Zauberflöte gesehen. Eine konfuse Inszenierung. Musikalisch noch gerade im grünen Bereich!

Viele Grüße aus Kaarst

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

63

Sonntag, 18. Januar 2009, 17:57

RE: Opernhaus Köln

Lieber Zwischenrufer,
das ist die falsche Baustelle.

Köln ist hier: Oper Köln - Spielzeit 2008/2009

Obwohl viele Kölner im Forum sind, in die Oper scheinen sie nicht zu gehen (wahrscheinlich mit Recht). Ich selbst werde immer rechtzeitig von einem ehemaligen Tamino gewarnt, so auch bei der "Zauberflöte".

Ein anderer ehemaliger Tamino (starbariton) ist inzwischen festes Mitglied im Ensemble der Kölner Oper und war zuletzt als Peter in "Hänsel und Gretel" zu sehen.

Nächste Kölner Premiere ist Lortzings "Wildschütz", siehe gleichnamigen Thread im Opernforum: Gustav Albert Lortzing: Der Wildschütz - oder - Die Stimme der Natur

LG

:hello: Harald
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

  • »Zwischenrufer2« ist männlich

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2008

64

Sonntag, 18. Januar 2009, 18:28

RE: Opernhaus Köln

Zitat

Original von Harald Kral
Lieber Zwischenrufer,
das ist die falsche Baustelle.



Vielen Dank für die Hinweise. Dann zieh ich mal um!

LG

:hello: Gerd

audiamus

Prägender Forenuser

  • »audiamus« ist männlich
  • »audiamus« wurde gesperrt

Beiträge: 1 663

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2007

65

Sonntag, 18. Januar 2009, 20:21

Nach Düsseldorf?

"Oh, das schmeckt gut. Danke!" - Johannes Brahms' letzte Worte

  • »Zwischenrufer2« ist männlich

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2008

66

Montag, 19. Januar 2009, 14:40

Zitat

Original von audiamus
Nach Düsseldorf?

Lieber nach Köln! :no:

Theodora

Schüler

  • »Theodora« ist weiblich
  • »Theodora« wurde gesperrt

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 14. Juli 2008

67

Dienstag, 20. Januar 2009, 17:59

RE: "Un Ballo" in Duisburg

Lieber Harald,

Orginal von Harald Kral:

Zitat

freut mich, dass ich nicht mehr der einzige bin, der aus der DOR berichtet.


jaaa, jetzt wohne ich nun mal auch in der Gegend, deswegen werde ich demnächst sicherlich auch weitere Vorstellungen der DOR besuchen und über sie berichten. Ein Besuch in der nun "heimischen" Oper Köln hat mich schnell und effektiv des Besseren belehrt und dazu veranlaßt, die Umgebung abzugrasen X(

Das Problem an der Sache ist, dass die Ballo-Vorstellung, die ich besucht habe, leider nicht von Angelos Simos´als Gustavo "angeführt" wurde, zumindest ist das nicht derjenige Sänger gewesen, der im betreffenden Ballo-Video auf der Homepage der DOR als Simos zu sehen ist! Er war wesentlich älter und stimmlich zwar in gebührender Kondition, doch wie gesagt ohne jugendliches Strahlen. Deswegen habe ich geschrieben "Name noch zu klären".

Alles Liebe,
Eure

Theodora
Ein Ton, der aus dem Herzen kommt, geht dem Hörer zu Herzen, vielleicht weiß er nicht einmal, was eigentlich ihm solche Freude bereitet, was ihn so zufrieden und glücklich macht. (Leo Slezak)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

68

Dienstag, 20. Januar 2009, 19:38

"Un Ballo" in Duisburg

Liebe Theodora,

im Hintergrund läuft gerade das Video aus der DOR, ich kannte das bisher noch nicht. Aber eines ist sicher: in dem Video singt nicht Angelos Simos. Der Film ist aus Ddf, das ist wohl Sergej Komov, der da den Gustav singt.
Angelos Simos ist größer, schwerer, älter, sieht ein bisschen aus wie der alte Pavarotti (habe das in der "Tosca" beschrieben).

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

69

Samstag, 24. Januar 2009, 13:50

Bassist Hans Peter König geehrt

Hans-Peter König wird zum Kammersänger ernannt :jubel: :jubel:

Dem Publikum der Rheinoper ist Hans-Peter König, Jahrgang 1960, seit 2000 vor allem durch die großen Basspartien des Deutschen Fachs vertraut. Hier sang er Gurnemanz (Parsifal), König Marke (Tristan und Isolde), Landgraf Hermann (Tannhäuser), Fasolt (Rheingold) und Fafner (Siegfried), Hunding (Die Walküre), Hagen (Götterdämmerung), Pogner (Die Meister singer von Nürnberg), Daland (Der fliegende Holländer), Osmin (Die Entführung aus dem Serail), Sarastro (Die Zauberflöte), Rocco (Fidelio) und La Roche (Capriccio).
Darüber hinaus verkörperte er Gremin in Tschaikowskys „Eugen Onegin“, den Titelhelden in „Boris Godunow“ und erst im Dezember 2008 den Wasser mann in Dvoráks „Rusalka“.

Neben seinem Fest-Engagement an der Deutschen Oper am Rhein ist er ein viel gefragter Gast an den großen Opernhäusern im In- und Ausland, so zum Beispiel an der Metropolitan Opera New York (ab 2009/2010 mit Sarastro, Daland, Fafner, Hunding, Hagen), der Royal Opera Covent Garden London (seit 2007/08 mit Sarastro, Gremin, Daland), in Bayreuth (seit 2006 als Hagen), an der Mailänder Scala (Hagen), in Baden-Baden, Hamburg und Berlin.

Wir sind stolz, einen solchen großartigen und symphatischen Sänger hier in unserem Ensemble zu haben. Es ist nur zu hoffen, dass er sich bei all den Verpflichtungen nicht zu sehr verausgabt, was zu einem vorzeitigen Verschleiß der Stimme führen könnte.

Bei meinem letzten Besuch, als ich ihn als Wassermann in der "Rusalka" erleben konnte, klang seine Stimme zeitweise ziemlich rauh.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 5 370

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

70

Samstag, 24. Januar 2009, 14:05

RE: Bassist Hans Peter König geehrt

Lieber Harald,

welch schöne, positive Meldung ist die von Dir gemeldete Kammersänger-Ernennung: Hans-Peter König ist heute wahrscheinlich der einzige wirklich schwarze Baß, der in der Nachfolge von
Gottlob Frick und Kurt Moll genannt werden kann. Ein Sänger mit hervorragendem Material, großem Stimmvolumen und Durchaltevermögen selbst bei solchen Brocken, wie Hagen in "Götterdämmerung". Darüber hinaus ist er eine ganz bescheidene, auf dem Teppich gebliebene, äußerst sympthische Persönlichkeit. Ich werde ihm sofort persönlich gratulieren.
Herzlichst
Operus
:] :jubel:
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

71

Donnerstag, 12. Februar 2009, 20:15

Opernsänger Hermann Becht ist tot

Opernsänger Hermann Becht ist tot

Der Opernsänger Hermann Becht ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Becht (* 19. März 1939 in Karlsruhe) gehörte seit 1974 zum Ensemble der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Der Bariton gastierte an zahlreichen internationalen Bühnen und trat unter anderem bei den Salzburger und den Bayreuther Festspielen auf. Becht wurde für seine Rolle als Alberich in der Bayreuther Ring-Inszenierung von Patrice Chéreau mit einem Grammy ausgezeichnet.

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

72

Donnerstag, 12. Februar 2009, 20:23

RE: Opernsänger Hermann Becht ist tot

Das ist traurig. Ich habe Becht vor allem in den frühen 80ern, meinen ersten Opernjahren, in Duisburg oft erlebt - auch in seiner Paraderolle, dem Alberich, zusammen mit dem ebenfalls jüngst verstorbenen Helmut Pampuch als Mime.


Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

73

Donnerstag, 12. Februar 2009, 20:54

Kammersänger Hermann Becht ist tot

Auf der Beerdingung von Helmut Pampuch habe ich zuletzt mit ihm gesprochen - er hatte noch jede Menge Pläne iund einen vollen Terminkalender.

Nach seinem Studium bei Josef Greindl und Engagements in Braunschweig und Wiesbaden kam er 1974 an die Rheinoper. Hier sang er u.a. Alberich (Der Ring des Nibelungen), Telramund (Lohengrin), Jochanaan (Salome) Holländer, van Bett (Zar und Zimmermann), Pogner (Die Meistersinger von Nürnberg), Kecal (Die verkaufte Braut), Schigolch (Lulu) Wozzeck und unzählige kleinere Rollen. Neben regelmäßigen Gastspielen in Dresden wollte er jetzt hier an der DOR im bevostehenden Janacek-Zyklus singen, den Altgesell in der "Jenufa".

Wir werden ihn nicht vergessen!

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

vitelozzo-tamare

Fortgeschrittener

  • »vitelozzo-tamare« ist männlich
  • »vitelozzo-tamare« wurde gesperrt

Beiträge: 232

Registrierungsdatum: 7. Mai 2006

74

Freitag, 13. Februar 2009, 11:38

Hermann Becht verstorben

Wie ich eben bei Wikipedia gelesen habe, ist der Bassbariton Hermann Becht im Alter von 69 Jahren verstorben. Vielen ist er als Alberich im Chereau-Ring im Gedächtnis. Nach Gustav Neidlinger und Zoltan Kelemen war er in den 80er Jahren einer der führenden Interpreten dieser Rolle. Ich selbst habe ihn als Alberich in Hannover und als Kurwenal in der Ruth-Berghaus Inszenierung des Tristan in Hamburg als einen ausgezeichneten Darsteller mit einer eindrucksvollen Stimme in Erinnerung.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

75

Samstag, 14. Februar 2009, 14:39

Hermann Becht verstorben

Die Trauerfeier findet in seinem Heimatort bei Karlsruhe statt:

Am Mittwoch, 18. Februar 2009
in der Pfarrkirche von
76359 Marxzell

hier stammte er her, und da wollte er auch seinen Lebensabend verbringen, und dort wird er auch beerdigt.
Tagsüber hatte er noch in seinem Garten gearbeitet, über nacht kam es zum plötzlichen Herzstillstand.

Die Deutsche Oper am Rhein trauert um Hermann Becht. Der Bassbariton zählte zu den großen Namen des Rheinopern-Ensembles, dem er seit 1974 angehörte. Über 30 Jahre lang begeisterte er sein Publikum als hervorragender Sänger und Bühnendarsteller. 1992 wurde er zum Kammersänger ernannt. Im August 1999 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Mit zahlreichen großen Partien seines Fachs von Mozart (Graf Almaviva in Le nozze di Figaro) über Beethoven (Rocco und Pizarro in Fidelio), Verdi (Gianni Schicci), Wagner (Telramund in Lohengrin, Holländer und Daland in Der fliegende Holländer, Pogner in Die Meistersinger von Nürnberg, Hunding in Die Walküre), Strauss (Orest), Janacek (Dikoj in Katja Kabanowa), Borodin (Fürst Igor) bis Berg (Wozzeck) hat Hermann Becht das vielfältige Repertoire der Rheinoper geprägt. Unvergessen bleibt er als Alberich in Wagners „Der Ring des Nibelungen".

Hermann Becht genoss auch international hohes Ansehen. Er sang an nahezu allen bedeutenden Bühnen der Welt, u.a. in New York, San Francisco, Tokio, Paris, London und Moskau. Seine Engagements führten ihn zu den Salzburger Festspielen, Münchener Opernfestspielen und Wiener Festwochen. Seit 1979 war er ständiger Gast bei den Bayreuther Festspielen.

Zitat

„Hermann Becht wird uns in Erinnerung bleiben – als herausragender Künstler mit großer Ausstrahlung und als liebenswürdiger Kollege, dessen Wirken von hoher künstlerischer Verantwortung und Leidenschaft getragen war", erklärte Generalintendant Prof. Tobias Richter gestern in Düsseldorf
"In aller Welt gefeiert, vom Publikum geliebt und zu Hause in seinem Ensemble von den Kollegen hoch geschätzt, hat er mitten in der Saison die Bühne für immer verlassen."


LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

76

Mittwoch, 11. März 2009, 11:10

Opern-Gala zur Eröffnung der Saison 2009/2010

Alles wird neu:

Mit Beginn der neuen Spielzeit 2009/2010 bekommt die Rheinoper einen neunen Intendanten und Chefdirigenten.

Gefeiert wird das Ganze am 29. August 2009 mit einer großen Opern-Gala zum Saison-Start.
Die folgenden Sänger treten zur Eröffnung auf:

Peter Seiffert
Deborah Polaski
Neil Shicoff
Jeanne Piland
Nataliya Kovalova
Andrej Dunaev
Hans-Peter König u.a.

Die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter dem Dirigat des neuen Generalmusikdirektor Axel Kober.

Die Moderatoren der Veranstaltung sind Harald Schmidt und Dr. Eckart von Hirschhausen.

Das Ganze findet nicht nur im Opernhaus an der Heinrich-Heine-Allee statt, sondern wird auch auf eine Großleinwand auf dem Burgplatz (in der Altstadt - mit Blick auf den Rhein) übertragen. Dort ist - bei freiem Eintritt - Platz genug für rund 10.000 Zuschauer - also "Oper für Alle" - sagt der neue Intendant, Christoph Meyer.

Also: Termin im Kalender schon mal vormerken: Samstag, 29. August 2009
Karten für das Opernhaus gibt es ab 7. Mai im Vorverkauf.

LG

:hello: :hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Der-wonnige-Laller

Prägender Forenuser

  • »Der-wonnige-Laller« ist männlich
  • »Der-wonnige-Laller« wurde gesperrt

Beiträge: 636

Registrierungsdatum: 29. April 2006

77

Mittwoch, 11. März 2009, 12:44

RE: Opern-Gala zur Eröffnung der Saison 2009/2010

Hallo Harald,

eine Übertragung auf dem Burgplatz kann ich mir als Sommer-Event am Rheinufer wirklich gut vorstellen (und es würde mich nicht wundern, wenn die Düsseldorfer die Gelegenheit nutzen und im Anschluß mal wieder ein Feuerwerk starten ;) - ich habe noch nie in einer Stadt gelebt, in der quais alle 3 Wochen ein Feuerwerk abgeschossen wird... :yes: :beatnik: )

Weißt Du evtl. auch schon etwas über den neuen Spielplan und über Veränderungen im Ensemble?
Lieben Gruß!

Clemens

************************************

"Ich glaube an die Unsterblichkeit des Theaters. Es ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen."

Alviano

Prägender Forenuser

  • »Alviano« ist männlich
  • »Alviano« wurde gesperrt

Beiträge: 2 232

Registrierungsdatum: 9. August 2006

78

Mittwoch, 11. März 2009, 17:50

GMD

Zitat

Original von Harald Kral
Die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter dem Dirigat des neuen Generalmusikdirektor Axel Krober.


Ist das ein Schreibfehler? Handelt es sich um Axel Kober?
Alles was ist, endet

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

79

Mittwoch, 11. März 2009, 18:30

RE: GMD

Zitat

Original von Alviano

Zitat

Original von Harald Kral
Die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter dem Dirigat des neuen Generalmusikdirektor Axel Krober.


Ist das ein Schreibfehler? Handelt es sich um Axel Kober?


Pardon, ich habe mich vertippt (Wenn man selbst Kr... heisst, schreibt sich fast automatisch eir "r" hinter dem K.

Der künftige Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg heißt Axel Kober, ist 39 Jahre alt und der Wunschkandidat sowohl des künftigen Opernintendanten Christoph Meyer als auch der beiden Rheinopernorchester Düsseldorfer Symphoniker und Duisburger Philharmoniker.

Viele Grüße

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

80

Sonntag, 22. März 2009, 18:54

"Parsifal" Ostern in Duisburg

Parsifal ist eine Oper, die vielerorts gerne an Ostern gespielt wird. Dieses Jahr in Duisburg noch einmal in der Horres-Inszenierung.

Die Termine:

Sonntag 29.03.2009 - Duisburg - 17:00-22:30

Oster-Sonntag 12.04.2009 - Duisburg - 17:00-22:30

Sonntag 26.04.2009 - Duisburg - 17:00-22:30

Parsifal von Richard Wagner | Bühne Duisburg
Besetzung:
Dirigent: John Fiore
Inszenierung: Kurt Horres
Bühne und Kostüme: Andreas Reinhardt
Chor: Gerhard Michalski
Orchester: Duisburger Philharmoniker

Amfortas: Boris Statsenko
Titurel: John In Eichen
Gurnemanz: Hans-Peter König
Parsifal: Alfons Eberz
Klingsor: Oleg Bryjak
Kundry: Jeanne Piland
1.Gralsritter: Wilhelm Richter
2.Gralsritter: Thorsten Grümbel
1.Knappe: Elisabeth Selle
2.Knappe: Eva Vogel
3.Knappe: Michael Pflumm
4.Knappe: Markus Müller
Blumenmädchen: Claudia Braun, Elisabeth Selle, Stephanie Woodling, Elena Brilova, Marianne Folkestad Jahren, Laura Nykänen
Stimme von Oben: Laura Nykänen

LG

:hello: :hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

81

Freitag, 3. April 2009, 13:06

GMD John Fiore wechselt von Düsseldorf nach Oslo

John Fiore, der Chefdirigent der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, übernimmt Anfang August die Stelle eines Musikdirektors an der Norwegischen Oper in Oslo.

Wie seit langem bekannt, wird der 1960 geborene Amerikaner Fiore die Deutsche Oper am Rhein zu diesen Zeitpunkt verlassen. Nach acht Spielzeiten hatte sich John Fiore letztes Jahr vom Düsseldorfer Publikum bereits als Generalmusikdirektor der Düsseldorfer Symphoniker verabschiedet.

Am Den Norske Opera and Ballette (DNO&B), mit dem die Rheinoper schon länger eine enge Partnerschaft pflegt, hat Fiore im vergangenen Winter berits Wagners «Götterdämmerung» zur Aufführung gebracht. Tom Remlov, der Generaldirektor der DNO&B komplettiert mit Fiore seine künstlerische Führungsmannschaft.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

82

Samstag, 4. April 2009, 15:32

"Opernschaukasten" - am Dienstag, 7. April 2009

Das Thema des nächsten "Opernschaukasten" (früher hieß das mal "Opernwerkstatt") befasst sich mit der Spieloper - meiner liebsten Opernform.

Die Spieloper – eine
vergessene Gattung?

Der nächste "Opernschaukasten" am Dienstag, 7. April, um 19 Uhr im
Theatermuseum, Jägerhofstraße 1, widmet sich einer scheinbar vergessenen
Theatergattung – der Spieloper. Albert Lortzing, Otto Nicolai, Friedrich von Flotow – diese Namen waren einst hierzulande auf den Opernspielplänen regelmäßig vertreten.
Als herausragende Komponisten der Spieloper hatten sie in diesem typisch deutschen Genre eine Fülle heiterer Werke geschaffen, die bei genauerem Hinsehen auch hintersinnige Deutungen zulassen. Die Bandbreite der Spieloper ist überraschend groß und atmet keineswegs nur den Geist des Biedermeier, der Epoche ihrer Entstehung. So erscheint denn die Gattung mal komisch, mal romantisch, mal phantastisch oder gar revolutionär.
Frank Labussek (Theatermuseum) und Wilfried Schmerbach (Deutsche
Oper am Rhein) starten beim "Opernschaukasten" den Versuch der
Wiederentdeckung manch verborgener Werke, die auch noch heute Beachtung verdienen. Gäste, die den Abend mit gestalten, sind der Schauspieler Achim Brock sowie die Sopranistin Elisabeth Selle und der Bassist Thorsten Grümbel von der Deutschen Oper am Rhein.

