Bach Komposition entdeckt

  • Gestern in der FAZ : Unbekannte Bach-Komposition in den Beständen der Anna Amalia Bibliothek in Weimar entdeckt


    Ein etwas ausführlicher Bericht über die entdeckte Strophenarie für Sopran und Cembalo (ein Geburtstaggeschenk für Herzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar) und die geplante Erstaufnahme des Werkes mit Sir Elliot Gardiner findet sich (auf Englisch) auch im heutigen [URL=http://www.guardian.co.uk/arts/news/story/0,11711,1501487,00.html]GUARDIAN[/URL] .


    So was würde ich auch mal gerne in einem Karton auf dem Dachboden finden - aber ich fürchte die Chancen stehen da eher schlecht :D


    Grüße


    katlow

  • Zitat

    Der zweiseitige Bach-Autograf entstand im Oktober 1713


    Salut,


    so schön der Bericht ist, aber es heißt Das Autograph.


    Wir können auf die erste Single von Sir John Eliot Gardiner gespannt sein. ;)


    Liebe Grüße
    Ulli

  • Das ist schon beeindruckend, in welchem Umfang J.S. Bach
    komponiert hat, wenn man davon ausgeht, daß zu seinem umfangreichen
    Gesamtwerk noch unentdeckte Stücke existieren.


    Auf die erste Hörprobe bin ich auch gespannt.

  • Zitat

    Das ist schon beeindruckend, in welchem Umfang J.S. Bach komponiert hat, wenn man davon ausgeht, daß zu seinem umfangreichen Gesamtwerk noch unentdeckte Stücke existieren.


    hallo Vivaldi,


    gemessen an der Menge, die andere Barockkomponisten geschrieben haben (Telemann, dein Namenspatron...), ist das Ouevre von Bach gar nicht so umfangreich! Er war eigentlich alles andere als ein Vielschreiber, dafür sind seine Werke natürlich gehaltvoller.


    lg
    Hyperion


  • Sowas hört man doch gerne! :] :) :] :) :)


    Doch ist ca. die Hälfte aller Werke von Bach wohl für immer verschollen.
    Und zu verdanken haben wir das dem ALKOHOL.


    Z.B. gibt es zwar den Text für eine Markus-Passion, doch ist die Musik nicht mehr da. Koopman hat einen Versuch gemacht, das Werk zu rekonstruieren. Obs gut ist, weiß ich nicht.


    Viele Grüße

    Das Frühstück ist ihm viel zuviel Zeremonie. Die ganze Lächerlichkeit kommt zum Ausdruck, wenn ich den Löffel in die Hand nehme. Die ganze Sinnlosigkeit. Das Zuckerstück ist ja ein Anschlag gegen mich. Das Brot. Die Milch. Eine Katastrophe. So fängt der Tag mit hinterhältiger Süßigkeit an.

  • Hallo,


    Sir John Elliot Gardiner plant die Erstaufführung am 18. Dezember 2005 in der Londoner Cadogan Hall.


    Wäre zu schön, wenn ich dieses aufgefundene Werk von J.S. Bach Mitte Dezember von Gardiner in
    Wolfenbüttel auch zu Gehör bekommen würde.


    Waten wir es einmal ab.


    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo Gardiner- Bachfreunde im Forum,


    heute ist die CD-Welturaufführung durch Gardiner (Alles mit Gott, BWV 1127) bei mir eingetroffen und
    habe sie mir sofort angehört.





    Einige Anmerkungen zu dieser Bach-Komposition:
    Mit der vorliegenden Weltersteinspielung erleben wir alle das Erklingen eines bisher gänzlich unbekannten
    Vokalwerkes von Bach. Es gibt noch keine Interpretations- oder Rezeptionsgeschichte; das Werk wird quasi neu geboren und das Bachwerkverzeichnis ist um eine Nummer reicher (BWV 1127).


    Anmerkungen zu dem Werk, Mylius hat durch die 12 strophischen Dichtung praktisch die äußere Form
    für die Vertonung vorgegeben. Doch Bach entschied sich nicht für eine schlichte Strophen-Arie mit
    kurzem, die Strophen voneinander abtrennende Streicherritornell. sondern er schuf in seinem einzigen
    Beitrag zu dieser Gattung eine Mischform zwischen strophischer und Da Capo-Arie. Strukturell ähnelt
    das Stück der Arie "Weil die wollenreichen Herden" aus der Jagdkantate BVW 208 (ebenfalls 1713
    entstanden) die eigentliche Arie ist nur vom Continuo begleitet, erst die Strophen voneinander
    abtrennende Ritornell ist mit 2 Violinen, Viola und Basso-Cont. besetzt.


