Big P - der große Pavarotti

  • Zitat

    Original von Theophilus
    Hallo Barezzi,



    Die Regimentstochter war ein Auftragswerk der Opéra Comique in Paris, daher das französische Libretto.


    Es gibt davon allerdings auch eine italienische Fassung, und von der habe ich auch einen Mitschnitt mit Pavarotti - in der der Schluß der Tonioszene allerdings weggelassen wird :no:

  • Hallo Edwin,


    bei vernünftigen Sängern entscheidet das Stimmaterial über die zu singenden Rollen und nicht der (falsche) Ehrgeiz. Juan Diego Florez z.B. wird mit seinem leichten. biegsamen tenore di grazia sicher nie den Otello singen können, da hilft auch kein noch so gearteter "Umgang mit der Stimme" (und ich hoffe, dass er überhaupt das lirico-spinto Fach meiden wird, um seine Stimme zu erhalten). Carreras war genauso unvorsichtig wie di Stefano und hat dadurch noch vor seiner schweren Erkrankung seine Stimme ruiniert. Pavarotti war da sicher klüger und hat sich zum Glück erst relativ spät zu Verdi & Co. verleiten lassen, ein Schritt, den er aber mit einer steifen, unangenehm metallischen Höhe und der Verhärtung seines einstmals sehr schönen Timbres erkaufte. Ein bedeutender Interpret war Pavarotti allerdings selten und auch nur dann, wenn Dirigenten und Produzenten ihn am kurzen Zügel laufen liessen. Dazu kam dann noch seine eher tapsige, phlegmatische Darstellungsweise auf der Bühne, die mit Zunahme seines Gewichtes immer rudimentärer wurde und schließlich nur noch aus Standardgesten aus der Mottenkiste bestand.


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Zitat

    Original von Armin Diedrich
    Es gibt davon allerdings auch eine italienische Fassung, und von der habe ich auch einen Mitschnitt mit Pavarotti - in der der Schluß der Tonioszene allerdings weggelassen wird :no:


    Herzlichen Dank!
    Obwohl ich eigentlich Opern lieber auf Italienisch höre kommt hier dann nur die französische Aufnahme in Frage (ist ja auch die Originalfassung und die ist mir dann auch lieber) :yes:


    :hello:
    Stefan

  • Hallo Giselher,

    Zitat

    und schließlich nur noch aus Standardgesten aus der Mottenkiste bestand.


    er hat also seine Rollen so dargestellt wie die meisten Tenöre, von denen Du behauptest, sie wären besser gewesen. Daß Pavarotti ein großer Interpret war, habe ich übrigens nie behauptet. Ich würde nur meinen, daß Du keine 50 Tenöre in Pavarottis Fach aufzählen kannst, die vokal und darstellerisch bessere Interpreten gewesen wären.
    Meiner Meinung nach ist Pavarotti weder eine Intelligenzbestie noch eine totale Niete. Er ist ein Phänomen unseres Musikbetriebs - und meiner Meinung nach ein durchaus liebenswertes.
    :hello:

  • Hallo Edwin,


    die schauspielerischen Leistungen italienischer Tenöre auf der Bühne lassen ohnehin meist eher zu wünschen übrig, da in Italien ja noch heute weitestgehend Rampen- und Stehtheater geboten wird. Allerdings bezweifele ich, dass viele seiner Tenorkollegen mit einem fahrbaren Untersatz auf die Bühne gerollt werden mußten, um ihre Arien schmettern zu können. Was die Darstellung der Rolle mit klanglichen Mitteln angeht, würden mir sicher ein gutes Dutzend Sänger einfallen, die im Lirico-Spinto-Fach besser waren als Big P. Im rein lyrischen Fach des tenore di grazia wären es wohl ein paar weniger.


    Grüße


    GiselherHH


    P.S.:Bei Melchior brauche ich keine Bühne, um zu wissen, dass er ein grandioser Sänger war. Es reicht dafür das "Auge des Ohrs".

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Zitat

    Original von Herbert Henn
    Hallo,
    wer interessiert sich denn heute noch dafür,Pavarotti Live zu hören?


    Herbert.


