Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mathemike

unregistriert

1

Sonntag, 20. Februar 2005, 20:58

Maximal in Klangqualität und Interpretation

Ich möchte unbedingt mal die Decca-Doppel-CD "Stravinsky Ballets" von Riccardo Chailly zur Bewertung stellen. Ich habe soviele LPs, CDs und nun auch SACDs. Gerade auch den Sacre und den Feuervogel in vielen Interpretationen. Aber was sich hier in Klang und Interpretation abspielt, schlägt WIRKLICH alles. Wer die CD nicht hat, sollte sich wirklich mal davon überzeugen. Ich habe mittlerweile reihenweise Klassik-Freunde zuhause von dieser CD überzeugt. Man braucht gar keine Diskussion über das Medium anstellen, wenn man weiß, was mit dieser CD möglich ist. Wer hat diese Einspielung auch und sieht das genauso oder anders. Und vielleicht als Ergänzung : Wer stellt seine in Klangqualität und Interpretation beste Aufnahme hier vor ? Das muß übrigens gar nicht die "Lieblingsaufnahme" sein. Ich bin eher Bruckner-Fan. Aber so ren objektiv schlägt diese CD alles !!!

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

2

Montag, 21. Februar 2005, 18:27

RE: Maximal in Klangqualität und Interpretation

Hallo Mike

Na dann ring ich mich doch mal dazu durch eine meiner audiophilsten Aufnahmen vorzustellen. Boulez Ravel ist hierfür gut geeignet.



Nehmen wir mal beispielsmäßig den Beginn des dritten teils von Daphnis et Chloe (Track 11) - da ist eigentlich aufnahmetechnisch alles optimal und bei Boulez Interpretation wird mir warm ums Herz.
(Und die an der Aufnahme und Musiziererei beteiligten Menschen verursachen absolut NULL Störgeräusche - Nicht, daß mir das wichtig wäre, aber das hat man schon selten)
Die dynamischen Kontraste dieser CD sind brutal - von fast unhörbar Leise bis lautsprecherzerstörend - man muß gelegentlich am Lautstärkeregler drehen.
Ist eine Einstellungsfrage, ob man lieber am Knöpfchen drehen will oder eine von vorne herein in den lautstärkegegensätzen angeglichene Aufnahme haben will....
Ob die ominöse "4D" Technik wesentliches für den Klang dieser Aufnahme beigetragen hat? ich glaube "4D" ist eher eine augenwischerische Marketingstrategie - obwohl ich tatsächlich keine akustisch unbefriedigende 4D-Aufnahme besitze.
P.s.: ich besitze keinen SACD-Player und meine technische Ausrüstung ist billigstes Steinzeitniveau.
Gruß, Markus
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Richard

Prägender Forenuser

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« wurde gesperrt

Beiträge: 2 597

Registrierungsdatum: 2. November 2004

3

Montag, 21. Februar 2005, 19:21

Eine Aufnahme, die mich sehr begeistert ist diese:



Klang und Räumlichkeit sind einfach perfekt!
Dazu noch ganz tolle Musik.

Darf man hier auch mehr als eine Aufnahme nennen ?

Gruß
S. Rachmaninov:
Music must first and foremost be loved, it must come from the heart and it must be directed to the heart.’

MStauch

Prägender Forenuser

  • »MStauch« ist männlich

Beiträge: 774

Registrierungsdatum: 6. November 2004

4

Montag, 21. Februar 2005, 23:22

Perfekt in der Interpretation und in der Klangtechnik, eine meiner Lieblingsaufnahmen - Hören beginnen ab No 2:




Auch wenn es eigentlich nicht mehr erlaubt ist, auf den Feuervogel von Gergiev habe ich ja schon verschiedentlich hingewiesen.
Tobe Welt, und springe,
Ich steh hier und singe.