Ein großer britischer Tenor: Richard Lewis

  • Eine weitere Lücke hier bei den Tenor-Threads gilt es hiermit zu schließen:


    Lewis, Richard, englischer Tenor, * 10.5.1914 Manchester, † 13.11.1990 Eastbourne.


    Seine Karriere begann 1939 an der Carl Rosa Company und setzte sich fort nach dem 2. Weltkrieg als Konzertsänger in Dänemark und Norwegen und 1947 in Glyndebourne, wo er zwischen 1951 und 1974 regelmäßig auftrat (u.a. Idomeneo, Bacchus, Tom Rakewell, Florestan), ebenso am Londoner Covent Garden (Don José, Hoffmann in Les contes d'Hoffmann, Alfredo Germont).


    Er war der Troilus in der Uraufführung von Waltons Troilus and Cressida und sang in der Uraufführung von Tippetts Midsummer Marriage und King Priam.


    Beim Label Regis ist jetzt eine Portrait-CD mit dem Sänger erschienen:



    Richard Lewis - The Great Welsh Tenor
    Händel-Arien & Folksongs of the British Isles


    Künstler: Richard Lewis, Tenor
    London SO, Chamber Orchestra,
    Dir.: Malcolm Sargent, Charles Mackerras


    in meiner Sammlung war er bisher hauptsächlich mit Mozart vertreten.


    LG


    :hello:

  • Auf den britischen Inseln werden die Werke von Gilbert & Sulliovan hoch gehandelt, während sie bei uns doch eher als Kleinkunst abgetan werden. So ist es in England normal, dass die besten Opernsänger des Landes bereitstehen, wenn es gilt, die Werke von Gilbert & Sullivan aufzunehmen. Richard Lewis war oft dabei:



    Arthur Sullivan (1842-1900)
    The Gondoliers

    Künstler: Geraint Evans, Alexander Young, Owen Brannigan, Richard Lewis, Monica Sinclair,
    Pro Arte Orchestra,
    Malcolm Sargent


    Arthur Sullivan (1842-1900)
    The Mikado

    Owen Brannigan, Richard Lewis, Geraint Evans, Ian Wallace, Elsie Morison, Marjorie Thomas,
    Pro Arte Orchestra,
    Malcolm Sargent


    Arthur Sullivan (1842-1900)
    HMS Pinafore

    +Trial by Jury
    George Baker, John Cameron, Richard Lewis, Owen Brannigan,
    Pro Arte Orchestra,
    Malcolm Sargent


    Arthur Sullivan (1842-1900)
    The Yeomen of the Guard

    Denis Dowling, Richard Lewis, John Cameron, Geraint Evans,
    Pro Arte Orchestra,
    Malcolm Sargent

    LG


    :hello:

  • 8 verschiedene Aufnahmen mit diesem Tenor habe ich auch, darunter 2x Tenorpart in Beethovens Neunter, Idomeneo unter Fritz Busch, Fliegenden Holländer unter Dorati, und Messiah unter Solti. Hervorragender Tenor, den Harald vorgestellt hat.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)



  • Lewis, Richard, CBE, englisch/walisischer Tenor, * 10.5.1914 Manchester, † 13.11.1990 Eastbourne.
    Seine Karriere begann 1939 an der Carl Rosa Company und setzte sich fort nach dem 2. Weltkrieg als Konzertsänger in Dänemark und Norwegen und 1947 in Glyndebourne, wo er zwischen 1951 und 1974 regelmäßig auftrat (u.a. Idomeneo, Bacchus, Tom Rakewell, Florestan), ebenso am Londoner Covent Garden (Don José, Hoffmann in Les contes d'Hoffmann, Alfredo Germont).
    Er war der Troilus in der Uraufführung von Waltons Troilus and Cressida und sang in der Uraufführung von Tippetts Midsummer Marriage und King Priam.

    Heute wäre sein 100. Geburtstag.


    LG

  • Richard Lewis, der am 13. November 1990 starb, wurde am 10. Mai 1914 geboren. Zu diesem Anlass habe ich die Missa Solemnis ausgesucht, in der er die Tenorpartie singt:



    Heute wäre er 101 Jahre alt geworden.



    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • In einer sehr schönen Aufnahme, die ich vorhin gehört habe und die in dieser Box enthalten ist, singt er unter Sir Thomas Beecham die Tenorpartie in Beethovens Missa in C op. 86:



    Liebe Grüße


    Willi :)

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Eine besonders schöne Live-Mitschnitt der Zauberflöte vereinigt Pilar Lorengar und Richard Lewis unter Colin Davis!



    Lewis singt ein gutes Deutsch! In den Dialogen ist es nicht ganz so gut!
    Die Stimme hat einen hellen Silberklang und ist doch männlich. Für die Bildnisarie hat er einen wunderbaren Ton der Begeisterung und des Entflammtseins! Sehr gut gefällt mir auch die Gestaltung der Sprecherszene und die anschließende Arie.


    Ein echte Jahrhundertaufnahme ist die Einspielung der "Serenade für Tenor, Horn und Streicher " von Benjamin Britten unter Colin Davis!
    Leider gibt es die offenbar weder als CD oder zum Downloaden.


    Ein Jahrzehnt später hat er das Werk unter Richard Hickox aufgenommen - leider nicht mehr ganz so magisch:




    Caruso41