Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

salisburgensis

Prägender Forenuser

  • »salisburgensis« ist männlich
  • »salisburgensis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

1

Sonntag, 15. April 2007, 18:32

Die Protagonisten der Alten Musik (II) - Roland Wilson und seine Ensembles

Hallo Miteinander!

Auf zum zweiten Teil dieser Reihe, die die Vorstellung von Musikern und Ensembles, die bei der Wiederentdeckung und Rezeption von Musik vor 1750 prägend sind, zum Inhalt hat.

Dieses Thema ist dem Zinkenist und Ensembleleiter Roland Wilson und seinen Ensembles gewidmet.





Als studierter Trompeter wandte er sich schon sehr bald nach dem Studium der Alten Musik zu und lernte erst autodidaktisch, dann am Konservatorium in Den Haag, das Zinkspielen. Die Beschäftigung mit diesem Instrument ging soweit, dass er inzwischen auch Zinken herstellt. Seine Hauptbeschäftigung gilt aber natürlich der Urbarmachung und der Aufführung von Musik, bevorzugt der des 16. und 17. Jahrhunderts.

Zu diesem Zweck gründete er 1976 das Instrumentalensemble Musica Fiata. Schnell konnte sich die Truppe etablieren und spielt noch heute eine herausragende Rolle, wenn es darum geht, die Musik von Pachelbel, Praetorius, Schelle, Schein, Schütz, Gabrieli, Biber, Rosenmüller und vielen anderen mehr mit neuem Leben zu erfüllen.

Gut 15 Jahre später ergänzte Wilson sein Instrumentalensemble um das vokale Gegenstück - La Capella Ducale, um auch hier eine Gruppe von Musikern zur Verfügung zu haben, die sehr gut aufeinander abgestimmt sind, die sich kennen und darum eine hohes Maß an Homogenität und Abstimmung bieten können.

In beiden Ensembles finden sich viele großartige Musiker wieder, die sich in anderen Ensembles oder als Solisten einen Namen gemacht haben.

Trotzdem gibt es bei unterschiedlichen Produktionen kaum zweimal die gleiche Besetzung. Das liegt einfach daran, dass die Besetzung stets an die Erfordernisse der aufzuführenden Werke angepasst wird, denn soetwas wie ein Standardorchester gab es kaum in der Zeit, aus die die Musik stammt, die Roland Wilson normalerweise zur Aufführung bringt.

Ein Merkmal fast aller Aufnahmen, die Wilson macht, ist die außerordentlich große und bunte Besetzung. Dabei reicht der Bogen von kraftvollen klangprächtigen Tuttipassagen bis hin zu intimeren klein besetzen Stücken, wobei ersteres durch die meist große Zahl von Musikern (zumindest im Vergleich zu vielen anderen Werken aus der Zeit) wirklich sehr üppig ausfällt. Diese Stücke muß man gehört haben! Außerdem lernt man Instrumente kennen, die selbst für Liebhabern der Alten Musik exotisch sind, beispielsweise Cistern, oder Geigen mit Metallsaiten (jawohl, sowas gab´s damals schon), oder Dulziane, oder Schalmeien, oder Pommern.... Roland Wilson hat ein sehr gutes Gespür dafür, mit welchem Instrument er den richtigen Effekt erzielen kann.







Fazit: Wer sich mit der Musik vor Johann Sebastian Bach beschäftigen möchte, der kommt an den wundervollen Aufnahmen von Roland Wilson und seinen Ensembles nicht vorbei.


herzliche Grüße,
Thomas
Da freute sich der Hase:
"Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor."
- H. Heine -

Bernhard

Prägender Forenuser

  • »Bernhard« ist männlich

Beiträge: 3 511

Registrierungsdatum: 26. Februar 2007

2

Sonntag, 15. April 2007, 22:51

RE: Die Protagonisten der Alten Musik (II) - Roland Wilson und seine Ensembles

Guten Abend

Zitat

Original von salisburgensis
Hallo Miteinander!

Fazit: Wer sich mit der Musik vor Johann Sebastian Bach beschäftigen möchte, der kommt an den wundervollen Aufnahmen von Roland Wilson und seinen Ensembles nicht vorbei.

herzliche Grüße,
Thomas


Kann ich zustimmenn :hello: :hello:

Eine außergewöhnliche Aufnahme mit R. Wilson ist diese



Aufnahme mit polyphoner Kirchenmusik aus dem Köln des 16. Jahrhunderts :jubel: :jubel:

Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard