Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

61

Samstag, 30. Mai 2009, 10:17

Nochmals Gottlob Frick, er ist für Anekdoten halt prädestiniert und unendlich ergiebig.
In einer Wiener-Gesellschaft beldrängte eine Dame Gottlob Frick, nervte ihn mit Fragen und überschüttete ihn mit Komplimenten, was der Sänger gar nicht mochte. Nachdem es Frick dann doch zu bunt wurde, antwortete er auf die Eloge: "Wissen Sie Herr Kammersänger, Sie haben den Falstaff ("Lustige Weiber von Windsor") so lebensecht gespielt, ein Falstaff aus dem Bilderbuch, wie er leibt und lebt." Darauf Frick: "Gnädige Frau haben Sie den so genau gekannt?"
Herzlichst
Operus
:hahahaha:
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Maggie

Prägender Forenuser

  • »Maggie« ist weiblich
  • »Maggie« wurde gesperrt

Beiträge: 2 557

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

62

Samstag, 30. Mai 2009, 14:55

:hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:

Der Mann, Frick wie auch Falstaff scheinen unerschöpflich zu sein.

:D


LG

Maggie

Operngernhörer

Prägender Forenuser

  • »Operngernhörer« ist männlich

Beiträge: 1 960

Registrierungsdatum: 19. März 2009

63

Samstag, 30. Mai 2009, 20:38

Richard Strauss

Den Musikern, die etwas mutlos vor den Schwierigkeiten der "Salome"-Partitur saßen, erklärte Strauss:

"Aber meine Herren, nur keine besonderen Komplikationen in der Oper suchen ! Im Grunde ist die Salome nichts anderes als ein Lustspiel mit tödlichem Ausgang" !

Das sollte man den modernen Regisseuren sagen !!! :baeh01:

Der Operngernhörer :hello:
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

Basti

Prägender Forenuser

  • »Basti« ist männlich
  • »Basti« wurde gesperrt

Beiträge: 691

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

64

Donnerstag, 6. August 2009, 15:18

Im Grunde wird die jeder kennen, nur nochmal zum Ins-Gedächtnis-Rufen:

Fischer-Dieskau trifft Otto Klemperer. Fi-Di: "Guten Tag, Herr Klemperer, ich dirigiere morgen Abend Schuberts Achte, wollen Sie nicht auch kommen?" Darauf Klemperer: "Tut mir Leid, ich kann nicht, ich singe morgen Abend die 'Winterreise'."

:D

:hello:
»Neulich haben Sie mich gegrüßt und ich hab Sie leider nicht gleich erkannt. Das nächste Mal, wenn ich Sie wieder nicht erkenne, treten Sie mir in den Arsch. Großartiger Jochanaan übrigens, neulich.«
Hans Knappertsbusch zu Hans Hotter

principae

Anfänger

  • »principae« ist männlich

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 21. April 2009

65

Donnerstag, 6. August 2009, 18:08

Treffen sich zwei Operndiven im Casino in Monaco.

Die Eine: "Hier sind mir schon Könige zu Füßen gelegen", darauf die Andere: "die sind dir wohl beim Kartenspielen runtergefallen!" :hahahaha:

Grüße :hello:
Alles was du sagst, sollte wahr sein. aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen!
Voltaire, (1694 - 1778),

Operngernhörer

Prägender Forenuser

  • »Operngernhörer« ist männlich

Beiträge: 1 960

Registrierungsdatum: 19. März 2009

66

Mittwoch, 19. August 2009, 21:06

Ich muß Euch eine kleine Geschichte erzählen, die mich zum Lachen gebracht hat. Bevor ich sie vergesse. Gehört letzten Donnerstag im Radio -ORF Radio NÖ um ca. 17,30 :

Hörerin : Ich wünsche mir das Lied von Uwe Wenders, der gefällt mir so gut.

Moderator : Warum gefällt er ihnen ?

H : Ich kenne ihn erst seit kurzem und er ist der 3. unter den großen Sängern, die das gewisse etwas in der Stimme haben.

M : Wer sind die anderen zwei ?

H : Der erste ist Luciano Pavarotti, den Namen des zweiten habe ich im Moment vergessen.

M : Geben sie uns doch einen Hinweis, damit wir es erraten können.

H : Ja, er ist seit kurzem im Fernsehen, ... er hat jetzt eine eigene Sendung, .... früher war da der Karl Moik...... :no: :no: :no: :kotz:

Auch das ist möglich, hat es vielleicht früher einmal so etwas auch hier gegeben ??? :untertauch:

Liebe Grüße -

vom Operngernhörer :baeh01:
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

67

Freitag, 9. Oktober 2009, 19:49

Bei einer Oper, die Richard Strauss leitete schmetterte Hans Hotter voller Überzeugung einen falschen Ton. Bei nächster Gelegenheit entschuldigte sich Hotter zerknirscht, aber Strauss antwortete:" Sie haben das so überzeugend gesungen, da muss ich mich wohl verkomponiert haben".
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

68

Samstag, 10. Oktober 2009, 21:00

Ein Dirigent bittet eine Sopranistin, an einer Stelle ihre Stimme zu dämpfen. Sie ruft empört " Was erlauben Sie sich, ich singe sogar im neuen Bayreuth"! Die sarkastische Entgegnung: " Gnädige Frau, im alten wäre dies auch niemals passiert".
Im Bemühen, ein Kavalier alter Schule zu sein, verschweige ich selbstverständlich diskret den Namen der Künstlerin.
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Basti

Prägender Forenuser

  • »Basti« ist männlich
  • »Basti« wurde gesperrt

Beiträge: 691

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

69

Sonntag, 15. November 2009, 16:32

Bei Google Books blättere ich gerade in der amerikanischen Originalausgabe von "Of Gods and Demons". Darin erzählt Nora London von den Anfängen ihres Mannes George:

Zitat

Original von Nora London, Übersetzung von mir

In diesen Tagen nahm George fast jedes Angebot an, um in Kalifornien überleben zu können. Weil er sich kein Auto leisten konnte, fuhr er ständig mit dem Bus zu Filmstudios, in der Hoffnung, sich etwas dazuverdienen zu können. So kam es, dass er engagiert wurde, im Film "Casablanca" aufzutreten. Er trägt eine Uniform der französischen Fremdenlegion und singt in der Szene mit, als alle Gäste in Ricks Café die "Marseillaise" anstimmen.


Wenig später verliebte er sich in eine Eiskunstläuferin.

:D

:hello:
»Neulich haben Sie mich gegrüßt und ich hab Sie leider nicht gleich erkannt. Das nächste Mal, wenn ich Sie wieder nicht erkenne, treten Sie mir in den Arsch. Großartiger Jochanaan übrigens, neulich.«
Hans Knappertsbusch zu Hans Hotter

MosesKR1

Prägender Forenuser

  • »MosesKR1« ist männlich

Beiträge: 824

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

70

Montag, 1. Februar 2010, 01:50

Lieber Operus,

ich bin sehr begeistert, wie viele Künstler du persönlich gekannt hast.

Die Anekdoten über Lobl bringen mich immer zum Lachen.


Danke sehr.

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

71

Montag, 1. Februar 2010, 07:29

Hallo,
eine Anekdote aus grauer Vorzeit der Münchner Staatsoper:
es gibt Lohengrin mit Julius Patzak (Lohengrin) und Ludwig Weber (König Heinrich).
Patzak hat bei seinem Auftritt im ersten Akt vor der Begrüßung König Heinrichs einen Frosch im Hals und versucht ihn vom Publikum abgewandt durch Räuspern loszuwerden.
Ludwig Weber deutet daraufhin mit dem Zeigefinger auf den Boden und murmelt : " Do speibst her ".
Patzak soll den nächsten Einsatz verpaßt haben...
Viele Grüße
Santoliquido
M.B.

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

72

Montag, 1. Februar 2010, 07:34

Noch einer:
Erika Köth und Karl Böhm sind bei einem Gastspiel der Münchner Staatsoper in Japan nach der Vorstellung zum Essen eingeladen - mit Stäbchen.
Nach mehreren frustranen Versuchen meint Karl Böhm:
"Siehst Erika - mit nur anem Staberl kann ich mich besser ernährn"
Viele Grüße
Santoliquido
M.B.

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

73

Montag, 1. Februar 2010, 08:06

Noch eins zu Erika Köth:
Erika Köth hatte eine große Leidenschaft : Fußball.
So war es verständlich , daß sie sich während einer Zugfahrt am Tag nach dem "Wunder von Bern" 1954 angeregt über den Ablauf des Endspiels unterhielt:" Und wie der Toni Turek den Elfer gehalten hat , das war schon Klasse......"
"Na das ist ja schön" murmelte ein hinter einer Zeitung verborgener Griesgram "wenn sich die holde Dämlichkeit an Diskussionen über Fußball beteiligt.Wer aber Mozart war , davon haben sie keine Ahnung"
"Genau" erwiderte die Köth "darum sing ich demnächst in Salzburg die Konstanze".....
Santoliquido
M.B.

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

74

Montag, 1. Februar 2010, 08:34

Zu Knappersbusch:
Der "Kna" soll einmal zu seiner Meinung über Pfitzners Oper "Das Herz" befragt worden sein:
"Ganz hübsch" meinte er "nur würde ich sie ´Der Darm ´nennen"
" ? ? ? "
" Weil soviel Sch..... dabei ist "

Santoliquido
M.B.

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

75

Montag, 1. Februar 2010, 08:48

Und zum Schluß noch eine Anekdote , die die Schlagfertigkeit meines Vaters belegt:

Bei einer Diskussion über die beiden großen Liedinterpreten Dietrich Fischer-Dieskau (den Intelektuellen) und Hermann Prey (den Volkstümlichen) verstieg sich eine Bekannte - nennen wir sie einmal Rosemarie - zu der Meinung , daß die Allgemeinbildung Prey´s durchaus noch ausbaufähig sei (diese hübsche Formulierung stammt nicht von mir , sondern von einer Reportage über Sarah Palin - die US-Kandidatin der Republikaner für den Außenministerposten).
Daraufhin antwortete mein Vater : " Liebe Rosemarie - könnte ich so singen wie der Prey - dann wäre ich gerne noch viel blöder !"

Jetzt reicht´s aber
Viele Grüße
Santoliquido
M.B.

Operngernhörer

Prägender Forenuser

  • »Operngernhörer« ist männlich

Beiträge: 1 960

Registrierungsdatum: 19. März 2009

76

Montag, 1. Februar 2010, 10:11

Eine Anedote aus der grauen Vorzeit :

Der kleine Sohn des Heldentenors Winkelmann sagte zu Leo Slezak :
"Mein Vater hat gesagt, er sei ein Künstler, du aber, Onkel Leo, bist nur ein Tenor !"
Die Antwort darauf : "Wenn dein Vater ein hohes C hätte, wäre er auch gerne ein Tenor."
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

77

Montag, 1. Februar 2010, 10:20

Mal wieder eine heitere Begebenheit mit Gottlob Frick. In einem Müncher Theater - ich meine es war das Cuvilliés-Theater - wurden Stühle gestiftet und berühmten Sängern der Bayerischen Staatsoper gewidmet. Während des Festaktes wurde es im Publkum verschiedentlich laut, deshalb wurde zur Ruhe gemahnt. Vorschlag vom Lobl an seine Kollegen: "Wißt Ihr was, wir gehen in eine Kirche da ist es ruhiger und wir können uns ungestört unterhalten."
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

78

Montag, 1. Februar 2010, 10:24

Lieber Santoliquido,

danke, dass Du das von mir gestartet Thema durch Deine Beiträge belebst.
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

79

Montag, 1. Februar 2010, 11:09

Lieber operus,

Deine Beiträge über den von mir über alles verehrten Gottlob Frick haben mich dazu angeregt . Er hatte es ja faustdick hinter den Ohren , und das obwohl er nicht wie sein großer "Konkurrent" Kurt Böhme an der Münchner Staatsoper das Etikett Bass-Buffo trug.
Übrigens noch eine Anekdote - diesmal um Kurt Böhme und Co. :
Nach der Festaufführung des "Rosenkavalier" zur Ehren von Queen Elizabeth fand ein Empfang statt.
Die Queen drückte allen Mitwirkenden die Hand mit den Worten :"Danke - Sie haben sehr schön gesungen" ...... einschließlich Josef Keilberth......

Viele Grüße
Santoliquido
M.B.

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 395

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

80

Montag, 1. Februar 2010, 23:10

Hier eine Anekdote, entnommen den Memoiren von Hans Hotter, über die Münchener Sopranistin Hildegard Rancak. Diese saß während des Zweiten Weltkriegs in der Münchener Straßenbahn, geschminkt und mit rotlackierten Fingernägeln und wurde von einem Mitfahrer angeschnauzt: Unsere Soldaten kämpfen in Russland, und Sie sitzen hier mit roten Fingernägeln. Worauf die Ranczak antwortete: "nd wenn ich mir das A...loch rot anstreichen würde, ginge Sie das einen Sch...dreck an, verehrter Herr."