    Vor allem besticht an dem Stück die melodische Eingängigkeit in der Gesangsstimme. Zumindest bekommt man das Motiv des Mottos "Alles mit Gott" schon nach einmaligem Hören kaum mehr aus
    dem Kopf.
    Zugleich steht die Arie in ihrer konsequenten und typisch "bachscher" Kontrapunktik in nichts den schon
    bekannten Weimarer Werken nach.
    Sehr eindrucksvoll ist auch das Streicherritonell gearbeitet, das mit seinen eng geführten Imitationen deutlich an Techniken anknüpft, wie sie schon aus den Teilen gleichzeitig entstandenen Orgelbüchlein
    bekannt sind.


    In dem Werk sind lauter kleine Finessen versteckt, die sich erst bei der Betrachtung aller Strophen (Gesamt: 12 Strophen) erschließen.


    So wird das Motto: "Alles mit Gott und ncihts ohn ihn" in allen Strophen als Beginn beibehalten.
    Nur in der zweiten Verszeile und der folgende B-Teil verändern sich.


    In der zweiten Verszeile w ird immer nur ein Wort ersetzt.


    Zunächst beginnt es mit: "Wird Ein=Her Wunder=Segen Ziehn",


    in der zweiten Strophe heißt es: Wird Einher Jesus Segen Ziehn"......


    Die im Textdruck durch Fettdruck hervorgehobenen Anfangsbuchstaben des jeweils veränderten
    dritten Wortes dieser Verse ergeben ein genau zwölf Buchstaben umfassendes Achrostichon mit dem
    Namen des Geburtstagskindes "WJLHELM ERNST" (daher erklärt sich, warum Mylius 12 Strophen
    dichtete).
    Zugleich lassen sich die Anfangbuchstaben der Worte der zweiten Verszeile in Strophe 1 als
    "Wilhelm Ernst Herzog Weimar-Sachsen Zu" auflösen.


    Bach scheint von der textdichterischen Spielerei nicht unbeeindruckt gewesen zu sein, und es kann
    angenommen werden, daß er mit exakt 52 Noten umfassenden einleitenden Continuo-Vorspiel
    die vergangenen 52 Lebensjahre der Herzogs hörbar machen wollte, bevor der Sopran mit seinen
    Glückwünschen für das 53. beginnt.


    Nachdem das Werk 1713 aufgeführt worden ist, wurde das Manuskript in die Bestände der herzoglichen
    Bibliothek eingegliedert, wo es dann bis heute, nach der Wiederentdeckung, fast 300 Jahre ein
    Dornröschenschlaf antrat.


    Eingespielt wurden von 12 nur 3 Versstrophen, Dauer ca. 12 Minuten, der Rest der CD besteht aus
    Arien und Chören aus Gardiners Pilgrimage 2000.


    Meine Kritik zu der Welturaufführung, aufgenommen am 22. Juli 2005 in London durch Sir John Eliot
    Gardiner, die English Baroque Soloists, besticht wiederum durch ihre Schlichtheit und absolute barocke Eleganz und Klangbrillanz als Orchester.


    Vortrefflich disponiert in ihrer gesanglichen Darstellung ist die Sopranistin Elin Manahan Thomas zu
    erwähnen, für mich ein Volltreffer für diese Welturaufführung.


    Eine CD in barocken Klangfarben, die empfehlenswert ist.


    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo Markus,
    Zitat:
    schreibst Du uns bitte noch, welche Ausschnitte aus den restlichen zu veröffentlichen Kantaten als Bonus auf der CD ist? Auf SDGs website steht das leider noch nicht.
    ------------------------------------------------------------


    Gerne komme ich Deinem Wunsch nach und reiche folgende Angaben nach:


    Zusatz-Aufnahmen auf der CD von Gardiner Pilgrimage 2000 wie folgt:


    Sinfonia from Kantate BWV 182
    Sinfonia; anschl. Himmelskönig, sei willkommen (Chor)


    Kantate BWV 54,
    Widerstehe doch der Sünde, (Arie)


    Kantate BWV 71,
    Du wollest dem Feinde (Chor)


    Kantate BWV 155
    Wirf, mein Herze, wirf dich noch (Arie)


    Kantate BWV 78
    Wir eilen mit schwachen (Aria, Duett)


    Kantate BWV 190
    Jesus soll mein alles sein (Aria, Duett)


    Kantate BWV 151
    Süßer Trost, mein Jesus kommt (Aria)


    Kantate BWV 159
    Es ist vollbracht (Aria)


    Kantate 159
    Jesu, deine Passion (Chor)


    Spieldauer der CD ca. 60 Minuten.


    Wie schon erwähnt handelt es sich bei den Zusatzeinspielungen um Arien, Duette und Choräle aus den
    oben angeführten Kantaten. siehe BWV.



    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Zitat

    Original von Ulli
    Zuerst die Frage: Was hat es mit dem Alkohol auf sich?
    Liebe Grüße
    Ulli


    Hallo Ulli,


    ich dachte, es wäre so gewesen, dass Friedemann Bach, im Besitz vieler Autographe seines Vaters war, die er allerdings ob seines hohen Finanzbedarfes, welchen sein Lebenswandel (eben auch viel zu viel Alkohol) mit sich brachte, leichtfertig verscherbelte.


    LG
    :hello: