"Vater Unser" in Musik gesetzt

  • Guten Abend


    welche Vertonungen des "Vater Unser", wohl das bekannteste Gebet des Christentums, gibt es ?


    Bekannt sind mir:


    aus den "Symphoniae sacrae III" von Heinrich Schütz
    das "Vater unser, der du bist im Himmel" SWV 411:
    z.B. vom Cantus Cölln



    eingespielt,




    und eine "Vater unser" Vetonung
    von Christian Geist (~ 1650 - 1711 ) für Singstimme, Streicher u. B.c.;


    aus dieser



    Aufnahme mit Franz Vitzthum (Countenor) und dem
    Ensemble Les Escapades
    bekannt.


    Gibt es weitere Vertonungen/Einspielungen davon ?
    Wurde auch die lateinische Textfassung des "Pater noster" vertont ?


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • wir werden sicher noch viele Vertonungen in mehreren Sprachen zusammentragen.


    Ich trage die Vertonung von Strawinsky bei.


    Der Werktitel lautet scheinbar pater noster, gesungen wird allerdings auf kirchenslawisch oder russisch.


    ein kurzer (vierstimmiger?), gemischter, unbegleiteter Chor, ohne grelle Modernismen, ganz an die traditionelle russische Kirchenmusik angelehnt.


    Unter der Leitung des Komponisten dauert das ganze nur 1:43 Minuten.


    Hier eingespielt die revidierte Fassung von 1949


  • Von Tschaikowsky gibt es auch ein schönes Vaterunser für Solisten (Tenor?) und Chor, unbegleitet. In dieser Aufnahme 4:09 Minuten.


    Tschaikowsky schwelgt romantischer als Strawinsky, lehnt sich aber bewußt auch sehr an den russischen Kirchenstil an. Sprache auch wieder in russisch oder Kirchenslawisch oder dergleichen.


    Trotz des anbiedernden Titels eine meiner Meinung nach gelungene und empfehlenswerte Zusammenstellung verschiedener im traditionellen Stil komponierte Werke verschiedener Komponisten.


    Kammerchor St. Petersburg (Tschaikowsky) und andere


  • Franz Liszt hat das Vaterunser auch mehrfach vertont.


    Auf Latein in seinem Christus-Oratorium (7:44 Minuten)


    Chor mit dezenter Orgel-Begleitung (in anderen Teilen des Oratorium gibt es auch üppiges Orchester)



    und hier gibts auch noch ein deutsches Vaterunser von Liszt





    und hier noch den Spielverderberhinweis :D



    aber auch darüber hinaus werden wir noch einige Vertonungen finden!

  • Ein paar Exoten:


    Von Nicolai gibt es ein etwa fünfminütiges Pater Noster für Doppelchor (kann man auch hin und wieder mit Blechbläsern hören) .


    Rimsky-Korsakov hat es nur auf die Hälfte der Sänger und Zeit gebracht.


    Duruflé dafür, wenn ich mich recht entsinne, auf Französisch.



    audiamus


    .

  • und noch ein letztes russisches / kirchenslawisches Vaterunser für heute:


    Rachmaninow: "Die göttliche Liturgie des Hl. Shrysostomos" op. 31


    auch hierin gibt es ein ca. vierminütiges Gebet des Herrn für unbegleiteten Chor.


    Klingt dunkler und noch mystischer als Tschaikowskys Vaterunser


  • Eine besonders eindrucksvolle Vertonung des "Vater unsers" hat der in England als Jocob Händl in Österreich als Jacobus Gallus bekannte Komponist tschechischer Abstammung komponiert.


    Eine besonders gelungen Einspielung liegt mit den Cambridge Singers unter John Rutter vor.


  • Hier kommt noch eine Spielverderber CD - allerdings doch mit einigen anderen Vertonungen, gerade aus der britischen Chortradition:



    Ich habe diese Scheibe länger nicht gehört - werde das aber nachholen- und meine mich zu erinneren, dass der Tewkesbury Abbey School Choir keine wirklich spannende und auch nur unzureichend durchhörbare Einspielung abgeliefert hat.


    Gruß
    Stefan

  • Guten Abend


    Michael Praetorius in seiner 1609 erschienenen Sammlung
    "Musae Sioniae VII" in einem 4-stimmigen Kantionsatz das "Vater unser" vertont.
    Eingespielt vom Ensemble The Syrius Viols, dem Knabenchor Hannover
    und dem Rosenmüller Ensemble ist dieses kurze Kirchenstück u.a. auf dieser M. Praetorius CD:



    mit der Rekonstruktion einer Vesper für den Erzengel Michael mit
    Vokal- und Instrumentalsätzen von Michael Praetorius zu hören.


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Hallo liebe Paternoster-Freunde,


    ich kann, wie weiter oben angegeben, auch das Paternoster von Igor Strawinsky erwähnen. Es ist ein für einen Kirchenchor wie den unsrigen ein gewöhnungsbedürftiges Stück und schon alleine wegen der vielen Abwärtsgänge recht problematisch, und so ist dann die erste Aufführung oftmals auch nicht die beste. Aber allmählich haben wir einen Stand erreicht, wo man sagen kann, jede Aufführung wird besser als die vorangegangene.
    So ist es dann auch ein wunderschönes Stück, in dem Strawinsky die russische Seele eingefangen hat.


    Liebe Grüße


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Carlo Alfredo Mussinelli (1871-1955)


    PADRE NOSTRO


    Römisch katholisches Gebet


    Label: Bongiovanni, Einspielung Jahr 2003
    Bestell-Nr. GB2331-2
    Gesangsolistin: Fernanda Piccini - Mezzosopran
    Chor: 'Unione corale' della Spezia
    Maestrop del Coro: Stefano Frederici



    Libretto:


    "Padre Nostro che nei cieli stai
    Salgano al nome Tui lodi e preghiere
    Venga il Tuo regno
    E in cielo e in terra
    Ormai compiasi il Tuo volere
    Dacci oggi il pane
    Assolvi il nostro errore
    Noi gli altri assolveremo
    Se fummo offesi
    Rendici saldi contro il tentatore
    Contro ogni male illesi
    Cosi sia...cosi sia."


    Dauer des Vortrages 6,12 Minuten


    Inhaltsangabe:


    Der Name des Vaters, der im Himmel wohnt, sei gepriesen und geehrt.
    Möge sein Königreich kommen. Auf der Erde und im Himmel soll sein Wille ausgeführt werden. Der Vater wird gebeten, uns an diesem Tag das Brot zu geben. Unsere Übertretungen möge er bitte verzeihen, so wie wir auch denen vergeben, die gegen uns schuldig geworden sind. Der Vater möge uns gegen Versuchungen widerstandsfähig machen und uns von Übeln aller Art befreien - Amen



    Bonus zur Oper 'I Sogno di Rosetta' von Carlo Alfredo Mussinellil

  • Krebs, Karl August * 16. Jan. 1804 in Nürnberg † 16. Mai 1880 in Dresden
    Komponist und Dirigent


    hat ein sehr schönes "Vater unser" komponiert, sehr schlicht, wie man es von einem solchen Lied erwartet. Wir hatten es vergangen Sonntag im Konzert. So viel ich weiß, ist es noch der Urtext, in dem es heißt: ....sondern erlöse uns von dem "Übel", ist später umgehändert worden in "Bösen".


    Krebs hat auch folgende Werke komponiert:


    Feodora (1811)
    Der Kosakenoffizier (1815)
    Sylvia oder die Macht des Gesangs (1829 Hamburg)
    Herzog Albrecht (Hamburg), revidiert als Agnes Bernauer (1858 Dresden)
    Agnes, der Engel von Augsburg (August Lewald), Oper 4 Akte (1836 Hamburg); 1858 Dresden, als Agnes, der Engel von Augsburg

  • gibt es nicht auch eines von janacek? so weit ich mich erinnere ...

    Allerdings! Es heißt "Otcenas" auf tschechisch, wobei auf dem -c- ein Haken ist, den mein Computer nicht kann. Ein tolles Stück, für Tenor-Solo, Harfe, Klavier und Chor. Wir hatten damals in unserem Vokal-Ensemble keinen Solotenor, da mussten wir Chortenöre zu dritt ran, es war schwer und saumässig hoch, aber es ging. Neben diesem ist natürlich das schon genannte Strawinski - Vaterunser eine Messlatte! Das Parallel-Stück zum Vaterunser von Strawinski ist das "Ave Maria": beides ganz einfach und ganz schwer.

    Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

  • Gerade bei jpc entdeckt:



    Vater unser-Vertonungen


    Cherubini: Pater Noster für 4-stimmigen Chor & Klavier
    +Gounod: Pater Noster für 5 Stimmen
    +Verdi: O Padre Nostro für 5-stimmigen Chor a cappella
    +Nicolai: Pater Noster für 8-stimmigen Doppelchor a
    cappella
    +Liszt: Pater Noster aus "Christus" für 7-stimmigen Chor &
    Orgel
    +Mendelssohn: Variationen über "Vater unser im Himmelreich"
    aus der Orgelsonate op. 65 Nr. 6
    +Meyerbeer: Paster Noster für 4-stimmigen Chor a cappella
    +Tschaikowsky: Vater unser für 4-stimmigen Chor a cappella
    +Janacek: Vater unser für Tenor, 4-stimmigen Chor, Harfe &
    Orgel
    Oly Pfaff, Renie Yamahata, Herrmann Trefz, Philharmonia Chor
    Stuttgart, Helmut Wolf


    Label: Profil , DDD, 1988



    LG, Elisabeth