Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Seicento

Prägender Forenuser

  • »Seicento« ist männlich

Beiträge: 2 017

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

31

Donnerstag, 14. Januar 2010, 23:32

RE: Bach Concentus

Hallo Bernhard,

auch wunderschön
auch von Telemann (zum Teil)
auch von ACCENT
aber keine Holländer, sondern mal wieder Belgier (wie das Ricercar Consort).

Il Gardellino (= der Distelfink)

Das Cover ist etwas irreführend :D. d'Amore bezieht sich auf die Instrumente, die zum Einsatz kommen: Oboe d'amore Flauto d'Amore und Viola d'amore. Die klingen wunderschön !
Was mir an der CD besonders gefällt:
Telemann soll ja ein sehr humorvoller Mensch gewesen sein und das bringt Il Gardellino für meinen Geschmack "voll rüber".
Auch das Konzert für Flauto d'amore, Oboe d'amore, Viola d'amore, Streicher und Basso continuo GWV 333 G-Dur von Graupner bringt mich immer zum Schmunzeln.
Richtige Gute-Laune-Musik bei der man kaum ruhig sitzen bleiben kann.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 017

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

32

Montag, 19. Dezember 2011, 18:04

Mittlerweile hat das Ensemble Elbipolis uns ebenfalls ein Weihnachtsgeschenk gemacht ..... " Per Il Santissimo Natale " mit weihnachtlicher Musik, auch weniger bekannter Komponisten wie z.B. Christian August Jacobi oder Melchior Hoffmann, herausgebracht die mir ganz gut gefällt.

das war 2009.

2011 kommt dieses Geschenk, ebenfalls mit Musik von einem weniger bekanntem Komponisten, nämlich Johann Christian Schieferdecker (1679-1732), Schwiegersohn und Nachfolger von Buxtehude.



Der Sound des Elbipolis Barockorchesters ist einmalig. Die Stücke sind sehr abwechslungsreich - mal mit viel Bläsern - mal nur Streicher - mal tänzerisch mit Schlaginstrumenten - mal melancholisch.

Kurios: In der "Product information" bei JPC sind diejenigen Herren aufgezählt, die im Unterschied zu Schieferdecker nicht Schwiegersohn von Buxtehude werden wollten. Neben Matthesen und Bach steht da scuffle (Handgemenge, Schlägerei, Rauferei, Zwist). Da hat wohl jemand Händel übersetzt. Später wird Schieferdecker auch noch mit slater übersetzt. ;) Wieso haben die Bach verschont ?
Da hat wohl Google translate zugeschlagen ;)