    Ich z.B. :D


    Stimmt es, daß er seine große Abschiedstournee fortsetzt? Wenn ja: Wo tritt er denn überhaupt noch auf? ?(

  • Was auch immer man gegen Big P einwenden mag(mir war er zum Beispiel zu "Big" und unbeweglich und auch zu unmännlich(wenn ich ihn mit Domingo vergleiche..... :( ), um als Bühnenndarsteller in den jungen Liebhaber-Rollen zu überzeugen: aber seine Stimme war in jüngeren Jahren einfach unvergleichlich schön! :jubel: :jubel: :jubel:
    Dieses strahlende Timbre und die einst so lichte Höhe: da gibt es wirklich keine 50, die das genauso oder gar besser hatten! :no:
    Allerdings finde ich auch, dass das hohe lyrische Fach ihm am besten anstand. Hat er je die Perlenfischer gesungen? "Je croix l'entendre encore" muss dann einfach divin gewesen sein!
    Als Rodolfo oder Cavaradossi oder Calaf-also ich fand diese Stimme umwerfend.... muss ich nun :untertauch: ?????? ;)


    F.Q.

  • Zitat

    Original von Fairy Queen
    Was auch immer man gegen Big P einwenden mag(mir war er zum Beispiel zu "Big" und unbeweglich und auch zu unmännlich(wenn ich ihn mit Domingo vergleiche..... :( ), um als Bühnenndarsteller in den jungen Liebhaber-Rollen zu überzeugen: aber seine Stimme war in jüngeren Jahren einfach unvergleichlich schön! :jubel: :jubel: :jubel:
    Dieses strahlende Timbre und die einst so lichte Höhe: da gibt es wirklich keine 50, die das genauso oder gar besser hatten! :no:
    Allerdings finde ich auch, dass das hohe lyrische Fach ihm am besten anstand. Hat er je die Perlenfischer gesungen? "Je croix l'entendre encore" muss dann einfach divin gewesen sein!
    Als Rodolfo oder Cavaradossi oder Calaf-also ich fand diese Stimme umwerfend.... muss ich nun :untertauch: ?????? ;)


    F.Q.


    Hallo FQ!


    Du musst nicht untertauchen, ich bin auch ein Riesenfan von ihm. Allerdings überzeugt er mich in den Belcanto-Rollen von Donizetti und Bellini am meisten, obwohl auch sein Rodolfo toll war!


    Vor allem sein Tonio, sein Nemorino, sein Arturo in den Puritanern und auch sein Orombello und sein Elvino sind traumhaft. Über ihn als Edgardo sind wir uns eh einig!


    Ich mag sein weiches Timbre und seine sichere Höhe.


    LG joschi


    PS: Ich bin nix neugierig auf seine Abschiedstournee, obwohl ich ein Fan bin, aber seien wir ehrlich, von der strahlenden Stimme ist nix mehr da, und da is es besser er lässt es sein, als er bleibt den Leuten mit dieser scheusalsstimme in Erinnerung!

  • Hallo zusammen


    Ich frage mich auch, wer Pavarotti heute in seinem (leider) jämmerlichen Zustand noch sehen und hören möchte?
    Ich zolle dem genialen Sänger aber nach wie vor meine Hochachtung für die letzten 30 Jahre genialer Stimme.
    Eine meiner besten Erinnerung war eine Ernani Aufführung aus den 80er Jahren. Seine Elvira war eine schwarze Sängerin, deren Namen mir aber partout nicht in den Sinn kommen will.


    Man sollte einfach irgendwann auch aufhören können. Mich dünkt, Pavarotti könnte ein Kinderlied singen, und es gingen immer noch mehr Leute hin, wie wenn ein Ramon Vargas oder Juan Diego Florez singt, einfach, weil es einer der grossen Meister mal war.
    Schade, man sollte sich später einfach an den genialen Tenor erinnern können, und Schluss. Wenn ich heute seinen Namen höre, sehe ich ihn einfach mit Stuhl und mal böse gesagt, Krücken auf der Bühne, - seine Stimme?? nicht mehr viel von damals da! schade, schade, kann ich da nur sagen.
    Grüsse aus Zufikon
    Lenski

  • Zitat

    Original von lenski
    [...] seine Stimme?? nicht mehr viel von damals da! schade, schade, kann ich da nur sagen.i


    Ich bin ja gewiß kein Pavarotti-Experte (bisher ließ er mich kalt), aber wann soll man dann seine große Zeit datieren, seinen Zenit?


    Das Nessun dorma bei den Olympischen Spielen 2006 fand ich doch ziemlich ordentlich gesungen ... Irre ich jetzt total? ?(


    Der Mann ist ja auch nicht mehr der Jüngste ...

  • Zitat

    Original von Felipe II.


    Ich bin ja gewiß kein Pavarotti-Experte (bisher ließ er mich kalt), aber wann soll man dann seine große Zeit datieren, seinen Zenit?


    Das Nessun dorma bei den Olympischen Spielen 2006 fand ich doch ziemlich ordentlich gesungen ... Irre ich jetzt total? ?(


    Ja du irrst hier, leider, total.
    Das Nessun dorma war ok, solange er nicht einen langen oder hohen Ton singen musste, denn dann hörte man genau, dass von seinem charakteristischen Timbre nix mehr da war und er keine Höhen mehr erreichen konnte! Das war einfach überflüssig, das hätt er sich sparen können! :no: :motz:


    Wann war der Zenit?
    In den späten 60ern und den 70ern.
    Wenn immer du eine CD-Aufnahme mit Freni/Pavarotti (I Puritani) oder Sutherland/Pavarotti unter Bonynge siehst (Bevorzugt die Regimentstochter) in die Hände kriegst, schlag zu, dann wirst du sofort hören, wozu der Pavarotti fähig war!
    :jubel: :jubel:


    LG joschi


  • Asche auf mein Haupt ... :O


    Was den Tipp mit Sutherland/Pavarotti angeht: Hab mir bereits die Turandot-Aufnahme von 1973 bestellt. :yes:

  • Zitat

    Original von musicophil


    Ist dann eigentlich nicht Domingo der Größte der drei Tenöre? Der hat m.M.n. länger seine Stimme gut erhalten.


    LG, Paul


    Ich weiß nicht wer der Größte der 3 Tenöre ist, aber ich weiß, wers nicht ist! :D


    Domingos Stimme ist noch sehr gut beinand, wenn man den Kritiken von der Gala aus der WSO glauben darf!


    Aber das geht jetzt ins OT!


    LG joschi


    PS: Severina weiß da sicher Bescheid!

  • Zitat

    Original von DonBasilio
    ...
    Das Nessun dorma war ok, solange er nicht einen langen oder hohen Ton singen musste, denn dann hörte man genau, dass von seinem charakteristischen Timbre nix mehr da war und er keine Höhen mehr erreichen konnte! Das war einfach überflüssig, das hätt er sich sparen können! :no: :motz:
    ...


    Das hat er sich eben wohlweislich nicht erspart! Das Sparschwein hätte ich gerne, das er da eingestreicht hat...

  • Hallo,
    Ich hatte bisher nicht den besten EIndruck von Pavarottis Fähigkeiten, bis ich eine DVD mit der Boheme unter KLeiber gesehen hatte (gibts leider nicht im offiziellen HAndel). Dort sieht man tatsächlich einen Pavarotti, der gut schauspielert und mit einer unglaublichen LEichtigkeit singt, ja seine Stimme fast wie ein Blasinstrument bedienen kann.- sehr eindrucksvoll. (mal abgesehen davon dass das Orchester so gut geführt ist, wie ich es wohl nie live in der Oper erleben werde...)
    Was mich jetzt interessieren würde, da ich ihn nie live gesehen habe. Wie laut war seine Stimme wirklich in seinen besten Zeiten ? In einem Boheme-thread hat jemand geschrieben, dass er Pavarotti nicht zu den besten Rodolfos zählt, weil man ihn nicht gehört hat (ohne Mikro)


    Was anderes:
    Kennt jemand den Film "geliebter Giorgio (1982)" in dem Pavarotti einen genialen Tenor :yes: spielt, der seine Stimme verliert, weshalb eine Ärztin engagiert wird, in die er sich dann verliebt- ist bedingt empfehlenswert aber voll von unfreiwilliger KOmik, hat ihm auch eine Nominierung für die "goldene Himbeere" eingetragen.
    Und bei youtube gibts einige Filmchen von Pavarottimeisterklassen, ist teilweise auch ganz aufschlussreich.


    Gruss :hello:


    Syrinx

  • Auch ich muß mich hier als TOTALER Pavarotti Fan outen.
    Er hat ein für mich unerreichtes timbre mit einer trompetenhaft strahlenden Höhe (Regiments...: http://www.youtube.com/watch?v=dHv_lZK0y2A), wie ich sie noch nie gehört habe. Eine Stimme wie eine Stradivari, einzigartig.
    Nur ein schönes piano hat er wohl nie wirklich gehabt.
    Die Boheme mit der Freni- ein Traum- (http://www.youtube.com/watch?v=5mSDCDh8xvU)!


    Für mich der größte Tenor aller (meiner) Zeiten, wobei ich nicht alle alten italienischen Tenöre a la Schipa und co. überblicke....
    Der Film "Geliebter Giorgio" - Schwamm drüber......

  • Hallo zusammen,


    Pavarotti und Mozart gehören vielleicht auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammen, aber ich habe einen kurzen Ausschnitt aus einem "Idomeneo" aus den frühen 60er Jahren mit Gundula Janowitz (ich glaube, das war in Glyndebourne?). Das hat er wunderbar gesungen, und dafür lasse ich viele seiner Aufnahmen aus italienischen Opern liegen...


    lg petra

  • Hallo Herbert!


    Du glaubst richtig, Idomeneo ist eine Opera Seria.


    flotan : Ich habe eine Boheme-DVD mit Freni/Pavarotti aus San Francisco, wo es die beiden richtig "krachen" lassen. Ein magischer Moment nach dem anderen. Und das piano am Ende von "O soave fanchiulla" ist einfach wahnsinn.
    Also Boheme mit Pavarotti und Freni ist so ziemlich das Beste was man von Puccini bekommen kann!


    Pavarotti hat den Idomeneo auch 1991 bei den Salzburger Festspielen gesungen, auch davon gibts (eh klar) einen CD-Mitschnitt.


    Pavarotti und das Sängerensemble (Baltsa, Gruberova, Nucci) sind toll ,aber ich mag die Oper prinzipiell nicht!


    LG joschi

  • Ja, als Rodolfo mit der Freni als Mimi, :jubel: :jubel: :jubel: da fliesst es wirklich über und drei Packungen Taschentücher sind vorprogrammiert! Und ja, O soave fanciulla- da kann man nur noch hinsinken. :faint:
    Selbst Cotrubas und Domingo, die ich beide eigentlich mehr liebe als Freni und Pavarotti kommern da nciht ran. Cotrubas ist zwar als Mimi genausogut, aber Domingo passt nciht so recht mit seiner Ausstrahlung und Timbre zum Rodolfo-er ist und bleibt für mich eher der Typ Duca, Otello etc.
    Von den drei Tenören würde ich persönlich sofort Domingo als den grössten nennen, auch wenn es serh schwierig ist, lyrische Apfel mit heldendramatischen Birnen zu vergleichen.
    Die SCHÖNERE Stimme hatte Pavarotti, aber das ist in der Oper lange nciht der einzige Massstab.
    Domingo ist eben auch Musiker. Pavarotti hat von sich selbst gesagt, er sei reiner Instinktsänger und habe keine Ahnung, wie er das mache. Daher konnte er auch nie unterrcihten. Was ja legitim ist, keine Frage. Aber mich persönlcih sprciht seine Ausstrahlung auf der Bühne eben überhaupt nciht an. Da macht man dann die Augen zu und denkt an Domingo ;)
    F.Q.


  • Oh, da fällt mir aber ein Stein vom Herzen....


    :hello: Liebe Grüsse


  • Wenn Du eine große Sammlung hättest, wären sicher auch ein paar von Big P. dabei :D

  • Zitat

    Original von flotan
    Auch ich muß mich hier als TOTALER Pavarotti Fan outen.
    Er hat ein für mich unerreichtes timbre mit einer trompetenhaft strahlenden Höhe (Regiments...: http://www.youtube.com/watch?v=dHv_lZK0y2A), wie ich sie noch nie gehört habe. Eine Stimme wie eine Stradivari, einzigartig.
    Nur ein schönes piano hat er wohl nie wirklich gehabt.
    Die Boheme mit der Freni- ein Traum- (http://www.youtube.com/watch?v=5mSDCDh8xvU)!


    Hallo


    Pavarotti ist natürlich ganz vorzüglich (ich nehme an, dass der Ausschnitt aus seiner Platteneinspielung stammt).


    Aber gleich daneben fand ich auf YouTube einen Ausschnitt aus einer konzertanten Vorstellung mit Rockwell Blake. Dieser hat relativ früh bemerkt, dass seine Stimme für das angestrebte mittelschwere italienische Fach nicht wirklich geeignet war und hat sich als Rossini- und Donizetti-Spezialist etabliert. Und man kann deutlich hören, dass die leichtere und beweglichere Stimme für diese Art Musik einfach besser geeignet ist als eine lyrische. Die Artikulation ist farbenreicher und das Idiomatische dieser Musik bringt er noch deutlich besser über die Rampe. Und für seine Spitzentöne braucht er sich eigentlich auch nicht zu genieren...

  • Zitat

    Original von Herbert Henn
    Hallo Calaf,


    wie groß ist den eine große Sammlung ?


    :hello:Herbert.


    Ich habe hier in irgendeinem Posting gelernt, dass 3 -4000 Cds eine mittelgroße Sammlung ist. :pfeif: