Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

31

Freitag, 10. Juni 2005, 15:51

Salut, Klassikliebhaber,

ich hätte das auch schwören können und wunderte mich ebenso - der Thread hatte bereits zwei Seiten.

MkdW = Morgen kommt der Weihnachtsmann. Kleiner Scherz von Dir offenbar, das Stück heißt "Ah, vous dirai-je, Maman". Die Melodie wurde erst später bzw. unabhängig davon zum Weihnachtsmannlied. Nichtsdestotrotz werden diese Variationen sehr häufig um die Weihnachtszeit von Klavierschülern gespielt.

Liebe Grüße
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Frank Georg Bechyna

Prägender Forenuser

  • »Frank Georg Bechyna« ist männlich

Beiträge: 2 161

Registrierungsdatum: 18. April 2005

32

Freitag, 10. Juni 2005, 16:48

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Lieber C. ,
ich könnte es kurz machen und schreiben : Das Werk ist ausser Mode . Dies stimmt wohl auch . Aber bitte ein wenig Geduld . Ich habe mir wirklich Mühe gegeben .
Alles Gute
Frank
PS: Das Thema ist in Zusammenhang mit Brittens Persönlichkeit ud Schaffen sehr komplex .
Es gilt der Grundatz von Philip Weiss ( New York Times Magazine , 1998 ) :"Open me carefully!" auch für Benjamin Britten . F.
Frank Georg Bechyna
Musik & Medizin

C.Huth

Prägender Forenuser

  • »C.Huth« ist männlich

Beiträge: 1 312

Registrierungsdatum: 17. August 2004

33

Freitag, 10. Juni 2005, 18:05

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Lieber Frank,

Zitat

Original von Frank Georg Bechyna
ich könnte es kurz machen und schreiben : Das Werk ist ausser Mode . Dies stimmt wohl auch .


Welches Werk ist außer Mode? Das Gesamtwerk Brittens? Ich hätte erhebliche Zweifel. Oder meinst Du ein spezielles?

Mit Geduld bin ich gottseidank ordentlich ausgestattet, abschließende Urteile allerdings sind mir in allen Sachen, die Kunst betreffen, eher suspekt ;)

Beste Grüsse,

C.
Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

34

Samstag, 17. September 2005, 17:19

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Salut,

Mozart war mit 1,50 m Körpergröße sicher der kleinste...

:hello:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

AcomA

Profi

  • »AcomA« ist männlich

Beiträge: 563

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

35

Sonntag, 18. September 2005, 23:31

hallo,

nach der bundestagswahl nun meine liste:

j.s. bach

beethoven

chopin

schumann

scriabin

ravel

nutürlich schade, dass man nur sechs nennen durfte ! ich habe als maßstab zum einen die bedeutung der werke für die musikgeschichte und zum anderen für die entwicklung der pianistik selbst gewählt. wären mehr zugelassen, dann hätten noch folgende einlass gefunden:

d. scarlatti

w.a. mozart

schubert

liszt

brahms

medtner

rachmaninov

debussy

prokofiev


gruß, siamak
Siamak

AcomA

Profi

  • »AcomA« ist männlich

Beiträge: 563

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

36

Montag, 19. September 2005, 13:51

hallo,

habe ich doch glatt vergessen für die ergänzende liste: bartok.

gruß, siamak
Siamak

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

37

Mittwoch, 30. November 2005, 19:03

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Zitat

Original von Ulli

Die "größten Komponisten für Klaviermusik" können m. E. nur diejenigen sein, die das jeweilige Tasteninstrument mit dem zu Lebzeiten entsprechenden höchstmöglichen Perfektionismus beherrscht, die Facetten und Tongebungen sowie die Technik ausgereizt resp. passend eingesetzt haben.




Nun, entgegen Deiner Auffassung finde ich, daß eine gehörige Portion Indifferenz gegenüber dem Klavier bei einem "großen Komponisten für Klaviermusik" einfach dazugehört.

Beste Grüße

rappy

Prägender Forenuser

  • »rappy« ist männlich

Beiträge: 998

Registrierungsdatum: 5. November 2005

38

Mittwoch, 30. November 2005, 21:25

Jeweils mit Beispielen, die die Stellung rechtfertigen:

Beethoven (Klaviersonaten, Konzerte, Sonaten für Violine und Klavier)
Brahms (Konzerte, Sonaten für Violine und Klavier, Klavierquartette)
Mozart (Klavierkonzerte)
Bach (Wohltempertiertes Klavier, Goldbergvariationen)
Schumann (Klavierkonzert, Karneval, Klavierquintett, Klavierquartett)
"Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

39

Mittwoch, 30. November 2005, 21:54

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Zitat

Original von tom

Zitat

Original von Ulli

Die "größten Komponisten für Klaviermusik" können m. E. nur diejenigen sein, die das jeweilige Tasteninstrument mit dem zu Lebzeiten entsprechenden höchstmöglichen Perfektionismus beherrscht, die Facetten und Tongebungen sowie die Technik ausgereizt resp. passend eingesetzt haben.




Nun, entgegen Deiner Auffassung finde ich, daß eine gehörige Portion Indifferenz gegenüber dem Klavier bei einem "großen Komponisten für Klaviermusik" einfach dazugehört.

Beste Grüße



Ach Gott, habe ich das schön formuliert... ;) ich hätte jetzt nicht erraten können, dass das von mir stammt, aber ich bleibe dabei.

Andernfalls kommen Werke wie Bartóks Solo-Violin-Sonate [1945] heraus: Eine Herausforderung an einen jeden Geiger männlichen oder weiblichen Geschlechts, jedoch wenig bis nichts "Geigerisches". Ich finde einfach die Zeit zu schade, um jeden Preis "irgendeinen" Akkord spielen können zu müssen, nur um des Akkords willen. Nichtsdestotrotz mag ich das Werk sehr, würde es aber niemals als eine der "größten Violinsonaten" und auch Bartók nicht als den "größten Komponisten für Violinmusik" bezeichnen.

Liebe Grüße
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Maexl

Profi

  • »Maexl« ist männlich

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 16. April 2005

40

Donnerstag, 1. Dezember 2005, 17:29

naja - ich mag inzwischen das Schubertsche Klavierschaffen mehr als das Beethovensche - und Schubert war wohl nicht unbedingt ein großer Pianist seiner Zeit.

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

41

Dienstag, 6. Dezember 2005, 21:29

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Zitat

Original von Ulli

Zitat

Original von tom

Zitat

Original von Ulli

Die "größten Komponisten für Klaviermusik" können m. E. nur diejenigen sein, die das jeweilige Tasteninstrument mit dem zu Lebzeiten entsprechenden höchstmöglichen Perfektionismus beherrscht, die Facetten und Tongebungen sowie die Technik ausgereizt resp. passend eingesetzt haben.




Nun, entgegen Deiner Auffassung finde ich, daß eine gehörige Portion Indifferenz gegenüber dem Klavier bei einem "großen Komponisten für Klaviermusik" einfach dazugehört.

Beste Grüße



Ach Gott, habe ich das schön formuliert... ;) ich hätte jetzt nicht erraten können, dass das von mir stammt, aber ich bleibe dabei.

Andernfalls kommen Werke wie Bartóks Solo-Violin-Sonate [1945] heraus: Eine Herausforderung an einen jeden Geiger männlichen oder weiblichen Geschlechts, jedoch wenig bis nichts "Geigerisches". Ich finde einfach die Zeit zu schade, um jeden Preis "irgendeinen" Akkord spielen können zu müssen, nur um des Akkords willen. Nichtsdestotrotz mag ich das Werk sehr, würde es aber niemals als eine der "größten Violinsonaten" und auch Bartók nicht als den "größten Komponisten für Violinmusik" bezeichnen.

Liebe Grüße
Ulli



Wenn ich Dich richtig verstehe, würdest Du Papanini als großen Komponisten für Violinmusik bezeichnen wollen, da Paganini instrumentenspezifisch für die Violine komponiert hat.

Geht nicht aber die Bedeutsamkeit eines Werkes über den bloßen klanglichen Bezug zum Instrument hinaus? Paganini, Chopin, Schubert und dergleichen Komponisten haben zwar klanglich ansprechende Instrumentalwerke komponiert, aber leider immer nur bezogen auf das jeweilige Instrument.

Möglichweise liegen meine Interessen gerade deshalb im Bereich der Barockmusik, denn ich bilde mir ein, daß die Barockkomponisten, insbesondere vielleicht Bach, sehr indifferent komponiert haben.

