Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich
  • »Joseph II.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 671

Registrierungsdatum: 29. März 2005

271

Mittwoch, 1. August 2012, 22:34

Ich bin sicher kein großer Popmusik-Fan, allerdings ist Pop ja nicht gleich Pop. Was haben etwa heutzutage schon "klassische" Gruppen wie die Beatles, die Rolling Stones, die Kinks oder die Troggs mit dem Chart-Schmarrn von heute (ja, m. E. größtenteils zutreffend) gemein? Soviel wie Bruckners Fünfte mit einem Johann-Strauß-Walzer (und ich mag auch letzteres), nur sind die Schubladenbegriffe "Pop" und "Klassik" schon an sich undeutlich. Insgesamt hörte ich sicherlich 90 % Klassik (oder was man darunter versteht). Der Rest verteilt sich größtenteils auf Oldies der 50er bis 70er. Mit neueren Liedern komme ich nur seltenst klar. Wenn Pop, dann ist meine musikalische Heimat die der 60er Jahre. ;)
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 676

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

272

Donnerstag, 2. August 2012, 14:49

Was ist eigentlich Pop-Musik?

Ich mag Elvis, überhaupt den Rock der 50-er und frühen 60- er Jahre, auch Peter Kraus, Ted Herold. Kein Wunder, da bin ich groß geworden. Die Beatles, die Stones, auch die Lords mit ihrem tollen englisch waren noch in meiner Richtung. Ist das noch oder schon Pop-Musik?

Was danach kam, ich weiß die Namen gar nicht mehr, das war nichts für meine Ohren. Die überbetonung des Rhythmus, die Vernachlässigung jeder Melodie, das begreife ich nicht und will es auch nicht. Mir fehlt die Melodie, deswegen kann es bei mir zur Entspannung auch mal Schlager sein. Auch da gibt es tolle Texte, nicht nur einfach blablabla. Ich fahre demnächst nach Österreich in Urlaub, da spielt das Auto-Radio auch, keine Klassik, eben zur Unterhaltung. Oder ich machs aus, weil das Gedudel zu sehr nervt.

Am schlechtesten kommt bei mir das Gedichtaufsagen mit Schlagzeugbegleitung weg. Ich glaube, das heißt Rep.

Zum Frühstück läuft bei mir MDR Thüringen, die bringen alles, worauf man nicht zu achten braucht. Hintergrundgedudele eben.

Klassik, dazu brauche ich Ruhe und Konzentration. Nicht einfach auflegen und das war`s, sondern gezielt, sogar bei relativ unbekannten Stücken mit KOnzertführer-Studium vorher. Und das mache ich nicht jeden Tag. Aber 3-4 mal in der Woche schon.

Also Unterhaltungsmusik (incl. Schlager und mir zusagende Rockmusik) sind etwa 50% der Hörgewohnheiten bei mir, der Rest an Musik ist dann Klassik. Für Fernsehunterhaltung oder -bildung ist hier nicht der richtige Platz.

Ich liebe Western, aber noch mehr Dokumentationen und Reportagen. Und an schlechten Tagen sogar mal nen Heimatfilm. Pfui auch, und sowas ist ein Tamino!

La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer