Deutsche Grammophon-Gesellschaft : Die großen deutschsprachigen Opernaufnahmen der 60/70er Jahre

  • Von Emi-Electrola gibt es ja schon einen Thread mit für die berühmten deutschsprachigen Opernquerschnitte der 60-er Jahre. Aber auch DGG und Eurodisc haben auf deiesem Gebiet viel Rühmenswertes geleistet. Hier ein paar Beispiele der DGG


    Mozart: Die Hochzeit des Figaro : Dietrich Fischer-Dieskau, Walter Berry, Rita Streich, Maria Stader
    Mozart: Don Giovanni: Dietrich Fischer-Dieskau, Walter Berry, Irene Salemka, Rita Streich, Ernst Haefliger
    Bizet: Carmen: Oralia Dominguez, Josef Szimandy, Maria Stader, Josef Metternich
    Rossini: Der Barbier von Sevilla: Raimund Grumbach, Ernst Haefliger, Rita Streich, Kim Borg
    Verdi: Rigoletto: Dietrich Fischer-Dieskau, Gisela Vivarelli, Ernst Kozub
    Verdi: Aida: Sandor Konya, Gloria Davy, Cvetka Ahlin, Paul Schöffler, Hans Hotter
    Verdi: Der Troubadour: Sandor Konya, Gloria Davy, Raymond Wolansky, Cvetka Ahlin
    Verdi: Die Macht des Schicksals: Jess Thomas, Stefania Woytowicz, Georg Stern, Dietrich Fischer-Dieskau, Cvetka Ahlin
    Verdi: La Traviata: Hilde Güden, Fritz Wunderlich, Dietrich Fischer-Dieskau
    Verdi: Ein Makenball: Jess Thomas, Inge Borkh, Sieglinde Wagner, Dietrich Fischer-Dieskau, Evelyn Lear
    Verdi: Othello: Wolfgang Windgassen, Teresa Stratas, Dietrich Fischer-Dieskau
    Puccini: Madame Butterfly: Anny Schlemm, Sandor Konya, Kim Borg, Hetty Plümacher, Gerhard Unger
    Puccini: La Bohéme: Sandor Konya, Pilar Lorengar, Rita Streich, Dietrich Fischer-Dieskau (Auch Gesamtaufnahme)
    Puccini: Tosca: Stefania Woytowicz, Sandor Konya, Kim Borgg (Auch Gesamtaufnahme)
    Mascagni: Cavalleria rusticana: Gloria Davy, Sandor Konya, Walter Berry
    Leoncavallo: Der Bajazzo: Sandor Konya, Anny Schlemm, Donald Grobe, Walter Berry
    Offenbach: Hoffmanns ERzählungen: Sandor Konya, Thomas Stewart, Gladys Kuchta, Hedi Klug, Mattiwilda Dobbs
    Tschaikowskij: Eugen Onegin: Dietrich Fischer-Dieskau, Evelyn Lear, Fraitz Wunderlich, Martti Talvela
    Thomas: Mignon: Irmgard Seefried, Catherine Gayer, Ernst Haefliger
    Weber: Oberon (ist ja im Original englisch): Placido Domingo, Birgti Nilsson, Julia Hamari, Hermann Prey, Donald Grobe (auch Gesamtaufnahme)


    Das sind nur einige Beispiele deutschsprachiger Opern von ausländischen Werken. Natürlich gibt es auch eine Fülle von Aufnahmen der deutschen Aufnahmen. Da muß ich aber erst noch mal genau recherchieren.
    Auch diese Liste erhebt absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


    Schöne Grüße
    wega

  • Hallo wega,


    habe noch ein paar DG-Querschnitte in meiner Datenbank/Regalwand gefunden:


    Wagner, Tannhäuser, Tristan
    Lortzing, Zar und Zimmermann, Waffenschmied
    Kienzl, Der Evangelimann
    Albert'D, Tiefland
    Gounod, Margarete
    Nicolai, Die lustigen Weiber ...
    Verdi, Nabucco


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Hallo miteinander, insbesondere hallo wega,


    ich habe diesen Thread hierher verschoben, denn im Threaddirectory ist er ein wenig deplatziert.


    Viele Grüße


    Norbert als Moderator

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
    Gustav Mahler

  • Also -


    die Butterfly mit Schlemm und Konya existiert auch als GA (besitze ich). Der Traviata mit der Güden ging mono ein Querschnitt mit der Stader voraus - beide sind übrigens entsetzlich. Ebenso gab es schon mono Szenen aus dem Figaro mit Stader (Cherubino) und Elfriede Trötschel (Susanna). Auch ein Butterfly-Querschnitt mit der Stader existiert. - Die Highlights der DGG-Opernausschnitte sind gewiß bei Wagner (Astrid Varnay als Brünnhilde und Isolde; der junge Waechter als Wofram) oder etwa der dt. Spieloper zu suchen (z.B. lustige Weiber von Windsor mit Stader und Klose). Unschätzbar gut sind die Falstaff-Ausschnitte mit Metternich und Fischer-Dieskau unter Fricsay.


    Wie bei der EMI sinkt das Niveau solcher Kurzopern in den 60ern ganz erheblich, den z.T. großen Sängernamen zum Trotz.


    :hello:

  • Hallo,
    wie ich schon schrieb, die deutschen Opern habe ich weggelassen, aber zu denen gäbe es jede Menge zu sagen. Zur Qualität der Aufnahmen habe ich nichts gesagt, aber da kommt Emi Electrola bei mir meistens besser weg. DGG hatte zwar internationalere Künstler (Gloria Davy, Sandor Konya, Oralia Dominguez, Josef Szimandy, Teresa Stratas), aber deren deutsches Idiom ist häufig doch sehr enttäuschend : Wie viel glücklicher und besser wäre wohl Oralia Dominguez, wenn sie ihre Carmen nicht so martialisch radebrechen müßte, da höre ich dann Muttersprachlerinnen wie Brigitte Fassbaender und Christa Ludwig - auch international hervorragende Carmen-Interpretinnen, versteht sich - wesentlich lieber. Wenn Teresa Stratas Verdis Desdemona auf Deutsch singt, verstehe ich kein Wort, aber ihre Stimme ist ein Genuß.Sehr gut gefällt mir auch Sandor Konya, aber der hat ja auch im deutschen Fach vieles gemacht.
    wega