Und noch eine Geschichte aus dem Familienkreis: In den 70er oder frühen 80er Jahren, als sich Iwan Rebroff als Pseudorusse auf allen damals vorhandenen Fernsehkanälen tummelte, war ich zu Besuch bei meinen Eltern. Mein Vater und ich saßen vor dem Fernseher, meine Mutter räumte noch die Küche auf, als Iwan in irgendeiner Sendung erschien und Im höchsten Sopranfalsett sang. Plötzlich kam meine Mutter freudig aus der Küche angelaufen und rief: "Mensch, hat da einer etwa eine singende Säge?"
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Operngernhörer

Prägender Forenuser

  • »Operngernhörer« ist männlich

Beiträge: 1 960

Registrierungsdatum: 19. März 2009

81

Dienstag, 2. Februar 2010, 21:47

2. Akt "Fledermaus" vor langer Zeit in der Wiener Volksoper :

Orlowsky (zu Adele) : Wollen sie die Güte haben, mit dem Inhalt dieser Brieftasche das Glück auf die Probe zu stellen ?

(greift in die Innetasche seines Frackes, erbleicht und spricht weiter)
Ich sehe, ich habe sie in der Garderobe vergessen, mein Sekretär wird ihnen die Seine geben.

Ein Teil des Publikums hat diese Panne gar nicht mitbekommen.

Liebe Grüße vom
Operngernhörer :hello:
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

  • »santoliquido« ist männlich

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

82

Montag, 8. Februar 2010, 18:36

Guten Abend,
noch einmal zu "Lohengrin" in der Münchner Staatsoper.Wenn die "Kindsköpfe" Julius Patzak (Lohengrin) und Ludwig Weber (König) zusammen auftraten,war offenbar immer der geregelte Ablauf der Oper gefährdet.
Hans Hotter war der Heerrufer und trug eine etwa drei Meter lange Standarte.
Damit diese Standarte nicht schon vor dem Auftritt für das Publikum sichtbar war , mußte Hotter den Stab waagerecht halten.
Unglücklicherweise kam dabei die Spitze der Standarte unter das Regiebuch des Abendspielleiters, der die Einsätze für die Auftritte gab.
Patzak und Weber bemerkten dies und begannen auf das Ende der Standarte zu klopfen , so daß das Buch des Abendspielleiters immer wieder zugeklappt wurde.
Je giftiger der Abendspielleiter reagierte , desto übermütiger wurden Patzak und Weber , bis das passierte , was kommen mußte.
Nach einem heftigeren Schlag auf die Standarte flog das Buch in hohem Bogen auf die hell erleuchtete Bühne.
Es hieß,der arme Abendspielleiter wäre am liebsten auf die offenen Bühne gerannt - ein mitleidiger Chorsänger muß ihn aber das Buch zurückgebracht haben.
Viele Grüße
Santoliquido
M.B.

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

83

Montag, 15. Februar 2010, 12:13

Rückflug von Cran Canaria. Plötzlich wird in deutscher Sprache Herr Kammersänger Ivan Rebrov aufgerufen. Nach kurzer Zeit schreitet der kaum zu übersehende Star durch die Wartehalle, alles blickt neugierig zum bekannten Sänger. Großer Auftritt gelungen - einziger kleiner Schönheitsfehler, dass Rebrov nie Kammersänger war!
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

84

Montag, 22. Februar 2010, 19:48

Mal wieder etwas vom Kna. Knappertsbusch hatte die erste Probe mit den Münchner Philharmonikern zu Pfitzners Musikdrama "Das Herz."
Nach kurzer Zeit grantelte Kna. "Mein Gott das sollte nicht Herz sondern Darm heißen."
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Gustav

Prägender Forenuser

  • »Gustav« ist männlich
  • »Gustav« wurde gesperrt

Beiträge: 648

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2009

85

Montag, 22. Februar 2010, 21:18

Zitat

Original von operus
Mal wieder etwas vom Kna. Knappertsbusch hatte die erste Probe mit den Münchner Philharmonikern zu Pfitzners Musikdrama "Das Herz."
Nach kurzer Zeit grantelte Kna. "Mein Gott das sollte nicht Herz sondern Darm heißen."
Herzlichst
Operus


"Mein Gott das sollte nicht Herz sondern Darm heißen... lang und voller Sch...!"

Woraufhin Pfitzner eine zeitlang pikiert war. Sie haben sich dann aber wieder vertragen.

:hello: Gustav
"Gesegnet sei der Gott, der den Frühling und die Musik erschuf." R. Wagner

WotanCB

Prägender Forenuser

  • »WotanCB« ist männlich
  • »WotanCB« wurde gesperrt

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

86

Montag, 22. Februar 2010, 21:24

Oh mein Gott, was habe ich denn hier gefunden. Herrliche Geschichten zur Nacht. Vielen Dank dafür und bitte mehr davon!!!
Schüler werden Meister, Meister sind schüler - ohne Anfang, ohne Ende

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 973

Registrierungsdatum: 9. August 2004

87

Dienstag, 23. Februar 2010, 01:58

Der Bruder von Ludwig van Beethoven war zu bescheidenem Wohlstand gelangt, und so kaufte er sich ein Gut.
SEinem nächsten Brief an Ludwig legte er eine Visitenkarte bei, auf der geschreiben stand:

Johann van Beethoven
GUTSBESITZER


Darauf unterschrieb der Komponist den Antwortbrief an seinen Bruder:

Ludwig van Beethoven
HIRNBESITZER



mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

88

Mittwoch, 24. Februar 2010, 11:48

Der falsche Frick und Operus

Langsam gehen sogar mir die Anekdoten vom Lobl aus. Deshalb muss ich jetzt Geständnisse zu eigenen Schelmenstreichen machen:

Meine Frau und ich sitzen in Güglingen, reizendes, kleines Städtchen mit hervorragendem Wein im Kreis Heilbronn, in der Herzogskelter. Wahrscheinlich war der Wein zu süffig oder zu feurig. Also mich reitet wieder einmal der Teufel:
Ein mir völlig unbekannter Herr geht vorbei. Ich, Grüß Gott, Herr Kammersänger" Darauf der Angesprochene, "Ha, Ha, Kammersänger, schön wär's. Aber Sie verwechseln mich. Ich kann gar nicht singen."
Darauf ich, "Herr Kammersänger Frick ich kann verstehen, dass sie nicht erkannt werden wollen." Nein, ich bin wirklich nicht der für den Sie mich halten" "Ich verstehe und akzeptiere , dass Sie inkognito bleiben wollen." Darauf der Fremde "Warten Sie einen Augenblick", geht an seinen Tisch und kommt mit seinem Ausweis zurück. "Da sehen Sie selbst, dass ich nicht der Frick bin." Ich darauf, "Ach ja, ich verstehe."
Als der Herr sich dann zum Gehen anschickte, sagte ich gut hörbar zu meiner Frau: "Schau, Schätzle, jetzt hat der Frick sogar einen falschen
Ausweis"
Den Blick des Herrn habe ich bis heute nicht vergessen. er hielt mich aber von weiteren Streichen nicht ab. "O. selig, o, selig, ein Kind noch zu sein".
Herzlichst
der gar nicht reuige
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 704

Registrierungsdatum: 29. März 2005

89

Mittwoch, 24. Februar 2010, 16:37

RE: Der falsche Frick und Operus

Grandios! :D :jubel:
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

90

Sonntag, 7. März 2010, 09:47

RE: Heiterkeit und Fröhlichkeit - Anekdoten von Sängerinnen und Sängern

Dieser Thread scheint Kreise über Tamino hinaus zu ziehen. Aus Dresden wurde mir folgende Anekdote mitgeteilt.
Gottlob Frick, der damals in Königsberg engagiert war, wurde von Karl Böhm eingeladen, auf Anstellung an der Semperoper zu singen. Es war die für einen Bassisten hoch liegende Partie des König Heinrich in Wagners "Lohengrin". Durch bestimmte Widrigkeiten traf Frick erst kurz vor der Aufführung in Dresden ein. Vorherige Probe war nicht mehr möglich. Der Sänger war dann doch erstaunt, dass er seine Ansprache von einem Pferd herunter singen musste. Frick konnte mit Tieren umgehen und der Dirigent Papa Striegler, einer der guten Geister der Semperoper, trug den Neuling musikalisch auf Händen, deshalb ging alles gut. So weit die Vorgeschichte, nun zur Anekdote.
Als die Vorstellung vorbei war und man diese ausklingen ließ, wobei der Neuling im Mittelpunkt des Interesses stand, äußerte eine Dame der Gesellschaft in schönstem Sächsisch" Ach wissen se Herr Frick
sie ham so scheen gesungen, selbst das Ross war begeistert und is ganz ruhig geblieben." Danach zu Karl Böhm " Herr Professor, den sollten mer nehmen. Unser Pferd hat ihn schon angenommen."
Welchen Einfluss der Kommentar der Dresdnerin auf Karl Böhm hatte, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall wurde Frick engagiert und war über 10 Jahre Mitglied des legendären Dresdner Ensembles.
Herzlichst
Operus
:jubel: :jubel:
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!