Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oolong

Prägender Forenuser

  • »Oolong« ist männlich
  • »Oolong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 13. Mai 2005

1

Dienstag, 15. April 2008, 14:43

Orgelfantasie von Bach in Halle entdeckt!!

Hallo, Ihr Bach- und Orgelfreunde!

waren wir bis gerade eben der Meinung den ganzen Bach zu Hause sicher im Schrank eingespertt zu haben - siehe da, schon wieder fehlt etwas.

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/5425473.html

Also, auf zu neuen Gesamteinspielungen!

Gruß
Stefan
Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!

reklov29

Prägender Forenuser

  • »reklov29« ist männlich

Beiträge: 1 202

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

2

Dienstag, 15. April 2008, 16:11

RE: Orgelfantasie von Bach in Halle entdeckt!!

Hallo Stefan,

die Nachricht habe ich auch auf meinem Tisch liegen, danke für deine Schnelligkeit.
Es ist doch wunderbar, dass bei aufgefundenen Abschriften genauer hingesehen wird, dadurch konnte eine weitere Orgelkomposition von J.S. Bach, der Choral „Wo Gott der Herr nicht bei uns hält“ vor der Weitergabe gerettet werden.

Nähere Informationen hier:



Gruss
Volker
Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
Zitat: J.E.G.

reklov29

Prägender Forenuser

  • »reklov29« ist männlich

Beiträge: 1 202

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

3

Donnerstag, 17. April 2008, 19:44

Die Ersteinspielung erfolgt von Prof. Gerhard Weinberger

Hallo,

Die Ersteinspielung des Bach-Orgelwerks erscheint bei cpo
(Partner von jpc)

Die Rechte an der Ersteinspielung konnte sich das jpc-eigene Klassiklabel cpo sichern. Die Aufnahme wird im Spätsommer erscheinen, als 21. Teil der Einspielungen der Bach-Orgelwerke von Gerhard Weinberger.

Gruss
Volker
Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
Zitat: J.E.G.

Bernhard

Prägender Forenuser

  • »Bernhard« ist männlich

Beiträge: 3 511

Registrierungsdatum: 26. Februar 2007

4

Freitag, 18. April 2008, 10:42

RE: Die Ersteinspielung erfolgt von Prof. Gerhard Weinberger

Guten Tag


Zitat

Original von reklov29
Hallo,

Die Ersteinspielung des Bach-Orgelwerks erscheint bei cpo
(Partner von jpc)

[Die Rechte an der Ersteinspielung konnte sich das jpc-eigene Klassiklabel cpo sichern. Die Aufnahme wird im Spätsommer erscheinen, als 21. Teil der Einspielungen der Bach-Orgelwerke von Gerhard Weinberger.

Gruss
Volker


Zwischenzeitlich kann man sie bereits " Hier " vorbestellen:


Johann Sebastian Bach

Orgelwerke Vol. 21

Hier noch eine Pressestimme aus "Die Welt" vom 17.4.2008:

"'Wo Gott der Herr nicht bei uns hält' bereichert den Werkkatalog Bachs nicht nur um die BWV-Nummer 1128, sondern um die wohl bedeutendste Choralfantasie des Komponisten. Sie zeigt Bach als einen Komponisten, der über höchste Kunstfertigkeit verfügt. Getreu der norddeutschen Tradition eines Franz Tunder oder Dieterich Buxtehude spielt Bach hier mit Echo-Effekten, der Organist muss zwischen den Manualen hin- und herwechseln. Bach zerlegt dafür die Melodie des Kirchenlieds in einzelne Teile, verfremdet sie bis zur Unkenntlichkeit, umspielt, vergrößert und verkleinert die Motive."

Bach scheint für Überraschungen immer noch gut zu sein :angel:

Gruß :hello:

aus der Kurpfalz

Bernhard

miguel54

Prägender Forenuser

  • »miguel54« ist männlich

Beiträge: 1 747

Registrierungsdatum: 12. September 2007

5

Sonntag, 20. April 2008, 13:09

Na, das ist ja endgültig ein Grund, meine Weinberger-CDs zu komplettieren.

Schön, dass zusammen mit der von Jean-Claude Zehnder bei Christophorus eingespielten Weimarer Orgeltabulatur ein wenig mehr Licht in die unterbelichteten frühen Jahre von Bachs Tätigkeit kommt. Ein mir bekannter Organist nannte den jungen Bach mal treffend einen "schwer von Genius geplagten jungen Mann" - das wird hier bestätigt, wenn er in diesem Alter seine bedeutendste (auf uns gekommene) Choralfantasie geschrieben hat.

MartinH

Anfänger

  • »MartinH« ist männlich

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 15. Mai 2008

6

Samstag, 14. Juni 2008, 21:37

also ich find das Ding schon sehr schön nach dem ersten Durchspielen. Da kann man offensichtlich eine schöne Zunge (gut intoniert und gestimmt ;) ) über den gesamten Manualumfang vorführen (und so den unterschiedl. Klang über den Umfang hören lassen --andere Solostimmen wären unsinnig, man stelle sich nur mal vor wie eine Terz da unten klingt...)

PS Spielen mit überkreuzten Händen lernt man auch ;)

widor

Schüler

  • »widor« ist männlich

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 27. Juli 2006

7

Samstag, 14. Juni 2008, 22:43

wo hast du die noten her??
www.bnote.de -> Musikverlag freier Werke

MartinH

Anfänger

  • »MartinH« ist männlich

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 15. Mai 2008

8

Samstag, 14. Juni 2008, 22:52

na, vom Verlag: http://www.ortus.de
Erhältlich seit Mitte der Woche.

Ich gönne diesem kleinen 2 Mann-Unternehmen (endlich mal ein "üblich Unverdächtiger" ;) ) auch den Ertrag. Übrigens schön qualitätvoll gemacht - dickes Papier, schöner Druck, stabiler Einband - Notenseiten sind aber nur 9, der Rest ist Vorwort (Schulze), Faksimiles etc.

widor

Schüler

  • »widor« ist männlich

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 27. Juli 2006

9

Samstag, 14. Juni 2008, 23:04

ist das stück gemeinfrei oder eigentum des verlags? (also der inhalt, NICHT der notensatz)
www.bnote.de -> Musikverlag freier Werke

MartinH

Anfänger

  • »MartinH« ist männlich

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 15. Mai 2008

10

Samstag, 14. Juni 2008, 23:11

oh, bin kein Jurist. Vorne ist was von §71 Urheberrechtsgesetz zu lesen (http://www.bundesrecht.juris.de/urhg/__71.html)
Es handelt sich um ein "nicht erschienenes Werk nach Erlöschen des Urheberrechts" (Bach ist ja schon länger tot).

Nutzungsrechte gebe es bei der VG Musikedition Kassel zu erwerben, die großen Kirchen haben ja die Pauschalverträge mit der GEMA, da muss es dann wohl nur gemeldet, alles andere, auch Einspielungen muss wohl "erkauft" werden.

Ich weiß allerdings nicht, wie es aussieht, wenn man anderweitig an die Noten käme und sie selbst setzt oder abschreibt...
Dass der Inhalt selbst geschützt ist (nicht gemeinfrei wäre), kann ich mir nicht so recht vorstellen (die Einzelnachweise/Errata gehen allerdings auch über 1 Seite, 2 Quellen sind angegeben).

Ob man hier von "nicht veröffentlicht" sprechen kann? Auch "öffentliche Wiedergaben" dürfte es gegeben haben....

Frank1970

Prägender Forenuser

  • »Frank1970« ist männlich

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

11

Dienstag, 17. Juni 2008, 13:06

Hallo zusammen,

nicht erst im Spätsommer, sondern schon jetzt erhältlich ist die Weltersteinspielung dieser Choralfantasie (wie JPC gerade eben per Newsletter verkündet hat):

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Orgelwerke Vol. 21
Choralfantasie "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält" BWV 1128 (Weltersteinspielung des kürzlich neuentdeckten Werks Johann Sebastian Bachs);
Die Kunst der Fuge BWV 1080 (Orgelversion)
Künstler: Gerhard Weinberger / Creuzburg-Orgel (1732-35) St. Cyriakus Duderstadt
Label: CPO , DDD, 2008


Viele Grüße
Frank
From harmony, from heavenly harmony
this universal frame began.

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

12

Dienstag, 17. Juni 2008, 13:29

zumindest amfortas und ich haben sie schon in der dose, gespielt von martin haselböck.
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Hildebrandt

Prägender Forenuser

  • »Hildebrandt« ist männlich

Beiträge: 2 154

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

13

Dienstag, 17. Juni 2008, 13:54

Zitat

Original von observator
zumindest amfortas und ich haben sie schon in der dose, gespielt von martin haselböck.


Und zumindest Bernhard und ich besitzen die Weinberger-Einspielung schon ein paar Tage, aber unter "Was hört ihr gerade..." guckt ja kein Schwein. :D
Angekündigt war sie bei jpc seit Monaten. Als Zugabe gibt es die Kunst der Fuge.
Ein schönes Stück, noch mit einem gehörigen Schuss Buxtehude.

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

14

Dienstag, 17. Juni 2008, 14:00

jetzt weißt du, warum ich da nie was reinsetze...

:beatnik:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Frank1970

Prägender Forenuser

  • »Frank1970« ist männlich

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

15

Dienstag, 17. Juni 2008, 14:51

Zitat

Original von Hildebrandt
Und zumindest Bernhard und ich besitzen die Weinberger-Einspielung schon ein paar Tage, aber unter "Was hört ihr gerade..." guckt ja kein Schwein. :D
Angekündigt war sie bei jpc seit Monaten. Als Zugabe gibt es die Kunst der Fuge.
Ein schönes Stück, noch mit einem gehörigen Schuss Buxtehude.


Und wieso schreibt dann kein Schwein hier etwas dazu!? :P

Also wenn ich wenig Zeit für Tamino habe, dann gehört "Was hört ihr gerade..." zu den Threads, welche als erstes dran glauben müssen - obwohl ich gerade an diesem Thread auch meinen Spaß habe, wenn ich mehr Zeit habe...

So - jetzt wieder etwas weniger Off-Topic: Freut mich, dass dir das Stück gefällt. Mich interessiert die Aufnahme natürlich auch. Allerdings will ich vorher noch etliche bisher ungehörte Bach-Orgel-CDs von Knud Vad und Weinberger hören, bevor ich mich weiter mit Nachschub versorge...

Viele Grüße
Frank
From harmony, from heavenly harmony
this universal frame began.

Karsten

Profi

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

16

Donnerstag, 19. Juni 2008, 00:49

Zitat

Original von Hildebrandt
Und zumindest Bernhard und ich besitzen die Weinberger-Einspielung schon ein paar Tage, aber unter "Was hört ihr gerade..." guckt ja kein Schwein. :D

Wieso sollten die Orgel-Schweine dort schauen, wenn sie doch diesen Thread haben? (Nur da postet ja kein Schwein...)

Gruß
Karsten

P.S. Ein Linktippfür alle, die die Weinberger-Aufnahme der Choralfantasie noch nicht haben...

Hildebrandt

Prägender Forenuser

  • »Hildebrandt« ist männlich

Beiträge: 2 154

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

17

Donnerstag, 19. Juni 2008, 08:05

Zitat

Original von Karsten
Wieso sollten die Orgel-Schweine dort schauen, wenn sie doch diesen Thread haben? (Nur da postet ja kein Schwein...)


Weil ich diesen Thread nicht nur überflüssig finde, sondern auch etwas gegen Ghettobildung habe.
Demnächst gibt es noch die Abteilung "Welche Maultrommelmusik hört ihr gerade?" :wacky:

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

18

Donnerstag, 19. Juni 2008, 11:15

Hildebrandt:

Zitat

aber unter "Was hört ihr gerade..." guckt ja kein Schwein.


Also jetzt versteh ich endlich, warum Du überwiegend GENAU DA postest ! :hahahaha: :hahahaha:
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Hildebrandt

Prägender Forenuser

  • »Hildebrandt« ist männlich

Beiträge: 2 154

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

19

Donnerstag, 19. Juni 2008, 11:27

Zitat

Original von BigBerlinBear
Hildebrandt:

Zitat

aber unter "Was hört ihr gerade..." guckt ja kein Schwein.


Also jetzt versteh ich endlich, warum Du überwiegend GENAU DA postest ! :hahahaha: :hahahaha:


Ein wunderbarer Beitrag zum Thema. :stumm:

Und was willst Du uns damit sagen?

Oder willst Du behaupten, dass Du nicht verstanden hast, wie es gemeint war? ?(

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

20

Donnerstag, 19. Juni 2008, 11:50

Wie Du sicher schon bemerkt hast, suche ich mir immer aus, ob ich etwas verstehen will, oder ob ich es missverstehe. Aber dahinter steht immer eine Absicht, dem Zufall bleibt nichts überlassen ! :D

Nach Einsichtnahme in die Noten gehöre ich offenbar zu den wenigen , welche die Euphorie, diesen Fund betreffend, NICHT teilen. Ist das Stück wirklich besser oder beeindruckender als die Fanatsien von Tunder, Buxtehude, Böhm ?

Meine Antwort ist ein klares "Nein". Ein unbekanntes "freies" Bach-Werk oder gar ein Buxtehude-Stück NACH 1685 komponiert wäre sensationell gewesen, aber da das Leben bekanntlich kein Wunschkonzert ist, muss man das eben nehmen wie es ist.
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Hildebrandt

Prägender Forenuser

  • »Hildebrandt« ist männlich

Beiträge: 2 154

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

21

Donnerstag, 19. Juni 2008, 14:48

Zitat

Original von BigBerlinBear
Wie Du sicher schon bemerkt hast, suche ich mir immer aus, ob ich etwas verstehen will, oder ob ich es missverstehe. Aber dahinter steht immer eine Absicht, dem Zufall bleibt nichts überlassen !


Manchmal bin ich ganz froh, dass Du nicht den Posten des Außenministers anstrebst. :D

Zitat

Nach Einsichtnahme in die Noten gehöre ich offenbar zu den wenigen , welche die Euphorie, diesen Fund betreffend, NICHT teilen. Ist das Stück wirklich besser oder beeindruckender als die Fanatsien von Tunder, Buxtehude, Böhm ?

Meine Antwort ist ein klares "Nein". Ein unbekanntes "freies" Bach-Werk oder gar ein Buxtehude-Stück NACH 1685 komponiert wäre sensationell gewesen, aber da das Leben bekanntlich kein Wunschkonzert ist, muss man das eben nehmen wie es ist.


Dir fehlt bestimmt der "Funke". :D

Ein bisschen mehr zu BWV 1128 sollte nicht schaden:
Der Text stammt von dem Wittenberger Professor und Luther-Freund Justus Jonas (1493-1555, eigtl. Jodokus Koch; sah nach dem Bild Cranachs Luther sogar ähnlich) und ist eine Nachdichtung des 124. Psalms.

Hier die erste Strophe:
„Wo Gott der Herr nicht bei uns hält,
Wenn unsre Feinde toben,
Und er unser Sach nicht zufällt
Im Himmel hoch dort oben,
Wo er Israel Schutz nicht ist
Und selber bricht der Feinde List,
So ist's mit uns verloren.“

Von wem die ursprüngliche Melodie stammt, ist nicht ganz klar; angegeben wird immer „Wittenberg, 1529“.
Ob die anfängliche Sinnstiftung als protestantischer Mutmacher und Abgrenzer gegen die kath. Kirche zu Bachs Zeiten noch vorherrschend war?

Der Text (Psalm oder Nachdichtung) wurde häufig vertont, die Melodie des Kirchenliedes ebenfalls oft verwendet.
Bachs Kantate BWV 178 gehört ebenfalls hierhin.
Das dazu.

BWV 1128 ist eine 85-taktige Choralfantasie „pro Organo à 2 Clav. e Pedale“ und dauert bei Weinberger knappe sechseinhalb Minuten. Der c. f. wird durch die Strophen hindurch einer Horde vor- und nachimitierender Kontrapunkte zum Fraß vorgeworfen und nur durch die Sonderstellung auf dem eigenen Manual vor dem Untergang bewahrt – meistens jedenfalls. :D

Im Beiheft zur Weinberger-Einspielung heißt es:
„Der Vergleich von Buxtehudes Choralfantasien mit BWV 1128 lässt einen direkten Einfluss der Kompositionsweise des Lübecker Marienorganisten auf den jungen Bach erkennen. Trotzdem zeigt sich in dessen Fantasie bereits die hohe, von keinem seiner Zeitgenossen erreichte Kunst der umschichtigen Kombination aller Stimmen bei intensiver Durchdringung von Textinhalt und musikalischem Material.“
Der Verfasser obiger Zeilen ist zugleich der Entdecker von BWV 1128. Man kann also schlecht verlangen, dass er es bei einem „so what?“ als Kommentar belässt.

Als Entstehungszeit des BWV 1128 habe ich „zwischen 1705 und 1710“ gelesen. Das wären die fünf auf den Aufenthalt in Lübeck bei Buxtehude folgenden Jahre. Damit wird das Stück als Teil der künstlerischen Verarbeitung dieser Zeit interessant.
Eine zweite Kunst der Fuge ist es nicht, so griesgrämig abtun wie die Berliner Deutung muss man es aber auch nicht. Immerhin kann man hören, was Bach in Lübeck begriffen und für sich genutzt hat.

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

22

Donnerstag, 19. Juni 2008, 20:05

Zitat

Der Verfasser obiger Zeilen ist zugleich der Entdecker von BWV 1128. Man kann also schlecht verlangen, dass er es bei einem „so what?“ als Kommentar belässt.


Natürlich geb ich unumwunden zu, wenn ICH das Ding gefunden hätte, wär keine Steigerung zu hochgegriffen gewesen, um es sensationsheischend an den Mann zu bringen.

Bedenklicher stimmt mich allerdings dieses:

Zitat

Trotzdem zeigt sich in dessen Fantasie bereits die hohe, von keinem seiner Zeitgenossen erreichte Kunst der umschichtigen Kombination aller Stimmen bei intensiver Durchdringung von Textinhalt und musikalischem Material.“


Das halte ich für eine unbewiesene Behauptung denn genau das können Böhm und mehr noch Buxtehude auch, die Bach in dieser Hinsicht um nichts nachstehen. HIER steht Bach noch ganz im Schatten seiner Vorbilder und das vermutete Entstehungsjahr 1705 halte ich für verglechsweise spät angesetzt.

Schade, daß ich Anfang Juli zum "Fest Alter Musik im Erzgebirge" bin und Martins Konzert in Berlin nicht hören kann, aber die Weinberger-CD steht auf meinem Merkzettel.
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 285

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

23

Mittwoch, 12. Juni 2013, 10:45

Ein paar Jahre nach seiner Entdeckung ist BWV 1128 anscheinend nicht der große Hit geworden.

Habt Ihr eine Meinung dazu?