Wulf

Prägender Forenuser

  • »Wulf« ist männlich
  • »Wulf« wurde gesperrt

Beiträge: 3 837

Registrierungsdatum: 14. Februar 2006

42

Donnerstag, 30. März 2006, 17:34

Auch wenn es mir sehr schwer fällt mit solchen "Besten" , Größten" etc. Listen wage ich mal einen Versuch.
Für mich gehört beide Ansätze untrennbar zusammen.
Weiß ein Komponist die Möglichkeiten des Klaviers voll auszuloten (klanglicher Bezug) und genügt das ganze nicht dem bloßen Selbstzweck von pianistischem Manierismus (inhaltlicher Bezug) - schafft ein Komponist also beides in ein Gleichgewicht zu bringen, so gehört er IMO zu den "großen" Komponisten. Insofern startet meine Liste mit

1. Ravel

Ravels Klavierstil ist von einer nie dagewesenen Brillianz und Klangfinesse.
Diese Brillianz ist bei Ravel nicht Selbstzweck sondern ist der Intention untergeordnet. Ravel schafft es technisch einfache Werke (Ma mere l'oye) als auch technisch anspruchsvollere (Gaspard de la nuit sollte eines sein) mit Brillianz und Tiefe der Gedanken zu füllen. Insofern (zumindest momentan) mein Favorit.

Über weitere Plätze muß ich noch ein wenig nachdenken, aber Debussy dürfte Ravel sehr dicht auf den Fersen sein.

LG
Wulf.
Carreras, I'll never stop saying Carreraaaas!
(Leonard Bernstein)

SMOB

Profi

  • »SMOB« ist männlich

Beiträge: 482

Registrierungsdatum: 5. Januar 2005

43

Sonntag, 2. April 2006, 02:03

1. Bach

2. Beethoven
3. Mozart
4. Sweelinck
5. Byrd
"Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten" Gustav Mahler

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich

Beiträge: 574

Registrierungsdatum: 11. August 2004

44

Montag, 3. April 2006, 10:29

Hallo,
wie schon mehrfach zuvor geäußert nicht "die größten", sondern meine liebsten Komponisten für Klaviermusik:

Beethoven
Schubert
Bach
Mozart
Herzliche Grüße
Uranus

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

45

Montag, 3. April 2006, 11:31

RE: Die "größten" Komponisten für Klaviermusik

Zitat

Original von tom

Wenn ich Dich richtig verstehe, würdest Du Papanini als großen Komponisten für Violinmusik bezeichnen wollen, da Paganini instrumentenspezifisch für die Violine komponiert hat.



Salut,

sicher nicht. Ich wollte nur herausstellen, dass es im Prinzip mindestens zwei Beurteilungskriterien für "gute Instrumentalmusik" gibt:

a) Zum einen das virtuose Ausreizen des Instrumentes ohne große Rücksichtnahme auf die Musik als soclhe [Paganini :D :stumm: , es gibt Ausnahmen]

b) "gute Musik", die nicht unbedingt Hochvirtuoses beinhalten muss.

Insondern ist es für mich äußerst schwierig, ein Stück als "großartigste Klaviermusik" oder den Urheber als "größten Komponisten für..." zu ermitteln.

Mir persönlich ist die Version b) eindeutig lieber...

Und wo sind die ausgetüftelten Mischfälle?

Cordialement
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Robert Stuhr

Prägender Forenuser

  • »Robert Stuhr« ist männlich
  • »Robert Stuhr« wurde gesperrt

Beiträge: 1 595

Registrierungsdatum: 24. September 2005

46

Montag, 3. April 2006, 15:09

Über meine Auswahl kann man sich füglich streiten, aber ich verstehe die Frage nach den "größten" Komponisten für Klavier so, daß die gemeint sind, die speziell das Klavier als Instrument und seine klanglichen Möglichkeiten ausgelotet haben. Dabei muß zusätzlich ein entsprechendes musikalisches Talent gegeben sein (weshalb John Cage wegfällt). Weiter fehlen Komponisten, die in erster Linie Klaviervirtuosen gewesen sind, also das technische im Vordergrund steht, zB. Godowsky. Komponisten für Cembalo usw. wie Couperin oder Rameau fehlen, weil ich die noch nicht genug kenne.
Daher gehört IMHO J.S.Bach nicht hierher, obwohl zweifellos einer der größten Komponisten aller Zeiten.

Ich nenne diese hier:

Bach, Carl Philip Emanuel
Beethoven
Chopin (hier hätte auch Liszt stehen können)
Debussy
Scriabin
Ermutigung nach 200 Jahren (auf dem heimweg von einem orgelkonzert)
Zu füßen gottes, wenn
gott füße hat,
zu füßen gottes sitzt
bach,
nicht
der magistrat von leipzig
(Reiner Kunze, Auf eigene Hoffnung, Gedichte)

Maexl

Profi

  • »Maexl« ist männlich

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 16. April 2005

47

Montag, 3. April 2006, 16:44

ich finde, es gibt ausgezeichnete technisch wenig anspruchsvolle musik (z.B. Schubert D 915), ausgezeichnete Musik, deren schönheit sich nur durch ihre virtuosität auszeichnet (vll. la Campanella oder so) und welche, die beides beinhaltet (z.B. h-moll Sonate), man sollte alles gleich behandeln. ich bewerte jetzt einfach mal nach der menge an klaivermusik, die mir beinahe heilig ist.
aber da erzähl ich ja nichts neues. hier mal nur die für mich ganz großen.

1. Liszt
2. Schubert
3. Chopin
4. Mozart
5. Beethoven (für mich eher mehr das frühe... :D )
( 6. Schumann 7. Rachmaninoff 8. Bach (habe ich noch ein paar probleme mit :stumm: ))

:angel: Maexl

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 596

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

48

Montag, 3. April 2006, 21:02

Also versuche ich mich auf fünf zu beschränken - Reihung alphabetisch.
- Bach
- Beethoven
- Debussy
- Messiaen
- Scriabin
...

Michael_Flaschberger

Prägender Forenuser

  • »Michael_Flaschberger« ist männlich

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 27. April 2005

49

Montag, 3. April 2006, 21:11

Für das Klavier aus heutiger Sicht sind meine Fünf:

Beethoven
Schumann
Chopin
Rachmaninov
Scriabin

Davor ( also noch am Cembalo ) müssen auf alle Fälle noch Scarlatti und Bach dazu.

Carl

Anfänger

  • »Carl« ist männlich

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 22. April 2006

50

Mittwoch, 26. April 2006, 00:47

Klaviermusik

Ich mag rassige Klaviermusik, bevorzugt:

1. Ludwig van Beethoven
2. Wolfgang Amadeus Mozart
3. Fréderic Chopin
4. Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow (ein Komponist und fantastischer Pianist)
5. Johannes Brahms
Our cultural heritage belongs to all of us, that's why we must preserve it
Unser Kulturgut gehört uns allen, deshalb müssen wir es bewahren
[url]www.publicdomain.ch[/url]

MatthiasR

Fortgeschrittener

  • »MatthiasR« ist männlich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 7. November 2005

51

Donnerstag, 11. Mai 2006, 13:41

1. Chopin
2. Rachmaninow
.
.
.

.
(lange kommt nichts :D)
.
.
.
.
3. Prokovieff
4. Liszt
5. Beethoven

Heiwes

Anfänger

  • »Heiwes« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 9. April 2006

52

Donnerstag, 11. Mai 2006, 13:49

Also:
1.Beethoven
2. Schubert
3.Schumann
4. J.S.Bach
5. Scriabin

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

53

Donnerstag, 11. Mai 2006, 16:38

Welch sympathischer Klaviergeschmack....

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Johannes_Krakhofer

Prägender Forenuser

  • »Johannes_Krakhofer« ist männlich
  • »Johannes_Krakhofer« wurde gesperrt

Beiträge: 3 419

Registrierungsdatum: 24. Februar 2005

54

Donnerstag, 18. Mai 2006, 09:07

1. Beethoven
2. Liszt
3. Chopin
4. Mozart
5. Schubert

LG Joschi
Den Mozart und den Wagner hör´ich gerne, wenn ich jausen
nur beim Herrn Stockhausen kriegt mein Hamster Ohrensausen

(Erste Allgemeine Verunsicherung)

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

55

Donnerstag, 18. Mai 2006, 16:24

des kann i a:

bach
beet
schub
schum
chop

btw: gibts eigentlich eine funktion, mit der man auf die schnelle feststellen kann, ob man in einem thread schon gepostet hat, ohne alles durchzuscrollen?

:beatnik:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

56

Donnerstag, 18. Mai 2006, 16:28

Hallo Heimkehrer!

Ja, im Threadverzeichnis in der Spalte ganz links hast du einen schwarzen Punkt im Briefumschlag, wenn du schon selbst gepostet hast.

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

57

Donnerstag, 18. Mai 2006, 16:35

danke, aber finden kann man's dann nicht, mit irgendeiner verknüpfung, oder?
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

58

Donnerstag, 18. Mai 2006, 16:38

Nein, du brauchst aber auch nicht durchzuscrollen, sondern nur am Seitenanfang nach deinem Eintrag suchen, den du dann anklicken kannst (im Fall, dass die Seitenlänge beschränkt ist, musst du eben die einzelnen Seiten des Threads durchblättern).

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 319

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

59

Montag, 22. Januar 2007, 18:59

Bach
große Pause
Chopin
D. Scarlatti
Liszt
Beethoven

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 359

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

60

Montag, 22. Januar 2007, 19:34

Bach
Beethoven
Brahms
Chopin
Debussy
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher