Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 770

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Mittwoch, 10. März 2010, 01:48

Die Protagonisten der Alten Musik (V) - Il Giardino Armonico

Il Giardino Armonico („Der harmonische Garten“)

Ich erinnere mich gut an die ersten Aufnahmen des 1985 gegründeten italienischen Kammerorchesters in meiner Sammlung.
Irgendwann Anfang der neunziger Jahre wurde in einer Klassiksendung des ORF (Österreichischer Rundfunk) eine CD von Vivaldis "4 Jahreszeiten" vorgestellt und über alle Maßen gelobt. Ich war neugierig - und noch am selben Tag versuchte ich die Aufnahme zu erwerben – Erfolglos: Sie war überall in Wien ausverkauft.

Ich war frustriert und enttäuscht - bis mich jemand darauf aufmerksam machte, daß es weiter Aufnahmen dieses Ensembles auf CD gäbe - Kammerkonzerte von Vivaldi. Es waren 2 Folgen lieferbar (insgesamt hatte TELDEC 4 Folgen herausgebracht)

Ich kaufte ein oder 2 CDs dieser Serie – genau weiß ich es heute nicht mehr –
Und war schlechthin begeistert.

Um ehrlich zu sein, ich glaube nicht, daß Vivaldi zu Lebzeiten je so geklungen hat, wie es hier propagiert wird, aber das Endergebnis war einfach überzeugend, um nicht zu sagen phänomenal.

Die Italiener bieten „ihren“ Vivaldi geradezu „frech“ und spritzig an, aber im Gegensatz zu manchen deutschen Formationen klingt es nie unangenehn, auch wenn es gelegentlich „grell“ wird. Eigenartigerweise klingen auch aggressive Ausbrüche, und deren mangelt es nicht, immer stimmig und nicht aufgesetzt oder sperrig. Die für dieses Ensemble – fast möchte ich schreiben – unvergleichliche- typische Italianità lässt alles andere vergessen.

Ich habe mich über die weiteren Folgen von Vivaldis Kammerkonzerten gestürzt, die dann einige Zeit aus den Katalogen gestrichen waren (heute gibt es sie teilweise in preiswerten Neuauflagen wieder, siehe unten) und habe deren Kauf nie bereut.

.


Auch Die 4 Jahreszeiten und die Mandolinenkonzerte habe ich erworben, ebenso wie die Brandenburgischen Konzert von Johann Sebastian Bach.

Bachs „Brandenburgische Konzerte“ liegen den Italienern offensichtlich nicht so gut, kein Wunder Bach ist schließlich kein Italiener, sein Werk widersetzt sich dem italienischen Feuer – oder aber man war sich dieser Tatsache bewusst und hat sich relativ stark zurückgenommen. Auf jeden Fall hat diese Aufnahme mich nicht so stark beeindruckt, wie Vivaldi

Irgendwann ist es dann still geworden um das Ensemble, ich glaube schon lange bevor Teldec seine Aktivitäten einstellte. Inzwischen habe ich aber weitere Aufnahmen bei jpc entdeckt – und das klingt in der Tat vielversprechend , wenn gleich anders als ich es bisher gewohnt war

Wie dem auch sei: Eine Auseinandersetzung mit „Il Giardino Armonico lohnt in jedem Fall

Mit freundlichen Grüßen aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

enkidu2

Profi

  • »enkidu2« ist männlich

Beiträge: 551

Registrierungsdatum: 18. März 2009

2

Mittwoch, 10. März 2010, 09:54

Il Giardino Armonico war auch für mich eine Entdeckung: Zum einen weil dieses Ensemble nicht nur die sattsam bekannten Werke von Vivaldi eingespielt hat, sondern vieles andere mehr. Und zum anderen, weil sie die Werke in einer Frische eingespielt haben, die ich bislang bei den deutschen und englischen Originalklang- bzw. Barock-Ensembles vermisst habe. Man vermeint da wesentlich mehr italienischen Flair zu hören, selbst bei I Musici habe ich das so nicht gehört. Wollte ich simplifizieren, würde ich sagen: Il Giardino Armonico rockt.

Liebhabern von Il Giardino Armonico sei diese Box empfohlen:



Was den italienischen Flar angeht: für mich war das ein Grund, auch die Händelschen Concerto Grossi mit Il Giardino Armonico zu kaufen. Es war das erste mal, dass ich diese Concerti grossi wirklich genossen habe. Alles andere ist Gaslicht dagegen.



Bachs Brandeburgische wurden auch nicht verschont: obwohl ich hier, wenn ich mich korrekt zurück erinnere, keinen so großer Unterschied zu anderen Spitzenensembles gehört habe.



Meine Lieblings-Vivaldi-CD sind im übrigen die Konzerte für Laute und Mandolinen. Ich gebe zu, an den vielen Violinkonzerten kann man sich auch mal überhören. Deshalb sind auch die oben von Alfred vorgestellten Concerti da camera (von denen es ursprünglich 4 CDs gab)gleichfalls sehr hörenswert.

bzw. neuerdings

Und ja, in letzter Zeit ist es um das Ensemble wohl ruhiger geworden. Ich registriere sie in letzter Zeit fast nur noch als Begleitensemble.



Für mich ist es allerdings immer eine Sternstunde des Hörgenusses, wenn sie mit Cecilia Bartoli zusammenwirken;



Und manches scheint mir bislang auch nur auf DVD erhältlich zu sein:



Letztere DVD habe ich gleich mal selber bestellt. Man sieht doch gleich, wozu die Beschäftigung mit einem solchen Thread doch gut ist.

Gruß enkidu2
»alle Religionen Seindt gleich und guht wan nuhr die leüte so sie profesiren Erliche leüte seindt, und wen Türken und Heiden kähmen und wolten das Land Pöpliren, so wollen wier sie Mosqueen und Kirchen bauen.« [Friedrich II., 1740]

enkidu2

Profi

  • »enkidu2« ist männlich

Beiträge: 551

Registrierungsdatum: 18. März 2009

3

Mittwoch, 10. März 2010, 10:12

RE: Die Protagonisten der Alten Musik (V) - Il Giardino Armonico

Zitat

Original von Alfred_SchmidtUm ehrlich zu sein, ich glaube nicht, daß Vivaldi zu Lebzeiten je so geklungen hat, wie es hier propagiert wird, aber das Endergebnis war einfach überzeugend, um nicht zu sagen phänomenal.


Fakt ist: keiner weiß, wie Vivaldis Werke damals geklungen haben. Und selbst wenn man es exakt wüsste, wäre die Wirkung selbst bei hundert prozentig authentischer Wiedergabe auf uns heutige Menschen wohl doch eine andere. Insofern mag man sich um authentische Wiedergabe bemühen, aber wenn sich bei uns Hörern nicht das gleiche Erlebnis einstellt, was ist gewonnen?

Vielleicht ist das zu klischeehaft, aber ich höre hier mehr italienische Lebensfreude heraus als aus den etwas glatt-polierteren I Musici und vielen anderen deutsch-englischen HIP Ensembles. Und das entspricht mehr meiner Vorstellung von Authentizität und der wissenschaftliche Rest kümmert mich nicht wirklich. Denn das Ergebnis ist überzeugend und spricht für sich selbst. Und wenn man mir sagen würde, dass Vivaldi so nie geklunden habe, dann würde ich Vivaldi dringend dazu raten, so zu klingen wie Il Giardino Armonico ihn spielt, weil das mir so gefällt. Schließlich ist der Kunde, äh Hörer, König. :D

Gruß enkidu2
»alle Religionen Seindt gleich und guht wan nuhr die leüte so sie profesiren Erliche leüte seindt, und wen Türken und Heiden kähmen und wolten das Land Pöpliren, so wollen wier sie Mosqueen und Kirchen bauen.« [Friedrich II., 1740]

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 770

Registrierungsdatum: 9. August 2004

4

Mittwoch, 10. März 2010, 12:56

Meiner Meinung nach kann man "Il Giardino Armonico" nicht mit "I Musici" vergleichen, da zweitere, wie Wikipedia so beschönigend schrteibt, "der historisch orientierten Aufführungspraxis KRITISCH gegenüberstehen", was vermutlich berdeutet, daß sie sie ablehnen.

"italienische Lebensfreude" . ja das ist der richtige Ausdruck für das was ich mit diesem Ensemble verbinde, hier sehe ich auch gern über Eigenwilligkeiten hinweg, ja ich begrüße sie geradezu.

Auch wenn die mir bekannten Aufnahmen im Studio entstanden sein dürften, so strahlen sie doch eine Spontanität und Unmittelbarkeit aus, die man anderswo vergeblich sucht. Was anderswodurch gezielt eingesetzte "aggressives Spiel" zu erreichen versucht (und in der Regel verfehlt) wird, das erreicht "Il Giardino Armonico" quasi "spielerisch - im wahrsten Sinne seiner Bedeutung.

Zitat

Bachs Brandeburgische wurden auch nicht verschont: obwohl ich hier, wenn ich mich korrekt zurück erinnere, keinen so großer Unterschied zu anderen Spitzenensembles gehört habe.


Das deckt sich EXAKT mit meinem damaligen Eindruck, als ich die Aufnahme kaufte und erstmals hörte.
Ich war damals ein wenig enttäuscht über die "brave" Interpretation, aber heute bin ich eher der Ansicht, daß man erkannt hat, daß Bach sich nicht so sehr für die Einsprengsel italienischer Lebensfreude eignete- und daher eher zurückhaltend agierte.

Bei Händels Concerti Grossi - ich konnte bisher nur in die jpc Soundschnipsel hineinhören (siehe oben im Thread)
schreibt Enkidu2 ziemlich genau das was ich auch empfunden habe, aber erst nachdem ich die CD gekauft und komplett gehört hätte schreiben wollte:

Zitat

Es war das erste mal, dass ich diese Concerti grossi wirklich genossen habe. Alles andere ist Gaslicht dagegen.


Etwas grelle, farbiger, feuriger als üblicherweise gewohnt -
das tut desen Werken gut.

mfg aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 476

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

5

Mittwoch, 10. März 2010, 16:03


Die Brandenburgischen Konzerte von Bach sind Konzerte im italienischen Stil und somit von "Il Giardino Armonico" mit italienischer Lebensfreude interpretiert.
Wenn sie nicht so spritzig klingen wie Vivaldis Konzerte,so liegt das wohl an Bach.


Auch Händels Concerti Grossi sind italienische Konzerte und deshalb hier mit italienischer Lebensfreude vorgetragen keineswegs langweilig anzuhören.



Die Vier Jahreszeiten von Vivaldi gibt es fast unzählig auf CDs,aber diese Aufnahme muß man besitzen.
Die Aufnahmen mit Biondi oder Carmignola(SACD von First Impression Music) sind aber auch nicht schlechter,deshalb habe ich sie alle in meiner CD-Sammlung.
mfG
Michael