Thorsten Grümbel hat sich in letzter Zeit zum Top-Baß entwickelt, der immer mehr Rollen vom frisch ernannten Kammersänger Hans Peter König übernehmen muß, der international schwer gefragt ist. Über Ostern ist König in London, wo er an Covent Garden den "Daland" im "Fliegenden Holländer" singt - wird übrigens im Rundfunk übertragen - auch in deutschen Radiosendern!

LG

Harald :pfeif: :pfeif:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

83

Montag, 4. Mai 2009, 16:00

Am 3. Mai Wiederaufnahmeverfahren in Sachen "Holländer". Ich zitiere aus dem Pressetext:

"Der Komponist erzählt die Handlung in seiner Musik sehr plastisch nach. Das Einbrechen der Irrealität in eine realistische Szene, die Irritationen, die das Auftauchen des Holländers bei Daland und den Seeleuten hervorruft - das ist in der Partitur dramatisch geschildert und genau nachzuvollziehen. Unterstützt vom opulenten Bühnenbild Wolf Münzners, betont Regisseur Adolf Dresen das Balladenhafte dieser romantischen Oper: "Sie verleugnet nicht das Kolportagehafte, Reißerische, das Grelle der alten Bilderbögen und Moritaten", so der Regisseur, "doch findet sie in der alten Spukgeschichte der Seeleute etwas Allgemeines, das auch uns heute angeht."

Opulent? Für heutige Zeiten wohl schon. Es gab zwei Schiffe und Wellen aus Folie. Große Schatztruhen, die Daland verlocken sollten. Eine Spinnstube, die in einer Fabrik angesiedelt war, wo komischerweise die Holländergeschichte als Moritatensammlung vorlag:-)

Als Musical-ähnlicher Clou wuchtete sich das Holländerschiff aus dem Bühnenboden. Prompt raunten neben mir zwei ältere Damen: Nä, wat man heute alles machen kann!" Hm, ich fand das eher stimmungstötend, weil technik zum Selbstzweck verkam.

Für mich hatte das Ganze keine Atmosphäre. Es tat mir aber auch nicht weh, wie die Bonner Inszenierung mit der BAdewanne oder der letzten Kölner im Ikealook. Ganz zu schweigen von der grausam entstellenden Essener Geschichte, wo alle am Ende in die Luft fliegen.

Gesanglich war es gut bis sehr gut. Das Dirigat war einfühlsam und romantisch. Und die Akustik in Düsseldorf ist ein Kracher!
Regietheater? Nein, danke!

WotanCB

Prägender Forenuser

  • »WotanCB« ist männlich
  • »WotanCB« wurde gesperrt

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

84

Montag, 4. Mai 2009, 16:26

und wer singt alles in düsseldorf?
Schüler werden Meister, Meister sind schüler - ohne Anfang, ohne Ende

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

85

Montag, 4. Mai 2009, 16:46

Zitat

Original von WotanCB
und wer singt alles in düsseldorf?


Das ganze Ensemble aufzuzählen würde den Rahmen sprengen (es ist das größte in Europa)

.... aber wenn Du nur den gestrigen Holländer meinst:

Besetzung:
Dirigent: Georg Fritzsch
Inszenierung: Adolf Dresen
Bühne und Kostüme: Wolf Münzner
Chor: Christoph Kurig
Orchester: Düsseldorfer Symphoniker

Holländer: John Wegner
Senta: Therese Waldner
Erik: Angelos Simos
Daland: Sami Luttinen
Steuermann: Corby Welch
Mary: Cornelia Berger

Das Ganze gibt es nochmals am 13. Juni, fast die gleiche Besetzung, nur dass der amerikanische Bassist Eric Jordan dann den Daland singt.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

86

Montag, 4. Mai 2009, 17:52

Lieber Harald,

wie steht es mit der Giselle? Kannst Du die Aufführung empfehlen?
Regietheater? Nein, danke!

WotanCB

Prägender Forenuser

  • »WotanCB« ist männlich
  • »WotanCB« wurde gesperrt

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

87

Montag, 4. Mai 2009, 18:06

Zitat

Original von Harald Kral

Zitat

Original von WotanCB
und wer singt alles in düsseldorf?


Das ganze Ensemble aufzuzählen würde den Rahmen sprengen (es ist das größte in Europa)

.... aber wenn Du nur den gestrigen Holländer meinst:

Besetzung:
Dirigent: Georg Fritzsch
Inszenierung: Adolf Dresen
Bühne und Kostüme: Wolf Münzner
Chor: Christoph Kurig
Orchester: Düsseldorfer Symphoniker

Holländer: John Wegner
Senta: Therese Waldner
Erik: Angelos Simos
Daland: Sami Luttinen
Steuermann: Corby Welch
Mary: Cornelia Berger

Das Ganze gibt es nochmals am 13. Juni, fast die gleiche Besetzung, nur dass der amerikanische Bassist Eric Jordan dann den Daland singt.

LG

:hello:


vielleicht hätte ich das als zitat beginnen sollen ;)
ja, ich meinte den holländer, und wollte gern von knusperhexe ein bissl mehr infos über die gesanglichen leistungen.
Schüler werden Meister, Meister sind schüler - ohne Anfang, ohne Ende

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

88

Montag, 4. Mai 2009, 18:15

Hallo wotan,

ich bemühe mich, obwohl mir da manchmal die Vokabeln fehlen. Mein Faible ist mehr das Szenische.

Grundsätzlich gab es Probleme mit der deutschen Sprache. Erik, Daland und Steuermann waren etwas am radebrechen, aber stimmlich sehr präsent. Vor allem der Steuermann hat mir sehr gefallen: Eine frische, jugendliche Stimme. Das gleiche lässt sich von der Senta sagen. Ich liebe diese Figur sehr und Therese Waldner scheint das auch zu tun. Sie brachte den Opferwillen Sentas ohne Distanz mit viel mädchenhaftem Charme rüber. Die Mary der Cornelia Berger war eine keifende Aufseherin, die sichtlich Spaß an ihrer Rolle hatte.

Alles in allem, kann ich es nur empfehlen.

LG,

Knuspi
Regietheater? Nein, danke!

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

89

Montag, 4. Mai 2009, 18:39

Die Sänger

Tja, mit der Sprache ist das ein Problem, die Senta war wohl die einzige Deutsche auf der Bühne an diesem Abend...

Corby Welch, der den Steuermann singt, ist eigentlich der Rolle längst entwachsen, hat sich zum Spitzen-Sänger entwickelt.
Angefangen hat er als Spezialist für alte Musik (Monteverdi etc), dann das ganze Mozart-Repertoire (besonders: Belmonte) erobert, zuletzt habe ich ihn als Prinz in "Rusalka" erlebt, und demnächst als Linkerton in der "Butterfly", die PieterGrimes heute schon empfohlen hat.

Theresa Waldner aus Polen, die Tosca vom Dienst, wurde letzte Woche zur Düsseldorfer Kammersängerin ernannt.

LG

:pfeif: :pfeif:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

90

Montag, 4. Mai 2009, 18:47

Zitat

Original von Knusperhexe
Lieber Harald,

wie steht es mit der Giselle? Kannst Du die Aufführung empfehlen?


Lieber Christoph,

zu der "Giselle" kann ich nicht viel sagen. Es ist eine Neuinszenierung von Youri Vamos, die im Herbst Premiere hatte. Vamos siedelt die Handlung in die Zeit kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges in Frankreich an. Die Freunde von mir mit Ballett-Abo waren ganz begeistert, ich habe es nicht gesehen (ich gehe nie freiwillig ins Ballett, nur wenn Frau und Töchter mich mitschleppen)

LG

Harald :baeh01:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)