Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Sonntag, 27. Januar 2008, 18:30

Neuer Stern am Belcanto-Himmel: MAXIM MIRONOV

Als im Jahre 2003 der Sängerwettbewerb der Bertelsmann-Stiftung entschieden wurde, gab es einen Preisträger, der zwar "nur" Zweiter wurde, aber sich als eigentlicher Sieger fühlen durfte:

Der junge Russe Maxim Mironov, 1981 geboren, hatte mit der Bravour-Arie "Brüder ... zum Sturm" aus "Ivan Ssussanin - Ein Leben für den Zaren" von Michael Glinka - die Herzen der Zuschauer "im Sturm" erobert.

Auch die eigentliche Arie des Wettbewerbs, "Languir per una bella" des Lindoro aus Rossinis "L'Italiana in Alger" war bravourös vorgetragen.

Das Interesse der Opernintendanten und Agenten nach dieser Veranstaltung war ausserordentlich hoch, er kann sich seitdem vor Angeboten von europäischen Opernhäusern kaum retten.

(Erster im Wettbewerb wurde übrigens der argentinische Countertenor Franco Fagioli)

Im Florez-Thread wurde er schon erwähnt, damit dieser nicht zerfasert, habe ich diesen neuen Thread aufgemacht.

Die DVD aus Glyndebourne wurde darin erwähnt, hier ist sie:



Rossini - La Cenerentola
Ruxandra Donose, Maxim Mironov, Simone Alberghini, Luciano Di Pasquale, Nathan Berg, Vladimir Jurowski, Glyndebourne Opera (2005)


LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Elisabeth

Prägender Forenuser

Beiträge: 3 392

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

2

Sonntag, 27. Januar 2008, 18:55

RE: Neuer Stern am Tenorhimmel: MAXIM MIRONOV

Danke für diesen thread - der Name kam mir doch irgendwie bekannt vor...

...eben - eine Neuveröffentlichung:

Gioacchino Rossini (1792-1868 )
La Donna del Lago


Sonia Ganassi, Maxim Mironov, Marianna Pizzolato,
RSO Kaiserslautern, Alberto Zedda
Label: Naxos , DDD, 2006




LG, Elisabeth

Fiordiligi

Anfänger

  • »Fiordiligi« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 19. Januar 2008

3

Sonntag, 27. Januar 2008, 19:12

RE: Neuer Stern am Tenorhimmel: MAXIM MIRONOV

Danke für den neuen Thread. Vor Mironov dachte ich, ich könnte nicht viel mit Rossini anfangen. Na ja, es war da noch die Cecilia, doch die Cenerentola ist mir erst richtig "aufgegangen", als ich die oben genannte DVD gesehen habe. Einfach herrlich!

La Donna del Lago habe ich auch schon gehört, Mironov schlägt sich auch dort ganz gut, obwohl die Rolle für ihn schon an der Grenze seiner Möglichkeiten ist.

Fiordiligi

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

4

Sonntag, 27. Januar 2008, 19:12

RE: Neuer Stern am Belcanto-Himmel: MAXIM MIRONOV

Es gibt noch eine DVD, die ich noch vorstellen wollte:



"Peter der Grosse" von Andre Modeste Gretry
Eine Aufnahme aus der Helikon Oper 2002)
Mironov, Voznessenskaya, Galin, Davidov, Guschina, Oblezova,
Helikon Opera Chorus & Orchestra, Stradler
(94 Min.)

Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Rus
Label: Arthaus , FSKoAB, 2002
jpc-Bestellnummer: 1902705


Zitat

An dieser Oper und ihrer Uraufführung arbeiteten Grétry und sein Librettist Bouilly, als sich die Französische Revolution in ihrer Anfangsphase befand: 1789/90. Und obwohl aufklärerisches Gedankengut in die Handlung einfloss, entstand ein unterhaltsames Werk mit moderater Kritik an der Monarchie. Erleben Sie eine Aufführung der jungen Moskauer Helikon-Opera von 2002, und werden Sie Zeuge, wie Maxim Mironov, ein aufgehender Stern am Opernhimmel, seine erste Rolle begeisternd gestaltet



LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Fiordiligi

Anfänger

  • »Fiordiligi« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 19. Januar 2008

5

Sonntag, 27. Januar 2008, 19:35

RE: Neuer Stern am Belcanto-Himmel: MAXIM MIRONOV

Ich habe von dieser DVD gewußt, mich aber nicht getraut, sie zu kaufen. Kann jemand etwas dazu sagen?

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

6

Sonntag, 27. Januar 2008, 21:37

RE: Neuer Stern am Belcanto-Himmel: MAXIM MIRONOV

Für die wenigen Taminos, die Maxim Mironov noch nicht kennen, hier ist ein Photo von ihm:



Im letzten Jahr in Pesaro hat der "Merker" ein Gespräch mit ihm geführt, dessen Wortlaut ihr hier findet.

Zu dieser Zeit sang er dort in der "Italienerin in Algier" von Rossini, die es inzwischen auch als DVD gibt:



LG Harald
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Fiordiligi

Anfänger

  • »Fiordiligi« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 19. Januar 2008

7

Sonntag, 27. Januar 2008, 22:22

RE: Neuer Stern am Belcanto-Himmel: MAXIM MIRONOV

Danke für den Hinweis mit der neuen DVD. Leider gibt es sie noch nicht auf dem deutschen Markt, zumindest ich habe sie nicht gefunden.

Hier 2 Adressen wo man Mironov sehen / hören kann

http://fr.youtube.com/watch?v=i9gY1MAVuT4&feature=related

http://fr.youtube.com/watch?v=YmiiAyHQ_oM&feature=related

Fiordiligi

Liebestraum

Prägender Forenuser

  • »Liebestraum« ist männlich
  • »Liebestraum« wurde gesperrt

Beiträge: 3 121

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

8

Sonntag, 27. Januar 2008, 23:08

Hallo Harald,

vielen Dank für diesen Thread! Live habe ich ihn noch nicht gehört. Aber dafür im Fernsehen und auf CD! :jubel:
Arm bin ich auf die Welt gekommen,
alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
---
Beharrlichkeit führt zum Ziel!
---
Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
---
... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
---
Soli deo gloria
(CMvW -- Carl Maria von Weber)

  • »Mengelberg« ist männlich
  • »Mengelberg« wurde gesperrt

Beiträge: 525

Registrierungsdatum: 22. Januar 2007

9

Montag, 28. Januar 2008, 06:56

RE: Neuer Stern am Belcanto-Himmel: MAXIM MIRONOV

Zitat

Original von Fiordiligi
Hier 2 Adressen wo man Mironov sehen / hören kann


Besten Dank. Interessanter Sänger, der in der Tat an Florez erinnert. Auch im Negativen, denn die Stimme scheint mir arg klein zu sein. Florez hat eine bessere Kopfstimme und meiner Meinung nach eine bessere, fokussiertere Höhe. Aber wenn Mironov auf diese Art und Weise weitersingt, dann wird ihm wenigstens nicht dasselbe passieren wie Rolando Villazon.
Mein Wort hörtest Du... hüte Dich wohl.

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

10

Montag, 28. Januar 2008, 12:22

Aufgrund der youtube-Schnipsel weiß ich jetzt auch, woher ich ihn doch kenne, denn irgendwie hat es bei dem Namen schon geklingelt: Von der TV-Übertragung der "L'Italiana" aus Aix! Ich weiß noch, dass ich mir damals dachte "Nicht schlecht!", aber so richtig vom Stuhl gerissen hat er mich nicht. :untertauch: (Das lag vielleicht daran, dass ich einige Wochen davor Florez fünfmal live als Lindoro gehört hatte, und zumindest in meinen Ohren klang das schon um eine Klasse besser)
lg Severina :hello:

PS: Lieber Mengelberg, was die Bedeutung des Stimmvolumens betrifft, sind wir ja meist unterschiedlicher Ansicht ;), aber ein Rossinitenor braucht keine "große Stimme", da sind andere Qualitäten gefragt, und Florez spezialisiert sich ganz bewusst auf dieses Fach, wie er immer wieder betont.

Il Grande Inquisitore

Prägender Forenuser

  • »Il Grande Inquisitore« ist männlich
  • »Il Grande Inquisitore« wurde gesperrt

Beiträge: 740

Registrierungsdatum: 18. September 2007

11

Montag, 28. Januar 2008, 12:55

Ich habe mir gerade die Ausschnitte angesehen: Wo ist da die Technik? Außer einer sauberen Stimme eine Kaskade von Aspirationen!!!

Mä-hähähähähähä!

Im Vergleich zu Florez (oder Brownlee) eine Klasse tiefer anzusiedeln!

LG,

Christian

Fiordiligi

Anfänger

  • »Fiordiligi« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 19. Januar 2008

12

Montag, 28. Januar 2008, 18:47

Lasst dem Mann doch die nötige Zeit sich zu entwickeln! Er ist 8 Jahre jünger als Florez und kann im Laufe der Zeit seine Defizite noch verbessern. Als er die 2 Partien sang war er gerade mal 24 Jahre alt. Mir gefällt seine Stimme und sein Don Ramiro ist sehr gut gespielt und gesungen (ich habe die DVD). Ein Kommentar zu einem dieser Clips kam von jemandem der Florez und Mironov kurze Zeit hintereinander LIVE gehört hat und ihm hat der Russe insgesamt besser gefallen. Ich will nicht bestreiten dass Florez ihm noch voraus ist, na meinetwegen auch eine Klasse, doch auch mich spricht das Gesamtpaket Mironov mehr an. Sogar bei Raul Jimenez neben Cecilia Bartoli empfinde ich mehr als bei Florez an der Seite von Sonia Ganassi (in La Cenerentola). Und nun könnt Ihr mich steinigen. :untertauch:

Fiordiligi

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

13

Montag, 28. Januar 2008, 19:20

Dafür besteht kein Grund, liebe Fiordiligi! Gefühle entziehen sich jeder rationalen Begründung, sind aber das Wesentliche bei der Beurteilung einer Stimme. (Außer man ist NUR an der Technik interessiert und betrachtet Singen ausschließlich unter dem Gesichtspunkt der Perfektion) Bei dir löst Mironov das aus, was Florez bei mir auslöst, und eine Diskussion, wer jetzt "Recht" und wer "Unrecht" hat, wäre doch völlig unsinnig. Florez war bei seinem Sensationsdebut in Pesaro übrigens noch jünger als Mironov und klang damals schon sehr komplett.
Vielleicht ändert sich mein Urteil ja auch, wenn ich Maxim Mironov einmal live erlebe, vielleicht höre ich da mehr heraus als aus der Konserve. Vielleicht aber auch nicht, und das wäre auch kein Malheur - schließlich könnten wir das Opernforum bald zusperren, wenn alle die gleichen Sänger toll finden und nur mehr Jubelthreads geschrieben werden ;)
lg Severina :hello:

  • »Mengelberg« ist männlich
  • »Mengelberg« wurde gesperrt

Beiträge: 525

Registrierungsdatum: 22. Januar 2007

14

Mittwoch, 30. Januar 2008, 08:44

Zitat

Original von severina
PS: Lieber Mengelberg, was die Bedeutung des Stimmvolumens betrifft, sind wir ja meist unterschiedlicher Ansicht ;), aber ein Rossinitenor braucht keine "große Stimme", da sind andere Qualitäten gefragt, und Florez spezialisiert sich ganz bewusst auf dieses Fach, wie er immer wieder betont.


Meine Liebe,

warst Du nicht diejenige, die den GROSSARTIGEN Martinucci als "Brüllaffe" verunglimpft hatte...? :angry:
Nein, im Ernst: Ich habe ja auch nicht gesagt, daß Herr Mironov eine für Rossini unpassende Stimme hätte. So ist es nicht. Klein, aber paßt, wie man so sagt...
Für anderes, sagen wir: leichten Puccini oder schwereren Mozart scheint es mir dann doch ein bißchen dünn zu sein. Florez hat ja (glaube ich) Gianni Schicchi gemacht, und das war, soweit ich mich erinnern kann, sehr blaß. Aber wie obern schon gesagt, er ist sehr jung, mal sehen was passiert.

Naja. Ich mag halt große Stimmen. Es lebe Martinucci!


M.
Mein Wort hörtest Du... hüte Dich wohl.

Il Grande Inquisitore

Prägender Forenuser

  • »Il Grande Inquisitore« ist männlich
  • »Il Grande Inquisitore« wurde gesperrt

Beiträge: 740

Registrierungsdatum: 18. September 2007

15

Mittwoch, 30. Januar 2008, 11:23

Great Smiley, Willem!

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

16

Mittwoch, 30. Januar 2008, 11:54

Zitat

Original von Mengelberg

Zitat

Original von severina
PS: Lieber Mengelberg, was die Bedeutung des Stimmvolumens betrifft, sind wir ja meist unterschiedlicher Ansicht ;), aber ein Rossinitenor braucht keine "große Stimme", da sind andere Qualitäten gefragt, und Florez spezialisiert sich ganz bewusst auf dieses Fach, wie er immer wieder betont.


Meine Liebe,

warst Du nicht diejenige, die den GROSSARTIGEN Martinucci als "Brüllaffe" verunglimpft hatte...? :angry:Nein, im Ernst: Ich habe ja auch nicht gesagt, daß Herr Mironov eine für Rossini unpassende Stimme hätte. So ist es nicht. Klein, aber paßt, wie man so sagt...
Für anderes, sagen wir: leichten Puccini oder schwereren Mozart scheint es mir dann doch ein bißchen dünn zu sein. Florez hat ja (glaube ich) Gianni Schicchi gemacht, und das war, soweit ich mich erinnern kann, sehr blaß. Aber wie obern schon gesagt, er ist sehr jung, mal sehen was passiert.

Naja. Ich mag halt große Stimmen. Es lebe Martinucci!


M.


Volltreffer! :angel: :D :D Ein Sänger, der zwar mein Trommelfell, aber nicht mein Herz in Schwingungen versetzt, hat bei mir kein Leiberl, wie's so schön heißt ;) Aber deine Begeisterung für Martinucci sei dir unbenommen! ("Brüllaffe" ist übrigens noch eine der schmeichelhafteren Bezeichnungen, die es für ihn in Wien gab.....)
Was Mironov betrifft, so verwechselst du mich mit Fiordiligi - ich finde ihn nämlich gar nicht so toll.
Mit dem "Gianni Schicchi" hat Florez in Wien debutiert und damals Kritiker und Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hingerissen. Vorher war der Name kaum jemandem ein Begriff, ich kannte nur die begeistete Schilderung von Freunden, die bei seiner "Matilde di Shabran" in Pesaro dabei gewesen waren.
Hoppla, das ist ja eigentlich ein Mironov-Thread :O :O
lg Severina :hello:

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

17

Samstag, 21. Juni 2008, 21:22

"L'Italiana in Algeri" aus Aix

Jetzt auch offiziell in Deutschland erschienen:



Gioacchino Rossini (1792-1868 )
L'Italiana in Algeri

* DVD
* Erscheinungstermin: 13.6.2008 (jpc)

(Eine Aufnahme vom Festival Aix-en-Provence Juli 2006;
Regie: Toni Servillo).

Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Laufzeit:135 Min.

Christianne Stotijn, Maxim Mironov, Marco Vinco, Ruben Drole,
Mahler Chamber Orchestra,
Dirigent: Ricardo Frizza

* Label: BelAir , FSKoAB, 2006

LG

:hello:


PS:
Aus dem Fenice in Venedig gibt es inzwischen eine weitere Rossini-Oper mit Maxim Mironov auf DVD:
Rossini: Maometto Secondo
(Lorenzo Regazzo, Federico
Lepre, Maxim Mironov,
Teatro La Fenice Orchestra,
Claudio Scimone)

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

18

Sonntag, 22. Juni 2008, 18:19

Am 14. Juni lief auf Ö1 eine "Cenerentola" mit Mironov, und mich würde interessieren, ob die sonst noch jemand gehört hat. Mir gefiel er nämlich gar nicht, und zwar so gar nicht, dass ich mich nach seiner großen Arie ausklinkte.
Wie habt ihr das gehört?
lg Severina :hello:

Fiordiligi

Anfänger

  • »Fiordiligi« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 19. Januar 2008

19

Mittwoch, 9. Juli 2008, 21:58

Liebe Severina,
ich weiß nicht, welche "La Cenerentola" Du gehört hast. Es gibt auf DVD eine von Glyndebourne mit Ruxandra Donose (höchst empfehlenswert, tolle Regie, sehr gute Sänger), eine mit Garanca aus Paris und eine mit Vivica Genaux aus Genf. Ich kenne die letzten beiden nicht, aber ein guter Opernfreund, der Florez bis zu einem gewissen Grad zu schätzen weiß (jedenfalls bis zu einem höheren als ich :untertauch:), hat sich schwärmerisch von Mironov geäußert, bezüglich der Genfer Aufnahme. Es gibt inzwischen noch eine zweite "L'Italiana in Algeri" mit Mironov aus Pesaro, an der Seite von Mariana Pizzolato. Auch hier zieht er Mironov Florez vor. Begründung: besserer Schauspieler, mehr Gefühl und Wärme in der Stimme, weniger mechanisch, insgesamt überzeugender. Jedoch hat jeder ein Recht auf seinen eigenen Geschmack und wir alle hören verschieden. Dir gefallen mehr Florez und Kaufmann, mir mehr Mironov und Calleja. Das ist OK so.
Fiordiligi

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

20

Mittwoch, 9. Juli 2008, 22:43

Zitat

Original von Fiordiligi
Liebe Severina,
ich weiß nicht, welche "La Cenerentola" Du gehört hast. Es gibt auf DVD eine von Glyndebourne mit Ruxandra Donose (höchst empfehlenswert, tolle Regie, sehr gute Sänger), eine mit Garanca aus Paris und eine mit Vivica Genaux aus Genf. Ich kenne die letzten beiden nicht, aber ein guter Opernfreund, der Florez bis zu einem gewissen Grad zu schätzen weiß (jedenfalls bis zu einem höheren als ich :untertauch:), hat sich schwärmerisch von Mironov geäußert, bezüglich der Genfer Aufnahme. Es gibt inzwischen noch eine zweite "L'Italiana in Algeri" mit Mironov aus Pesaro, an der Seite von Mariana Pizzolato. Auch hier zieht er Mironov Florez vor. Begründung: besserer Schauspieler, mehr Gefühl und Wärme in der Stimme, weniger mechanisch, insgesamt überzeugender. Jedoch hat jeder ein Recht auf seinen eigenen Geschmack und wir alle hören verschieden. Dir gefallen mehr Florez und Kaufmann, mir mehr Mironov und Calleja. Das ist OK so.
Fiordiligi


Liebe Fiordiligi,
es war die Genfer Aufnahme, und was ich hörte, war ein ziemlich überforderter Tenor, der in der Höhe über meine Schmerzgrenze hinaus forcieren musste, von Gefühl in der Stimme bemerkte ich nichts, was aber irgendwie logisch ist, denn wenn ein Sänger so sehr damit beschäftigt ist, die Partitur zu exekutieren, bleibt keine Energie mehr für Schönklang.
Dass Mironov ein besserer Schauspieler als Flórez ist, glaube ich dir sofort, denn dazu gehört nicht viel ;) , aber das kommt bei einer Radioübertragung leider nicht zum Tragen.
Was Calleja betrifft, so gefallen mir einfach sein Timbre und sein Stil nicht, aber technisch finde ich bei ihm keine Fehler. Mironov hingegen habe ich bisher dreimal gehört, und jedes Mal hatte ich das Gefühl, dass er ein höchst unfertiger Sänger ist und vor allem die Leichtigkeit beim Singen vermissen lässt. Bei ihm höre ich, dass Singen ein Höchstleistungssport ist, was zwar sicher auch stimmt, bloß soll das der Zuhörer nicht merken ;)
Aber wie du vollkommen richtig sagst: Wir alle hören verschieden, und Herr Mironov kann's sicher verschmerzen, dass ich nicht zu seinen Fans zähle! ;) :D :D :D
By the way: Warst du in London beim Carlos? Ich würde gerne einmal von einer Ohrenzeugin hören, ob RV wirklich so schlecht war, wie die Kritiken leider vermuten lassen ;(

Fiordiligi

Anfänger

  • »Fiordiligi« ist weiblich

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 19. Januar 2008

21

Samstag, 12. Juli 2008, 14:24

Hallo Severina,
in der "La Cenerentola" von Glyndebourne hatte ich keinen Moment das Gefühl, dass Mironov überfordert klingt. Und er hat richtig überzeugend gespielt. Er hat aber eine kleine Stimme und versucht vielleicht zu pushen, damit er gehört wird. Ich gebe zu, in der Hinsicht ist Florez ein anderes Kaliber. Aber lassen wir diese Diskussion, jedem das seine. By the way, wie fandest Du Genaux? Ihre Stimme ist nicht besonders schön, aber die Technik ist atemberaubend. Da schlägt sie locker auch die Cecilia Bartoli. In Bajazet von Vivaldi ist sie senzationell.

Nein, leider (oder nicht leider) war ich nicht beim Don Carlos aus London. Hier ist ein Link, wo Ohrenzeugen über verschiedene Aufführungen berichten
http://www.crescendo.de/blog/villazons-don-carlo/1292

Die Auitorin der Rezension, Hannah Glaser, hat wegen der vielen Kommentare zum Artikel ein neues Villazon-Forum gegründet. Die Adresse lautet:
http://www.anonyme-villazoniker.de,/ :D
Man muss sich aber als Mitglied anmelden, um hineinsehen zu können. Es ist ganz interessant, weil sogar eine Dame da ist, die beim Florez-Villazon Konzert dabei war. Und die meisten haben Villazon schon mehrmals live gehört oder haben ihn sogar persönlich kennengelernt.

Ich habe eine Aufnahme des Londoner Don Carlo gehört. Ich finde nicht, dass Villazon's Stimme in einem katastrophalen Zustand ist, In den lyrischen Passagen klingt er wunderschön, besser als vor der Stimmkrise. In den dramatischen Teilen und im Forte forciert er hörbar und das kann die kleinen Wackler in der Stimme erklären. Die Rolle ist halt eine Grenzpartie für ihn und er sollte lieber bei lyrischen Partien bleiben. In Schönbrunn hat er auch ganz ordentlich geklungen, oder? Die Presse hat jedenfalls seine Stimmkrise als endgültig überwunden gesehen.
Oops! War das nicht der Mironov thread? :no:

Fiordiligi :hello:

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 363

Registrierungsdatum: 9. August 2004

22

Dienstag, 5. Januar 2016, 22:02

Heute habe ich an einem neuen Sängerthread gearbeitet, er sollte Maxim Mironov gewidmet sein. Eigentlich verwunderlich, dass es noch keinen Thread über solch einen interessanten Sänger gibt - so dachte ich. Ein Blick ins Thtrad-Directory in allerletzter Minute belehrte mich eines besseren. So bleiben immerhin die von mir gesammelten Verlinkungen, die teilweise NACH dem bislang letzten Beitrag dieses Threads von Musikliebhabern ins Netz gestellt wurden, aber auch die älteren konnten damals nicht in den Thread eingebaut werden, diese Fähigkeit besitzt unsere Software erst seit wir 2010 eine neue Version verwenden Immerhin wird auf diese Weise nach 8 Jahren Pause einem Belcanto Sänger erneut Aufmerksamkeit geschenkt, der bei den Youtube Kommentaren sogar als einziger aktiver Konkurrent von Juan Diego Florez bezeichnet wurde. Persönlich würde ich mit solchen Aussagen eher vorsichtig sein.
Wie denn auch sei: Viel Spaß mit den Samples. In den letzten 8 Jahren Neuaufnahmen. Vielleicht kennt jemand die eine oder die andere,









Mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 085

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

23

Dienstag, 5. Januar 2016, 22:30

Ein Sänger, der es wirklich wert ist, dass er wieder ins Spiel gebracht wird. Ich freue mich darüber. Konkurrenz zu Florez hin oder her, die Hauptsache ist, dass dieses schwierige Fach gesungen werden kann. Aber da nun schon dieser Vergleich ins Spiell kommt, der eigentlich beiden nichts nützt, finde ich schon, dass Florez noch perfekter und individueller ist (war?). In diesem Zusaamenhang möchte ich auf einen Dritten im Bunde verweisen: den Rumänen Bogdan Mihai - hier auch mit eigener, lange nicht ergänzter Seite.

Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 360

Registrierungsdatum: 19. November 2010

24

Mittwoch, 6. Januar 2016, 09:51

Seit ich Mironov im Abschlusskonzert des Wettbewerbes "Neue Stimmen" kennen gelernt habe, verfolge ich seine Karriere sehr aufmerksam. Dmals sang er die Arie des Sobinin aus Glinkas Ein Leben für den Zaren! Atemberaubend - wenn auch noch nicht perfekt. Sicher wäre tolle, wenn er jetzt von dieser haarsträunbend schweren Arie mal eine Aufnahme machen würde!!
Immerhin gibt es den Mitschnitt aus Gütersloh im Netz:



Inzwischen habe ich ihn mehrmals in Wildbad genossen. Was ich so eindrucksvoll finde: Die Stimme entwickelt sich prächtig, bekommt Fundament, Fülle und Farben, ohne Höhensicherheit und Beweglichkeit zu verlieren.
Glücklicherweise sind viele seiner Partien, die er in Wildbad oder anderswo gesungen hat, auf CD dokumentiert!
Bisher wohl noch nicht genannt:



Besonders toll war Mironov 2013 in "Ricciardo e Zoraide" Ich denke, dass Naxos den Mitschnitt auch noch herausbringen wird! Zumal da der ebenfalls hinreißende amerkanische Tenor Randall Bills gesungen hat, von dem es wohl noch keine Aufnahmen im Handel gibt!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 009

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

25

Mittwoch, 6. Januar 2016, 10:38

Er kann zwar toll singen, hat aber leider nicht die Bühenpräsenz wie ein Florez oder Kaufmann.

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 360

Registrierungsdatum: 19. November 2010

26

Mittwoch, 6. Januar 2016, 15:13

Er kann zwar toll singen, hat aber leider nicht die Bühenpräsenz wie ein Florez oder Kaufmann.

Lieber Rodolfo,

ist das dein Eindruck? Da habe ich einen anderen!

Kaufmann sollte man natürlich draußen lassen.
Er singt in einem anderen Fach und da gibt es andere Anforderungen und Möglichkeiten.

Florez und Mironov habe ich beide öfter und teilweise in den gleichen Partien gehört.
Mein Eindruck: Beide sehen gut aus und haben eine sympathische Austrahlung. Beide überzeugen in Liebhaberrollen und beide haben komisches Talent. In wirklich dramatischen Partien, in denen starke Persönlichkeit und darstellerische Differenzierung entscheidend werden, sind sie bisher beide nicht unterwegs.
Große Unterschiede in der Bühnenpräsenz mag ich jedenfalls nicht wahrzunehmen.

Im Übrigen finde ich es gar nicht sinnvoll, Florez gegen Mironov auszuspielen oder Mironov gegen Florez.
Beide sind ausgezeichnete Sänger im Belcantofach und wir sollten froh sein, so gute Interpreten für die Partien zu haben, von denen man etliche in den 50er und 60er Jahren eigentlich überhaupt nicht adäquat besetzen konnte. Da gab es eigentlich doch nur Cesare Valetti. Alle anderen Tenöre dieser Zeit waren technisch und stilistisch für dieses Fach nicht optimal!

Erst in den 80er Jahren kamen dann Tenöre wie Raul Gimenez, Ernesto Palacio oder Rockwell Blake, die in dem Fach wirklich überzeugen konnten.

Heute können wir uns glücklich schätzen, dass wir für Rossini, Bellini, Donizetti einen Mironov und einen Florez haben. Und neben beiden sollte man nicht vergessen, dass weitere hervorragende Tenöre in dem Fach singen.
Ich nenne nur mal :
Lawrence Brownlee, Celso Albelo, Giorgio Beruggi, Luciano Botelho, Enea Scala, Juan Franzisco Gatell, Edgardo Rocha, Randall Bills, Bogdan Mihai, Michael Spyres, René Barbera - vielleicht auch Kenneth Tarver oder Yosep Kang.
Und John Osborn singt auch immer noch in dem Fach!
Was wäre Maria Callas glücklich gewesen, wenn sie einen von denen für ihre Rossini- oder Bellini-Auftritte/Aufnahmen hätte haben können?

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 009

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

27

Mittwoch, 6. Januar 2016, 17:15

Lieber Caruso,

ich wollte ja nicht Mironov gegen Florez ausspielen. Aber ich habe die Cenerentola DVD wo er als Prinz doch eher schüchtern und zurückhalten wirkt. Wäre ich eine Frau, würde ich mich nicht unbedingt sofort in ihn verlieben. Anders ist es da bei Florez , Blake oder Gimenez. Aber wie heisst es so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft.

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 207

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

28

Donnerstag, 7. Januar 2016, 00:01

Seit ich Mironov im Abschlusskonzert des Wettbewerbes "Neue Stimmen" kennen gelernt habe, verfolge ich seine Karriere sehr aufmerksam.
Das freut mich, Caruso, denn ich hatte schon das Gefühl, dass ich der Einzige bei Tamino bin, der die Karriere dieses jungen interessanten Sängers verfolgt. :P Schön, nicht ganz alleine zu sein. ;)
Ich sehe natürlich auch, dass es heute eine ganze Reihe guter bis sehr guter Tenöre für das Belcanto-Fach gibt, was du ja anhand von Namen verdeutlichst. Wobei ich da noch ganz besonders Javier Camarena nennen möchte, den du uns in deiner Aufzählung glatt unterschlägst. :D
Mironov gehört ebenfalls ganz klar zu den führenden Tenören seines Faches. Seine Stimme ist farbenreich, er erklimmt mühelos Spitzentöne, er ist intonationssicher und hat ein schönes Legato. Zudem hat er keine Mühe mit Verzierungen.


Er kann zwar toll singen, hat aber leider nicht die Bühenpräsenz wie ein Florez oder Kaufmann.
Das möchte ich nicht sagen. Bei seinen Wien-Aufritten hat man nicht nur seinen Gesang gelobt. Als Lindoro in der Italiana zeigte er sich sehr spielfreudig und wirkte sehr präsent.
Ich verstehe nicht ganz, warum Florez immer noch als Belcanto-Leitkuh hingestellt wird, bei der sich alle anderen hinten anstellen müssen. So groß ist die Bühnenpräsenz eines Florez nun auch nicht und vokal hat Florez in den letzten Jahren ganz starke Konkurrenz bekommen. Auch hier möchte ich Camarena erwähnen, der ja inzwischen schon ganz schön an Florez' Belcanto-Thron gesägt hat, und der mindestens genauso virtuos Rossini singt wie es Florez tut, dabei aber das viel virilere Timbre besitzt. :yes:

Im Theater an der Wien hat man übrigens im Februar die Möglichkeit Mironov in einer der drei Tenor-Partien in Rossini's Otello zu hören und erst kürzlich hat Mironov seine neue persönliche Website präsentiert: http://www.maximmironov.com/


Gregor

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 360

Registrierungsdatum: 19. November 2010

29

Donnerstag, 7. Januar 2016, 16:25

Wobei ich da noch ganz besonders Javier Camarena nennen möchte, den du uns in deiner Aufzählung glatt unterschlägst.

Sorry!! Sorry!!! Sorry!!!!

Aber in Camarena-Thread habe ich ihm ja gehuldigt!

Gruß

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 363

Registrierungsdatum: 9. August 2004

30

Donnerstag, 8. September 2016, 14:47

Ich hatte auf diesen - noch dazu sehr wichtigen - Thread vergessen, obwohl ich mich erst im Jänner diese Jahres selbst darab beteiligt habe. So bleibt mir nur übrig, ein weiteres Klangbeispiel, diesmal aus Donizettis "Regimentstochter" einzufügen, nämlich die teuflisch schwere Arie "ah mes amis....."
Die Videostörung ist eine absichtliche und daher nicht verhinderbare, weil gewünscht wird daß man ein - vermutlich kostenpflichtiges - Abonnement des Channels erwirbt. Sie spielt aber im Rahmen des Infoclips zumindest akustisch keine Rolle.


mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

clck 5658

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix