Der beste Komponist aller Zeiten: John Doe Anonymous

  • Coole Threadidee. Der Flötist James Galway hat im Teatro La Fenice 1990 eine Zugabe angekündigt mit der Bemerkung, daß sie vom prominentesten Komponisten der Musikgeschichte stamme: Mr. Annonymus. Heiterkeitsausbruch im Publikum. Und, was hat er gespielt? "Brian Boru's March", der auch auf einigen James Galway Samplern auftaucht. Ein ziemliches Gute-Laune-Stück.


    Wie sieht's aus bei den ganzen Kompositionen, von denen man meint, daß sie unbedingt einen berühmten Vater haben müssen und die posthum zwangsadoptiert werden? Eine Gruppe von "Concerti Armonici" fällt mir da ein, die in meiner Plattensammlung als Pergolesi, Waasenaar und Riccioti auftauchen?


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Zitat

    Original von Thomas Pape
    Wie sieht's aus bei den ganzen Kompositionen, von denen man meint, daß sie unbedingt einen berühmten Vater haben müssen und die posthum zwangsadoptiert werden? Eine Gruppe von "Concerti Armonici" fällt mir da ein, die in meiner Plattensammlung als Pergolesi, Waasenaar und Riccioti auftauchen?


    Meines Wissens ist die Autorschaft Van Wassenaars an diesen ursprgl. Pergolesi zugeschriebenen Stücken nach heutigem Wissensstand unstrittig.


    Einige andere berühmte Werke unklarer Autorschaft:


    Greensleeves (Henry VIII zugeschrieben?)
    Trumpet Voluntary (Purcell J. Clarke?)
    Toccata & Fuge d-moll BWV 565 (sehr wahrscheinlich stammt höchstens die Bearbeitung für Orgel von Bach, selbst das wird aber wohl bezweifelt)
    Serenade aus dem Quartett op.3,5 (nicht von Haydn, sondern wahrscheinlich von Romanus Hofstetter)


    Bei Händel gibt es massig fragwürdige oder unterschobene Werke. Sein Verleger brachte zwei Violinsonaten in der Sonatensammlung op.1 unter, die nicht von Händel stammen. In einer späteren Auflage wurden diese durch zwei andere Sonaten ersetzt, aber auch diese sind nach heutigem Stand nicht von Händel. Ebenso gilt eine Johannespassion heute nicht mehr als Werk des jungen Händel; man weiß aber wohl nicht, von wem sie stammt (ich habe gerade auch die Kandidaten nicht parat).


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Bei Händel gibt es massig fragwürdige oder unterschobene Werke. Sein Verleger brachte zwei Violinsonaten in der Sonatensammlung op.1 unter, die nicht von Händel stammen.
    In einer späteren Auflage wurden diese durch zwei andere Sonaten ersetzt, aber auch diese sind nach heutigem Stand nicht von Händel.



    Komponist unbekannt
    Sonate g-moll op. 1 Nr. 10 (HWV 368 )
    Sonate F-Dur op. 1 Nr. 12 (HWV 370)
    Sonate E-Dur WoO (HWV 394)


    Zuschreibungen
    Sonate A-Dur op. 1 Nr. 10 (HWV 372): John Christopher Smith jr. (?)
    Sonate E-Dur op. 1 Nr. 12 (HWV 373): Princess Royale Anne (?)


    Zitat


    Ebenso gilt eine Johannespassion heute nicht mehr als Werk des jungen Händel; man weiß aber wohl nicht, von wem sie stammt (ich habe gerade auch die Kandidaten nicht parat).


    Nach Siegbert Rampe (wie auch im Fall der Sonaten): Christian Ritter (?)


    Wobei gerade op. 1 Nr. 10 A-Dur und op. 1 Nr. 12 F-Dur sehr schöne Werke sind! Da sind sie mit drauf (im Booklet wird auch auf die sehr zweifelhafte Echtheit hingewiesen):



    (Die Einspielung ist klanglich nicht die beste: zu viel Hall, das Cembalo zu sehr im Hintergrund und wenig sonor, eher eierschneidrig)


    :hello: