Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Paul?

Schüler

  • »Paul?« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

1 111

Samstag, 12. Mai 2007, 08:24

Zitat

Original von Michael Schlechtriem

Miserable Übersetzung, ansonsten sehr lohnendes Buch für den Liebhaber schwarzen Humors und von Zeitgeschichte.

Michael


Hello Michael! :)

ich hab dieses Buch bereist gelesen und finde dass es neben "Im Westen nichts Neues" das zweite grosse Antikriegsbuch ist
un die Übersetzung find eich ebenfalls nicht schlecht

ich las Vonnegut bereits von 4 verschiedenen Übersetzern* und kann michj dem Harry Rowohlt Hype nicht anschliesen

derzeit lese ich "ZEITBEBEN" von Vonnegut übersetzt von HR - zugegeben - sehr gut übersetzt - aber die anderen stehen dem nicht nach

Vonnegut gehört übrigens zu meinen TOP 5 Lieblingsautoren

Schade um Onkel Kurt, er ist jetzt bestimmt oben im Himmel

LG Paul? :angel:




*EDIT: 5 verschiedenen Übersetzern

Paul?

Schüler

  • »Paul?« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

1 112

Samstag, 12. Mai 2007, 08:52

Antikriegsroman

Hi All!

zum Thema Antikriegsroman möchte ich noch auf zwei bücher hinweisen

George Orwell (ebenfalls einer meiner TOP 5)

Mein Katalonien

und das Buch seiners späteren Freundes - dem emigrierten Österreicher Arthur Köstler

Spanisches Testament

beide Autoren schildern hier ihre erlebnisse im Spanischen Bürgerkrieg

Orrwell von der Front - Köstler aus der Gefangenschaft

Hemingways "Wem die Stunde schlägt" kann man auch dazu lesen - doch reicht es inhaltlich an die vorher genannten nicht heran - doch gibt es sehr gut die Stimmung in dieser Zeit wieder.

auch las ich "Der Spanische Bürgerkrieg in Augenzeugenberichten" (keine ahnung obs das noch wo zu kaufen gibt)

LG Paul? :angel:


Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 113

Samstag, 12. Mai 2007, 21:26

"(...)
Wenn sich lau die Lüfte füllen
Um den grünumschränkten Plan,
Süße Düfte, Nebelhüllen
Senkt die Dämmerung heran.
Lispelt leise süßen Frieden,
Wiegt das Herz in Kindesruh;
Und den Augen dieses Müden
Schließt des Tages Pforte zu.
Nacht ist schon hereingesunken,
Schließt sich heilig Stern an Stern,
Große Lichter, kleine Funken
Glitzern nah und glänzen fern;
Glitzern hier im See sich spiegelnd,
Glänzen droben klarer Nacht,
Tiefsten Ruhens Glück besiegelnd
Herrscht des Mondes volle Pracht.
Schon verloschen sind die Stunden,
Hingeschwunden Schmerz und Glück;
Fühl es vor! Du wirst gesunden;
Traue neuem Tagesblick.
Täler grünen, Hügel schwellen,
Buschen sich zu Schattenruh;
Und in schwanken Silberwellen
Wogt die Saat der Ernte zu. (...)"


:jubel: :jubel: :jubel:
:angel:

BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 114

Samstag, 12. Mai 2007, 21:56

lieber flo,

sehr, sehr schön. wer dichtete es und wo kann ich es finden?

lg, paul
Wirklich schöne Musik rührt

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 115

Samstag, 12. Mai 2007, 22:00

Lieber Paul,

jetzt bist Du mir definitiv völlig ans Herz gewachsen.

Es handelt sich um einen Teil des Chors in der ersten Szene des ersten Akts des zweiten Teils von Goethes Faust.

Seit Jahren habe ich diese Zeilen im Kopf, immer wenn einer schöner, warmer Abend ist - und heut' hatte ich diese wunderherrliche Rubens-Abendlandschaft gesehen...

Online z.B. hier.

Ganz lieber Gruß
vom
BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

1 116

Samstag, 12. Mai 2007, 22:23

RE: Antikriegsroman

Zitat

Original von Paul?
Hi All!

zum Thema Antikriegsroman möchte ich noch auf zwei bücher hinweisen

George Orwell (ebenfalls einer meiner TOP 5)

Mein Katalonien

und das Buch seiners späteren Freundes - dem emigrierten Österreicher Arthur Köstler

Spanisches Testament

beide Autoren schildern hier ihre erlebnisse im Spanischen Bürgerkrieg

Orrwell von der Front - Köstler aus der Gefangenschaft

Hemingways "Wem die Stunde schlägt" kann man auch dazu lesen - doch reicht es inhaltlich an die vorher genannten nicht heran - doch gibt es sehr gut die Stimmung in dieser Zeit wieder.

auch las ich "Der Spanische Bürgerkrieg in Augenzeugenberichten" (keine ahnung obs das noch wo zu kaufen gibt)

LG Paul? :angel:



Hallo Paul,
noch ein Hinweis zur Literatur über den spanischen Bürgerkrieg:

Max Aub: Das magische Labyrinth

Das ist IMO das absolute MUSS, wenn man sich mit literarischen Be- bzw. Verarbeitungen des spanischen Bürgerkriegs beschäftigt!!

:jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Herzlichst,
Medard

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 117

Samstag, 12. Mai 2007, 23:31

Vergiß nicht Remarque mit seinem "Im Westen nichts neues". Und eigentlich gehört "Der Weg zurück" auch dazu gerechnet zu werden.

Von dem letzen Teil weiß ich es nicht mehr.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

1 118

Sonntag, 13. Mai 2007, 08:09

Zitat

Original von musicophil
Vergiß nicht Remarque mit seinem "Im Westen nichts neues". Und eigentlich gehört "Der Weg zurück" auch dazu gerechnet zu werden.

Von dem letzen Teil weiß ich es nicht mehr.

LG, Paul


Hallo Paul,
stimmt, Remarque ist natürlich wichtig, wenn man sich mit Kriegs- bzw. Antikriegs-Literatur beschäftigt. Allerdings gehts sowohl in »Im Westen nichts neues« als auch in »Der Weg zurück« um den Ersten Weltkrieg.
Herzlichst,
Medard

Paul?

Schüler

  • »Paul?« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

1 119

Sonntag, 13. Mai 2007, 12:28

Hi Medard! :hello:

danke für diese Info
ich werde mir das Buch baldigst besorgen :beatnik:

LG Paul? :angel:

EDIT: uii - das sind ja sechs Bände
in dem Fall kann ich s langsam angehen - soweit ich es im Web feststellen konnte gibts die noch neu bei PIPER
also werd ich demnächst mal den ersten lesen

gyokusai

Fortgeschrittener

  • »gyokusai« wurde gesperrt

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 19. März 2007

1 120

Freitag, 18. Mai 2007, 12:29

Meine Güte — nach der absoluten Supergurke des Jahres Berliner Aufklärung von Thea Dorn und dem spannenden, aber stilistisch leider etwas schlampig geratenen dritten 800-Seiten-Band Mountain of Black Glass aus der Otherland-Tetralogie von Tad Williams als Urlaubslektüren nun zu etwas leichterem:



“Viscount Medardo is bisected by a Turkish cannonball on the plains of Bohemia; Baron Cosimo, at the age of twelve, retires to the trees for the rest of his days; Charlemagne's knight, Agiluf, is an empty suit of armour. These three vivid images are the points of departure for Calvino's classic triptych of moral tales, now published in one volume and all displaying the exuberant talent of a master storyteller.”

8)

^_^J.
Ich habe genug.

GalloNero

Prägender Forenuser

  • »GalloNero« ist männlich

Beiträge: 918

Registrierungsdatum: 19. November 2005

1 121

Samstag, 19. Mai 2007, 21:00

Das hier ist mit ein Grund, warum es hier in letzter Zeit etwas weniger von mir zu lesen gibt:

Ken Follett
Die Säulen der Erde


Liebe Grüße
GalloNero
... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 122

Sonntag, 20. Mai 2007, 00:41

Chang/Halliday

Mao



Nach Wolkogonow Lenin und Stalin bin ich damit durch mit den - "groß" ist mir zu postiv - maximalschlächterischen roten Diktatoren. Ein m.E. sehr gutes Buch über einen geradezu fanatisch schlechten Menschen. Und Churchill war ziemlich nahe dran als er WW II gegen den kommunistischen Block fortsetzen wollte - was haben wir ein Glück dass Kollege Stalin 1953 abberufen wurde...

Brrrrrr.

BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 123

Sonntag, 20. Mai 2007, 00:59

Lieber Flo,

Du bist ja in England. Versuch mal ob Du da bei einem Antiquariat "I chose freedom" von Victor Kravchenko finden kannst.
Das ist die Geschichte eines Russen, der während Stalins Säuberungen in der SU lebte. In WK II wurde er nach dem Ausland geschickt, und da ist er dann geflohen.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 124

Sonntag, 20. Mai 2007, 01:09

Lieber Paul,

ich sehe gerade auf abebooks dass es dieses Werk ab GBP 3,- plus Versand zu kaufen gibt - aber ist dieses Buch in irgendeiner Hinsicht besonders bemerkenswert für den zartbesaiteten, vollkompromisslerischen Haydn-Liebhaber?

Ich meine, wenn man die Biographien kennt und Solschenizyn, sagt eine Kravchenko dann noch etwas wesentlich Neues (vor allem wenn man bedenkt, was Gerard Reve so alles über die Kommunisten zu schimpfen hatte...)?

Mich deprimiert solche Lektüre immer ziemlich, desewegen möchte ich so ein Buch nur lesen, wenn ich daraus wirklich etwas Neues lernen kann.

LG,
Florian,
net een koel Grolsch drinkende :D
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

1 125

Sonntag, 20. Mai 2007, 01:30

Lieber Flo,

Er war m.E. älter als Solschenizyn, hat also die Revolution bewußt erlebt (sein Vater war damals Revolutionär).
Aber lese mal hier, dann hast Du eine Idee.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 126

Sonntag, 20. Mai 2007, 01:37

Lieber Paul,

vielen Dank für den Link - ich werde mir das Buch kommen lassen.

:hello:
BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

1 127

Sonntag, 20. Mai 2007, 08:52

Zitat

Original von Barockbassflo
Chang/Halliday

Mao



Nach Wolkogonow Lenin und Stalin bin ich damit durch mit den - "groß" ist mir zu postiv - maximalschlächterischen roten Diktatoren. Ein m.E. sehr gutes Buch über einen geradezu fanatisch schlechten Menschen. Und Churchill war ziemlich nahe dran als er WW II gegen den kommunistischen Block fortsetzen wollte - was haben wir ein Glück dass Kollege Stalin 1953 abberufen wurde...

Brrrrrr.

BBF


Lieber Florian,
leider noch nicht ganz: da gab's ja noch Pol Pot, den Bruder Nr. 1 im »Demokratischen Kampuchea«. Über den Mann gibt's eine Biographie von David Chandler: Brother Number One. A Political Biography of Pol Pot
Bemerkenswerter und ungleich bestürzender sind IMO allerdings die Untersuchungen von Bern Kiernan zu Ideologie und Herrschaftspraxis der Khmer Rouge (allerdings beileibe keine wirklich entspannende Lektüre...), u.a.:



Gruß,
Medard

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

1 128

Sonntag, 20. Mai 2007, 09:07

In der Sonntagmorgensonne auf der Terrasse bei Vogelgezwitscher und gutem Kaffee...



:]
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 129

Sonntag, 20. Mai 2007, 09:25

Zitat

Original von Klawirr
Bemerkenswerter sind IMO allerdings die Untersuchungen von Bern Kiernan zu Ideologie und Herrschaftspraxis der Khmer Rouge (allerdings beileibe keine wirklich entspannende Lektüre...), u.a.:




Lieber Medard,

ich setze mir den Titel auf meine Liste, damit ich beim nächsten Wellengipfel im Interessezyklus für den blutrünstigen Teil unserer Geschichte dann zugreifen kann.

Ist dieses Buch (Harald Welzer, Täter)

vergleichbar und was hältst Du persönlich davon? Ich fand es nicht maximal stringent (nicht dass ich selbst so ein großer Meister in stringenter Argumentation wäre - Du wirst es noch merken), aber doch sehr interessant.

Ansonsten kenne ich zur Totalitarismustheorie nur Hannah Arendt bisher, deren Buch zum Thema mir sehr zugesagt hat.

Herzlicher Gruß,
:hello:
BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

1 130

Sonntag, 20. Mai 2007, 10:48

Zitat

Original von Barockbassflo
Lieber Medard,
Ist dieses Buch (Harald Welzer, Täter)

vergleichbar und was hältst Du persönlich davon? Ich fand es nicht maximal stringent (nicht dass ich selbst so ein großer Meister in stringenter Argumentation wäre - Du wirst es noch merken), aber doch sehr interessant.

Ansonsten kenne ich zur Totalitarismustheorie nur Hannah Arendt bisher, deren Buch zum Thema mir sehr zugesagt hat.

Herzlicher Gruß,
:hello:
BBF


Lieber Flo,
jaa Hannah Arendts »Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft« ist ein/der Klassiker zum Thema - und wirklich brilliant. Allenfalls problematisch (und das ein Problem der Totalitarismustheorie als solcher) ist die doch sehr stark generalisierende Vogelperspektive, die auf ideologische und institutionelle Strukturen des Totalitarismus auf einer sehr abtrakten Ebene zielt. Dabei werden die Akteure ein wenig ausgeblendet. Bei Arendt beispielsweise ist es ja der Totalistarismus selbst, der ununterbrochen etwas tut. Er erscheint als eine Art Metaakteur, was dazu führt, daß schließlich alles und jeder Opfer des Totalitarismus wird - selbst seine Protagonisten, die Täter. Denn sie erscheinen letztlich selbst als Opfer der Ideologie und des Terrors. Daß Ideologie und Terror als Zentralinstrumente des Totalitarismus Träger brauchen, die aus (wenn auch: schlechter) Überzeugung handeln - dieser doch nicht ganz unwichtige Aspekt, gerät dabei etwas in den Hintergrund.
Welzer geht ja geradezu den umgekehrten Weg: er richtet den Blick auf die Tätergruppen selbst, auf die Akteure auf der Mikroebene und untersucht Motivationen und sozialdynamische Prozesse innnerhalb dieser Gruppen. Bei ihm spielen ideologische Überzeugungen eine arg untergeordnete Rolle.
Kiernan steht dazwischen: Er untersucht Ideologien und Herrschaftspraxis der Roten Khmer in Kambodscha, aber auch ideologische und motivationale Dynamiken innerhalb der Khmer Rouge (insbesondere innerhalb der Parteiführung).
Herzlichst,
Medard

GalloNero

Prägender Forenuser

  • »GalloNero« ist männlich

Beiträge: 918

Registrierungsdatum: 19. November 2005

1 131

Sonntag, 20. Mai 2007, 11:01

Zitat

Original von Ulli
In der Sonntagmorgensonne auf der Terrasse bei Vogelgezwitscher und gutem Kaffee...



:]


Hallo Ulli,

ich beneide Dich. Nicht um das Buch, sondern um die Sonntagmorgensonne und das Vogelgezwitscher...

Liebe Grüße
... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt
  • »ThomasBernhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

1 132

Sonntag, 20. Mai 2007, 12:58

Zitat

Original von Barockbassflo


Und wie fandest Du das Buch? Ich hatte Interesse, die deutsche Ausgabe zu kaufen, bin aber auf Kritiken gestossen, die das Buch dann doch etwas einseitig fanden (werden die "Sex-skandale/Geschichten" Maos in diesem Buch wirklich über Gebühr genüsslich breitgewalzt?)

Kennst Du die anrührende "Familienchronik" der Autorin?

Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

1 133

Sonntag, 20. Mai 2007, 14:04

Zitat

Original von GalloNero
Hallo Ulli,

ich beneide Dich. Nicht um das Buch, sondern um die Sonntagmorgensonne und das Vogelgezwitscher...


...von dem Kaffee hätt ich Dir was abgegeben... :yes:

:hello:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

1 134

Sonntag, 20. Mai 2007, 14:11

Sonne, Vogelgezwitscher und guten Kaffe habe ich auch, nur ich schaffe es nicht, :boese2: die verdammten Bilder hier einzustellen.
Padre

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

1 135

Sonntag, 20. Mai 2007, 14:31

Zitat

Original von ThomasBernhard

Zitat

Original von Barockbassflo


Und wie fandest Du das Buch? Ich hatte Interesse, die deutsche Ausgabe zu kaufen, bin aber auf Kritiken gestossen, die das Buch dann doch etwas einseitig fanden (werden die "Sex-skandale/Geschichten" Maos in diesem Buch wirklich über Gebühr genüsslich breitgewalzt?)


Lieber ThomasBernhard,

ich habe mir hier in einem Buchladen einfach spontan die englische Taschenbuchversion gekauft ohne vorher oder jetzt hinterher groß Kritiken zu recherchieren. Ich bin auch kein Mao-Spezialist, kann also keinerlei fundierte Einschätzung lieferen. Maos priapische Inklinationen (ein Terminus den ich mir aus Heyworths Klemperer-Biographie borge: priapic inclinations im Original) werden als Fakt erwähnt, aber überhaupt nicht breitgetreten - da habe ich zB im Spiegel schon weit Ausführlicheres gelesen.

Ich fand das Buch hervorragend. Sehr detailliert, ausgewogen in der Beleuchtung politischer wie persönlicher Aspekte und sehr kompakt (wenn auch umfangreich). Die Befunde passen zu überlappend gelesenen Chruschtschow- und Stalin-Biographien und auch sonst in mein historisches Halbwissen.

Einseitig würde ich das Buch nicht nennen - aber besonders postiv kann man über einen Menschen, der den Koreakrieg zum Weltkrieg ausweiten und durch Aufopferung seiner halben Bevölkerung gewinnen wollte oder der über 30 Millionen Menschen für sein atomares Rüstungsprojekt verhungern ließ nun einmal nicht schreiben...

Trotzdem wird er sehr vielschichtig geschildert, nicht als schablonenhafter Bösewicht - seine dichterische Ader wird erwähnt etc.

Ich fand die Biographie ein sehr gutes Buch. Sie passt aber halt so gar nicht zum linksintellektuell-verträumten Mao-Bild.

Ich hoffe, das hilft jetzt irgendwie weiter...

:hello:
BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt
  • »ThomasBernhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

1 136

Sonntag, 20. Mai 2007, 15:24

Danke, lieber BBF,

das hilft mir in der Tat weiter, nämlich insofern, daß ich mir das Buch demnächst tatsächlich kaufen werde (oder ich warte doch ab, bis eine deutsche Taschenbuch "TB"-Version erscheint...

LG,
Markus
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Michael

Prägender Forenuser

  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 16. Januar 2007

1 137

Dienstag, 22. Mai 2007, 12:55




Lachen mit Slezak

Sicher kennen viele schon dieses Buch, wenn nicht kann ich es nur empfehlen. Köstlich.

Micha :hello:

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

1 138

Freitag, 25. Mai 2007, 00:20

Und das steht bei mir jetzt auf der Leseliste:



Wolfgang Hohlbein: Feuer

:hello:

Gruß, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt
  • »ThomasBernhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

1 139

Freitag, 25. Mai 2007, 12:39

ab heute wird gelesen (leihweise) :

Amelie Nothomb: Mit Staunen und Zittern

und (nicht leihweise) die Oscar Wilde-´Novelle´(?) "der Geburtstag der Infantin", die dankenswerterweise der EMI-Einspielung beigelegt ist. (Zemlinsky: Der Zwerg)

Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

1 140

Samstag, 26. Mai 2007, 11:32

Hallo zusammen,
habe die letzten Abende mal wieder Hermann Brochs »Tod des Vergil« gelesen.
Die ersten - sagen wir mal - 110 Seiten gehören wohl mit zum besten, was die deutschsprachige Literatur im 20. Jahrhundert zu bieten hat !!! :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Im weiteren trübt sich Brochs Erzählkunst dann leider ein wenig ein...
Dennoch: ein absolutes Meisterwerk (schon allein aufgrund des besagten Einstiegs)!!
Herzlichst,
Medard